Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 12.01.2020, 15:35   #1
männlich Platon
 
Dabei seit: 09/2011
Alter: 25
Beiträge: 31

Standard Wann werden wir Frieden haben?

Ich habe das Gefühl das nach diesem Text werden einige Leute ziemlich böse auf mich sein werden. Ich stelle mich auf Aussagen ein wie: Wie kannst du nur? Wie soll das laufen? Und und und. Ja ich weiß selber nicht was ich mit diesem Text Aussagen will vorallem weil er nicht mal meine eigenen Vorstellungen ganz wiedergibt. Es könnten vielleicht die letzten Hoffnungen eines jungen Mannes sein der trotz allem diesen Planeten und seine Bevölkerung liebt. Naja diese Liebe schwindet immer mehr. Ich habe seit langem realisiert das es vermutlich nicht so wird. Also ja ich vermute das ist damit der letze große Funken bis die Flamme vollkommen erlischt. Dann schauen wir mal was dabei rum kommt und viel Spaß beim Lesen.






Wann werden wir Frieden haben?


Ich lebe in Deutschland. Nicht immer war das so. Im Jahr 1994 wurde ich in Kasachstan in einer Kleinstadt geboren. Jetzt bin ich ein junger Mann. Meine Eltern sind mit mir 1999, wie viele andere in diesem Jahr, nach Deutschland ausgewandert. Deutschland war gut zu mir. Ungeachtet der Diskriminierung wurde für mich Deutschland das Land in dem Milch und Honig fließt. Trotz meiner russischen Eltern habe ich auch die deutsche Mentalität verinnerlicht. Fleiß, Hingabe, Höflichkeit und Ordnung. Hier habe ich meine Familie. Meine Freunde. Dieses Land gab mir Bildung. Dieses Land hat mir so viel gegeben das ich Reisen konnte. Reisen durch diese unbeschreibliche Welt in der wir Leben. Ich konnte mich der Welt weiter öffnen und Verständnis über diese Welt sammeln. Außerdem konnte ich mir aufgrund von Gesprächen sowie Freundschaften mit Menschen verschiedenster Nationalitäten ein hohes Maß an Empathiegefühl aneignen. Trotz allem hört dieses Land nicht auf mir zu geben.


Womit habe ich den Wohlstand das mir dieses Land gegeben hat verdient? Bin ich besonders? Meine Antwort ist Nein! Ich habe durch meine Reisen manche Teile unserer Welt gesehen. Menschen verdienen nichts. Menschen haben Glück in dem Land geboren worden zu sein in dem sie geboren sind. Oder auch Pech. Ich frage sind wir das deutsche Volk, die Nationen der Industrieländer, besonders? Meine Antwort ist immer noch die selbe. Nein! Das sind wir nicht. Wir hatten Glück in einem Industrieland geboren worden zu sein! Ich bin mir sicher das nicht jeder aus glücklichen Verhältnissen kommt. Das es auch in unseren Leben Schicksalsschläge gibt. Mir unter anderem geht es nicht anders. Doch wo bleibt unsere Dankbarkeit? Die Dankbarkeit für Fleiß, Hingabe, Höflichkeit und Ordnung die uns in die Wiege gelegt wird? Dankbarkeit für unsere Familien? Für unsere Freunde? Für Bildung? Wo bleibt unsere Dankbarkeit für die Selbstverständlichkeit in der wir Leben? Denn das beste Mittel um ein Gespräch zu führen ist sich zu beschweren. Sich zu beschweren über unsere Werte, unsere Mitmenschen und unser Glück.


Familien und Freunde wollen wir beschützen. Schutz durch Isolation. Schutz durch Xenophobie.
Gelten Einigkeit, Recht und Freiheit nur für das deutsche Vaterland? Sollten wir nicht als Menschheit dafür brüderlich mit Herz und Hand danach streben das es jedem Menschen gut geht? Sollte Einigkeit und Recht und Freiheit nicht uns als Menschheit Glück bringen? Ist es nicht ein skandalöser Egoismus Aufgrund einer Hymne zu bestimmen das diese Werte nur dem deutschen Volk zustehen.


Bringt uns Bewaffnung unseren Frieden und Schutz unserer geliebten? Bringt es uns Frieden unsere Schlachtreihen zu formen und zu Marschieren, ja zu Marschieren bis unreines Blut unserer Äcker Furchen tränkt? Ist das nicht pure Abscheulichkeit? Wir stellen anhand dieser Hymne das Leben damit sicher das wir uns an der Frucht des Bodens sättigen das vom Blut unserer Brüder und Schwestern getränkt wird.


Werden wir dann Frieden haben wenn wir es endlich schaffen uns eine Welt vorzustellen ohne Länder? Werden wir dann Frieden haben wenn es keinen Hunger und kein Leid mehr gibt?
Ich kann euch sagen wann wir Frieden haben werden! Wir werden Frieden haben wenn uns Rot die Raketen blenden! Wir werden Frieden haben wenn die Bomben in der Luft bersten! Doch dann wird es keinen Beweis mehr geben dass unsere Flaggen noch da waren. Dann wird diese Welt kein zu hause der Tapferen und Freien mehr sein. Diese Welt wird dann kahl und öde. Alles was gelebt hat wird sterben und alles was sich nach neuem Leben sehnt wird an der sauren Luft erbärmlich ersticken. Das ist dann die Welt des Friedens. Das ist dann die Welt des Todes die wir uns selber zuzuschreiben haben. Trotz allem achten wir nicht auf unseren Planeten sondern nutzen ihn weiterhin ausnahmslos aus.


Dieser Text soll als ein Appell an die Menschheit gerichtet sein über die ultimative Pflicht unserer Zeit. Uns Menschen als Erinnerung dienen, denn solche Erinnerungen brauchen wir mehr denn je zuvor und nicht nur von mir sondern jedem der sich Traut aufzuschreien. Wir haben keine Zeit mehr um uns dem Glück der Länder in denen wir leben hinzugeben. Es ist die Zeit aufzuwachen und die Probleme unserer Welt anzuerkennen. Zu verinnerlichen! Wie wir unsere deutschen Werte einmal verinnerlicht haben. Endlich zu begreifen in was für einer Welt wir leben. In einer Welt in der immer noch Pech und Schwefel fließen. In einer beschränkten Welt. In einer Welt die nur den Glücklichen gibt.


Ich habe mich in den oberen Zeilen stark an der Nationalhymne Deutschlands inspirieren lassen, sowie an den Nationalhymnen Frankreichs und der USA um noch einmal zu verdeutlichen wie rückschrittlich manche unserer Werte und Ideale geworden sind. Wie können wir in einer Welt leben in der wir in unseren Schulen unseren Kindern! Ich möchte es nochmal erwähnen. Unseren Kindern beibringen und von ihnen fordern Hymnen des Nationalismus auswendig zu lernen anstelle ihnen beizubringen alle Nationalhymnen kritisch zu betrachten. Ich habe sehr viel die deutschen Werte Einigkeit, Recht und Freiheit benutzt da ich nicht finde das das schlechte Werte sind. Den Egoismus das diese Werte nur dem deutschen Volk anzuerkennen sind finde ich dagegen unerhört. An einem meiner größten Vorbilder, Martin Luther King, habe ich mich ebenfalls inspirieren lassen. Er hat mir in jüngeren Jahren schon gezeigt in was für einer ungleichen und prädestinierten Welt wir leben nur war mir damals das Ausmaß dieser Ungerechtigkeit nicht klar.


Nennt mich einen Weltverbesserer doch ich bin überzeugt wenn wir endlich als Menschheit Hand in Hand und brüderlich mit Herz danach streben das unsere Welt eins ist. Das wir Menschen einig danach streben eine Gesellschaft zu sein. Das jeder Menschen danach strebt das jeder von uns Frei ist. Wenn wir endlich verstehen das jeder Mensch auf dieser Welt Bruder und Schwester ist. Differenzen wie Rasse, Religion und Sexualität beiseitelegen, sowie endlich begreifen in was für einem ausnützerischem und hinterhältigen System wir Leben. Dann! Dann bin ich der Überzeugung das wir Menschen endlich unseren langersehnten und verdienten Frieden haben werden.
Platon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2020, 15:39   #2
männlich Eisenvorhang
 
Benutzerbild von Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.474

Hi Platon,

hast du meine Kugelhälfte zufällig irgendwo gesehen?

Die Frage lässt sich für mich einfach beantworten!

Wann werden wir Frieden haben?

Nie! Begründung: Mensch = Krieg.

Übrigens - ich glaube hier ist die falsche Rubrik für deine Arbeit.

vlg

EV
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2020, 17:02   #3
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.501

Zitat:
Ich habe das Gefühl das nach diesem Text werden einige Leute ziemlich böse auf mich sein werden.
ich bin vorerst mal auf diesen satz böse P...

und ehrlich: wie kommst du dazu den namen eines großen denkers der antike als nick zu benutzen. ich finde das als eine zumutung. sry dass ich dir das mal unter den riecher schieben musste.

und ja ich muss nix mehr sagen mein freund EV hat es poignant reduziert.

r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2020, 18:46   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.062

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
und ehrlich: wie kommst du dazu den namen eines großen denkers der antike als nick zu benutzen.
Das könnte man die abertausend Leute ebenfalls fragen, die mit Nachnamen Platon (oder auch latinisiert Plato heißen). Ein Vorstand der Deutschen Treuhandgesellschaft (nicht zu verwechseln mit der Treuhandanstalt) in den 90er Jahren hieß Plato, und das in der Brutstätte der Frankfurter Schule um Horkheimer, Habermas und Adorno.

Antike Philosophen haben kein Exklusivrecht an ihren Namen:
https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%B...9Fballspieler)
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2020, 18:59   #5
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.501

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das könnte man die abertausend Leute ebenfalls fragen, die mit Nachnamen Platon (oder auch latinisiert Plato heißen).
klar das ist mir nicht unbekannt. nur diese männer wurden mit diesem vornamen als kleinkinder getauft, wie etwa der russe PLATON MEDWEDEV...nur in einem poetischen forum würde es bedeuten, dass der user das exklusive recht auf diesen nick hat. und das finde inakzeptabel.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2020, 19:34   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.062

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
und das finde inakzeptabel.
So hat jeder eben seinen Kummer .

Nun ja, zumindest wurde der antike Philosoph nicht auf seinen Namen getauft. Das ist ja immerhin ein Trost.

Aber: Was hat das mit dem Text zu tun?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2020, 13:40   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.501

hm gute frage - wo ist der text? ah ja mit dem gleichen titel eine stufe drunter. was ist da passiert? sollte man zusammenführen auf einen faden. denke ich.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2020, 14:17   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.062

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
wo ist der text? ah ja mit dem gleichen titel eine stufe drunter. was ist da passiert? sollte man zusammenführen auf einen faden. denke ich.
Fehler beim Verschieben in die Philosophen-Lounge. Hatte ich nicht bemerkt, ist jetzt aber wieder okay.

Bin gerade am Überlegen, ob ich meinen Namen in Epikur ändere.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2020, 17:41   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.501

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen

Bin gerade am Überlegen, ob ich meinen Namen in Epikur ändere.
hhhhhhhhhhhhhhhh...coole idee...oder eventuell gar EPIkURIA
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 18:26   #10
Zuendholz
 
Dabei seit: 01/2020
Ort: Wo Flammen sind, da bin ich.
Alter: 22
Beiträge: 36

Zitat:
Wann werden wir Frieden haben?
Wenn alle tot sind.
Streichholz?

zh
Zuendholz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wann werden wir Frieden haben?

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geliebt werden - aber wann? Ralfchen Sprüche und Kurzgedanken 3 27.05.2019 20:54
Wann ist denn endlich Frieden? Alina Feddersen Gefühlte Momente und Emotionen 13 21.02.2019 20:01
... und dann werden wir ihn haben... Den Frieden. klaatu Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 27.02.2018 15:56
Haben wollen, nicht haben wollen und ignorieren. Schippe Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 0 17.01.2016 17:35
Wir werden werden (triggert) Jeanny Düstere Welten und Abgründiges 3 09.07.2007 19:57


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.