Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 30.11.2022, 20:38   #34
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: zu Hause
Beiträge: 525

Zitat:
Man könnte es auch so erklären: Eine Feststellung wird mit derartig felsenfester Überzeugungskraft geäußert, dass andere Diskutanten keine Chance mehr haben, mit eigenen Argumenten dagegen anzugehen.
Danach wird es derart oft wiederholt bis man sich selbst davon überzeugt hat, dass es der Wahrheit entspricht, weil man es mehrfach geäußert hat.
Demnach muss es dann stimmen.
Und wenn man dann langsam doch merkt, dass etwas daran nicht stimmen kann, dann hat es wer anderes behauptet. Jemand der eigentlich von Anfang an nicht derselben Meinung war.
MonoTon ist gerade online  
Alt 30.11.2022, 21:31   #35
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 28.520

Zitat:
Zitat von MonoTon Beitrag anzeigen
Demnach muss es dann stimmen.
Es kann ja auch stimmen. Es ist auch okay, wenn jemand von seiner Meinung überzeugt ist. Kritisch ist nur, wenn es sich um eine Verallgemeinerung oder um ein Vorurteil handelt. Da lässt sich Widerspruch kaum vermeiden.

Aber eigentlich wollte ich nur Silbermöwes Frage beantworten. Als Thema geht sie an Heras Faden vorbei. Wir sollten ihren Text im Fokus behalten.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline  
Alt 30.11.2022, 21:57   #36
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: zu Hause
Beiträge: 525

Zitat:
Als Thema geht sie an Heras Faden vorbei. Wir sollten ihren Text im Fokus behalten.
Ok
Nutte ist Nutte, Job ist Job und in dem Bezug ist eine Nutte nichts weiter als Fleisch mit Gütesiegel

Zudem geben sich die meisten Frauen von heute nicht selten selbst eine 10 von 10, wollen aber von anderen nie respektlos objektifiziert werden, egal wo der Ausschnitt sitzt.

Sie könnte nur einen Gürtel tragen und es würde immer noch heißen "ich zieh mich nicht für dich so an, du Perverser!"
Finde den Fehler.
Wer läuft heutzutage fast nackt herum, regt sich aber sofort auf wenn jemand nur in einem Mantel bekleidet vor ihr steht? Und wer von Beiden würde eine Anzeige wegen Belästigung in der Öffentlichkeit bekommen?
MonoTon ist gerade online  
Alt 30.11.2022, 23:04   #37
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 28.520

Zitat:
Zitat von MonoTon Beitrag anzeigen
Nutte ist Nutte, Job ist Job und in dem Bezug ist eine Nutte nichts weiter als Fleisch mit Gütesiegel
Erstens stimmt das nicht, denn auch in diesem Gewerbe gibt es - wie überall - graduelle Unterschiede. Wenn eine Escort-Dame 1.000 Euro pro Abend abrechnet (die Untergrenze!) und wie eine Königin behandelt wird, hat sie, ohne ihre Würde zu verlieren, im Monat 30.000 Euro an abgabepflichtigem Umsatz eingeheimst (ohne die Extras). Das ist edler als sich bei Aldi an Kasse (wo nicht schlecht bezahlt wird) täglich von Kundschaft anrotzen zu lassen und am Ende des Monats mit einem Einkommen abgefertigt zu werden, das weit unter der 4.000-Euro-Grenze liegt - nur mal zum Vergleich.

Aber beider Status ist immer noch besser als der von Hausfrauen, die als "legalisierte Huren" bezeichnet werden (ist tatsächlich so, wenn sich eine Mutter für die Kindererziehung statt für ihren Beruf entscheidet und der bedauernswerte, alleinverdienende Mann sie "durchschleppen" muss), und der von Nutten im Rotlicht-Milieu, die den Blow Job für 50 Euro oder weniger machen

Zitat:
Zitat von MonoTon Beitrag anzeigen
Zudem geben sich die meisten Frauen von heute nicht selten selbst eine 10 von 10, wollen aber von anderen nie respektlos objektifiziert werden, egal wo der Ausschnitt sitzt.
Da kann ich nicht mitreden, weil ich mich zu wenig in den Kreisen jüngerer Frauen bewege. Ich sehe allerdings, dass - wie schon früher - auch heute Frauen auf Äußerlichkeit setzen, um sich "an den Mann zu bringen". Vielleicht sogar mehr als je zuvor. Wir jungen Mädchen von damals hatten unsere Vorbilder, schminkten uns und träumten von einem "ganzen Kerl" auf einem Motorrad, einem Rebellen wie Marlon Brando. Heute eifern die jungen Dinger den Hungerhaken nach, lassen sich von Influenzern einreden, welche Markenartikel sie zu kaufen haben, haben mit im Alter von dreizehn ihre Depressionen und mit achtzehn ihren Burnout, wollen einen Mann, der ihnen zur Seite steht, aber selber schutzbedürftig ist, und bevor das erste Kind kommt, müssen sie natürlich den gesamten Planeten erkundet haben, was sie gefälligst nichts zu kosten hat. Anspruch und Erwartungshaltung sind ins Unermessliche gestiegen. Und wenn nicht alles sofort wie Jack aus der Box springt, haben die "Alten" eine Menge falsch gemacht. Denn sie sind natürlich für die Misere verantwortlich.

Zitat:
Zitat von MonoTon Beitrag anzeigen
Wer läuft heutzutage fast nackt herum, regt sich aber sofort auf wenn jemand nur in einem Mantel bekleidet vor ihr steht? Und wer von Beiden würde eine Anzeige wegen Belästigung in der Öffentlichkeit bekommen?
Natürlich der Mann. Die Männer waren ja auch zu blöd, in den Jahren, als die Frauen ihre Rechte einklagten, dagegenzuhalten. Oder anders gesagt: Statt altes Territorium zu verteidigen, hatten sie zu sondieren versäumt, wo ihre eigenen Problem lagen. Die Frauen hatten recht, ihre Freiheiten einzuklagen. Aber auch die Männer waren unterdrückt, nur in völlig anderer Weise. Hätten sie sich, statt sich gegen ihre Forderungen der Frauen zu wehren, mit ihnen solidarisiert und ihre eigenen Interessen angeknüpft (z.B. Gegenwehr gegen aberwitzige Steuererhöhungen), wären sie weitergekommen. Aber gegen die eigene Frau zu kämpfen war einfacher als gegen "die da oben". Im Gegenteil: Sie ließen sich, den 68ern zum Trotz, wieder in den Krieg schicken.

Und wenn es soweit ist, regt sich niemand mehr über einen nackten Mann in der Öffentlichkeit auf.

Übrigens ist der Mann aus unserer deutschen Sprache inzwischen verschwunden. Es gibt nur noch "... innen". Da versuchen manche Leute zu sagen, "... Frau Dadada, eine der Wissenschaftler_innen". Aber bei "eine" hat hat niemand "ein_(hust und räusper) ...e" gesagt. Gesagt wurde "eine", flüssig und ohne die geringste Zäsur vorgetragen, aber hinterher dieses absurde "Wissenschaftler_innen". Wobei der "Glottsschlag" völlig unterging. Wenn man sich lange genug an ihn gewöhnt hat, nimmt ihn sowiewo niemand mehr wahr.

Der "Mann" ist sprachgetilgt! Er existiert nicht mehr.

Und wir sind die Nation der Bekloppten. Preußen lässt grüßen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline  
Alt 30.11.2022, 23:06   #38
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 28.520

Zitat:
Zitat von MoonTalker Beitrag anzeigen
bis mir das eine Fachfrau bestätigt hat: Du bist becel! Nein, wie blöd, ist ja eine Margarine, wobei... passt schon, Butter ist vergleichsweise hochwertig. Harhar.. Spass von der Käsetheke... Du bist ein incel*, der sein Leiden mit Lyrik kompensiert... * Kofferwort aus involuntary, dem englischen Wort für ‚unfreiwillig‘, und celibate, dem englischen Wort für ‚sexuell enthaltsam‘, wörtlich: ,zölibatär‘
Du solltest auf Entzug gehen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline  
Alt 01.12.2022, 05:33   #39
Hera Klit
 
Benutzerbild von Hera Klit
 
Dabei seit: 12/2021
Beiträge: 193

Ich möchte euch nur darüber unterrichten, dass ich den letzten Satz meines Gedichtes geändert habe, bevor ich es anderswo veröffentliche.


Er lautet nun:

Heute malträtiert mich die Moral, deswegen esse ich nicht mal Fleisch, geschweige denn, dass ich es kaufe.


Liebe Grüße
Hera
Hera Klit ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen für Abstieg ohne Aufstieg

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abstieg Ilka-Maria Philosophisches und Nachdenkliches 2 18.11.2021 18:35
Abstieg Singvogel Gefühlte Momente und Emotionen 3 12.10.2017 17:43
Abstieg gummibaum Sprüche und Kurzgedanken 1 25.06.2013 16:04
(ohne titel) Abstieg Ruth Sonstiges und Experimentelles 9 05.12.2006 22:27
Aufstieg Ex Albatros Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 02.06.2006 18:03


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.