Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 06.05.2022, 11:41   #1
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: Oberbergisch an der Wipper
Alter: 59
Beiträge: 446

Standard Gottesjammer


Als ich vormals die Welt erschuf,
da war mir noch nicht klar,
es ist nur Hobby kein Beruf,
ich bring mich in Gefahr.

Wann hat die Freude mich verloren?
und der Ekel mich gepackt?
Ach, hätt ich euch nicht geboren,
jetzt im Elend tief versackt.

Auf den ander’n fernen Welten
liebgesteuerte Idioten,
muss mich nachträglich noch schelten
für euch selbstbestimmt Chaoten!

Immer nach Vernichtung streben,
alles Fremde haut ihr klein,
doch ich achte jedes Leben
und sooo - lass ich euch allein!

Atomino
Liga für Menschenknechte

dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2022, 00:21   #2
Pennywise
 
Benutzerbild von Pennywise
 
Dabei seit: 12/2020
Ort: Physisch am Rhein, mit dem Herzen am Meer
Beiträge: 397

Moin dunkler Traum,

das gefällt mir. Es steht unter Düstere Welten und Abgründiges. Rein inhaltlich passt das schon. Gottes Werk von ihm selbst kritisch betrachtet. Wobei es beängstigend wäre, wenn Selbstbestimmung immer zu Vernichtung führen würde. Aber vielleicht macht sie das ja wirklich irgendwann.
Aber worauf ich hinaus wollte. Es hat bei dem düsteren Thema auch einen Hauch von bösem Sarkasmus. Gäbe es die Rubrik "Schwarzer Humor" hätte es gegebenenfalls auch dort hingepasst. Ich mag die erste Strophe total.
"Es ist nur Hobby, kein Beruf" Herrlich
Gern gelesen.

Gruß

Pennywise
Pennywise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2022, 18:48   #3
männlich Sinneswandler
 
Dabei seit: 12/2020
Ort: in einer besseren Welt
Beiträge: 155

Da kann ich mich beim gefällt mir und gern gelesen nur anschließen...
Ich finde die Idee der Sichtweise im Gedicht interessant.
Allerdings nur so zum Spaß bisschen rumprobieren, es dann zu verbocken und
die ganzen Chaoten dann mit sich allein lassen ist auch nicht das Gelbe vom Ei.
Vielleicht fällt ihm doch noch was geniales ein wie man es wieder richten könnte... Denn Viele hoffen immer noch darauf nicht von ihm alleine gelassen zu werden.

Grüsse

Sinneswandler
Sinneswandler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2022, 09:54   #4
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: Oberbergisch an der Wipper
Alter: 59
Beiträge: 446

Pennywise, Sinneswandler, danke für euere Kommentare.

Vielleicht war das LI erst noch ein Kind bei der Erschaffung und erkannte erst später seine "Fehler".
Ich erschaffe jede Nacht neue Welten und lasse sie tagsüber allein. Manche verblassen in meiner Erinnerung und andere suche ich mehrmals auf. Vielleicht sind auch wir eine traumgeborene Realität und er erinnert sich nicht mehr. So viele Möglichkeiten, keine beweisbar, keine bestreitbar.

wünsche schöne Träume
dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2022, 10:28   #5
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Reimershagen in Mecklenburg-Vorpommern, Nähe Güstrow
Beiträge: 6.652

Hallo dunkler Traum,
die Idee ist gut. Ich habe nur an der Flüssigkeit der Verse was zu meckern. Vielleicht lässt sich da noch was ändern.
Gruß,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2022, 12:50   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.493

Daran müsste durchgehend noch stark gearbeitet werden, denn schlüssig ist an den Versen wenig, wie die beiden ersten Strophen schon zeigen:

Was genau soll "vormals" bedeuten, der erste Versuch, als noch nicht klar war, dass er nur Hobby, also Spielerei war? Kam da noch etwas nach, so dass der Hinweis auf "vormals" irgendwo eine Logik haben könnte? Und weshalb bringt dieses bisschen Schöpfungsgebastel einen Gott in Gefahr? In welche denn?

Die Freude kann niemanden verlieren, umgekehrt wird ein Schuh daraus. Der vierte Vers dieser Strophe klingt wie mit heißer Nadel angenäht, nämlich völlig unpassend.

Zitat:
Als ich vormals die Welt erschuf,
da war mir noch nicht klar,
es ist nur Hobby kein Beruf,
ich bring mich in Gefahr.

Wann hat die Freude mich verloren?
und der Ekel mich gepackt?
Ach, hätt ich euch nicht geboren,
jetzt im Elend tief versackt.
Fazit: Eine gute Idee macht noch kein gutes Gedicht, da gehört schon etwas mehr an Sprachgefühl und Phantasie dazu. Zwanghaftes Reimen auf Kosten der inhaltlichen Nachvollziehbarkeit funktioniert nun einmal nicht.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2022, 10:50   #7
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: Oberbergisch an der Wipper
Alter: 59
Beiträge: 446

Heinz, Ilka-Marie, dank für eure Kritik, auch wenn es mir echt schwer fällt, sie nachzuvollziehen.

Vormals, Gefahr, Freude verlieren - du suchst in abgründigem eine Logik? Vormals war vor den liebgesteuerten Idioten. Die Gefahr geht von denen sich selbst zu Göttern erhebenden Menschen aus. Ob die Freude mich oder ich die Freude verloren habe, dürfte wohl dem LI überlassen bleiben. Diese Kritik erscheint mir sehr subjektiv, verstehe ich also nicht.

Flüssiger schreiben - irgendwie stecke ich da zu tief drin, mir erscheint es flüssig.

wünsche schöne Träume
dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2022, 14:00   #8
weiblich Donna
 
Dabei seit: 02/2020
Beiträge: 112

Hi dunkler Traum, ich kenne das, wenn der Rhytmus in der Selbstrezitation flüssig daher kommt, weil du es dir selbst vorliest. Vorgetragen ist jedoch anders als fremd gelesen.

Zitat:
Zitat von dunkler Traum Beitrag anzeigen

Als ich vormals die Welt erschuf,
Vorschlag:

Denn als ich einst die Welt erschuf
da war mir noch nicht klar,
es ist nur Hobby kein Beruf,
ich bring mich in Gefahr.

Zitat:
Zitat von dunkler Traum Beitrag anzeigen
Wann hat die Freude mich verloren? und der Ekel mich gepackt?
Wann hat die Freude mich verlor'n
und Ekel mich gepackt?

Zitat:
Zitat von dunkler Traum Beitrag anzeigen

Ach, hätt ich euch nicht geboren, jetzt im Elend tief versackt.
.

Ach hätte ich doch nie gebor'n,
was elendig versackt.

usw.

Bei dieser Idee lohnt ein wenig Schleiferei
lG Donna

Geändert von Donna (10.08.2022 um 20:14 Uhr)
Donna ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Gottesjammer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.