Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.07.2006, 05:09   #1
Traumwandler
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 9

Standard zu spät

Wenn zwei zweisam und einsam ruhend Herzen
des Nachts noch zueinander finden,
dann keimt ein Hauch von Zärtlichkeit.

Die beiden Seelen sicher sprechend, doch
schwankend der Gefühle sind,
sie lassen zwei Hände wandern.

Damals ohne Halt.
Heute beide umklammert.
Zehn traurig' Finger flüstern doch:

Und ich lieb' dich immernoch..
Traumwandler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2006, 11:10   #2
Yve
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 756

Sehr schön! Bedarf keiner weiteren Worte.
Yve
Yve ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2006, 13:41   #3
männlich Knox
 
Dabei seit: 06/2006
Alter: 35
Beiträge: 174

Was soll man da noch sagen...da kann man Yve wohl wirklich nur zustimmen.
Ich werde es zwar noch ein paar mal durchlesen müssen um möglichst viele der versteckten Hinweise verstehen zu können, aber es fühlt sich einfach so schön an, dass wirklich nicht viel mehr zu sagen ist...
lg, Knox
Knox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2006, 16:10   #4
Exilya
 
Dabei seit: 01/2006
Beiträge: 289

ich glaube da keimt mehr als ein hauch von zärtlichkeit.
Exilya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2006, 00:09   #5
Sphynx
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 56

Ich find die Zeile mit den einsamen Fingern so toll, die lässt mich echt nciht mehr los.
Sphynx ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für zu spät

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.