Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.03.2023, 09:44   #1
weiblich Rumpelstilz
gesperrt
 
Dabei seit: 01/2023
Ort: Berlin
Beiträge: 311

Standard Wer Augen hat, zu sehen

Es lohnt sich, ab und zu in den Himmel zu blicken. Nicht um den lieben Gott auf seinem Thron sitzen zu sehen, sondern um zu verstehen, dass unsere Erde in hohem Maße von den verantwortungslosen, raffgierigen Wettermachern gefährdet ist. Sie zerstören uns den Himmel, den die Natur geschaffen hat, was wir sehen, ist ein Kunsthimmel von Gnaden der Verbrechergang um das World Economic Forum. Mit ihren „Experimenten“ zerstören sie auch die Erdatmosphäre und mit ihr wollen sie das menschliche Leben zerstören. Natürlich, das sagen sie uns nicht, wenn sie auch sonst reichlich offen ihre zynischen Pläne verkünden.

Es wird vom Klimawandel palavert, vom „schrecklichen CO2“, das angeblich die Erde zu sehr erwärmt, dass wir, ginge es nach der gestörten Greta Thunberg, heute schon längst alle gestorben sein müssten. Nun, wir leben noch. Auch dank des CO2. Und mit uns lebt die Natur, auch wenn sie schon sehr stark zerstört worden ist, das Insektensterben ist weltweit die Norm, aber wir Menschen, wir sind noch da und ärgern mit unserem Dasein das WEF, das großkotzig verkündet hat, dass zu viele „nutzlose Esser“ die Erde bevölkern. Weshalb das WEF dank künstlicher Intelligenz sich Pläne und Mittel zurechtgelegt hat, diesen leidigen Zustand zu ändern. Wobei ich den Schwerpunkt auf „künstlich“ legen würde. Denn jeder Computer, selbst der technisch raffinierteste, gibt nur wieder, was ihm eingegeben wurde.

Zufällig geriet ich neulich auf einen Blog, der behauptete, die kriminellen Typen des WEF machen Geoengineering mit unserem Himmel. Das Wort Geoengineering hatte ich schon im Ohr, konnte mir aber nichts darunter vorstellen. Dann sah ich es: Sie beschießen die Wolken mit giftigen Gemischen aus Aluminium, Schwefeldioxid und dergleichen. Ich sah mehrere Fotos im Internet, war aber immer noch unsicher, ob das alles nicht ein Fake war. Denn Fotos kann man mit Leichtigkeit frisieren.

Heute, Mittwoch, den 28. Dezember 2022, kurz vor 13.00 Uhr, mehr im Vorbeigehen, als dass ich irgendwas am Himmel suchte, blickte ich mal kurz nach oben. Dahin, wo der weißgraue Himmel sein sollte, der den Tag in Berlin so trübe machte. Er war immer noch etwas trübe, aber begann sich aufzuhellen. Ich betrat den Balkon. Mal sehen, wie das Wetter heute wird.

Plötzlich wurde ich sehr aufmerksam. Was sah ich? Zerrissene, zerfledderte Wolken und zwei Flugzeuge, die rechts und links der Tragflächen einen langen, breiten aufgeschäumten weißen Schweif hinter sich herzogen und direkt zu einer großen stehenden Wolke zu fliegen schienen. Ich dachte ich mir noch nichts dabei. Die Flugzeuge kreuzten sich, und in einem rasenden Tempo zogen völlig aufgelöste Wolken, eher dünne Wolkenfetzen, an der stehenden Wolke vorüber. Die beiden Flugzeuge trieben die fast aufgelösten Wolken Richtung Ost. Das ist merkwürdig, dachte ich, dass alle Wolken es so eilig haben, an der großen Wolke vorbeizufliegen, während sie selbst sich nicht vom Fleck rührte. Noch brachte ich die fliehenden Wolken nicht mit den beiden Flugzeugen in Verbindung. Plötzlich aber, ganz kurz, ein Aufblitzen rechts von der stehenden Wolke in Regenbogenfarben. Wie ich es auf einem der Fotos gesehen hatte.

Und während ich noch rätselte, was ich da gesehen hatte, verstand ich auf einmal: Das war Geoengineering! Es gibt einen menschengemachten Klimawandel! Die Verbrecher inszenieren ihn!
Um ihn zu beweisen!

Ich eilte, um den Fotoapparat zu holen. Leider hatte er nicht die richtige Brennweite. So ein Pech aber auch! Die Bilder zeigten nur noch die stehende Wolke und die aufgeschäumten langen Spuren der beiden Flugzeuge. Die Flugzeuge waren verschwunden.

Sie machen uns also das Wetter. Die große Dürre im Sommer geht auf ihr Konto! Die Bauern waren verzweifelt, der Weizen begann zu verdorren. Wollen sie der Welt klarmachen, dass der Klimawandel daran schuld ist? Mit den Wolken, das hatte ich gelesen, können sie sogar der Erde das Wasser entziehen. Ich kann es nicht beweisen, aber nahe liegt es, dass sie die Sommerdürre provoziert hatten, um die Welt von der Gefährlichkeit des „Klimawandels“ zu überzeugen. Es geht um Geld, das verdammte Geld, um wahnsinnig viel Geld!

Klimatologen reden niemals vom Klimawandel, sie wissen, dass in der Erdgeschichte sich das Klima ständig verändert hatte, Eiszeiten folgten Warmzeiten und denen wiederum Eiszeiten, und das über Milliarden von Jahren hinweg. Sie nennen diesen Klimawechsel folglich Klimaänderung. Die Modelle über die Klimazukunft werden am Computer hergestellt, beim WEF-gehorsamen IPCC. Und wir kennen ja die Realitätsaussagen der Computermodelle zu Corona ziemlich gut und wissen, was wir von Computermodellen zu halten haben. Mit diesen Computermodellen kann man jedes Wetter und jedes Klima auf Hunderte von Jahren „voraussagen“. Soviel zur angeblichen Wissenschaftlichkeit, mit der man uns seit Corona in den Ohren lag und dies beim sogenannten Klimawandel wiederholt.

Und das CO2? Ohne dieses unsichtbare, geruchlose und in Bruchteilen in der Luft enthaltene Gas, diesen Baustein des Lebens, würde die Natur verdorren, Wälder gäbe es nicht mehr, alle Pflanzen, alle Tiere, alle Meere und Menschen wären tot. Das gesamte Leben auf der Erde wäre gestorben. Zum Glück bleibt die CO2-Reduzierung auf Null ein Wunschtraum, es gelingt den Klimazerstörern niemals, es auch nur in geringen Anteilen von der Erde, die unsere Mutter, unsere Ernährerin ist, zu vertreiben. Der „Klimawandel“ ernährt höchstens die Bankkonten der kriminellen Psychopathen des World Economic Forum.

Dass Geoengineering eine Waffe des weltweiten Militärs ist, erschien mir bereits einleuchtend. Dieser Aspekt des Klimawandels scheint mir der entscheidende, denn ich erinnere mich, im zweiten Weltkrieg konnten Jäger und Bomber bei stark bedecktem Himmel nicht agieren.

Übrigens, eine halbe Stunde nach meinem Erlebnis mit den Flugzeugen schien die Sonne vom endlos blauen Himmel. Und das Berliner Leben ging seinen gewohnten gedankenlosen Gang.
Rumpelstilz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 15:24   #2
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Reimershagen in Mecklenburg-Vorpommern, Nähe Güstrow
Beiträge: 7.838

Hallo Rumpelstilz,
hinsichtlich der verdorrenden Weizenfelder kann ich nur folgendes beifügen:
Weizen zählt zu den wichtigsten Grundpfeilern der Welternährung. Nach einer Prognose der USDA wird für das Erntejahr 2022/2023 mit einer globalen Weizenernte von rund 783,92 Millionen Tonnen gerechnet. Seit dem Jahr 2000 konnte der Ertrag der jährlichen Weizenernten kontinuierlich gesteigert werden.
Natürlich kannst du, weil du ja zu den wenigen Menschen gehörst, die offenen Auges den Untergang der Welt prophezeihen, die Untersuchungen des Land-wirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten anzweifeln. Aber auch andere Statistiken zeigen, dass die Weizenernte weltweit seit Jahrzehnten wächst.
Hast du schon mal überprüft, von wem deine düsteren Prognosen stammen?
Was willst du mit deiner Weltuntergangsstimmung erreichen?
Ein Roggenbrötchen knabbernd,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 16:19   #3
weiblich Rumpelstilz
gesperrt
 
Dabei seit: 01/2023
Ort: Berlin
Beiträge: 311

Standard Wer Augen hat, zu sehen

Hallo Heinz,

lassen wir doch mal den Weizen beiseite, die Trockenheit hatte meines Wissens nur Norddeutschland betroffen. Trotzdem meine Frage: Findest du es in Ordnung, wenn stinkreiche Nichtstuer aus lauter Langeweile die Erde zerstören wollen, oder wenn das US-Militär, das der eigentliche Verursacher der Zerstörung der Welt durch Geoengineering ist, kühn eingeplant hat, mittels HAARP in den USA ungehorsamen Ländern Erdbeben zu erzeugen? Wenn die Erdatmosphäre zerstört wird? Wenn mittels Mikrowellen ganze Städte von den USA in Brand gesetzt werden? Dass sie mit dieser Technik der Erde das Grundwasser entziehen? Das sind nur ein paar Beispiele für das Geoengineering.

Dass Geoengineering "Wetter macht", also künstliches Wetter, ist dir nicht bekannt? Dann weißt du es jetzt, und du kannst nicht behaupten, du habest es nicht gewusst. Ich gebe dir recht, das sind sehr düstere Aussichten für die Weltbevölkerung. Die selbstverständlich nicht gefragt wurde, ob sie mit diesen die Erde zerstörenden "Experimenten", die schon lange keine Experimente mehr sind, einverstanden ist.

Du unschuldiges Mäuschen glaubst nicht, dass das alles schon gemacht wird?
Es sei erinnert an das kürzliche Erdbeben in der Türkei und Syrien, das war HAARP. Du weißt nicht, was HAARP ist? Dann informiere dich mal. Niemand kann das zugeben, denn das war ein US-Angriff auf ein NATO-Mitglied, und der türkische Außenminister hielt sich da sehr zurück, weil die Türkei natürlich keinen Krieg mit den USA will. Und das war auch nicht der Anfang des zerstörerischen Geoengineering. Reicht es dir, oder willst du noch mehr wissen?

Dass du ahnungslos bist wie Micky Mouse, ist nicht zu übersehen. Es ist natürlich ungeheuerlich, was da geschieht, aber das ist noch nicht die Spitze des Eisbergs. Sieh mal ab und zu in den Himmel hoch, vielleicht hast du "Glück" und kannst höchstpersönlich sehen, wie sie das Wetter machen. Und das seit den fünfziger Jahren.

Rumpelstilz
Rumpelstilz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 16:53   #4
Pennywise
 
Benutzerbild von Pennywise
 
Dabei seit: 12/2020
Ort: Irgendwo dazwischen...
Beiträge: 571

Moin zusammen,

anfänglich hielt ich das hier für Satire. Aber Du meinst all diese Dinge wirklich ernst. Alles was Du so seit Wochen von Dir gibst, ist eigentlich ein beherzter Griff in den großen Verschwörungstopf. Das kann man so machen. Es ist ne Meinung. Die kann und sollte man in einem Land, in dem man sehr wohl das sagen kann, was man möchte, akzeptieren.
Was mich bei sowas nur unheimlich stört ist, wenn Leute meinen, dass sie alleine die Welt verstanden haben. Du kommst sehr belehrend rüber. Vor Allem frage ich mich, ob Du Lyrik nur dafür nutzt, um Deine Thesen zu verbreiten. Das wäre schade, weil ich gerade zu Deinem Einstieg hier ein paar wirklich schöne Texte von Dir gelesen habe.
Aber dann hast Du irgendwie angefangen, Deine Leser von irgendwas überzeugen zu wollen.
Wie gesagt.... Kannst Du machen. Muss mir nicht gefallen. Ich denke auch nicht, dass Du Dir von jemandem irgendwas raten lässt. Aber ich würde Dir empfehlen, mal wieder unpolitischer zu werden. Alleine der Themenvielfalt wegen. Inhaltlich will und werde ich da nicht drüber diskutieren. Denn das führt weder für Dich noch für mich zu etwas.

Gruß

Pennywise
Pennywise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 17:25   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 30.140

Zitat:
Zitat von Pennywise Beitrag anzeigen
... anfänglich hielt ich das hier für Satire.
Ich auch . Aber sie meint es tatsächlich ernst. Genau wie meine Mutter, die hatte den Quatsch auch geglaubt, den sie auf RTL gesehen hatte. Ich musste ihr mehrmals erklären, woher die Kondensstreifen am Himmel kommen.

Natürlich wussten die Amis haargenau über die Baumängel an dem verwüsteten Ort Bescheid, die die Häuser wie Mikadostäbchen zusammenfallen ließen, und natürlich geschah das in einem strategisch wahnsinnig wichtigen Gebiet. Nur komisch, dass die nach Vorschrift stabil gebauten Häuser dem Beben standhielten. Völlig klar, dass amerikanische Transporter unentdeckt und ohne jede Anmeldung einfach in die Hoheitsgebiete anderer Staaten eindringen können, um ihr Teufelswerk zu verrichten. Sie haben ja sonst keine Probleme und schwimmen wie Dagobert Duck im Geld, um sich diese Spielchen leisten zu können. Dass ihre Bündnispartner gerne in der Türkei Urlaub machen und Fußballvereine dort ihre Winterlager aufschlagen, ist ihnen egal, die können getrost mit hopps gehen, wenn sich die tektonischen Platten brav nach amerikanischem Programm übereinanderschieben oder aneinanderstoßen. Komisch, dass dies immer nur in klassischen, altbekannten Erdbebengebieten passiert, man hätte so etwas doch gut im Irakkrieg gebrauchen können.

Und den Sultan von Ankara sind sie auch nicht losgeworden. Hatten sie nicht gewusst, wo die Stadt liegt?

Die Idee ist nicht neu, schon Jules Verne schilderte in einem Roman die Einflussnahme auf das polare Eis durch den Abschuss einer Kanonenkugel. Wenn bereits er so ein Phantast war, weshalb sollten es heutige Menschen nicht auch sein? Darüber nachdenken, wie man das Klima auf der Erde stabilisiert, kann man ja und dabei auf den größten Blödsinn kommen. Ist doch lustig und unterhaltsam. Wenn man wie Jules Verne obendrein zum Schreiben begabt ist, lässt sich vielleicht sogar Geld damit verdienen. Manchmal genügt auch ein youtube-Kanal, da gibt es schon eine Menge Leute, die einem die beklopptesten Geschichten weismachen wollen. Ken Jebsen lässt grüßen. Ach ja: Auch mal wieder Däniken lesen, damit wir uns daran erinnern, dass wir von Außerirdischen abstammen.

Wir könnten eigentlich in Poetry einen Faden für Verschwörungstheorien aufmachen. Das wäre bestimmt ein riesiger Spaß.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 18:35   #6
weiblich Rumpelstilz
gesperrt
 
Dabei seit: 01/2023
Ort: Berlin
Beiträge: 311

Standard Wer Augen hat, zu sehen

Hallo Pennywise,

wie du siehst, handelt es sich bei diesem Text nicht um ein Gedicht, sondern um einen Prosatext mit einem Augenzeugenbericht.

Und nun bist du der Meinung, ich will dich belehren. Du solltest mir dankbar sein, dass ich versuche, den Leuten in der hiesigen Parallelwelt die Augen zu öffnen, was da auf uns zukommt! Natürlich ist das Ernst, es ist vollster Ernst! Und wir sind die Opfer! Du, ich, wir alle! Was ich schreibe, ist immer die Wahrheit, ich flunkere doch nicht. Und wenn du der Meinung bist, du sollst belehrt werden - ja, du sollst belehrt werden!

Wo informierst du dich denn über die heutige Zeit? Ich nehme an, in den Tageszeitungen und im Fernsehen. Da hörst natürlich nichts davon, sie verschweigen das! Wie sie so vieles verschweigen. Und was ich Ilka-Maria geschrieben habe zu den Plänen des Weltwirtschaftsforums - auch das ist die volle Wahrheit! Sie wollen das unter der Decke halten, damit dann, wenn es aktuell wird, die Menschen sich gegen dieses menschenverachtende Vorgehen nicht wehren. Es wird Zeit, dass du aufwachst aus der Gemütlichkeit. Was sie mit uns, der weltweiten Menschheit, planen, ist so ungeheuerlich, dass es schwerfällt, es glauben zu können, ich weiß. Und dabei habe ich noch nicht mal die Hälfte geschrieben. Informiere dich in der Seite des Weltwirtschaftsforums, und zum Klima empfehle ich dir den Blog
Dude, der sich ausführlich mit diesen Verbrechen beschäftigt hat. Wenn du das gelesen hast, weißt du, wovon ich hier schreibe. Mut und nicht duckmäusern, wir kommen nicht herum um den ganzen verbrecherischen Müll. Wenn wir uns nicht wehren! Wir müssen, falls wir die Kraft zum Mut nicht haben, zumindest informiert sein über das, was sie mit uns planen.

Es gibt ein Buch zum Thema von Rosalie Bertell "Kriegswaffe Planet Erde".
Ich bin dabei, es zu lesen, ich weiß ja noch gar nicht alles, aber was ich bisher gelesen habe, das übersteigt alles, was sich ein normaler Mensch vorstellen kann.

Rumpelstilz
Rumpelstilz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 18:36   #7
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Beiträge: 929

Zitat:
Wir könnten eigentlich in Poetry einen Faden für Verschwörungstheorien aufmachen. Das wäre bestimmt ein riesiger Spaß.
Die QAnonierer?
MonoTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 18:41   #8
weiblich Rumpelstilz
gesperrt
 
Dabei seit: 01/2023
Ort: Berlin
Beiträge: 311

Standard Wer Augen hat, zu sehen

Hallo Monoton,

ja, Spaßvogel, wäre Zeit.

Rumpelstilz
Rumpelstilz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 18:42   #9
weiblich Rumpelstilz
gesperrt
 
Dabei seit: 01/2023
Ort: Berlin
Beiträge: 311

Standard Wer Augen hat, zu sehen

Hallo Ilka-Maria,

willst du der zweite Spaßvogel sein? Ich habe nichts dagegen, lass dich einfach überraschen.

Rumpelstilz
Rumpelstilz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 18:54   #10
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 30.140

Zitat:
Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
Ich bin dabei, es zu lesen, ich weiß ja noch gar nicht alles, aber was ich bisher gelesen habe, das übersteigt alles, was sich ein normaler Mensch vorstellen kann.
Ist bei Science Fiction und Verschwörungstheorien immer so. Macht aber nix, du wirst es überleben. Der Planet auch. Und du kannst auch sicher sein, dass du nach der Lektüre eine Menge erfahren hast, aber trotzdem nichts weißt.

Solche Bücher würde ich auch gerne schreiben können, da hätte ich ein hübsches Zubrot zur Rente. Man muss halt wissen, welche Zielgruppe man ansprechen will, die bereit ist, für solchen Quatsch Geld abzudrücken. Das Buch ist nicht zufällig im Kopp-Verlag erschienen? Der ist auf unseriöse Themen, die kein anderer Verlag annehmen würde, und auf blauäugige Leser spezialisiert.

Zitat:
was sich ein normaler Mensch vorstellen kann.
Deshalb suchen sich solche Schreiber und Verlage immer Bekloppte.

Warst du eigentlich schon mal in den U.S.A. und hast Land und Leute kennengelernt? Oder in England, Frankreich, Italien? Sprichst du ihre Sprachen, kennst du ihre Kultur und Geschichte und somit die Ursprünge ihrer Denkweise. Ich schon, Englisch fließend, Französisch ganz gut, Italienisch leidlich. Auch ein bisschen Russisch. In den U.S.A. war ich neunmal und kreuzte durch die Einzelstaaten. Und ich kann versichern: Einen Teufel habe ich nirgendwo gefunden, weder zu Lande noch im Denken.

An deiner Stelle würde ich mir ein Tintenfass zulegen und bereitstellen. Könnte ja sein, dass er dir erscheint und du nach ihm werfen musst, um deine Seele zu retten.

Sorry, das ist der kleine Voltaire, der in mir wohnt, gerade gesprochen hat. Und der sich köstlich amüsiert, dass in der Wartburg der Tintenfleck an der Wand für die Touristen regelmäßig erneuert wird. "Und das, meine Damen und Herren, ist Luthers berühmter Tintenfleck, mit dem er den Teufel verjagte ..." Der glaubte ja auch daran, dass ihn Gebete davor schützen könnten, auf freiem Feld vom Blitz erschlagen zu werden. Aber so hat eben jeder seine Religion.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 19:51   #11
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Reimershagen in Mecklenburg-Vorpommern, Nähe Güstrow
Beiträge: 7.838

Hallo Rumpelstilz,
das unschuldige Mäuschen hat 1988 ein paar armenische Freund durch ein fürchterliches Erdbeben in Armenien (man sprach von 25.000 Toten und einer noch größeren Zahl von Verletzten) drei Freunde verloren und einen, der bei den Rettungskräften war, gewonnen. Die Gerüchte murmelten von einer unterirdischen Atomexplosion der Russen, aber es war "nur" der Rülpser der Erde in einer bekannten Erdbebenregion.
Das unschuldige Mäuschen hjat wahrscheinlich paar Jahrzehnte mehr auf dem Buckel als Du und hat neben drei erwachsenen Kindern noch einen Sohn, der mich ständig (ich las gerade einen Beitrag, in dem von Qanon die Rede ist) mit hanebüchenen Nachrichten zu bekehren versucht.
Was Du schreibst, erinnert mich sehr an das Verhalten meines Sohnes.
Ich erlebe und beobachte das Weltgeschehen seit soviel Jahren, dass selbst unser Dichterfürst ob meiner erhaltenen Gesundheit und meines schmerzfreien Lebens neidisch würde.
Glaub Du an was Du willst und versau Dir Dein Leben.
Ich bleib derweil ein unschuldiges Mäuschen und seufze mit Schiller: Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.
Gruß,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 20:15   #12
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 30.140

Zitat:
Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
Ich bleib derweil ein unschuldiges Mäuschen ...
Na ja, Mickey war, wenn man sich die Figur gründlich anschaut, alles andere als naiv, sondern gewitzt und konnte Probleme lösen. Aber der war Amerikaner und deshalb aus osteuropäischer Sicht dafür prädestiniert, bestusst zu sein. Mit gezielter Propaganda glaubt das jedes Schaf. Aber während die Amis immer reicher wurden, blutete Osteuropa aus, regelrecht ausgeweidet von seinen russischen "Freunden'". Als aus der DDR nichts mehr rauszuquetschen war, gab man sie mit freundlicher Empfehlung an den Westen ab, der die Trümmer einsammelte und Geld ohne Ende hineinschoss. Jetzt, wo sie wieder aufgepäppelt ist, hätten die Russen sie gerne zurück. Wundert das jemanden?
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2023, 21:39   #13
Pennywise
 
Benutzerbild von Pennywise
 
Dabei seit: 12/2020
Ort: Irgendwo dazwischen...
Beiträge: 571

Ich wache jeden Morgen aus der Gemütlichkeit auf und gehe einer geregelten Tätigkeit nach. Da habe ich keine Zeit, auf dumme Gedanken zu kommen.
Und wie gesagt... Ich hatte nicht vor, über sowas zu diskutieren. Gott bewahre....

Gruß

Pennywise
Pennywise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2023, 01:18   #14
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Reimershagen in Mecklenburg-Vorpommern, Nähe Güstrow
Beiträge: 7.838

Lieber Pennywise,
stimmt, eine Diskussion mit Verschwörungstheoretikern ist so sinnlos wie ein Gespräch mit einem Drogenabhängigen. Hat man das Zeug erstmal in der Blutbahn, ist man gegen alle Vernunftsargumente gefeit. Vor einem Dreivierteljahr war ich mit einem opiathaltigen Medikament vollgepumpt und hätte mein Leben verwettet für die "Realitäten", die sich in meinem Kopf abspielten.
Rumpelstilz stellt Behauptungen auf (die sie sich vielleicht im Darknet besorgt). Widerlegt man eindeutig eine ihrer Behauptungen (z,B. was die weltweite Weizenernte betrifft), trennt sie das Thema ab und suhlt sich weiter in ihren Phantastereien. Schde, anfangs glaubte ich, eine wortbegnadite Poetin habe die Bühne betreten.
Ich trink jetzt noch einen armenischen Brandy.
Gute Nacht!
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2023, 12:15   #15
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Reimershagen in Mecklenburg-Vorpommern, Nähe Güstrow
Beiträge: 7.838

So macht es schon beinahe Spaß:

Rumpelstilz, besorgt in die gläserne Kugel schauend, die Stirn in Falten gelegt, die Stimme rau und beschwörend:

"Sie machen uns also das Wetter. Die große Dürre im Sommer geht auf ihr Konto! Die Bauern waren verzweifelt, der Weizen begann zu verdorren."

Heinz, das kleine Mäuschen, verschüchtert, kleinlaut, wagt sich zu wispern:

"Seit dem Jahr 2000 konnte der Ertrag der jährlichen Weizenernten kontinuierlich gesteigert werden."

Rumpelstilz mit beiseite wischender Geste:

"...lassen wir doch mal den Weizen beiseite, die Trockenheit hatte meines Wissens nur Norddeutschland betroffen."

Schwach, sehr schwach, verehrtes Rumpelstilz, deine Reaktion!

Gruß,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2023, 12:47   #16
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 30.140

Heinz, du bist nicht auf dem neuesten Stand. Jetzt ist in der Türkei noch eine Flugwelle dazugekommen, und du darfst Rumpelstilz' Theorien zur Grundlage deines Verdachts machen, wer das verursacht hat. So etwas hat es nämlich noch nie gegeben, genausowenig wie Erdbeben und Tornados.

Ich halte mich lieber an einen Physiker wie Gerd Ganteför. Er hat gerade, moderiert von Prof. Sinn, einen Supervortrag über den Klimawandel, die Möglichkeiten sog. "erneuerbarer" Energien sowie deren Grenzen sowie über zahlreiche Ideen seiner Kollegen gehalten. Das sind keine Dummköpfe, die wissen, welche Ideen machbar sind und was ins Reich des Science Fiction gehört. Kann man im Internet auf youtube anschauen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2023, 14:40   #17
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Reimershagen in Mecklenburg-Vorpommern, Nähe Güstrow
Beiträge: 7.838

HAAAA!
Die neuesten Erkenntnisse, vor allem die Erforschung der Gründe, haben ergeben, dass vor dem letzten Beben und der Flutwelle ein fürchterliches Schreien war. Die Stimme wurde einem Gnom zugeschrieben, der den lautmalerischen Namen "Rumpel..." (der Rest des Namens wurde vom Lärm verschluckt) trägt und in unfassbarem Zorn mit dem rechten Fuß so tief in die Erde stieß, dass sein Bein bis zum Leibe hineinfuhr. In seiner Wut packte der Wicht das linke Bein und riss sich selbst mitten durch.
H.
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2023, 15:27   #18
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Beiträge: 929

tragisch tragisch...tragisch rot oder tragisch grün? Mal gucken woher die Fahnen wehen.
Ich fragte mich gleich zu beginn ob "chen" vielleicht zu östlich angehaucht war und es darum keine Anwendung fand.
Ich hätte mein Erstgeborenes drauf verwettet.
MonoTon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wer Augen hat, zu sehen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sehen die Augen Ex-DrKarg Philosophisches und Nachdenkliches 0 13.03.2021 10:40
Wer die Augen dafür hat MiauKuh Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 05.12.2019 11:55
der man der keine beine hat und nicht sprechen und sehen kan El Machiko Non poetic Arts 0 30.03.2017 07:28
Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld AndereDimension Zeitgeschehen und Gesellschaft 2 08.12.2015 19:38
Augen, die sehen Lorelai Geschichten, Märchen und Legenden 0 09.04.2007 20:49


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.