Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.01.2016, 23:54   #1
männlich Poetro
 
Benutzerbild von Poetro
 
Dabei seit: 06/2013
Ort: Hessen
Alter: 28
Beiträge: 52

Standard Alles und Nichts

Ich will dich küssen, wenn die Sonne am
Horizont versinkt
und lautlos im Ozean ertrinkt.
Ich will dich streicheln, wenn der Mond den
Himmel berührt
und die Nacht den Tag begehrt.
Denn, wenn ein Traum das Verlangen schürt
deinen Körper mit Liebe zu bedecken
und die Schönheit jeder Zelle deines Wesens zu
entdecken,
dann erblüht aus dem Urquell meines Seins der
Wunsch vom neuen Morgen,
so unbeschwert und unberührt
wie die Wälder, die uns versorgen.
Und stiehlt der erste Sonnenstrahl sich durch die
Friedlichkeit meiner Augenlider,
dann öffnen sie sich wieder,
als wär's das erste Mal.
Das Ich von gestern ist verblasst,
es war ein Gast
in meinem Leben,
denn Nichts, was ich gar denke, das ich bin, kann
mir Liebe und Erfüllung geben.
Es ist verschwunden,
doch, wenn ich in die Klarheit deiner Augen
blicke,
dann hab' ich mich gefunden.
Dann weiß ich wer ich bin,
irgendwo, tief in mir drin.
Und wir?
Wir sind zwei Seelen, die sich vereinen,
um das Glück ihrer Existenz zu teilen
wie eine subtile Explosion
von einer Billion
von kleinen Teilchen.
Gleich einer Vision
des Göttlichen, die uns ereilt
und im ewigen Jetzt verweilt,
frei von Gedanken und Sorgen,
die wir uns borgen
von den Illusionen dieser Welt.
So bündeln sich die Energien unsrer Substanz
in diesem einen Moment der Resonanz.
Und dieser Widerhall des Universums,
der uns durchströmt,
vollendet sich in der Einheit
unsrer vibrierenden Körper,
die sich biegen im Rausch der Ekstase.
Bis der Kreis sich schließt, dann ist die Reise zu
Ende.
Dies geschieht bloß für ein Weilchen,
also will ich mit Vergangenheit und mit Zukunft
nicht vergleichen
die Reinheit dieses Augenblicks, die Poesie
dieses Moments.
Denn auch dieser wird vergehen,
als wär er nie geschehen,
wie eine Wolke ins Leere verwehen.
Bis auch wir das Ende sehen.
Denn wir beide sind besonders und sind Nichts,
bloß ein Funke im Ozean des Lichts.
Poetro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 00:15   #2
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 75
Beiträge: 17.270

wenn du noch 40 zeilen dazu murkst sinken die geistesgeleerten leser in ein 2 wöchiges wachkoma
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 00:30   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.012

Sei nicht so bissig, Ralfchen.

Poetro hat von zumindest einer Seite großes Lob zu erwarten.
Mir persönlich ist der Text ein wenig zu ausufernd, ausschweifend.
Dazu nicht unbedingt originell.
Ober er nicht auch besser in die Liebesgedichte-Rubrik gepaßt hätte?

Na ja, alles nicht so tragisch zu nehmen, lieber Poetro!
Ich lobe mir die fast hundertprozentige Fehlerfreiheit, die ist in meinen Augen ein gewichtiges Prae.

Weiterhin gutes Schaffen
wünscht Dir


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 00:49   #4
männlich Poetro
 
Benutzerbild von Poetro
 
Dabei seit: 06/2013
Ort: Hessen
Alter: 28
Beiträge: 52

Jedesmal, wenn ich einen Abstecher in dieses verstaubte Forum wage, muss ich mich darübrr wundern, wie gern und wie oft hier über andere Menschen gelästert wird. Kann ich nicht nachvollziehen. Findet man hier eigentlich auch Künstler, Denker und Kreative - welcher Art auch immer - mit denen man sich gepflegt und wie reife bewusste Menschen über das Universum, über die Fragen des Lebens, über Gott und die Welt unterhalten kann?
Ist es denn zumindest möglich Erfahrungen untereinander auszutauschen? Durftest du denn schon mal so einen Augenblick erfahren? Wie war das für dich? Was für Erkenntnisse konntest du daraus ziehen? Welche Momente der Ewigkeit und des Göttlichen hast du erfahren? Erzähl mir etwas von dir. Wer bist du? Und ich spreche nicht von deinem Gedankenbrei, den du jeden Tag von neuem auflöffelst. Sondern über deinen Kern.
"Ich denke, also bin ich" ist eine der oberflächlichsten Erkenntnisse der Menschheit.
Wobei Erkenntnis durch Logik nur fehlschlagen kann. Da sie an die Gleichheit der Dinge gebumden ist. Da diese aber nicht existiert, wird die lebendige Wirklichkeit abstrahiert, d.h. zu etwas Totem, etwas Leblosem degradiert. Logik dient insofern nicht dem Verstehen, sondern dem Zerschneiden.
Dein Kommentar ist keine konstruktive, hilfreiche Kritik.
Sie ist lediglich verurteilend....es gibt übrigens keine dummen Menschen.
Aber danke für den netten Versuch
Namasté
Poetro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 00:51   #5
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 75
Beiträge: 17.270

Zitat:
Findet man hier eigentlich auch Künstler, Denker und Kreative - welcher Art auch immer - mit denen man sich gepflegt und wie reife bewusste Menschen über das Universum, über die Fragen des Lebens, über Gott und die Welt unterhalten kann?
nein. für den fall dass du deine quantypsen hier mal ausschweifen lässt.
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 00:57   #6
männlich Poetro
 
Benutzerbild von Poetro
 
Dabei seit: 06/2013
Ort: Hessen
Alter: 28
Beiträge: 52

Hallo, Thing
Danke für deinen Kommentar. Keine Sorge, ich nehme das alles nicht so ernst. Ich weiß, was ich kann und ich lebe meine Kreativität nicht aus, um Lob und gute Kritik zu erhalten, sondern, weil sie da ist darüber hinaus teile ich gerne meine Erfahrungen
Hm...Rechtschreibfehler, falls dort welche sind...dann ist mir auch das egal^^ es ist bloß Sprache^^ Wortillusionen, die das lebendinge Sein, welches in allem pulsiert, zu einer leblosen, erstarrten Wirklichkeit erklärt. Wie du einst vor drei Jahren schreibtest: wir sind nicht in der Schule welch ein glück...dort lernt man ja nichts außer denselben scheiß immer wieder nachzuplappern.
Poetro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 01:00   #7
männlich Poetro
 
Benutzerbild von Poetro
 
Dabei seit: 06/2013
Ort: Hessen
Alter: 28
Beiträge: 52

Armes Ralfchen....du wirkst verbittert...hast du zu viel im Kopf gelebt? Warum hast du so viel Negativität in dir?
Poetro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 01:44   #8
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 75
Beiträge: 17.270

dummerchen. ich finde dein geschriebe eben dämlich...so was? wenn jede kritik negativ ist danndarfst du nur die wimmler lesen, denen der quargel gefällt. das versetzt dich in ein posiwana.
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2016, 15:36   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.012

Zitat:
Zitat von Poetro Beitrag anzeigen

Durftest du denn schon mal so einen Augenblick erfahren? Wie war das für dich? Was für Erkenntnisse konntest du daraus ziehen? Welche Momente der Ewigkeit und des Göttlichen hast du erfahren? Erzähl mir etwas von dir. Wer bist du?

Namasté
Klingt wie in der Praxis des Psychoanalytikers.
Dagegen würd ich selbst mich aber vehement verwahren.
Was geht das Dich an?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Alles und Nichts

Stichworte
ekstase, gott, liebe

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nichts ist alles Yin Yang Philosophisches und Nachdenkliches 6 28.10.2014 00:25
Auf alles, und auf nichts Hrapa Gefühlte Momente und Emotionen 0 28.11.2012 22:40
Alles und Nichts Mümmel Philosophisches und Nachdenkliches 0 30.10.2011 05:19
Alles und Nichts Deepeye Philosophisches und Nachdenkliches 1 24.06.2010 10:54
Alles und Nichts. melkor Gefühlte Momente und Emotionen 0 26.08.2007 01:39


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.