Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Humorvolles und Verborgenes

Humorvolles und Verborgenes Humorvolle oder rätselhafte Gedichte zum Schmunzeln oder Grübeln.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.04.2024, 11:37   #1
männlich R. Fannin
 
Benutzerbild von R. Fannin
 
Dabei seit: 03/2023
Beiträge: 7

Standard Die Leiche eines Toten

Es treibt im Wasser blass, die Leiche eines Toten.
Sie ist vom Wasser nass und schrecklich aufgebläht
Und wer zu später Stund nun noch zum See rausgeht,
Der sieht des Wassers Blau, durchtränkt vom Blut dem roten.

Und einer wird schon bald die leblos Leiche bergen.
In einem leeren Loch wird er sie dann begraben
Und das liegt nur daran, dass Tote die verstarben,
Dass Leichen aschekalt, sich selbst nicht bergen werden.
R. Fannin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2024, 22:25   #2
weiblich Lee Berta
 
Benutzerbild von Lee Berta
 
Dabei seit: 02/2024
Ort: Gehirn!
Beiträge: 320

Hallo R. Fannin,
ich finde das Gedicht unterhaltsam und auch etwas absurd.
Eine Leiche ist immer die eines Toten. Wenn sie aufgebläht ist, blutet sie nicht mehr. Bergen wird sie sich auch nicht von selbst. Der Erzähler, so scheint es, betrachtet die Leiche und denkt: 'Irgendeiner wird sie schon bergen. Ich kümmere mich mal lieber um meine nächtliche Schwimmübung.'

Liebe Grüße, Lee
Lee Berta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2024, 06:37   #3
männlich R. Fannin
 
Benutzerbild von R. Fannin
 
Dabei seit: 03/2023
Beiträge: 7

Zitat:
Zitat von Lee Berta Beitrag anzeigen
Eine leiche ist immer die eines Toten.
Ähh, ja das ist der ganze Sinn des Gedichts. Wasser macht auch Dinge immer nass, Blut ist immer rot, Wasser ist blau, ein Loch ist immer leer. Das Ding besteht quasi nur aus Tautologien.
R. Fannin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2024, 07:00   #4
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 60
Beiträge: 6.702

Hallo R.Fannin,

ich finde das Gedicht gut gelungen und eine klasse Idee, dafür eine Stilfigur zu verwenden. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das wirklich unter Tautologie fällt - das wäre doch immer wieder eine andere Bezeichnung für dasselbe Wort? Das ist aber bei „Blut, dem roten" z.B. nicht der Fall. Ist das nicht eher ein Pleonasnus?
Einerlei, mir gefällt es.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2024, 16:26   #5
weiblich Lee Berta
 
Benutzerbild von Lee Berta
 
Dabei seit: 02/2024
Ort: Gehirn!
Beiträge: 320

Zitat:
Zitat von R. Fannin Beitrag anzeigen
Ähh, ja das ist der ganze Sinn des Gedichts. Wasser macht auch Dinge immer nass, Blut ist immer rot, Wasser ist blau, ein Loch ist immer leer. Das Ding besteht quasi nur aus Tautologien.
Hallo Fannin,
das ist mir nicht aufgefallen, weil Wasser auch grün sein kann und das Loch habe ich mir groß und viereckig vorgestellt, wie ein Grab auf dem Friedhof eben.
Liebe Grüße,
Lee
Lee Berta ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Leiche eines Toten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.