Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 10.01.2018, 21:25   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.884

Standard Vermessen

Drei Nächte habe ich durchwacht,
mich um des Sinnes Sein geschert
und fast um den Verstand gebracht -
in summa: Nicht der Mühe wert.

So habe ich den Sinn gefragt,
was er denn für sein Leben hält,
er hat die Antwort mir versagt,
denn er sei nicht von dieser Welt

und habe nie danach gesucht,
er sei zufrieden, dass er ist
und nicht so wie ein Mensch verflucht,
der alles mit dem Zollstock misst.

10.01.2018
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2018, 21:52   #2
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.134

Hallo Ilka-Maria,
das Ding ist so gut, dass es mich an Heine erinnert hat:

Am Meer, am wüsten, nächtlichen Meer
steht ein Jüngling-Mann,
die Brust voll Wehmut, das Haupt voll Zweifel,
und mit düstern Lippen fragt er die Wogen:
"O löst mir das Rätsel des Lebens,
das qualvoll uralte Rätsel,
worüber schon manche Häupter gegrübelt,
Häupter in Hieroglyphenmützen,
Häupter in Turban und schwarzem Barett,
Perückenhäupter und tausend andre,
arme, schwitzende Menschenhäupter.
Sagt mir, was bedeutet der Mensch?
Woher ist er kommen? Wo geht er hin?
Wer wohnt dort oben auf den goldenen Sternen?"
Es murmeln die Wogen ihr ew'ges Gemurmel,
es wehet der Wind, es fliehen die Wolken,
es blinken die Sterne gleichgültig und kalt.
Und ein Narr wartet auf Antwort.

Ich bitte, das als Kompliment für Dein Gedicht aufzufassen.
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2018, 21:55   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.912

Liebe Ilka,

besinnliche Verse um den Sinn, der sich per se einer genaueren Bestimmung entzieht.

Sehr gern gelesen

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2018, 22:47   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.884

Zitat:
Zitat von Heinz Beitrag anzeigen

Ich bitte, das als Kompliment für Dein Gedicht aufzufassen.
Heinz
Na ja, wenn du mich so schön bittest ...

Auf der Tastatur scheinst du auch hübsch flink zu sein.

Merci mille fois.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2018, 22:50   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.884

Zitat:
Zitat von gummibaum Beitrag anzeigen
besinnliche Verse um den Sinn, der sich per se einer genaueren Bestimmung entzieht
Danke, gummibaum. Tja, der Sinn des Lebens, oder doch besser des Sinnes Leben?

Die Menschen täten vielleicht besser daran, mit allen Sinnen zu leben und vor allem, Sinn in ihre Taten zu legen, als über den Sinn des Lebens zu grübeln.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 00:07   #6
männlich pathos79
 
Benutzerbild von pathos79
 
Dabei seit: 03/2010
Ort: Sauerland
Alter: 40
Beiträge: 744

Hallo Ilka,

hier steckt " Vermessen " in zweierlei paar Schuh, auf der einen Sohle ist es vermessen zu denken, alles wissen zu können, was den Sinn des Seins ausmacht und auf der anderen steht der Irrtum im menschlichen Aufmaß seiner Auffassung alles skalieren zu können...
Die Suche ist ein Fluch, das Finden versteckt sich im Sein.
Der personifizierte Sinn ist ein wahrlicher Gedankenöffner...

take care
pathos79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Vermessen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.