Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 16.01.2022, 11:27   #1
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Standard Liebe

Sie waren zusammen ein Leben lang,
die Seelen verwandt von Anfang an.
Erst heut begreif ich was es leibhaftig war,
bedingungslose Liebe sonnenklar.

Zwei Menschen damals erst 18 Jahr,
vermählten sich wie es früher war.
Harte Zeiten standen ihnen bevor,
in denen manch einer sein Leben verlor.

Der Mann im Krieg,die Frau war schwanger,
der Weg ins Krankenhaus ein langer.
Allein mit Wehen und in kalter Nacht,
hat sie ängstlich ihr Kind zur Welt gebracht.

Sie hielt den Sohn in ihren Armen,
doch der Krieg hatte kein Erbarmen.
Der Vater konnte das Kind nicht sehen,
da half kein bitten und kein flehen.

Lange war Hunger und Bangigkeit,
die Bomben fielen keinerlei Sicherheit.
Doch dann durch unerhörtes Glück,
kam der Mann zur Frau zurück.

Leider war er nicht mehr der Gleiche,
gesehen hat er mehr als eine Leiche.
Doch die Frau wich nicht von seiner Seite,
es war die Liebe,die ihr Kraft verleihte.

Nur durch die Liebe gelang es der Frau,
dem Mann zu erschaffen den Himmel blau.
Und das dann über 60 Jahre lang,
wie nur ein großes Herz es schaffen kann.

Nach vielen Jahren waren beide alt,
und er starb an Krankheit schon ganz bald.
Sie war gesund,starb drauf nach zwei Wochen
nicht wegen des Alters ,ihr Herz war gebrochen.
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 15:20   #2
männlich Robert Go
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Chemnitz
Beiträge: 82

Ein guter und zugleich bewegender Text, besonders das Ende ist traurig

Beruht er auf einer wahren Begebenheit?

Noch einen schönen Sonntag.

Viele Grüße.
Robert Go ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 15:31   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Zitat von Robert Go Beitrag anzeigen
Ein guter und zugleich bewegender Text, besonders das Ende ist traurig
Für mich klingt der Text wie eine Aneinanderreihung von Klischees aus den B-Movies der 40er und 50er Jahre. Kitschiger geht es kaum noch. Außerdem wechseln die Verse mehrfach zwischen Jamben und Trochäen, und der Rhythmus besteht aus einem einzigen Holperstolperpflaster.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 16:22   #4
männlich Domisimi
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 6

Puh, hier wird aber gleich mit dem Lehrerstock reingeschlagen. Ich bin ganz neu hier und finde es erschreckend, wie ein Gedicht in der Luft zerfetzt werden.
nat21 wird sicher noch jung sein und nicht den Anspruch erheben, die weltbeste Dichterin zu sein. Vielleicht ist dies ihr Weg ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen, in einer Welt, die dem Irrglauben der Perfektion unterliegt. Vielleicht werden derartige Rezensionen bei Selbstzweifel auslösen. Bei mir tut es das bereits, wenn ich an meine eigenen, kitschigen Holperstolpersteine denke. (Ich weiß, "tut" tut man nicht sagen.)
Sich hinzusetzen und einfach loszuschreiben, verbunden mit Gefühlen ... einen kreativen Akt zu leisten... ist etwas das Anerkennung verdient.
Lass Dich unterkriegen nat21! Ich mag Holperstolpersteine im Gegensatz zu linear und korrekt angeordneten Pflastersteinen, die letztlich nur Schwindel bei mir erzeugen.
Domisimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 17:31   #5
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Hallo Robert Go,Ilka Maria,

danke für euer Lob bzw.Kritik.
Tatsächlich hab ich diese zwei alten Leute gekannt
und mir ihre Lebensgeschichte angehört.
Ich war tief beeindruckt und erzähle sie gerne weiter.
Das Gedicht ist natürlich nur ein kurzer Einblick.
Und auch wenn es natürlich etwas klischeehaft sein mag wie Ilka Maria
meint wollte ich es genau so rüberbringen.

Die alte Dame starb wirklich wenige Wochen nach dem Tod ihres
Mannes.Sie war rüstig und weitgehend gesund.
Ich vermute der Verlust nach so vielen Jahren war einfach zu
schmerzhaft und der Körper gab auf als die Seele es tat.

LG
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 17:46   #6
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Hallo Domisimi,

vielen Dank für deinen netten Kommentar.
Darüber hab ich mich echt gefreut.
Du hast völlig recht ich bin neu und kann mich absolut nicht
mit den Meistern hier messen.
Ich hab vor wenigen Wochen angefangen meine Gedanken in Gedichte
zu verpacken.Nur aus Spaß.
Ich hab schon einiges einstecken müssen und ich freu mich auch
über Kritik von Leuten mit dem richtigen Können und Wissen.
Man kann daraus nur lernen.
Es gibt natürlich auch Bemerkungen die nichts mit konstruktiver
Kritik zu tun haben und dich persönlich angreifen.
Das ist zwar Schade aber wohl nicht zu ändern.
Also gleichfalls ,lass uns weiter Holpersteine stolpernd schreiben bis wir genug
gelernt haben und es besser wird.

LG Nats
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 17:57   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Zitat von Domisimi Beitrag anzeigen
Sich hinzusetzen und einfach loszuschreiben, verbunden mit Gefühlen ... einen kreativen Akt zu leisten... ist etwas das Anerkennung verdient.
Kann man machen. Letztendlich ist alles, was der Mensch tut, kreativ, sogar wenn er reglos dasitzt und sich langweilt. Kreativität hat weder mit Gefühlen noch mit Leistung per se etwas zu tun, sie ist einfach da.

Ein Autor, der einfach losschreibt, wird sein Manuskript jedoch immer als Blaupause betrachten und käme nie auf die Idee, es ohne Überarbeitung zu veröffentlichen. Um das Thema ging es mir bei meiner Kritik nicht, sondern um die sprachliche Ausführung. Aber letztendlich muss jeder selbst wissen, welchen Anspruch er an einen Text stellt.

Zitat:
Es gibt natürlich auch Bemerkungen die nichts mit konstruktiver
Kritik zu tun haben und dich persönlich angreifen.
Wo genau soll dieser angebliche persönliche Angriff sein?
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 18:00   #8
männlich Benaren
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 18

Hallo nats21,

laß Dich nicht unterkriegen. Ich bin auch neu hier in der Gemeinde und habe gleich einen übergebraten gekriegt. Aber Kritik ist ja positiv. Hätte jeder die gleiche Meinung, wäre es langweilig und es geht nicht voran. Dein Gedicht ist von der Geschichte her berührend. Wir wissen aber wohl alle, daß es nach Ende des Krieges und der Rückkehr der Männer unter den erlebten Grausamkeiten für die Frauen besonders schwer war, die Beziehung weiterzuführen. Wohl denen, die es geschafft haben.

Gruß
Benaren
Benaren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 18:06   #9
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Liebe Ilka Maria,
habe nicht die Kritik an diesem Gedicht von dir als persönlich
genommen.
Du bist ein Profi und nehme deine Ratschläge gern an.
Persönlich fand ich einige Kommentare von Autoren hier an anderen
Beiträgen.
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 18:10   #10
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Hallo Benaren,

ja ich denke auch es ist schon was wenn sich jemand überhaupt
die Mühe macht das eigene Werk zu lesen und zu kommentieren.
Wenn das Feedback auch nicht immer positiv ist.
Oft lernen wir daraus.Und wenn mal ein Lob kommt ist es umso
erfreulicher.

Danke für deinen Kommentar
LG Nats
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 18:10   #11
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Zitat von nats21 Beitrag anzeigen
Persönlich fand ich einige Kommentare von Autoren hier an anderen Beiträgen.
Beleidigende Kommentare können mir gemeldet werden. Persönliche Angriffe auf User sind gegen die Forenregel und werden von mir nicht geduldet.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 18:59   #12
männlich Domisimi
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 6

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Kann man machen. Letztendlich ist alles, was der Mensch tut, kreativ, sogar wenn er reglos dasitzt und sich langweilt. Kreativität hat weder mit Gefühlen noch mit Leistung per se etwas zu tun, sie ist einfach da.

Ein Autor, der einfach losschreibt, wird sein Manuskript jedoch immer als Blaupause betrachten und käme nie auf die Idee, es ohne Überarbeitung zu veröffentlichen.
Das ist mir schon klar und auch nicht der Kern meines Kommentars.
Ich rede von diesem kreativen Akt im Besonderen: Da ist ein junger Mensch der sich hinsetzt und etwas erschafft ... auf Papier. Allein diese Tatsache ist es wert gewürdigt zu werden. Und solch ein Mensch sollte gefördert und ermutigt werden, natürlich auch mit konstruktiver Kritik.
Ihr Kommentar allerdings erinnert mich an jemanden, der einem anderen in Hörweite des zu Kritisierenden (z.B. nach einen Vortrag) lautstark seine abwertende Meinung kundtut, damit jener es auch mitbekommt und sich schlecht dabei fühlt.
Vielleicht bin ich auch nur sensibel. Sei's drum.
Domisimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 19:28   #13
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Hallo Domisimi,

vermute mal "zu sensibel" zu sein ist von Vorteil in der Poesie.
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 20:28   #14
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Zitat von Domisimi Beitrag anzeigen
Ich rede von diesem kreativen Akt im Besonderen: Da ist ein junger Mensch der sich hinsetzt und etwas erschafft ... auf Papier. Allein diese Tatsache ist es wert gewürdigt zu werden. Und solch ein Mensch sollte gefördert und ermutigt werden, natürlich auch mit konstruktiver Kritik.
Ihr Kommentar allerdings erinnert mich an jemanden, der einem anderen in Hörweite des zu Kritisierenden (z.B. nach einen Vortrag) lautstark seine abwertende Meinung kundtut, damit jener es auch mitbekommt und sich schlecht dabei fühlt.
Domisimi, dafür, dass du (wir sind hier alle per "du") über kein Hintergrundwissen verfügst, gehst du von ein paar gewagten Thesen aus. Jedenfalls erschließt sich mir nicht, auf welcher Grundlage du die Autorin für jung hältst und du mir persönlich anhand meiner Kritik eine böswillige psychologische Absicht unterstellst, die gegen diese Autorin gerichtet sein soll. Damit hast du dich eindeutig verhoben, denn beides ist falsch.

Als Neuer in diesem Forum kann ich dich beruhigen, denn es normalerweise nicht meine Art, einen Text rundum negativ zu bewerten. Im Gegenteil machen sich wohl nur wenige User in Poetry die Arbeit, sich im selben Umfang mit einem Text schriftlich auseinanderzusetzen, wie ich das zu tun pflege. Im übrigen läuft unter meiner Ägide in den Interessengemeinschaften ein "Workshop Kreatives Schreiben", in dem ein starker Austausch über viele Themen rund um das Schreiben stattgefunden hat und jeder Interessierte diese Themen lesen kann. Den Link zu der Interessengruppe findest du unten.

Was den hier in Frage stehenden Text angeht, muss du mir schon zubilligen, dass er schlicht und einfach zu lang ist und zu viele Punkte enthält, die Anlass zur Kritik wären. Sich damit zu befassen, wäre nämlich richtig viel Arbeit, und da muss man mir schon die Entscheidung überlassen, ob ich die Zeit dafür aufbringen will oder nicht. Ich bin hier nämlich keine bezahlte Lehrerin mit einem Bildungsauftrag.

Sorry, nats21, dass dein Thread diesen Verlauf genommen hat, aber diese Retourkutsche musste sein. Ich bin immer fasziniert, wenn neue User, die dieses Forum und die Gepflogenheiten der Autoren noch gar nicht kennen und deshalb nicht richtig einschätzen können, ihren Grünschnabel zu weit aufmachen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 21:14   #15
männlich Benaren
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 18

Jetzt wird es richtig lustig hier
Ich trinke grad' ein schönes Bier
Die Aggresivität die steigt
Weil keiner sich zufrieden zeigt
Dabei ist das doch gar nicht schwer
Ein Grünschnabel weiß manchmal mehr
Und wenn er sich dann dennoch irrt
Bin ich persönlich nicht verwirrt
Drumm laßt uns wieder Frieden schließen
Und diesen Abend nicht vermiesen
Benaren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 21:50   #16
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Beiträge: 149

Hallo Domisimi

Zitat:
Da ist ein junger Mensch der sich hinsetzt und etwas erschafft ... auf Papier. Allein diese Tatsache ist es wert gewürdigt zu werden. Und solch ein Mensch sollte gefördert und ermutigt werden
Zitat meiner 5 jährigen Nichte

Zitat:
Mama, fertig!
Deinen Patriotismus finde ich herzallerliebst, aber es ist nicht alles Gold was glänzt und es gibt Menschen, die mehr können als nur ihren Namen zu tanzen.
Du tust dein Ding, andere das Ihre
Überzeuge sie vom Gegenteil mit Fakten. Lg Mono

Hallo Ilka-Maria

Zitat:
Jedenfalls erschließt sich mir nicht, auf welcher Grundlage du die Autorin für jung hältst und du mir persönlich anhand meiner Kritik eine böswillige psychologische Absicht unterstellst, die gegen diese Autorin gerichtet sein soll.
.
..
...
.... ...Fo-rums-leitung
Fo-RUMS-leitung
das ja wohl...also wer da noch...und so


Hallo nats21

Ich muss auch eingestehen, das mir eine Kritik abzugeben zu aufwändig wäre, dabei liebe ich Kritiken zu verfassen und Zeit zu investieren, aber ich habe mein Pulver für heute schon verschossen und alles was ich schreiben würde wäre zu kurz und würde dem Text und den darin investierten Aufwand nicht gerecht werden. Zudem ist meine Konzentrationsfähigkeit etwas angeschlagen.

Im großen ganzen kann ich aber zustimmen, der text ist recht lang und aus meiner Sicht würde ihm eine Einkürzung gut tun.
8 Strophen die zum Teil recht ermüdend das selbe abhandeln und einen Wortlaut wie "Bangigkeit" beinhalten...eventuell komm ich später noch einmal auf den Text zurück.
Aber manchmal ist es Ratsam sich von Dingen zu trennen, hinsichtlich der Lesbarkeit.

Alleine der Anfang behandelt wiederholend den Selben Inhalt

Zitat:
Sie waren zusammen ein Leben lang,
die Seelen verwandt von Anfang an.
Erst heut begreif ich was es leibhaftig war,
bedingungslose Liebe sonnenklar.

Zwei Menschen damals erst 18 Jahr,
vermählten sich wie es früher war.
Harte Zeiten standen ihnen bevor,
in denen manch einer sein Leben verlor.
2 Menschen die zusammen waren, ein leben lang, damals erst 18 Jahr
soweit so gut, aber dann...
harte Zeiten standen Ihnen bevor, in denen manch einer sein Leben verlor
Wieviele waren es? Zwei Menschen? Dann könnte hier das "Leben lang" ein Ende gefunden haben. Das sich "manch einer" auf Menschen im Umfeld beziehen könnte findet nirgendwo Erwähnung. Es ist nur von zwei Menschen die Rede.
Semantisch nicht sehr konstruktiv umgesetzt...

Dann sind da noch die fehlenden Leertasten Faux pas' nach den Satzzeichen
unschön zu lesen, sorry
Und die sind nicht mal ein Einzelfall...dann wäre es ja noch Flüchtigkeit
da kann man aber schon von "fluchtartigem Wegrennen" reden.

Zitat:
Sie war gesund,starb drauf nach zwei Wochen
nicht wegen des Alters ,ihr Herz war gebrochen.
Das jemand in Partnerschaft seit dem 18. Lebensjahr mit einem gleichaltrigem Partner ein Alter erreicht in dem Beide nicht unmittelbar nacheinander aufgrund des Alters sterben, ne das muss ein gebrochenes Herz sein. Herzinfarkt steht außer Frage, sie war ja nur Alt, aber so Alt? Nein ihr Mann muss ja vorher sterben, das ist ja bloß normal dass die Frau immer länger lebt als der Mann.
Ganz ehrlich, wenn die Zwei, seitdem sie 18 Jahre Alt waren nur und ausschließlich aufeinander hockten, kriegt jeder einen Herzinfarkt.
Vielleicht ist sie ja dank der guten Gesundheit in ihrem hohen Alter und ganz Alleine beim Masturbieren verstorben, bei dem Versuch eine Brücke zu...nein? ok

auf den unschönen Wortgebrauch "drauf" muss ich wohl nicht draufgehen....drauf eingehen

Zitat:
Harte Zeiten standen ihnen bevor,
in denen manch einer sein Leben verlor.
Im Rückschluss darauf, Hä?

Lg Mono
MonoTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 22:08   #17
männlich Domisimi
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 6

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Jedenfalls erschließt sich mir nicht, auf welcher Grundlage du die Autorin für jung hältst und du mir persönlich anhand meiner Kritik eine böswillige psychologische Absicht unterstellst, die gegen diese Autorin gerichtet sein soll.
Nun ja, entweder ist nats21 Baujahr 21 und letztes Jahr stolze 100 Jahre alt geworden oder sie ist ... 21.

Ich habe mir einige Ihrer sogenannten "Kritiken" durchgelesen und auch die Reaktionen darauf. Ich weiß nicht: Ist Ihnen bewusst, was Sie da von sich geben, oder schauen Sie nur ab und zu mal rein? Ein paar andere Autorinnen und Autoren haben doch gezeigt, wie man in einer respektvollen Art und Weise ein persönliches Werk kritisiert. Man muss nicht unbedingt mit intellektueller Erhabenheit auf andere einschlagen.
Aber hey:"Die ganzen grünschnäbeligen Schmierfinken können doch froh sein, wenn ich mich dazu herablasse, ihre mediokren bis grottenschlechten Gedichtsurrogate zu lesen und zu beurteilen." Nicht wahr?
Domisimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 22:15   #18
männlich Domisimi
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 6

Zitat:
Zitat von MonoTon Beitrag anzeigen


Deinen Patriotismus finde ich herzallerliebst, aber ....
Ich bin alles andere als das. Ich bin raus.
Domisimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 22:17   #19
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Beiträge: 149

Zitat:
Nun ja, entweder ist nats21 Baujahr 21 und letztes Jahr stolze 100 Jahre alt geworden oder sie ist ... 21.
Entschuldige bitte?
Dass du von einem fiktiven Usernamen auf das Geschlecht/Alter oder Jahrgang des Benutzers schließt, lässt tiefer Blicken als du eventuell möchtest...und so jemand beurteilt Oberflächlichkeit?

Zitat:
Ich bin alles andere als das. Ich bin raus.
vermutlich habe ich das falsche Wort genutzt, ich meinte eher die Einstellung für andere Partei zu ergreifen, keine Vaterlandsliebe, mein Fehler
MonoTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 22:53   #20
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Ganz ehrlich, wenn die Zwei, seitdem sie 18 Jahre Alt waren nur und ausschließlich aufeinander hockten, kriegt jeder einen Herzinfarkt.


Man kann so eine Geschichte durchaus erzählen, und vielleicht war in diesem - wie inzwischen bekannt ist - realen Leben wirklich eine große Liebe im Spiel. Vielleicht ist sie von dem alten Ehepaar aber in der Rückschau mit viel Verklärung erzählt worden. Das ist fast zu vermuten, wenn hinterher ein derart rührselig verkitschtes Stück Lyrik herauskommt. Ich hätte es wahrscheinlich nüchterner und vor allem wertfrei umgesetzt.

Tatsache ist nämlich, dass es bei der Generation, um die es hier geht, nicht üblich war, sich zu trennen oder gar scheiden zu lassen. Die moralischen Sitten jener Zeit waren rigoros und die Scheidungsgesetze strikt. Das änderte sich erst ab der 70er Jahre. In meiner Familie gab es nicht eine einzige Scheidung bei Menschen, die den 20er- und 30er-Jahrgängen angehörten, selbst dann, wenn ihre Ehen problematisch geworden waren. Anders sieht es bei meiner Generation, also den 50er-Jahrgängen, und den Generationen danach aus: Ich kenne mittlerweile fast nur noch Leute, die geschieden sind.

Die Menschen in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhundert waren viel zu sehr voneinander abhängig, um sich scheiden lassen zu können. Viele Frauen hatten mehrere Kinder und waren somit Hausfrauen. Um arbeiten gehen zu dürfen, hätten sie nach dem Gesetz die Erlaubnis ihres Ehemannes gebraucht. Die damaligen Verhütungsmethoden waren nicht sicher, und die Pille gab es noch nicht. War eine Frau ihres Mannes überdrüssig - oder vice versa -, musste ein triftiger Grund für eine Scheidung nachgewiesen werden, sonst spielte der Richter nicht mit. Eine Frau, die ihren Mann trotzdem verließ, hatte keinerlei Rechte, für sich und ihre Kinder Unterhalt zu verlangen. Wenn der Mann ging, um eine neue Beziehung mit einer anderen Frau zu beginnen, musste er viel Geld für diesen Luxus haben, denn ohne Einwilligung der verlassenen Frau gab es ebenfalls keine Scheidung, aber Anspruch auf finanzielle Vollversorgung durch ihren Ex. Niemand konnte sie gesetzlich zwingen, selber Geld zu verdienen.

So sah es damals aus, aber das scheint jüngeren Generationen, die in dieser Hinsicht freier und selbstbestimmter aufgewachsen sind, nicht ganz klar zu sein. Ich wäre jedenfalls skeptisch, wenn mir jemand der hier in Rede stehenden Generationen von einer lebenslangen Liebe erzählen würde, erst recht, wenn sie im frühen Alter von 18 Jahren (volljährig war man damals erst mit 21), also ziemlich unreif, geheiratet hatten.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 22:57   #21
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Zitat von Domisimi Beitrag anzeigen
Nun ja, entweder ist nats21 Baujahr 21 und letztes Jahr stolze 100 Jahre alt geworden oder sie ist ... 21.
Stell dir mal vor, es ist viel einfacher: nats21 heißt deshalb so, weil sie sich im Jahr 2021 in Poetry registriert hat. Darauf bin sogar ich gekommen. Es hat also null und nix mit ihrem Alter zu tun, das mir im übrigen bekannt ist.

Du solltest dich mal fragen, ob du nicht ein bisschen zu voreilig Schlüsse ziehst. Und was dein Engagement in Sachen "Kritikstil" angeht: nats21 braucht mit Sicherheit keinen Anwalt, der ihre Werke beschützt. Sie kann gut für sich selbst sprechen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2022, 23:14   #22
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 76
Beiträge: 1.219

Standard ....sie kann

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
nats21 braucht mit Sicherheit keinen Anwalt, der ihre Werke beschützt. Sie kann gut für sich selbst sprechen.
...und das macht sie mit ihren "21 Jahren" auf eine ganz besondere Art und Weise.
...und wenn sie sich ihres Textes nicht sicher ist, gibt es immer noch:
Workshop "Kreatives Schreiben":
https://www.poetry.de/group.php?groupid=24

Bald beginnt ein neuer Tag...Gute Nacht
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2022, 09:23   #23
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Guten Morgen,

puh,da ist ja viel diskutiert worden

Also um für ein bisschen Aufklärung zu Sorgen:
Tatsächlich bin ich nicht mehr 21.Es ist nur eine Zahl die besondere
Bedeutung für mich hat.Um aber meinen Schreibstil zu beschreiben passt
jung und unerfahren durchaus.

Da ich vor kurzem erst angefangen habe zu schreiben verzeiht mir meine
falschen Formulierungen,Satzzeichen,Abstände usw.
Hinzu kommt ich schreibe aus dem Bauch und wann ich Lust habe.
Mein Ziel ist es nicht eine große Dichterin zu werden.
Aber vielleicht eines Tages Texte zu schreiben die dem Leser etwas Freude schenken oder ihm zum Nachdenken anregen.
Deshalb bin ich froh wenn sich jemand überhaupt mit meinen kleinen
"Werken"beschäftigt und mir Ratschläge gibt.

Wer etwas veröffentlicht muss mit Kritik rechnen.
Keine Frage und ich kann schon damit umgehen.
Allerdings find ich es schön wie sich Domisimi und Benaren einsetzen
um der Kritik etwas Schärfe zu nehmen.Danke dafür.

Da ich weder beruflich noch privat viel mit dem Schreiben zu tun habe
möchte ich auch nicht behaupten viel zu können.

Aber liebe Maria Ilka ,lieber MonoTon,
eines kann ich dennoch von mir behaupten:
Eine besitze eine gute Menschenkenntnis
Mit Menschen hab ich viel zu tun und das nicht im Internet oder digital
sondern persönlich.
Und dieses alte Ehepaar um das es eigentlich hier geht war etwas besonderes.
Vielleicht waren beide auf irgendeine Weise "gezwungen" verheiratet zu bleiben aber der liebevolle Umgang miteinander war weder gespielt noch erzwungen.
Mich rührte es sehr bei gelegentlichen Besuchen.
Und ich hab keine besonders große romantische Ader und laufe auch nicht mit einer rosaroten Brille durchs Leben.
Aber diese Art Beziehung imponierte mir und ich empfinde großen menschlichen Respekt.Sie wollten nicht einmal in getrennten Zimmern sein.
Es ist wohl selten aber nicht unmöglich eine wirklich wahre Liebe zu haben.
Deshalb habe ich diesem Gedicht eine oder zwei Portionen Kitsch beigefügt.

Und ob sie an einem Herzinfarkt gestorben ist weiß ich nicht.
Schon mal was vom umstrittenen Broken-Heart Syndrom gehört?
Klar, ein körperliches Leiden aber ausgelöst wo von...mmhh?
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2022, 15:53   #24
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 76
Beiträge: 1.219

Standard Kitsch

Moin nats21,
persönlich liebe ich Kitsch und romantische Gedichte. Du solltest dich meines Erachtens nicht dafür entschuldigen müssen, noch solltest du dich für deine Gefühle schämen.
Als ich 2013 mit dem Schreiben von Versen anfing, hat man mich in vielen Foren belächelt und meine Ausführungen zerrupft und zerrissen. Doch ein Licht wurde mir von Ironbiber, einem Mitglied eines andern Forums geschenkt. Es hat mir sehr geholfen.
Der nachfolgende Text sollte auch dir Hilfe geben, ich wünsche es dir und.....bleibe dabei

"Das Dichter Leben ist eines der Schwersten,
denn die Kritiker, Notengeber, Gönner und Besserwisser sind ein gnadenloses Völkchen. Nicht nur hier, sondern überall im Berufs- und Privatleben.
Wer sich auf einen Catwalk begibt und seine Gedankenwelt nach außen kehrt, wird gnadenlos liebkost oder attackiert.
Gerade im Lyrikbereich sind Gut und Böse reine Geschmacksache. So manches Werk, das ich nicht mal über einer Latrine lesen möchte, wurde schon umjubelt angenommen.
Aber viele tiefsinnige, fantasievolle und fein ziselierte Texte mit Tiefgang ohne Ende, wurden in den Staub getreten und gnadenlos abgestraft.
Aber genau das ist ja die Herausforderung, der sich ein Literat stellt. Dünnhäutigkeit führt hier nur zu Depressionen und leitet einem vorzeitigen Alterungsprozess ein.
Mir fällt dazu immer der dumme Spruch ein:
„Was kümmert es eine Deutsche Eiche*in, wenn sich eine Wildsau an ihr reibt!“
Nimm alles, wie es kommt - aber nimm es."

LG Curd
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2022, 16:11   #25
weiblich nats21
 
Dabei seit: 11/2021
Beiträge: 34

Hallo Curd,

danke für die netten Worte.Und auch die Mühe die du dir gemacht hast die Kommentare zu verfolgen.
Ich werde deinen Text im Gedächtnis behalten.

LG Nats
nats21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2022, 09:44   #26
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Beiträge: 149

Zitat:
Und ob sie an einem Herzinfarkt gestorben ist weiß ich nicht.
Schon mal was vom umstrittenen Broken-Heart Syndrom gehört?
Klar, ein körperliches Leiden aber ausgelöst wo von...mmhh?
Hab ich schon von gehört, aber sowas passiert zu meist nur in der Tierwelt, wie zbsp der Vogelart genannt die Unzertrennlichen (Agaporniden)
Wenn dort ein Partner stirbt, folgt der Partner oft auf dem Fuße, weil er aus Einsamkeit einfach eingeht und aus Mangel an der Befähigung sich Mitzuteilen oder Anzupassen.
So emotionsgetrieben und unselbständig oder selbstzerstörerisch ist aber kaum ein mir bekannter Mensch, dass der noch verbleibende Partner im vermeintlich "gesunden" Zustand verstirbt.
Ein Lächeln bildet Mauern. Sprechen öffnet Wege.

LG Mono
MonoTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2022, 16:46   #27
männlich Benaren
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 18

Zitat:
Zitat von curd belesos Beitrag anzeigen
Moin nats21,
persönlich liebe ich Kitsch und romantische Gedichte. Du solltest dich meines Erachtens nicht dafür entschuldigen müssen, noch solltest du dich für deine Gefühle schämen.
Als ich 2013 mit dem Schreiben von Versen anfing, hat man mich in vielen Foren belächelt und meine Ausführungen zerrupft und zerrissen. Doch ein Licht wurde mir von Ironbiber, einem Mitglied eines andern Forums geschenkt. Es hat mir sehr geholfen.
Der nachfolgende Text sollte auch dir Hilfe geben, ich wünsche es dir und.....bleibe dabei

"Das Dichter Leben ist eines der Schwersten,
denn die Kritiker, Notengeber, Gönner und Besserwisser sind ein gnadenloses Völkchen. Nicht nur hier, sondern überall im Berufs- und Privatleben.
Wer sich auf einen Catwalk begibt und seine Gedankenwelt nach außen kehrt, wird gnadenlos liebkost oder attackiert.
Gerade im Lyrikbereich sind Gut und Böse reine Geschmacksache. So manches Werk, das ich nicht mal über einer Latrine lesen möchte, wurde schon umjubelt angenommen.
Aber viele tiefsinnige, fantasievolle und fein ziselierte Texte mit Tiefgang ohne Ende, wurden in den Staub getreten und gnadenlos abgestraft.
Aber genau das ist ja die Herausforderung, der sich ein Literat stellt. Dünnhäutigkeit führt hier nur zu Depressionen und leitet einem vorzeitigen Alterungsprozess ein.
Mir fällt dazu immer der dumme Spruch ein:
„Was kümmert es eine Deutsche Eiche*in, wenn sich eine Wildsau an ihr reibt!“
Nimm alles, wie es kommt - aber nimm es."

LG Curd
Hallo Curd und die Anderen,

das mit der deutschen Eiche ist prima, wobei die Nationalität der Eiche keine Rolle spielen sollte. Helfen gegen Empfindlichkeiten von Kritik kann vielleicht auch das Lied von Udo Lindenberg "Ich mach' mein Ding, egal was die Anderen sagen".
Ich kann leider nur Gedichte schreiben, wenn ich emotional aufgeladen bin und mit Herzblut dabei bin. Daher schreibe ich nur wenige, sonst würde ich das nicht aushalten. Beim Querlesen der diversen Beiträge bin ich schon überrascht, wie das hier zur Sache geht und wie unterschiedlich die Meinungen sind. Aber so sollen sich ja die finden, die von ihrer "Chemie" zueinander passen.

Gruß
Bernhard
Benaren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2022, 17:10   #28
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Zitat von Benaren Beitrag anzeigen
Helfen gegen Empfindlichkeiten von Kritik kann vielleicht auch das Lied von Udo Lindenberg "Ich mach' mein Ding, egal was die Anderen sagen".
Wer so souverän wie Udo Lindenberg ist und hervorragende Songtexte schreibt, kann sich diese Haltung locker leisten.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2022, 20:04   #29
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 76
Beiträge: 1.219

Standard Altersbonus

[QUOTE=Ilka-Maria;571624].... kann sich diese Haltung locker leisten./QUOTE]

Liebe Ilka-Maria,
ich zähle jetzt bald siebenundsiebzig Jahr...I kann des a
da ich von meinen Texten überzeugt bin
Einen grinsenden Gruß für dich. Curd
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2022, 21:57   #30
männlich Benaren
 
Dabei seit: 01/2022
Beiträge: 18

Standard Menschenbonus

Hallo Curd,

Ich bin jetzt fast 64. Das Alter ist aber völlig unerheblich. Jeder Mensch darf und sollte sein Ding machen und dürfen, solang es ihn weiterbringt und anderen keinen Schaden zufügt. In meinem gesamten bisherigen Leben habe ich Menschen jeglicher Couleur, Herkunft und Bildung kennen- und schätzen gelernt. Viele davon sind allein durch ihren Charakter ein einziges Gedicht. Daher bin ich sehr überrascht. über was hier manchmal philosophiert wird.

Gruss
Bernhard
Benaren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2022, 23:02   #31
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 76
Beiträge: 1.219

Standard Angehende Dichter

Ach Bernhard,
Verseschreiber, Poeten, angehende Dichter und Lyriker sind ein sehr sensibles Völkchen, wenn es um Ihre "Kinder" geht, doch bei den anderen "Kindern" gibt man den "Alleinerziehenden", Ratschläge, die haarsträubend sein können und vom "Jugendamt" hier schon gerüffelt werden.
Jeder liebt sein eigenes Kind aus tiefstem Herzen. andere können gar nicht so schön und angenehm sein.
Nur mal so als kurzen Abriss
Einen Gruß zur Nacht, von Curd
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2022, 23:37   #32
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 27.007

Zitat:
Zitat von Benaren Beitrag anzeigen
In meinem gesamten bisherigen Leben habe ich Menschen jeglicher Couleur, Herkunft und Bildung kennen- und schätzen gelernt. Viele davon sind allein durch ihren Charakter ein einziges Gedicht. Daher bin ich sehr überrascht. über was hier manchmal philosophiert wird.
Wenn du deinem Alter und deiner Lebenserfahrung noch die Erkenntnis hinzufügst, dass es einen Unterschied gibt, was ein Mensch tut - in diesem Fall Texte schreiben - und was ein Mensch ist (Erich Fromm nannte es "Haben oder Sein"), wirst du vielleicht bemerken, dass wir in diesem Forum über Texte "philosophieren", nicht über den Charakter der User. Die Persönlichkeit des Users mag man erspüren und sich seine Gedanken darüber machen können, ein öffentlichs Thema ist sie in diesem Forum nicht.

Kurz: Es geht hier um Texte, nicht um Personen. Und da wir in einem freien Land leben, gilt das Prinzip der Meinungsfreiheit.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Liebe

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Liebe bittersüß - Tina sucht die Liebe, Teil 19 DieSilbermöwe Geschichten, Märchen und Legenden 0 14.09.2017 13:48
Liebe und Gefühle, Tina sucht die Liebe, Teil 15 DieSilbermöwe Geschichten, Märchen und Legenden 4 08.09.2017 06:49
Liebe ist ein Verbrechen (Antonymo de "Wäre Liebe ein...) Ex-Ralfchen Liebe, Romantik und Leidenschaft 41 29.01.2017 23:25
denn wenn ich je Liebe, Liebe ich dich Sean NorthOzean Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 07.03.2008 11:49


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.