Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.03.2024, 14:48   #1
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: mit beiden Beinen in den Wolken
Alter: 60
Beiträge: 1.571

Standard Leben

Dem Morgen graute, als ich erwachte.
Der Mond schob sich schützend vor die Sonne.
Der Tag gähnte noch, war schon so alt.

Ich sah ins Heute, verlor mich am Morgen,
verharrte auf den Wogen des Verlangens,
die mich behütet in den Abend brachten.

Sie trugen mich bis zu dem, der da stand
und auf mich wartete. Wir lächelten,
flochten neue Träume, gingen in die Nacht.

dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2024, 00:40   #2
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 40
Beiträge: 980

Ein sehr schönes Bild: der Umgang mit dem Tag in seinen verschiedenen Formen. Nur verstehe ich die erste Strophe nicht ganz. Müsste nicht entweder dem Abend grauen oder der Tag jung sein?

LG Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2024, 13:18   #3
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: mit beiden Beinen in den Wolken
Alter: 60
Beiträge: 1.571

Standard Danke Schreibfan

... fürs Nachsinnen.
Der Abend wusste noch nicht, was auf ihn zukommt. Wann fängt der Tag an, wann hört er auf?
Wenn man vom Menschen gesetzte Zeitrahmen auflöst, sieht vieles anders aus.

wsT
dT
dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Leben

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.