Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 11.06.2022, 14:00   #1
männlich Jico
 
Dabei seit: 02/2022
Beiträge: 22

Standard Ein Gedicht

Unter der Sonne auf grünen Wiesen,
Lässts sich allzu schnell genießen,
Die Vögel und der Blumenduft,
Machen leicht so wie die Luft,
Doch sobald ich unter Menschen sitz,
Wirkt mir das Leben viel zu Trist,
Und würden alle denken so wie ich,
Tja dann wär es doppelt Trist.
Jico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2022, 10:44   #2
männlich fietje b.
 
Dabei seit: 05/2022
Beiträge: 11

Hallo Jico,
dein Gedicht verführt dazu, raus zu gehen, Geschwätz und vermeintliche Tristesse einzutauschen gegen himmlische Klänge.
Ich dachte an Hölderlin:

Da ich ein Knabe war,
Rettet' ein Gott mich oft
Vom Geschrei und der Rute der Menschen,
Da spielt' ich sicher und gut
Mit den Blumen des Hains,
Und die Lüftchen des Himmels
Spielten mit mir.


Ich spielte etwas mit deinen Versen und versuchte mehr Gleichgewicht ins Silbenspiel zu legen, schöner wurde es damit nur bedingt, aber verdeutlicht es doch metrische Gesichtspunkte, was nicht schaden mag:

Sonnenschein auf grünen Wiesen,
Hier darf ich genießen.
Vogelsang und Blumenduft,
machen leicht wie Luft,
Doch sobald ich unter Menschen sitz,
ist das Leben wieder trist.
Aber, würden alle denken so wie ich,
tja, dann gäbe es nur Zwist.

XxXxXxXx.....

Sonnenschein auf grünen Wiesen,
Vogelsang und Blumenduft,
hier darf ich genießen,
werde leicht wie Luft.
Sitz ich unter Menschen,
ist das Leben wieder trist.
würden alle wie ich denken
tja, dann gäbe es nur Zwist.


- Poesie ist ein Spiel. -

Lg
fietje b.
fietje b. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2022, 16:58   #3
männlich Jico
 
Dabei seit: 02/2022
Beiträge: 22

Danke das ist das erste mal das hier jemand vernünftig auf mich reagiert
Jico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2022, 20:18   #4
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Ort: zu Hause
Beiträge: 161

Hallo Jico,

ich schlage vor, wenn dir Rechtschreibung im Bezug auf Groß/Kleinschreibung nicht liegt, lieber alles klein zu schreiben.
Du setzt Kommata und fängst danach Groß an, nur weil es Versanfänge sind, das ist weniger Sinnvoll.
Zudem wirken Reimwiederholungen in solch kurzen Texten oft handwerklich ungelenk da sie keinerlei assoziative weitere Ebene vermitteln.
Alles in Allem sind die Reime auch eher unschön genutzt.

Z1-Z2 Wiesen-genießen / unreiner Reim durch dissonanten s-laut
Z5-Z7 sitz - ich / Reimfrei
Z6 -Z8 trist - trist / langweiliger doppelreim ohne Aha-Effekt
sitz - trist -ich -trist / hat zwar durch die selbe Vokalsetzung "i" einen Assonanzfaktor, aber ich vermute nicht das dieser Bewusst gewollt gesetzt wurde.
Falls dem doch so ist, wieso treten dann Z3 und Z4 mit einem "u" völlig aus dem Muster?

Mir persönlich hat der Text jetzt nicht so viel gegeben.
Der liebe Fietje ist sehr freundlich mit seinem Kommentar, ich finde es in allem immer sehr freundlich wenn andere die Überarbeitung auf sich nehmen, das erspart dem Dichter das eigenständige Denken.

Lg Mono
MonoTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2022, 14:10   #5
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: Oberbergisch an der Wipper
Alter: 59
Beiträge: 410

Zitat:
Zitat von Jico Beitrag anzeigen
Danke das ist das erste mal das hier jemand vernünftig auf mich reagiert
Vermutlich liegt es daran, das er nett ist. Du bist vermutlich der Einzige, der weiß, was deine Gedichte aussagen sollen. Auf Grund deiner Rechtschreibung, Zeichensetzung und kaum vorhandener Verstechnik gelingt dies anderen nicht. Weiterhin scheinst du jegliche Kritik auf dich selbst und nicht deine Werke zu beziehen und wirst dann schnell persönlich.

wünsche schöne Träume und mehr Versgefühl
dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2022, 01:30   #6
männlich Jico
 
Dabei seit: 02/2022
Beiträge: 22

Zitat:
Zitat von dunkler Traum Beitrag anzeigen
Vermutlich liegt es daran, das er nett ist. Du bist vermutlich der Einzige, der weiß, was deine Gedichte aussagen sollen. Auf Grund deiner Rechtschreibung, Zeichensetzung und kaum vorhandener Verstechnik gelingt dies anderen nicht. Weiterhin scheinst du jegliche Kritik auf dich selbst und nicht deine Werke zu beziehen und wirst dann schnell persönlich.

wünsche schöne Träume und mehr Versgefühl
Schon möglich, ich habe aber eher das gefühl das viele leute viel darauf halten was sie von der sache verstehen was ja auch in ordnung ist ich hab ja auch nichts gegen kritik nur ist die hier meistens so von oben herab zumindest wenn es um den inhalt geht das meine Grammatik nicht unbedingt gut ist weiß ich und versteh ich ja aber wenn jemand den inhalt nicht versteht dann liegt es meiner meinung nach an der person selbst letztendes ist ja meine schreibsweise recht simpel also sollte man es ja erschließen können und wenn nicht ist ja auch nicht schlimm aber ich hatte halt auch schon “kritik“ dessen aussage einfach nur war das mein gedicht bullshit ist und damit kann ich dann wenig anfangen wenn jetzt allerding jemand kommt und meint ich hätte es nicht so sonder so oder so geschrieben weil deswegen und darum ohne sich dabei als absoluten versguru hinstellen zu wollen dann ist das finde ich etwas anderes und kann als kritik bezeichnet werden
Jico ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ein Gedicht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein Gedicht, Ein Gesicht sveniiii Humorvolles und Verborgenes 2 12.02.2010 18:07
Ein Tisch ist zwar ein Tisch, und ist ein Tisch, und ist ein Tisch, aber Sister Vigilante Gefühlte Momente und Emotionen 1 18.12.2008 07:23
ein schönes gedicht (und noch ein klischee) zauberzunge Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 23.01.2007 12:17
Wie entsteht ein Gedicht Riif-Sa Theorie und Dichterlatein 9 26.06.2005 20:59


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.