Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.05.2010, 14:05   #1
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.767

Standard mit dem sonnenwind

protuberanzen spannen bögen,
lassen nordlichter oszillieren.
es ist wie eine botschaft,
wenn wellen interferieren,
spannungen morsen.

wir sollten leuchtraketen
ins weltall schießen,
der sonne signalisieren,
dass wir keine schiffe haben,
dieses eiland zu verlassen.

der rest ist nova.
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2010, 16:20   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Lieber Perry,

nach all dem Hin und Her heute hier im Forum ist es erfrischend, mal wieder etwas zu lesen, das von ganz anderer Art und ungewöhnlich ist. Dein Gedicht regt zum Nachdenken an und ist neben den meisten anderen Ergüssen des heutigen Tages (meiner eigenen eingeschlossen) eine regelrechte Erholung.

Lieben Gruß
Ilka-M.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2010, 16:31   #3
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.767

Standard Hallo Ilka-Maria,

manchmal wünschte ich mir, wir könnten die Sprache der Sonne oder ihrer Kinder, den Vulkanen, besser verstehen, damit wir sie um etwas mehr Zeit bitten könnten, bis wir flügge sind und unser Nest Erde verlassen können.
Danke fürs Gutfinden und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2010, 16:38   #4
männlich Neny
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Lancre
Alter: 32
Beiträge: 96

Hi Perry,

kann mich Ilka nur anschließen, tut richtig gut das zu lesen. Frischer Wind für die abgestandenen Phrasenschwaden in meinem grauen Kasten . Vorallem mag ich die wissenschaftlichen Begriffe, klingen so schön unabgenutzt und ich sinniere noch immer über die letzte Zeile.

Gern gelesen grüße

Neny
Neny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2010, 16:52   #5
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.767

Standard Hallo Neny,

ich interessiere mich auch für Astronomie und Sience-Fiktion, deshalb kleide ich meine Gedanken hin und wieder auch in solche Bilder.
Irgendwann wird unsere Sonne zur Nova werden, das heißt sie wird sich stark aufblähen und dabei alles Leben auf der Erde verbrennen. Ich hoffe, dass die Menschen dann bereits soweit sind, dass sie mit dem Sonnenwind davonsegeln können.
Danke für dein wertschätzendes Interesse und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2010, 18:14   #6
männlich Phobipp
 
Benutzerbild von Phobipp
 
Dabei seit: 11/2009
Ort: Hinter den Spiegeln
Alter: 34
Beiträge: 449

Zitat:
Zitat von Neny Beitrag anzeigen
ich sinniere noch immer über die letzte Zeile.
Mir kommt dabei nicht nur der Sternentod in den Sinn, sondern auch ein Neuanfang. Doch noch eine kleine Hoffnung, die Erde zu verlassen und einen anderen Planeten (terra nova) zu besiedeln?

Als wissenschaftlich interessierter Mensch hat mich dein gedanklicher Ausflug ins All ebenfalls mit Lesevergnügen erfüllt.
Phobipp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2010, 18:49   #7
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.767

Standard Hallo phobipp,

man kann dazu vielleicht eine Parallele zur Entdeckung und Auswanderung nach Amerika ziehen. Solange der Mensch seine Probleme auf der Erde nicht löst, hat auch eine neue Erde wenig Chancen eine bessere Welt zu werden.
Danke für deine Sicht und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2010, 00:53   #8
weiblich Ex-phönixe
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2007
Beiträge: 403

Hallo Perry,
ein wirklich sehr schönes, modernes, mein Kompliment,
ich persönlich finde dieses Protuberanz entzückend,( aber nicht nur wegen den weiten der Galaxie) sondern...ein Fachbegriff aus der Geflügelzucht, bezeichnet dort eine starke Erhöhung der Schädelplatten bei Hühnervögeln...
und diese Worterklärung , dieses Doppelsinnige, was nicht sein muss aber könnte( bescherte zumindest bei mir einen lacher, wegen dem Federvieh)

ansonsten hast du natürlich auf ein wichtiges Thema hingewiesen,


lg phönixe
Ex-phönixe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2010, 12:54   #9
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.767

Standard Hallo phönixe,

das auch Hühnervögel Protuberanzen haben wusste ich nicht, aber vermutlich haben diese Schädelerhöhungen eine ähnliche Form wie die Sonneneruptionen.
Danke für deine Reflexionen zu dem zukunftsorientierten Text und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2010, 14:09   #10
weiblich Ex-phönixe
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2007
Beiträge: 403

Hallo Perry,
jetzt echt?
...und ich dachte, weil du unsere Erde so poetisch beschreibst, als eine Insel...(was mich an den Satz erinnerte...eine Scheibe)
dass möglicherweise, jeder Fixstern irgendwann mal angeflogen werden kann
( bis zum Mars, dauert es in Zeit ein ganzes Jahr hin, noch...)

lg phönixe...und auch Quasare wurden sichtbar
Ex-phönixe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2010, 15:39   #11
männlich Phobipp
 
Benutzerbild von Phobipp
 
Dabei seit: 11/2009
Ort: Hinter den Spiegeln
Alter: 34
Beiträge: 449

Zitat:
Zitat von phönixe Beitrag anzeigen
dass möglicherweise, jeder Fixstern irgendwann mal angeflogen werden kann
Also der nächste Stern ist nach meinem Kenntnisstand mehr als 4 ly entfernt, da wäre man selbst mit Lichtgeschwindigkeit Jahre unterwegs.
Mit der heutigen Raketentechnik kommt man jedoch vielleicht nur auf 40.000 Km/h (Das würde etwa 1 Mrd. Jahre dauern). Da bräuchte man schon andere Verfahren, "Raumsprünge" oder Ähnliches. Nur bleibt eben die Frage: Wieso? Wieso sollte man Unmengen von Zeit, Energie und Geld darin investieren, ein Stück Metall (von Menschen will ich erst gar nicht sprechen) an einen Ort zu schießen, wo nichts ist außer heißem Gas? Da wäre es doch klüger, diese Mittel in erdbezogene Probleme zu investieren. Ich weiß, der Mensch ist ein neugieriges Wesen und wenn er eine Möglichkeit für interstellare Reisen findet, wird er sie auch durchführen. Trotzdem, ich halte es für sinnlos.
Phobipp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2010, 16:36   #12
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.767

Standard Hallo phönixe, hallo phobipp,

es freut mich sehr, dass sich hier eine solche Diskussion entwickelt.
Natürlich ist es aus heutiger Sicht utopisch sich vorzustellen auf einen anderen Planeten oder sogar auf ein anderes geeignetes Sonnensystem umzusiedeln. Im Moment besteht ja auch noch kein drastischer Grund dazu, auch wenn Bevölkerungsentwicklung und Umweltprobleme durchaus schon hörbar ticken.
Mir ging es in meinem Text eher darum, die Gedanken von der politischen Alltagsproblematik weg zu einem gemeinsamen Ziel zu lenken und so vielleicht endlich eine handelnde Menschheit ins Blickfeld zu rücken. Die Naturabläufe werden wir nicht ändern können, aber der Mensch ist in der Lage gemeinsam viel zu bewegen, wenn er nur in die Lage dazu versetzt wird.
Danke für euere Sicht und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2010, 17:09   #13
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.596

Tipp von mir: Heute Abend Doku über Sonnenstürme im Fernsehen in "Abenteuer Wissen".

http://www.teleboy.ch/programm/show/...01005192215002

Gruß
Ilka-M.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2010, 17:44   #14
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.767

Standard Hallo Ilka-Maria,

dieser Hinweis passt wie die Faust aufs Auge, fast könnte man meinen ich habe den Text zu der Dokumentation geschrieben.
Danke dafür und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für mit dem sonnenwind

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.