Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.09.2022, 19:02   #1
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 1.873

Standard Los. Gesprochen.

Los. Gesprochen.

Ich hatte mich so fest an dich gebunden.
Jetzt bist du fort. Und ich bin gar nicht hier.
Was schön und gut an mir ist, floh mit dir.
Ich bin auf diese Weise mit verschwunden.

Drum denke ich und schreibe die profunden
Gedanken vor mir auf das leere Briefpapier.
Was malten wir uns selbst auf das Panier!
Was hieben wir uns immer wieder Wunden!

Ich fasse diese Leere an. Und meine Schrift
Verschwimmt im Tränennebel rasch zu Blau.
Ob, was ich schreibe, dich im Herzen trifft?

Ach, wüsste ich‘s, was wär wenn, ganz genau!
War diese Menschenliebe nichts als Gift?
Ich werde, Hülle, ohne Dich nicht schlau.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2022, 20:52   #2
männlich Ex-Tristanhirte
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2021
Beiträge: 139

Schön geschrieben Walther, schöne Bilder - wenngleich alles in allem vielleicht etwas weinerlich

Liebe Grüße
Ex-Tristanhirte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2022, 22:15   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.075

Mal wieder große klasse, Walther. Diese Mischung aus Verlorensein, Erkenntnis und Ratlosigkeit des Lyrischen Ichs hast du nachfühlbar verbündelt.

Nur über diese Stelle bin ich gestolpert:

Zitat:
Zitat von Walther Beitrag anzeigen
Ich hatte mich so fest an dich gebunden.
Jetzt bist du fort. Und ich bin gar nicht hier.
Was schön und gut an mir ist, floh mit dir.
Ich bin auf diese Weise mit verschwunden.
Der Vers liest sich ein bisschen sperrig, obwohl jambisch alles korrekt ist. Vielleicht liegt es an der Anhäufung vieler kurzer Wörter. Oder an der Syntax. Ich kam jedenfalls erst rein, als ich den Vers mehrmals las, so wie in der Tanzstunde, wo man die Schritte auch erst einmal kontrollieren muss, ehe man die Füße nach dem Takt laufen lassen kann. Außerdem meine ich, es müsste "gut an mir war" anstatt "ist" heißen; denn was entflohen ist, ist ja nicht mehr da.

Vielleicht so:

"Was an mir schön und gut war, floh mit dir ...".

Meine ich halt nur.

Schönen Abend und Gruß,
Ilka
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2022, 11:02   #4
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 1.873

Zitat:
Zitat von Ex-Tristanhirte Beitrag anzeigen
Schön geschrieben Walther, schöne Bilder - wenngleich alles in allem vielleicht etwas weinerlich

Liebe Grüße
Hey,
bin gerade etwas stark unter belastung, daher erst jetzt - und wohl zu spät - meine replik. ja, der text ist todtraurig, aber eine fiktion.
danke fürs lesen. ich schreib was, das aufheitert - versprochen. fare thee well!
lg W.

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Mal wieder große klasse, Walther. Diese Mischung aus Verlorensein, Erkenntnis und Ratlosigkeit des Lyrischen Ichs hast du nachfühlbar verbündelt.

Nur über diese Stelle bin ich gestolpert:



Der Vers liest sich ein bisschen sperrig, obwohl jambisch alles korrekt ist. Vielleicht liegt es an der Anhäufung vieler kurzer Wörter. Oder an der Syntax. Ich kam jedenfalls erst rein, als ich den Vers mehrmals las, so wie in der Tanzstunde, wo man die Schritte auch erst einmal kontrollieren muss, ehe man die Füße nach dem Takt laufen lassen kann. Außerdem meine ich, es müsste "gut an mir war" anstatt "ist" heißen; denn was entflohen ist, ist ja nicht mehr da.

Vielleicht so:

"Was an mir schön und gut war, floh mit dir ...".

Meine ich halt nur.

Schönen Abend und Gruß,
Ilka
Hi Ilka,
danke fürs lesen und deinen vorschlag, der - wie eigentlich immer - sehr bedenkenswert ist. ich habe mich beim schreiben damals bewusst dafür entschieden, die 2. vershälfte bedeutungsschwanger etwas zu überladen.
ich werde den hinweis zu gedicht packen, um ihn beim überarbeiten nochmals abzuwägen - mit etwas mehr distanz zum schreiben.
lg W.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2022, 00:24   #5
weiblich Donna
 
Dabei seit: 02/2020
Beiträge: 406

Zitat:
Zitat von Walther Beitrag anzeigen

...Gedanken vor mir auf das leere Briefpapier...
xXxXxXxXxXxX ( sechshebig)
...Ich fasse diese Leere an. Und meine Schrift...
xXxXxXxXxXxX ( sechhebig)

Ach, wüsste ich‘s, was wär wenn, ganz genau!
X, XxX, XxX, XxX
War diese Menschenliebe nichts als Gift?
xXxXxXxXxX
Ich werde, Hülle, ohne Dich nicht schlau.
xXx,Xx,XxXxX
Hi Walther,

Dein Gedicht ist überwiegend im fünfhebigen Jambus verfasst, weicht aber in den obigen Zeilen ab ( mit Absicht?)
Besonders in der letzten Strophe kam ich beim Lesen ein wenig aus dem Tritt, in der letzten Zeile durch die Kommasetzung.

Vorschlag:

Gedanken auf das leere Briefpapier

Ich fass die Leere an. Und meine Schrift

Was wäre wenn? Ich wüsst' es gern genau!
War diese Menschenliebe nichts als Gift?
Als Hülle werd' ich ohne Dich nicht schlau.

ein etwas anderes Gedankenspiel. Obwohl ich keine Freundin von symbiotischen Beziehungen bin, bin ich hier gerne mitgegangen. Vermutlich ist soetwas nach Trennung von sehr langen Beziehungen oftmals nicht zu vermeiden.
L.G. Donna
Donna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2022, 10:21   #6
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 1.873

Zitat:
Zitat von Walther Beitrag anzeigen
[B]

Ach, wüsste ich‘s, was wär wenn, ganz genau!
War diese Menschenliebe nichts als Gift?
Ich werde, Hülle, ohne Dich nicht schlau.
Hi Donna,
das metrum stimmt.
danke fürs lesen und kommentieren.
lg W.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2022, 12:58   #7
weiblich Donna
 
Dabei seit: 02/2020
Beiträge: 406

Ach, hätt‘ ich, weiß ich, doch gezählet, richtig Metrum, ich wär wenn, geschrieben dar.
Gut, es mag auch an meinen Rhythmus Störungen und Tabletten liegen.
LG Donna
Donna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2022, 14:38   #8
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 1.873

Zitat:
Zitat von Donna Beitrag anzeigen
Ach, hätt‘ ich, weiß ich, doch gezählet, richtig Metrum, ich wär wenn, geschrieben dar.
Gut, es mag auch an meinen Rhythmus Störungen und Tabletten liegen.
LG Donna
lb Donna,
du darfst es gerne weiter so lesen, wie du meinst, dass es gelesen werden sollte.
lg W.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2022, 09:01   #9
weiblich Donna
 
Dabei seit: 02/2020
Beiträge: 406

Zitat:
Zitat von Walther Beitrag anzeigen
lb Donna,
du darfst es gerne weiter so lesen, wie du meinst, dass es gelesen werden sollte.
lg W.
Und du darfst im Gegenzug selbstverständlich auch gerne so weiterschreiben, wie du meinst, das es geschrieben werden sollte, lieber Walther,
L.G.Donna

Geändert von Donna (17.09.2022 um 11:39 Uhr)
Donna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2022, 13:58   #10
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 1.873

Zitat:
Zitat von Donna Beitrag anzeigen
Und du darfst im Gegenzug selbstverständlich auch gerne so weiterschreiben, wie du meinst, das es geschrieben werden sollte, lieber Walther,
L.G.Donna
das,
lb Donna,
würde ich ohnehin vorziehen.
lg W.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Los. Gesprochen.

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tierisch gesprochen gummibaum Sprüche und Kurzgedanken 3 08.04.2018 15:17
rein gesprochen Perry Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 10.06.2016 11:23
Als die Tage heilig gesprochen wurden Perry Gefühlte Momente und Emotionen 2 07.01.2007 12:54
und los gehts crc-fehler Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 15.07.2006 15:00
Nach Hinten Los Monty Schwarz Sonstiges und Experimentelles 5 04.05.2006 09:32


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.