Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Poetry Workshop > Theorie und Dichterlatein

Theorie und Dichterlatein Ratschläge und theoretisches Wissen rund um das Schreiben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.11.2022, 09:41   #1
männlich Thomas Oy
 
Dabei seit: 04/2022
Ort: dortmund
Beiträge: 70

Standard hallihallo

ich arbeitete einige jahre an einer technik ein gedicht zu schreiben. beispiel:

die farbe der gestalt ist inhalt der wunde der form, ein wunder des stichs
und der narbe in der hand, auf der leinwand der fläche, des strichs

wie nennt man den stil?

wer hat ausser mir, in dieser technik geschrieben?

(man belästige mich nicht, mir ist klar, dass die alliteration, ein wesensprägendes stilmittel dieser art der dichtung ist)

ich wäre sehr dankbar, wenn man mir helfen könnte..
Thomas Oy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2022, 13:59   #2
männlich dunkler Traum
 
Benutzerbild von dunkler Traum
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: Oberbergisch an der Wipper
Alter: 59
Beiträge: 706

... kann ich dir auch nicht helfen. Wie kommst du darauf, dass dein Beispiel einen besonderen Stil darstellt? Aneinandergereihte Wörter, welche eventuell eine wahnsinnig hochgeistige Aussage bilden, die zu verstehen, ich nicht in der Lage bin.

wünsche weiteres Träumen
dunkler Traum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für hallihallo

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hallihallo, alle zusammen! Visolela Nutzer-Neuvorstellungen 3 11.12.2017 15:55
Hallihallo Versard Gefühlte Momente und Emotionen 9 21.12.2014 12:18
Hallihallo und guten Tag! Kichererbsenfee Nutzer-Neuvorstellungen 4 23.05.2012 19:58


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.