Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.07.2024, 18:49   #1
männlich Epilog
 
Dabei seit: 10/2019
Ort: in den Wolken
Alter: 56
Beiträge: 551

Standard castel del monte

wer kann sich sonst ein solches kästchen bauen
als des stupenden staufers enkelsohn?
ein schatzhaus und zugleich gestärkter thron
um darin das staunen der welt zu stauen

verborgener prachtentfaltung prozession
der falken fänge und des greifen klauen
geneigte häupter schleierhafter frauen
der zeiten zepter und des landes kron

im zentrum nur, im strengen oktogon
wird er vom boden in den endlos blauen
himmelsweiten jedes menschen fron

des fernen königreichs durchkreuztes grauen
und mit zuletzt verschlossnen augen schon
erkenntnishaft des lebens leere schauen
Epilog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2024, 19:20   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.381

Zitat:
Zitat von Epilog Beitrag anzeigen
geneigte häupter schleierhafter frauen
Ernsthaft? Ist wirklich gemeint, sich nicht sicher zu sein, dass man es mit Frauen zu tun hat? Synonyme: diffus, nicht klar erkennbar, nebulös.

Oder ist "verschleierte Frauen" gemeint?
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2024, 20:28   #3
männlich Epilog
 
Dabei seit: 10/2019
Ort: in den Wolken
Alter: 56
Beiträge: 551

Standard Meine liebe Ilka

"ernsthaft" ist eine relativ gewagte Kategorie bei allen meinen Eingaben, versuche ich doch immer, die mehrdeutigen Möglichkeiten der Sprache auszuloten. Mit "verschleiert" liegst Du auf einer einer eher äußerlichen Ebene durchaus richtig, gehörte dies doch zum modischen Auftritt ambitionierter Hofdamen. Dass "schleierhafte" Damen gar nicht weiblich sind, erschließt sich mir hier nicht so ganz - es kann auch einfach ihr höfischer Status oder ihre Identität ungeklärt sein: "Friedrich hatte mit mindestens 13 Frauen wenigstens 20 Kinder" (Zitat aus Wikipedia). Diether Krebs hat nach meiner Erinnerung in einem ziemlich ambitionierten Sketch (muss demnach mindestens so 25 Jahre her sein) Friedrich sogar als bisexuell dargestellt.

Du findest weitere, teils rätselhafte Andeutungen in anderen Zeilen des Gedichts, z.B. den "stupenden Staufer" (Barbarossa?), der "Falken Fänge" oder "des fernen Königreichs durchkreuztes Grauen" (Deutschland? Jerusalem?). Ich fürchte bloß, für eine weiterreichende Diskussion ist das Geschichtsinteresse hier im Forum nicht ausreichend.

Danke für Dein Interesse und einen schönen Abend

Epilog
Epilog ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für castel del monte

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.