Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 28.12.2023, 11:52   #1
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 79
Beiträge: 1.355

Standard Das Gendersternchen

Das Gendersternchen wär gern ein Klavier,
bespielt von Männern und auch Frauen,
und würd ein Neutrum sich noch trauen,
dann wär es richtig glücklich, bunt und queer.

© Curd Belesos
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2023, 08:40   #2
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 61
Beiträge: 6.789

Hallo curd,

das ist gekonnt den Zeitgeist auf den Arm genommen!

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2023, 11:53   #3
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 79
Beiträge: 1.355

Standard Gendersternchen

Ja, danke, liebe Silbermöwe,
doch das Gendersternchen lässt gekonnt den Geist der Zeit aus der Flasche.
LG
Curd
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2023, 19:02   #4
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 61
Beiträge: 6.789

Ach, in zwei Bundesländern wird Gendern jetzt doch verboten...

https://www.zeit.de/politik/deutschl...gendern-verbot

https://www.zeit.de/news/2023-12/10/...in-kulturkampf

Und in anderen Bundesländern ist es, so las ich,
sogar schon verboten.

https://www.rnd.de/politik/gendern-i...RHZWR4FA4.html
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2023, 03:27   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.389

Das Gendersternchen kann mir fett
die Spalte meiner Backen lecken.
Ich lass ihm gern das dicke Brett,
um freies Denken abzudecken.
Ich bin nicht Frau durch "in" und "innen",
ich bin's durch's Wachsen in mir drinnen,
denn nur ich Eva hab die Kraft,
die ständig neue Menschen schafft
und sie auch satt und heil erhält
in dieser feindlich harschen Welt.

Bleibt von mir Frau nur Glotisschlag?
Ein Misston, wie ihn keiner mag?
Lass ihn zu Harmonien biegen,
indem die Männer Kinder kriegen
und überdenken "in" und "innen".
Ach ja, die Weiber sind von Sinnen!
Bis an den Hals voll Hetzerei!
Der Kampfruf nur ein Hexenschrei.

Das Weib, der Mann - so stark entzweit
wie nie zuvor in ihrer Zeit.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2024, 22:37   #6
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 71
Beiträge: 3.782

Standard Hallo Curd,

mit Vorschriften oder Verboten wird man die "Gleichsprachlichkeit" der Geschlechter kaum erreichen. Sprache muss wachsen und aus dem Herzen kommen.
Gern reflektiert und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2024, 22:23   #7
weiblich Lee Berta
 
Benutzerbild von Lee Berta
 
Dabei seit: 02/2024
Ort: Gehirn!
Beiträge: 543

Hallo Curd,
interessanter Vergleich. Das Sternchen wäre gern ein musikalisches statt ein politisches Instrument.

Ein Klavier ist auf den ersten Blick ein relativ zweidimensionales Gerät mit einer Tonleiter, die ein gewisses Spektrum abdeckt und als Extrempunkte zwei relativ beliebige Töne oder Frequenzen definiert, die sich allerdings im Wahrnehmungsbereich des Menschen (nicht etwa des Hundes) befinden.
Das Klavier wurde von Menschen für Menschen (nicht Hunde) geschaffen und dient der Unterhaltung als auch der Anlockung potentieller Paarungspartner.
Auf einer anderen Ebene kann das Klavier durch Tempi, Lautstärken, Harmonien und Disharmonien auch Emotionen ausdrücken. Es ist auch ein magisches Objekt und sehr vieldimensional.

Mit dem Stern verhält es sich ähnlich, er soll darauf aufmerksam machen, dass Geschlecht auch ein Spektrum ist, wobei es von biologischen Extrempunkten markiert wird.
98,8% aller Menschen könnten anatomisch als männlich oder weiblich identifiziert werden, aber räumliches Denken, Sozialkompetenz, Logik, Mitleid, Überlebensinstinkt und Bock auf Eiscreme im Winter sind nicht geschlechtsspezifisch, sondern kulturelle Zuschreibungen.
Darauf will der Stern aufmerksam machen, allerdings wage ich zu bezweifeln, dass erzwungene Sprechpausen die Message richtig rüber bringen. Die Multidimensionalität erschließt sich nicht wie beim Klavier, weil man nämlich Menschen viel besser manipuliert, wenn man mit ihren Gefühlen spielt *klimperipimpim* und nicht, wenn man ihnen Vorschriften macht.

Die Erschaffer des Gendersterns gehen davon aus, dass jeder Mensch alles über Feminismus, Schwulenbewegung und Poststrukturalismus weiß.
Die leben in einer philosophischen Bubble.
Ich wette, keiner hier hat je ein Buch von Judith Butler, Judith Jannberg oder Alice Schwarzer gelesen (die alle drei sehr verschiedene Standpunkte vertreten) oder je von Olympe de Gauges gehört oder mal einen Film von Rosa von Praunheim gesehen.
Die Menschen verstehen den Stern nicht und wenn das Volk den Philosophen nicht mehr versteht, ist er sein Brot nicht wert und sollte aus der Stadt getrieben werden.

Hallo Ilka,
Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das Gendersternchen kann mir fett
die Spalte meiner Backen lecken.
Ich lass ihm gern das dicke Brett,
um freies Denken abzudecken.
Ich bin nicht Frau durch "in" und "innen",
ich bin's durch's Wachsen in mir drinnen,
denn nur ich Eva hab die Kraft,
die ständig neue Menschen schafft
und sie auch satt und heil erhält
in dieser feindlich harschen Welt.

Bleibt von mir Frau nur Glotisschlag?
Ein Misston, wie ihn keiner mag?
Lass ihn zu Harmonien biegen,
indem die Männer Kinder kriegen
und überdenken "in" und "innen".
Ach ja, die Weiber sind von Sinnen!
Bis an den Hals voll Hetzerei!
Der Kampfruf nur ein Hexenschrei.

Das Weib, der Mann - so stark entzweit
wie nie zuvor in ihrer Zeit.
Finde ich sehr gut, solltest du extra einstellen.

Liebe Grüße,
Lee
Lee Berta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2024, 16:33   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.389

Zitat:
Zitat von Lee Berta Beitrag anzeigen
Finde ich sehr gut, solltest du extra einstellen.
Mache ich vielleicht noch, Lee.

Aber noch eine Stellungnahme, wie ich das "Gender-Verbot" bisher aufgenommen habe. Denn mittlerweile gibt es etliche Diskussionen darüber, an denen sich u.a. auch eine Sprachwissenschaftlerin, ein Sprachhistoriker, ein Buchautor und ein Popsänger beteiligt haben.

Vor allem der erste von Silbermöwe verlinkte Artikel behandelt das Thema nicht ganz wahrheitsgemäß. Darin ist nämlich nur von einem Gender-Verbot die Rede, aber darum geht es nicht. Schon der erste Absatz in widersprüchlich und einschränkend:
An Bayerns Schulen und in Behörden soll zukünftig das Gendern verboten werden. "Für Bayern kann ich sagen: Mit uns wird es kein verpflichtendes Gendern geben. Im Gegenteil: Wir werden das Gendern in Schule und Verwaltung sogar untersagen", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in seiner ersten Regierungserklärung.
Erst heißt es "verboten", dann aber nur noch "kein verpflichtendes Gendern", dann wird nochmal darauf hingewiesen, dass Gendern in Schule und Verwaltung (also sonst offensichtlich nirgendwo) "untersagt" werden soll.

Der Artikel der Zeit nennt genauer, worum es geht, nämlich um die Unterbindung von Sternchen, Binnen-I, Doppelpunkt und Unterstrich im Schriftbild öffentlichen Schriftverkehrs und in Schülerarbeiten. Begründung: Diese Zeichen gehören (noch!) nicht zur amtlichen Rechtschreibung und müssen deshalb in Texten als Schreibfehler gesehen und gewertet werden.

Das Gendern selber ist dadurch nicht verboten, privat kann das jeder Mensch handhaben, wie er es für richtig hält. Wer das Gendern sowohl in Schrift wie in Rede gut findet, kann das tun, ohne sanktioniert zu werden.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2024, 19:03   #9
weiblich Lee Berta
 
Benutzerbild von Lee Berta
 
Dabei seit: 02/2024
Ort: Gehirn!
Beiträge: 543

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Diese Zeichen gehören (noch!) nicht zur amtlichen Rechtschreibung und müssen deshalb in Texten als Schreibfehler gesehen und gewertet werden.
Das sehe ich genau so. Im Englischen gibt es keine weibliche Form und in englischsprachigen Ländern wird weniger diskriminiert. Frauen verdienen durchschnittlich viel mehr als in Ländern, wo das Geschlecht an der Sprache erkennbar ist (Spanisch, Russisch ...)
"My therapist is very good", ist dann die Botschaft. Ob Mann oder Frau ist egal, die Fachkompetenz steht im Vordergrund der Aussage.

Liebe Grüße,
Lee
Lee Berta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2024, 23:30   #10
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.389

Zitat:
Zitat von Lee Berta Beitrag anzeigen
Das sehe ich genau so. Im Englischen gibt es keine weibliche Form und in englischsprachigen Ländern wird weniger diskriminiert.
Im Türkischen soll es, so habe ich gehört, überhaupt nicht möglich sein, zu gendern, weil die Sprache dafür keine Voraussetzungen bietet. Daraus müsste man schließen, dass dort die Frauen hundertprozentig gleichberechtigt sind, was aber - wie wir wissen - bei weitem nicht der Fall ist. Offensichtlich ist also die Behauptung, von Sprache gehe durch das Zuschreiben von Artikeln Macht aus, nicht belegbar. Die Sprachwissenschaftler - und besonders betont die weiblichen unter ihnen - halten die Genderdebatte für Unfug und rein ethisch-moralisch genährt, um sie politisch zu nutzen. Sie sagen sogar, das Gendern emanzipiere nicht, sondern führe zu einer Ungleichheit, die es vorher nicht gegeben hat. Was "vorher" bedeutet, weiß ich nicht, denn nach meiner Information begann diese Debatte schon vor etlichen Jahrzehnten, war aber nicht ins Bewusstsein der Gesellschaft vorgedrungen. Wäre interessant, herauszufinden, was mit ihrem rasanten Aufstieg gerade in den letzten wenigen Jahren in Wahrheit bezweckt werden soll.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2024, 01:21   #11
weiblich Lee Berta
 
Benutzerbild von Lee Berta
 
Dabei seit: 02/2024
Ort: Gehirn!
Beiträge: 543

Hallo Ilka-Maria,

das kann man nicht wirklich vergleichen, da die Kultur der Türkei von anderen religiösen Vorstellungen geprägt ist und in manchen Gegenden noch sehr altertümliche, patriarchale Rollenmuster vorherrschen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich geschlechtsspezifisch zu kennzeichnen, auch im Türkischen.

Von Sprache geht Macht aus, das ist ein Thema. Artikel sind ein komplett anderes Thema. Philosophie und Sprachwissenschaft sind nicht dasselbe.

"Sie sagen sogar, das Gendern emanzipiere nicht, sondern führe zu einer Ungleichheit, die es vorher nicht gegeben hat."
Die Wurzel jeder Diskriminierung ist die Trennung in Kategorien. Die Sichtbarmachung von Frauen und Diversen durch Sterne hebt die Trennung in Kategorien hervor oder erschafft sie erst.
Das ist der Gedankengang und die meisten Vertreterinnen dieses Gedankenganges sind natürlich Frauen, denen schon wieder Männer vorschreiben wollen, wie sie zu reden haben.

Bezweckt werden soll, das Ganze durch Übertreibung lächerlich zu machen, um Frauen weiter entmachten zu können.
Wenn ich mich nicht gendere, werde ich regelmäßig von Männern korrigiert, die mir einfach ins Wort fallen, ohne es zu merken.

Liebe Grüße,
Lee
Lee Berta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2024, 08:46   #12
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.389

Zitat:
Zitat von Lee Berta Beitrag anzeigen
Von Sprache geht Macht aus, das ist ein Thema. Artikel sind ein komplett anderes Thema. Philosophie und Sprachwissenschaft sind nicht dasselbe.
Aber nicht in der Form, wie sie die Gender-Ideologen behaupten. Seit Edward Bernays (ein Verwandter von Sigmund Freud) ist da viel Psychologie zum Zwecke der Propaganda im Spiel.

Übrigens gibt es dazu eine aktuelle, umfangreiche Vorlesungsreihe des Sprachphilosophen Philipp Hübl, die im Internet abrufbar ist.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2024, 08:54   #13
weiblich Lee Berta
 
Benutzerbild von Lee Berta
 
Dabei seit: 02/2024
Ort: Gehirn!
Beiträge: 543

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Aber nicht in der Form, wie sie die Gender-Ideologen behaupten. Seit Edward Bernays (ein Verwandter von Sigmund Freud) ist da viel Psychologie zum Zwecke der Propaganda im Spiel.

Übrigens gibt es dazu eine aktuelle, umfangreiche Vorlesungsreihe des Sprachphilosophen Philipp Hübl, die im Internet abrufbar ist.
Die sollte ich mir vielleicht mal zu Gemüte führen. Sprachphilosophie ist ein interessantes Thema. Momentan wird alles dekonstruiert.
Danke für den Tipp & LG,
Lee
Lee Berta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2024, 10:38   #14
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.389

Zitat:
Zitat von Lee Berta Beitrag anzeigen
Danke für den Tipp & LG,
Lee
Philipp Hübl war auch schon mehrfach beim Schweizer Fernsehen (Sendereihe "SRF Kultur") und bei Thilo in "Jung & Naiv" zu Gast. Ich beobachte ihn schon eine ganze Weile. Kann man alles auf youtube finden.

Ich gebe dir mal die Links zum SRF:

Macht und Magie der Sprache
https://www.youtube.com/watch?v=7Hw-hWtix8E

Streiten über Gott
https://www.youtube.com/watch?v=LN0QlfOMRpg

Männer werden immer weiblicher
https://www.youtube.com/watch?v=9MFxpPGNoBs&t=23s
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2024, 10:48   #15
weiblich Lee Berta
 
Benutzerbild von Lee Berta
 
Dabei seit: 02/2024
Ort: Gehirn!
Beiträge: 543

Vielen Dank, Ilka-Maria!
Das kann ich sehr gut nebenbei anhören und klingt interessant!
LG, Lee
Lee Berta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2024, 10:06   #16
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 61
Beiträge: 6.789

Aus für das Gendersternchen:

https://www.t-online.de/nachrichten/...en-falsch.html

In dem Link steht unter anderem:

Zitat: „Das Gendern: Im Rechtschreibrat war umstritten, wie mit mehrgeschlechtlichen Schreibweisen durch Wortbinnenzeichen umgegangen werden soll. Mit dem neuen Regelwerk ist klar: Diese Zeichen in Wörtern – wie ein Unterstrich, ein Genderstern oder Doppelpunkt – bleiben bis auf Weiteres amtlich falsch, sie "gehören nicht zum Kernbestand der deutschen Orthografie". Der Rat räumt ein: Im Beobachtungszeitraum bis 2023 habe es "einen relevanten Anstieg geschlechtergerechter Schreibungen mit verkürzenden Sonderzeichen" gegeben, und das etwa auch von Kommunalverwaltungen. Aber: "Das innerhalb der Debatte meistkritisierte generische Maskulinum als Bezeichnung geschlechtsübergreifender Formen überwiegt weiterhin um ein Vielfaches."

Wie brisant die Frage ist, zeigt sich aber auch daran, dass die Experten eine eigene Erläuterung und einen Sonderpassus fürs amtliche Regelwerk beschlossen haben. Sonderzeichen als Bedeutungssignale innerhalb von Wörtern könnten nicht ins Regelwerk aufgenommen werden, weil sie derzeit nicht wissenschaftlich eindeutig zu begründen sind.

Sie störten Verständlichkeit, Lesbarkeit, Vorlesbarkeit und die automatische Übersetzbarkeit sowie die Eindeutigkeit und Rechtssicherheit von Begriffen und Texten. Aber: "Andererseits kann der Rat nicht darüber hinwegsehen, dass Wortbinnenzeichen zur Kennzeichnung aller Geschlechter benutzt werden." Die Folgeprobleme seien nicht ausreichend einschätzbar und die Entwicklung des Gesamtbereichs müsse weiter beobachtet werden. Bayern hatte im März bereits ein Genderverbot erlassen – und erklärt, sich da auch nicht um Entscheidungen des Rats für deutsche Rechtschreibung zu scheren."Zitatende
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2024, 12:51   #17
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 3.394

Dann war die jahrelange Hysterie ja anscheinend unnötig...
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2024, 16:35   #18
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 79
Beiträge: 1.355

Standard Vergessen

Jau,
Gendersternchen sind vergessen
wenn wir Haschisch-Kekse essen,
denn die machen viel mehr her,
als ein Neutrum, das verquer.

Gruß Curd
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2024, 18:16   #19
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.389

Das Gender-Sternchen gehört auf den Boden der Tatsachen, wo es einstmals als Fußnote noch wertvolle Zusatzinformationen transportierte. Jetzt ist es zu einem Sternenhagel in besoffenen Texten geworden, die an Schluckauf leiden und denen man permanent auf den Rücken klopfen wollte, sofern sie einen hätten.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2024, 20:39   #20
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 79
Beiträge: 1.355

Standard Klopfen

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
.... denen man permanent auf den Rücken klopfen wollte, sofern sie einen hätten.
Sie haben einen Rücken, aber kein Grad.
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2024, 20:43   #21
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.389

Zitat:
Zitat von curd belesos Beitrag anzeigen
Sie haben einen Rücken, aber kein Grad.
... grat, so heißt es richtig, Curd. Rückgrat schreibt man mit "t".
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2024, 22:43   #22
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 79
Beiträge: 1.355

curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Das Gendersternchen

Stichworte
gendern, neutrum

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weshalb das Mädchen das Weinen verlernte red.riding.hood Geschichten, Märchen und Legenden 2 09.04.2007 15:35
Das Gift, das uns süchtig macht kata Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 10.07.2006 21:13
Das Puzzle,das zusammenfiel Moonflower Gefühlte Momente und Emotionen 0 11.10.2005 16:14
Das Gedicht für das mir kein Name eingefallen ist GothicAngel Gefühlte Momente und Emotionen 7 14.09.2005 14:51


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.