Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.02.2006, 14:23   #1
MutedStoryteller
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 307

Standard Selbstmord-Anleitung - in 5 Minuten!

Selbstmord in 5 Minuten!
Die Anleitung…

1.
  • Abschiedbrief schreiben.
  • Im Emoforum abmelden.
  • Zimmer etwas verwüsten, (Vasen herunterschmeißen, nicht ohne die Pflanzen zuvor zu gießen…).
  • Sich mit Hochprozentigem antrinken und letzte Vorbereitungen treffen.
  • Kaltes Wasser in Wanne im Badezimmer einlassen.
  • Noch einmal das eigene Spiegelbild betrachten.
  • Elektrisches Gerät (zum Beispiel einen Föhn) herauskramen und auf dem Waschbecken platzieren.



2.
  • Letzten Feinschliff am Zimmer vornehmen. (Einige verheißungsvolle Schriftzüge mit fast leerem Edding versuchen)
  • Nahezu feierlich ins Bad schreiten…
  • Mit voller Kleidung in das kalte Wasser steigen.
  • stutzen…
  • Festellen das der Föhn mit bloßer Hand, selbst bei größter „Aus“- streckung, nicht zu erreichen ist.
  • Wieder aus dem Wasser steigen, durchs Bad torkeln und Föhn diesmal mit zur Wanne nehmen

3.
  • Föhn ins Wasser fallen lassen…
  • abwarten…
  • Festellen das der lose Stecker sich aus der Steckdose gelöst hat.
  • Wieder aus dem Wasser steigen, während man, langsam aber sicher, zu frieren beginnt.
  • Den losen Stecker des Föhns reinstecken.
  • Zur Wanne gehen.

4.
  • Genervt feststellen, dass die Länge des Kabels nicht reicht, um den Föhn in die mit in die Wanne zu nehmen, ohne das der Stecker aus der Dose löst.
  • Kurz überlegen…
  • Sich ins Wohnzimmer bewegen um die Kabel Verlängerung zu holen, an die zurzeit nur die laufende Stereoanlage und entsprechendes Zubehör angeschlossen sind.
  • Verlängerung mit einem fast gewalttätigen Ruck von allen Steckern befreien.
  • Sich darüber ärgern das plötzlich die Musik verstummt ist (Der letzte Song brummt noch als Ohrwurm im Kopf weiter)…
  • Die gesamte Anlage stammt allen Boxen mühsam ins Badezimmer verfrachten und wieder an die Vielfachsteckdose der Verlängerung anschließen. (Sie dann Voll aufdrehen!)
  • Föhnstecker dazu stecken.
  • Sich Wieder ins Wasser setzten und geistig auf das eigene Ende vorbereiten.
  • Föhn einschalten

5.
  • Beim einschalten feststellen das die Sicherung in der Mehrfachsteckdose der Kabel Verlängerung in diesem Moment herausspringt und der Storm (und damit auch die Musik) ausgeht.
  • Warten… Und zwar, bis die Sicherung sich erholt hat (:Etwa 2 Minuten laut Aufschrift.)
  • Den Versuch noch zweimal wieder holen (nicht ohne gänzlich auszukühlen): Mit demselben (Nicht-) Ergebnis und mit jeweils zwei Minuten Wartezeit.
  • Ausrasten und dabei die Mehrfachsteckdose auf den Boden feuern vorbei die Stereo Anlage wieder ausgeht.
  • Festellen das man die Dose kaputt gekriegt hat.
  • Anlage vorerst direkt in Badezimmer- Steckdose einstöpseln-
  • Sich aus innerem hassendem Protest ins Wasser setzten und sich schattigen Gedanke nach Alternativen widmen…

6.
  • Beschließen sich „einfach“ zu ertränken
  • Sich beim Luft holen ertappen…
  • Sich (nahezu gewaltsam) selber unterduckern.
  • Es sich unter Wasser „bequem“ machen. Und darauf warten das einem die Luft ausgeht…
  • Auftauchen… und sich darüber ärgern das man kein warmes Wasser eingelassen hat.
  • Warmen Wasserhahn laufen lassen.
  • Wieder tauchen. Sich hinlegen und die Augen schließen… Ihn erwartend…
  • Trotzig gegen Luftmangel ausharren… und dabei einen warmen Strom auf dem Bauch fühlen, während der Kopf und die Zehen einem abzufrieren beginnen.
  • Auftauchen, sich über den laufenden Wasserhahn ärgern. Und ihn ausschalten.
  • Sich nahezu zeitlos hinab gleiten lassen und unter Wasser erneut die Augen schließen.
  • Auftauchen und feststellen das man erstens keine Luft mehr hatte und das Wasser zweitens immer noch scheißkalt wie am Anfang ist!

7.
  • Sich entscheiden (doch nicht) nicht als hässliche aufquellende Wasserleiche zu enden.
  • Situation überdenken…
  • Aufstehen… und sich dem Schrank mit der Rasierklinge nähernd die man for zwei Tagen gekauft hatte.
  • Zu spät, merken das der Kreißlauf im Arsch ist und man seitlich um- und damit weg- knickt.
  • Wie in Zeitlupe sehen wie man mit dem Kopf auf die Klobrille zurast ohne sich dagegen zu wären. Geschweige den dies auch nur zu können.
  • Auf den Klodeckel aufschlagen. Und sterben…

8.
  • Aufwachen und feststellen das man noch (immer) nicht Tod ist, dafür aber gehörige Kopfschmerzen hat und eine Platzwunde.
  • Nebenbei bemerken das man die Lust an der Rasierklinge ebenfalls verloren hat und in einer (neuen?) nahezu butterweich unscharfen Umgebung umsehen, so gut es geht.
  • Sich Überlegen aus Gründen der Kraftlosigkeit einfach hier zu verhungern.
  • Sich ins Klo übergeben
  • Sich im Nachhinein freuen das man gerade hier gelandet ist.
  • Weiter verhungern…
  • Merken das man Durst hat.
  • Zum Waschbecken kriechen und trotz der Momentanen Lage nicht direkt aus dem Harn sondern aus dem Zahnbecher trinken.
  • Sich entschließen ins Wohnzimmer zu kriechen um dort an der schweren Verletzung die man sich wohl zu gezogen hat, and Kraftlosigkeit und an Hunger zu verrecken.

9.
  • Im Wohnzimmer an die Wand legen und darauf warten, dass man einschläft.
  • Sich ärgern, dass die Musik im Bad läuft, und nicht mehr im Wohnzimmer.
  • Weiter warten…
  • Sich ertappen als man auf die Uhr sieht.
  • Augen schließen…
  • Sich ärgern das die Bad Musik so laut ist, dass man nicht ruhig einschlafen kann
  • Augen mit Mühe öffnen, (Das führ ein gutes Zeichen halten…)
  • Das eine Fenster Im Wohnzimmer sehen.
  • Sich freuen, dass man im zehnten Stock wohnt.
  • Mühsam zum Fenster hin kriechen.

10.
  • Feststellen das das Fenster verschlossen ist.
  • Sich erinnert wie man das Fenster heute Morgen verschlossen hat.
  • Sich umblicken und darauf zum zweiten Fester kriechen
  • Sich freuen das dieses Fenster unverschlossen ist.
  • Einen Zettel mit der Pizzaservice Nummer entdecken und seinen Hunger spüren.
  • Sich zum Schreibtisch mit dem Telefon quälen, Stück für Stück, Zentimeter für Zentimeter…
  • Aus langweile Anfangen die „Schritte“ zu zählen die man braucht.
  • Telefon abheben… Festellen das die Telekom ausnahmsweise schnell reagiert hat und das Telefon erfolgreich abgemeldet ist.
  • Versuchen für den Rückweg zum Fenster aufzustehen.
  • Sich den Kopf am Schreibtisch mit dem Telefon stoßen so, dass das eben an den Rand gezogene, Telefon genau auf einen herunterfällt.
  • Das Telefon wieder zurück auf den Schreibtisch stellen. Mit einer Hand dabei zwangläufig den weichen Teppich fühlen.
  • Den Rückweg zum Fenster auf „später“ verschieben um sich kurz auf den weichen Teppich zu legen.
  • Bemerken das der Teppich eigentlich verdammt dünn ist und man den harten Boden durchspürt.
  • Bemerken wie der Kopf immer stärker dröhnt und man trotzdem schlaffer wird.
  • Noch: „Endlich…“ denken
  • Einfach Einschlafen

11.
  • Aufwachen: Mit massiven Kopfschmerzen (Nicht zuletzt mit Kater), einem Schmerzenden Knöchel, völlig durchnässt, frierend und absolut kraftlos. Während im Hintergrund Geräusch entfernter, aber lauter Hardcore Mukke aus dem Bad ertönt, die ordentlich auf den stumpfen Geist und die Seele einhackt. Dabei das sich anbahnende Fieber bemerken, den knurrenden Bauch der schon so richtig wehtut, den erneuten Durst der einem die Kehle trocknet und die wütend klopfenden Untermieter, die wohl erst gerade nach Hause gekommen sind…
  • Die Polizei als eine Sache von Minuten einschätzen und das Zuchthaus als eine Sache von Stunden, mit Hinblick auf das Chaos und die eigene Unfähigkeit irgendetwas zu tun.
  • Und sich dann… Ja dann verdammt… auch noch darüber freuen, das man wieder aufgewacht ist…

12.
  • Und erst jetzt die Scheiß Ironie daran bemerken!






Noch mehr Literatur über Selbstmord
http://www.amazon.de/s?linkCode=qs&t...arch-alias=aps
MutedStoryteller ist offline  
Alt 26.02.2006, 20:12   #2
TobiL.
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 280

Hi Muted!

Deine Geschichte ist köstlich! Ich habe super viel gelacht!

Die Ironie, die sich immer weiter steigert, ist wirklich sehr amüsant.

Ein Manko: Es sind leider sehr viele Rechtschreibfehler drin, das ist schade. Überarbeite es, dann ist es wirklich "perfekt"!

Amüsanten Gruß, Tobi.

P.s Gut, dass du es getriggert hast
TobiL. ist offline  
Alt 26.02.2006, 20:29   #3
MutedStoryteller
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 307

Danke...
Schön das sie dir gefällt.
Und noch schöner das du gelacht hast

Ach ja... *träum*
Ich mag es zwischen ernst und schwarzer ironie zu balanzieren...

Sorry für die Fehler. Ich werde gleich noch einmal durchgehen und verbessern
MutedStoryteller ist offline  
Alt 10.03.2006, 00:26   #4
Belgarath
Gast
 
Beiträge: n/a

Standard Selbstmord in 5 Minuten! Die Anleitung…

Wer darin eine Anleitung zum Selbstmord sieht, der hat den Tod verdient, bzw. dass es ebenso schief geht.

Das mit den Rechtschreibefehlern wurde ja schon erwähnt, würde ich unterstreichen, auch dass Du unbedingt diese Fehler ausmerzen solltest. Nur bitte, stell nicht die paar etwas verdreht klingenden Sätze um, denn ohne die würde der Humor dieser Geschichte nicht so schräg, wie er jetzt ist. Normalerweise würde ich Begradigungen vorschlagen, hier aber absolut nicht, denn es ist Bestandteil, fast schon Stilmittel dieser Tragikkomödie im Stil von Karl Valentin.

Beeindruckt war ich auch von der hervorragenden Textstruktur, die für ein Internet-Schreibforum fast schon sensationell gut ist. So erzählt man eine Geschichte, auch schräge Geschichten.
Ich habe mich auch sehr amüsiert...
 
Alt 10.03.2006, 15:45   #5
MutedStoryteller
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 307

Hi, Belgarath

Die triggerwahnung steht weiter drüber, denn sicher giebt es Leute die von solchen Gedanken machen und gerade Menschen die sowas schon hinter sich haben könnten sich dadurch arg verletzt fühlen...

Die Sätzte sind auch absichtlich so geschrieben.
ich begann eben mit dem ersten Punkt...
Und naja damals hieß er:

"- Wohnung betreten und letzte Vorbeitungen treffen"

Und ich fand es interresant mal einen ganzen Text so zu schreiben...
und ich merkte das meine Kommentare gut in dieses Schema passten.
Die Rechtschreibung werde ich wohl noch einmal von jemand anders überprüfen lassen...
Ich bin zu böd dazu

Danke aber für das Große Lob am Ende!
Ich freu mich wirklich drüber und ich hätte auch erlich gesagt nicht mehr damit gerechnet

Dein
MutedStoryteller
MutedStoryteller ist offline  
Alt 06.09.2006, 23:12   #6
la tristesse
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 93

Hallo Storyteller,

wow, selten so gelacht.

Wenn ich mal wieder meine depressiven Minuten habe und Sätze wie "ich kann ja immernoch alles beenden, wenn es mal noch beschissener läuft" sage, dann wird mir bewusst, dass ich doch eigentlich nicht fähig wäre

Super Selbstmordanleitung!

Danke dafür (hab mich quasi "über mich selbst" totgelacht )

Sehr delikater Humor *mehr davon*
liebe Grüße
tristesse
la tristesse ist offline  
Alt 07.09.2006, 18:50   #7
MutedStoryteller
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 307

Höhö
Danke!*freu**freu*
Klasse wie beliebt der Text zu sein scheint wenn sich nach all der Zeit noch jemand zu einem Kommentar herrabläst!
Es ist bis Jetzt der Einzigste ironische Text von mir... aber ich habe da seit ein paar Tagen so eine Idee...

Naja wenn tatsächlich was drauß wird werd ich den Text mit Sicherheit Posten.
MutedStoryteller ist offline  
Alt 14.08.2007, 01:50   #8
Lyrika
 
Dabei seit: 06/2007
Beiträge: 247

Klasse, es hat mir wirklich sehr gefallen.

Das erinnert mich sehr an den Sketch aus "Mensch Markus" wo der sich die ganze Zeit versucht hat sich umzubringen, aber es nie geschafft hat weil etwas schief lief.
Den Sketch fand ich sehr toll.

Daher dieses auch lustig.
Lyrika ist offline  
Alt 14.08.2007, 15:19   #9
MutedStoryteller
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 307

Hey danke,
Den Sketch, den du ansprichst kenne ich nicht... Aber sollte ich mir vielleicht mal ansehen. Danke also für den Kommentar und die Anregung.

MutedStoryteller ist offline  
Alt 14.08.2007, 20:50   #10
Dingenskirchen
 
Dabei seit: 07/2007
Beiträge: 20

Ich kann mich anschließen, habe auch sehr gelacht. Die Idee mit einer Selbstmord-Anleitung dieses heikle Thema aufzugreifen, finde ich schon genial. Meine einzige Kritik: Ich hätte es ein bißchen gebündelt. Drei viertel sind sehr lustig und beim letzten viertel habe ich mein Gesicht beim erschlaffen ertappt.
Dingenskirchen ist offline  
Alt 15.08.2007, 01:25   #11
MutedStoryteller
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 307

Danke für den hinweiß
Ich werde bei weiteren Texten darauf Rücksicht nehmen.
MutedStoryteller ist offline  
Alt 18.05.2012, 18:33   #12
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 66
Beiträge: 4.223

Standard Selbstmord-Anleitung

Köstlich!
Jeronimo ist offline  
Alt 18.05.2012, 18:36   #13
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Gelungene Ausgrabung!


Ob der Storyteller noch existiert?
Thing ist offline  
Alt 07.06.2012, 23:06   #14
weiblich Ex LoVe
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 6

Echt witzig und auch irgendwie gesundend.

Habe nämlich gerade echt eine schwere Situation, aber beim Lesen dieser Selbstmordanleitung habe ich so gelacht und das schlechte inzwischen vergessen ist.

Danke!
Ex LoVe ist offline  
Alt 17.04.2013, 21:00   #15
weiblich iwi64
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Stralsund
Alter: 55
Beiträge: 1

Standard Mein Sohn lebt nicht mehr

An alle, die so tolle Selbstmord-Anleitungen schreiben oder Kommentare verfassen. Mein Sohn, 24 Jahre alt, lebt seit 4 Wochen nicht mehr. Er hat Selbstmord begangen und sich mit Helium erstickt. Ich habe ihn gefunden.
Ich habe ihn über alles geliebt. Alles für ihn getan, mit ihm durch alle Tiefen des Lebens gegangen. Er hat sich gut belesen im Internet. Nun bin ich ohne ihn. Er war mein Lebensinhalt.
Wie könnt ihr euch hier über so etwas austauschen, warum sieht keiner die Not???
Ich bin verzweifelt und wünschen niemandem, dass er dies erlebt.
Ines
iwi64 ist offline  
Alt 17.04.2013, 21:45   #16
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

Hallo Ines,

ich hoffe, ich finde noch die richtigen Worte - im Moment fehlen sie mir. So viel nur vorweg, denn ich möchte dies nicht unbeachtet lassen:

Mein herzlichstes Beileid. Ich kann nur annähernd erahnen, wie es sein muss, den liebsten Menschen seines Lebens zu verlieren und alleine schon die Ahnung ist schrecklich.
Ich wünsche dir die Kraft, den Rückhalt und die Klarheit, das alles zu bewältigen.

Du hast mir zu denken gegeben.

LG
Schmuddelkind ist offline  
Alt 17.04.2013, 22:00   #17
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von iwi64 Beitrag anzeigen
An alle, die so tolle Selbstmord-Anleitungen schreiben oder Kommentare verfassen. Mein Sohn, 24 Jahre alt, lebt seit 4 Wochen nicht mehr. Er hat Selbstmord begangen und sich mit Helium erstickt. Ich habe ihn gefunden.
Ich habe ihn über alles geliebt. Alles für ihn getan, mit ihm durch alle Tiefen des Lebens gegangen. Er hat sich gut belesen im Internet. Nun bin ich ohne ihn. Er war mein Lebensinhalt.
Wie könnt ihr euch hier über so etwas austauschen, warum sieht keiner die Not???
Ich bin verzweifelt und wünschen niemandem, dass er dies erlebt.
Ines
Hallo, Ines -

ich fürchte, daß Du den Originaltext falsch verstanden hast. Er war absolut schwarzhumorig, parodistisch und in Nachfolge ernsthafter großer Dichter wie Poe und LeFanu gemeint.

Ich kann mir auch schwer vorstellen, daß irgendjemand

a) durch den Text zum Selbstmord verleitet wird oder
b) ihn anders als z.B. Watzlawick aufnehmen könnte.

denn er ist absolut kein sich-lustig-machen über Selbstmörder.


Was Dir an Schlimmem passiert ist, ist mit dem lockeren Umgang mit dem Originaltext nicht in einen Zusammenhang zu bringen, zumal die Suizidgründe in DEINEM privaten Fall nicht erkennbar sind.

Dir persönlich gilt all meine Anteilnahme.
Du stehst nicht allein.

Herzlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline  
Alt 25.05.2013, 20:42   #18
weiblich lisamw
 
Dabei seit: 05/2013
Alter: 28
Beiträge: 1

Also lustig finde ich es nicht wenn menschen sich umbringen wollen.
egal ob es aus spaß gesagt wird oder es ernst gemeint ist , wer darüber lacht sollte mal überlegen ob er oder sie noch ganz klar im kopf ist.
alle 40 minuten geschieht ein selbstmord und ihr hab nichts besseres zu tun als euch darüber kaputt zu lachen ?
Wie tief ihr gesunken seid..
lisamw ist offline  
Alt 25.05.2013, 21:37   #19
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ich darf leise widersprechen:

Der Text ist eine literarische Satire!
Er macht sich in keiner Weise über Selbstmord oder Selbstmörder lustig.

Dann könnte man nämlich einen bestimmten Film mit Walther Matthau auch als Gattinnen-Mordanleitung sehen - was er n i c h t ist, sondern ebenfalls eine Satire.

Wer sich umbringen will, benötigt keine satirische Anleitung, er macht es.


LG
Thing
Thing ist offline  
Alt 25.05.2013, 22:34   #20
männlich Pit Bull
 
Benutzerbild von Pit Bull
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Berlin
Alter: 53
Beiträge: 1.701

Hallo!

Der User „iwi64“ hat nur einen einzigen Beitrag hier geschrieben – sh #15.
Danach verschwand er im www auf Nimmerwiedersehen.

Die in meinen Augen eindeutige Satire finde ich absolut gelungen.

Auf Beileidsbekundungen eines einzigen Betroffenheitsbeitrags denke ich, kann man getrost verzichten.

VG Pitti
Pit Bull ist offline  
Alt 26.05.2013, 05:12   #21
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Selbstmord ist eines der Themen über das alle angeblich bescheid wissen obwohl in wahrheit mal wieder kaum einer irgendetwas weiß.

Die meisten denken nach Chema A:

wenn einer sich umbringen will dann lachen wir ihn aus und dann macht er das nicht weil es halt keinen schert.

ha und ha.

Es gibt menschen die laut von ihrem selbsdtmord schreien, weil sie aufmerksamkeit brauchen da sie vieleicht hauchdünne bullemie skellete sind.

Aber ich brauch ja hier wohl nicht anzuführen das es untragbar ist mit sowas zu spielen abgesehen davon das es tatsächlich menschen gibt die sich wirklich das leben nehmen wollen auch einige von denen die das offen kund tuen, denn wäre es nicht so: wer hätte es gedacht hätte sich auch nie jemand ermordet

Ich selbst versuchte mir sogar mal mut anzutrinken um mich von einem Haus hinunterzustürzen da ich es in klarem zustand nciht schaffte.
Das ergebniss war die endeckung das der kampf der selbstaufgabe oft in der gigantischn stärke des selbsterhaltungstrieb mündete, den man hasst vorallem wenn man vorher das ende ankündigte. Von daher ist das nciht immer nur ein schrei nach aufmerksamkeit.Vielmehr ein gravitatives naturgesetz zu handeln anstadt zu denken, immer weiter zu handeln
und zu handeln und das möglichst schnell jetzt und hier da endlich was anders laufen muss, die hände sind gebunden und es gibt keinen ausweg.

Der autor kennt all das anscheinend kein bischen und schon gar nciht die selbstironische vorgehensweise des besagten selbsterhaltungstribes.

Im nachinein wird das keinem selbstmörder helfen, sondern ihn eher noch weiter in seinem entschluss bekräftigen bis er den selbsterhaltungstrieb ausser kraft gesetzt hat. Von daher sehr witzig.
was soll ich als leser davon halten? juhu jetzt wo ich es geschaft habe scheiß ich auf die die noch in der scheiße stecken?
Oder teil ich einfach nur posttraumatische gedanken mit gleichgesinten?

Was ein selbstmord kandidat braucht ist das sich die welt verändert und wenn es auch nur ein kleines stück ist, so das es sich noch lohnt, das unveränderliche akzeptieren zu können.
El Machiko ist offline  
Alt 26.05.2013, 11:03   #22
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von El Machiko Beitrag anzeigen

Die meisten denken nach Chema A:

wenn einer sich umbringen will dann lachen wir ihn aus

Das ist eine sehr einseitige Unterstellung.
Wer je in der Seelsorge (unkonfessionell) gearbeitet hat oder über die natürliche Fähigkeit zur Empathie verfügt, weiß nur allzugut, daß über präsumptive Selbstmörder n i c h t gelacht wird.
Thing ist offline  
Alt 26.05.2013, 23:39   #23
männlich Ataraxia
 
Dabei seit: 05/2013
Ort: Überall & Nirgends
Beiträge: 27

Schwarzer Humor hin oder her, ich empfinde es persönlich als eine große Ignoranz solch "Satire" zu verfassen.
Schwarzer Humor ist für mich: Ich spuckte einen Opa auf die Glatze und fragte ihn; Warum schwitzen sie so?"
Das ist schwarzer Humor, aber darüber lässt sich ja bekanntlich streiten.

Fakt ist für mich aber, das man über solche Themen keine Scherze macht mit dem Vorwand es wäre ja Satire.

Humor kann helfen schwere zeiten durchzumachen.

Die Aussage:"Auf Beileidsbekundungen eines einzigen Betroffenheitsbeitrags denke ich, kann man getrost verzichten.",
zeugt von Ignoranz wie sie im Buche steht und ist der Beweis das derjenige der das sagte, auf andere eine furz gibt!

Zwischenmenschliches geht immer mehr verloren, was auch am Schwarzen Humor liegt und die unpassende Satire.

Der Verfasser kennt solch Menschen und Situationen nicht und das ist das traurige daran, das sich Menschen, die keine Ahnung von der Materie haben, soetwas ausdenken.

Es gibt absolut keinen, der sich mal das Leben nehmen wollte, der soetwas von sich gibt, keinen!

Und wer es doch macht, hat die Erleuchtung nicht mitbekommen!

Ich finde es echt....das letzte!

Besonders die Aussage von Pitt Bull!!!

Hoch lebe die Ignoranz!

Aber, das ist ja nur meine Meinung und deren vieler Anderer!
Ataraxia ist offline  
Alt 27.05.2013, 04:50   #24
männlich Pit Bull
 
Benutzerbild von Pit Bull
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Berlin
Alter: 53
Beiträge: 1.701

Zitat:
Zitat von Ataraxia Beitrag anzeigen
Die Aussage: "Auf Beileidsbekundungen eines einzigen Betroffenheitsbeitrags denke ich, kann man getrost verzichten.", zeugt von Ignoranz wie sie im Buche steht und ist der Beweis das derjenige der das sagte, auf andere eine furz gibt!
Nun, ich habe mir – so wie Du - erlaubt, lediglich meine Meinung zu äußern.
Du hingegen Ataraxia gehst sogar soweit, voreilige Schlüsse über mich bzw. mein Denken zu ziehen.

Das macht man doch nicht!

Zitat:
Zitat von Ataraxia Beitrag anzeigen
Der Verfasser kennt solch Menschen und Situationen nicht und das ist das traurige daran, das sich Menschen, die keine Ahnung von der Materie haben, soetwas ausdenken.
Woher bitte nimmst Du die Gewissheit, daß ich Menschen, die Suizid-Gedanken haben bzw. hatten, nicht kennen würde?
Hier zeigt sich ganz klar Deine Ignoranz mein Lieber.

Zitat:
Zitat von Ataraxia Beitrag anzeigen
Ich finde es echt....das letzte! Besonders die Aussage von Pitt Bull!!!
Das Recht hast Du allemal, meine Aussage als "echt das Letzte" zu empfinden, das ändert jedoch nichts an meiner Aussage.

VG Pitti
Pit Bull ist offline  
Alt 27.05.2013, 05:03   #25
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.458

Pit Bull sieht das völlig richtig. Es ist anmaßend, aufgrund einer persönlichen Situation von anderen, zudem völlig fremden Menschen zu erwarten, dass sie sich nur noch mit Trauer- und Betroffenheitsthemen befassen. Der Text, um den es geht, ist blanke Ironie, nichts weiter. Er ist zudem Fiktion und hat mit der Realität nichts zu tun. Niemand kann erwarten, dass die Welt wegen einer persönlichen Situation den Humor einstellt.

Im wirklichen Leben gibt es weitaus kürzere und wirksamere Anleitungen zur Selbsttötung (Selbstmord gibt es gibt), wie zum Beispiel den Unterricht zum Erwerb eines Führerscheins oder die Bedienungsanleitung an einem Zigarettenautomaten. Bei manchen Selbsttötungsmöglichkeiten bedarf es nicht einmal einer Anleitung, man muss lediglich den Schraubverschluss drehen.

Kurz gesagt: Hier wird mal wieder die deutsche Seele bloßgelegt, die sich darin gefällt, Kritik ins Extreme zu heben.
Ilka-Maria ist offline  
Alt 27.05.2013, 07:21   #26
weiblich Ex WEISSschwarz
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2013
Beiträge: 50

Menschen, die sich Poeten nennen, haben auch eine
ethische Verpflichtung Nämlich die, mit "sensiblen" Themen - und Suicid ist ein solches - besonders achtsam umzugehen.

@ Ilka Maria: Kein Mensch erwartet, daß sich Nicht-Betroffene mit Betroffenheitslyrik u.a. - texten auseinandersetzen. Menschliches Gespür dafür, wann etwa zu weit geht, sollte man von einem Dichter allerdings erwarten dürfen.

Dies ist in o.g. Beitrag voll daneben gegangen.

Freundlicher Gruß

WEISSschwarz
der Menschen am Rande des Selbstmords kennt
Ex WEISSschwarz ist offline  
Alt 27.05.2013, 07:48   #27
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.458

Zitat:
Zitat von WEISSschwarz Beitrag anzeigen
Menschen, die sich Poeten nennen, haben auch eine
ethische Verpflichtung Nämlich die, mit "sensiblen" Themen - und Suicid ist ein solches - besonders achtsam umzugehen.
Wer bestimmt das?

Das ist reine Erfindung. Eine solche Verpflichtung hat es nie gegeben.
Ilka-Maria ist offline  
Alt 27.05.2013, 09:33   #28
weiblich Ex WEISSschwarz
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2013
Beiträge: 50

Natürlich gibt es solch eine Verpflichtung nicht im Sinne von einer Konvention oder Ähnlichem.

Es ist eine innere Instanz, die jeder Mensch, der empfindsam und verantwortungsvoll ist, in sich trägt. Ich bin mir sicher, daß sehr viele Menschen hier in diesem Forum wissen, wovon ich spreche.


WEISSschwarz
Ex WEISSschwarz ist offline  
Alt 27.05.2013, 10:56   #29
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von WEISSschwarz Beitrag anzeigen
Natürlich gibt es solch eine Verpflichtung nicht im Sinne von einer Konvention oder Ähnlichem.

Es ist eine innere Instanz, die jeder Mensch, der empfindsam und verantwortungsvoll ist, in sich trägt. Ich bin mir sicher, daß sehr viele Menschen hier in diesem Forum wissen, wovon ich spreche.


WEISSschwarz

Au weia!
Da müßte man den genialen Loriot (Vicco von Bülow) aber tüchtig ausschimpfen!
Thing ist offline  
Alt 27.05.2013, 11:39   #30
Ex-zonkeye
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2011
Beiträge: 505

Die künstlerische Nachbearbeitung von Selbsttötung, Mord, und Massenmord ist in der Tat frei und muss es auch bleiben.

Im vorliegenden Falle haben wir es aber nicht mit Kunst, sondern einem ebenso unreifen wie depperten Versuch zu tun, sich über den Suizid lustig zu machen, als sei dieser eine rein technische Angelegenheit und nicht die Folge geistiger Umnachtung oder unendlicher Verzweiflung. Wer so etwas dergestalt zu Papier bringen und darüber schmunzeln kann, hat den geistigen Horizont eines Metzgerhundes. Oder er steht noch vor der Pubertät und weiß nicht so recht, was schreiben und wie.

Wenn man überhaupt bereit ist, menschliche Gesellschaft in ihre Grundform zu akzeptieren und als existentiell zu betrachten, kann man Texte wie diesen nicht unwidersprochen hinnehmen. Er ist geschmacklos, roh und dumm, unwitzig und grausam. In einem „Poesie-Forum“ hat er nichts verloren.

Allen, die jetzt aufheulen und von der „Freiheit der Kunst“ zu faseln beginnen, für die Ethik ein Fremdwort ist und die nichts gegen Juden-, Behinderten- und Blondinenwitze haben, sei gesagt: Der „Selbstmord“ ist nicht nur in unserer deutschen, sondern in so gut wie jeder anderen Gesellschaft geächtet. Wer lacht, wenn ein Mädchen aus Liebeskummer von der Brücke springt, statt es in den Arm zu nehmen und davon abzuhalten, ist ein Schwein, das es nicht verdient hat, unter uns zu weilen. Der kommt in die Bratwurst, die wir dem Mädchen füttern, wenn’s seine Tränen wieder getrocknet hat.

Und allen, die jetzt wegen der Wurst aufheulen: Empathie fängt noch viel früher an – nicht erst bei einem Würstel.

z

p. s.: Loriot öffentlich zu unterstellen, er hätte sich über den Suizid lustig gemacht, ist unterirdisch. Dümmer geht gar nicht.
Ex-zonkeye ist offline  
Alt 27.05.2013, 17:35   #31
weiblich Ex WEISSschwarz
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2013
Beiträge: 50

Loriot hat mit einem tiefen und analytischem Blick die Schwächen in der zwischenmenschlichen Kommunikation entlarvt. Dazu hat er auch die Stilmittel Zynismus, Schwarzer Humor u.a. verwendet.

Was er nie getan hat, war es Schwache, Außenseiter und Getretene dem "Wolf Publikum" zum Fraß vorzuwerfen, wie es in dem o.g. Beitrag gemacht wird, nur um die Lacher auf seiner Seite zu haben.

Muted Storytellers Beitrag bedient sozusagen den Leser am Stammtisch; auf dieses Niveau hat sich Viktor von Bülow nie herabgelassen.

WEISSschwarz
Ex WEISSschwarz ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen für Selbstmord-Anleitung - in 5 Minuten!

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ich bin dein Selbstmord morefun Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 09.08.2007 11:33
Selbstmord lucky.girl Geschichten, Märchen und Legenden 5 27.01.2007 21:15
Anleitung kuse Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 07.08.2006 16:58
Selbstmord ozero Düstere Welten und Abgründiges 8 13.07.2006 22:28


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.