Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 30.03.2024, 00:05   #1
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 71
Beiträge: 3.762

Standard brunnentief

anfangs warten wir darauf endlich alt genug zu sein
um all das tun zu können was wir uns erträumen
selbst zu entscheiden wohin wir gehen wen wir lieben

für das meiste braucht es aber wissen das wir uns
erst zeitaufwendig in schulen oder lehren erarbeiten
müssen um geld für heim und familie zu verdienen

am ende bleibt dann oft keine zeit mehr einen stein
in den brunnen zu werfen um zu erkennen bis in
welche tiefe unsere sinne hätten reichen können
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2024, 08:59   #2
männlich Epilog
 
Dabei seit: 10/2019
Ort: in den Wolken
Alter: 56
Beiträge: 522

Standard Ja, lieber Perry

irgendwo auf diesem (Lebens)weg ist dann das Kind in den Brunnen gefallen.

Ganz wunderbar.

Herzliche Grüße

Epilog
Epilog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2024, 10:17   #3
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 71
Beiträge: 3.762

Standard Hallo Epilog,

es muss ja nicht gleich das Kind mit dem Bade ausgeschüttet werden und nicht alle Tiefen bzw. Höhen müssen erforscht werden.
Danke fürs Reflektieren und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2024, 10:20   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 31.075

Zitat:
Zitat von Perry Beitrag anzeigen
am ende bleibt dann oft keine zeit mehr einen stein
in den brunnen zu werfen um zu erkennen bis in
welche tiefe unsere sinne hätten reichen können

Vielleicht ist dieser Brunnen so tief, dass wir den Aufschlag des Steins ohnehin nicht hören würden. Und vielleicht bleiben diejenigen Menschen die glücklicheren, die niemals erfahren, nicht einmal ahnen, was alles möglich gewesen wäre. Auch Zufriedenheit hat ihren Wert, und davon, so scheint es mir, haben die Menschen immer weniger. Könnte auch ein Thema für ein Gedicht sein.

LG
Ilka
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2024, 10:36   #5
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 71
Beiträge: 3.762

Standard Hallo Ilka-Maria,

manche "Brunnen" sind ja auch beängstigend tief, stellt man sie sich aber als Tor in unerforschte Welten vor bekommen sie eine magische Anziehungskraft.
Was die Zufriedenheit anbelangt, ist diese sicher eine gute Vorraussetzung sein Leben in Ruhe zu gestalten. Bleibt die Frage, wozu hat der Mensch seine (Geistes)Gaben, wenn er sie nicht nutzt?
Danke fürs Weiten der Gedanken und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2024, 13:40   #6
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: mit beiden Beinen in den Wolken
Alter: 60
Beiträge: 1.571

Standard Hallo Perry

... ein wunderschönes Gleichnis,
hätte glatt von mir sein können.

Könnte aber auch Werbung fürs bedingungslose Grundeinkommen sein.

wsT
dT
dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2024, 21:20   #7
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 71
Beiträge: 3.762

Standard Hallo dt,

danke fürs positve Feedback.
Ich denke, ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre keine gute Lösung, weil der Mensch dazu neigt immer den leichteren Weg zu gehen.
LG
Perrry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für brunnentief

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.