Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.12.2018, 16:40   #1
männlich Ex-Einsamkeit
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 171

Standard Der Wind spielt auf den Wolken leis Klavier

Die Sonne streicht am Abend nah am Hain
Pastelle auf das junge Wiesengold.
Ich lese Hesse, um allein zu sein
und spür den Weltenschmerz, der mich durchgrollt.

Der Wind spielt auf den Wolken leis Klavier
und aus den Lüften fällt das junge Laub,
als wäre es verblühter Schnee, und wir,
die Zeit und ich vergehn zu Staub.

Das Frühlingslächeln altert. Und die Jugend
des Sommerlichts verglüht ins Herbstzeitlose
und Lilien male ich auf das Papier.

Das Jahr, es ruft mir zu, ist es die Tugend
und Anfang jeden Wachstums einer Rose ...
Der Wind spielt auf den Wolken leis Klavier.

Geändert von Ex-Einsamkeit (21.12.2018 um 18:02 Uhr)
Ex-Einsamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2018, 17:11   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.264

mhm...eine art IMPRESSIONISMUS á la MONÉT auf das gold junger wiesen.

abgesehen von dem hier aufgetragenen schwierigen erkennungsprozess erinnert mich das wiesengold an meinen lieblings-song von STING THE GOLDEN FIELDS OF BARLEY.

ich sage es mal so:

als TexterIn muß man vorsichtig mit wuchernden metaphern und neolgierungen umgehen. leicht kann man den einfachen leser - wie etwa YOURS TRULY - damit überfordern.

erstmal nehme ich an du BIST ALLEIN und niemand stiert über deine schulter in den HESSE. HESSE erzeugt eher keinen weltenschmerz (leider eine unpassende metapher) da empfehle ich eher ARTHUR KOESTLERS Mensch Irrläufer der Evolution!

mehr später nachdem du kommentiert hast
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2018, 17:14   #3
männlich Ex-Einsamkeit
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 171

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
HESSE erzeugt eher keinen weltenschmerz (leider eine unpassende metapher) da empfehle ich eher ARTHUR KOESTLERS Mensch Irrläufer der Evolution!
Nur kurz noch, ich muss weg: für mich erzeugen und verstärken die Werke von Hesse den Weltenschmerz.

Für Dich nicht? Das ist okay und auch verständlich.

Nun habe ich mehr Zeit:

Koestlers wollte ich schon länger lesen, lieber Ralf und den Irrläufer habe ich hier irgendwo in der Masse liegen. Ich gelobe Besserung.

Weltenschmerz verursachen auch die Werke von A. Schmidt für mich. Die Bargfelder habe ich allesamt und auch ein Faksimile von den einkehrenden Hippies.

Deine Kritik bezüglich der Metaphern verstehe ich.
Ich mag diese Sprache, der Ton gefällt mir einfach... enthält sie doch die Weichheit, die mir in dieser recht kühlen Welt fehlt.
Dass das nicht jeder mag weiß ich.



-
Ex-Einsamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2019, 16:01   #4
Trembalo
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 677

mag ich sehr.
schön solche Lyrik zu finden.
Gruß
Trembalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2019, 08:32   #5
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Lieber Einsamkeit,
vielleicht liest du noch mit. Finde ich sehr schön!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Wind spielt auf den Wolken leis Klavier

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Klavier gummibaum Gefühlte Momente und Emotionen 5 10.02.2016 21:08
Radiomusik spielt mad bonham Sprüche und Kurzgedanken 6 20.07.2015 08:37
Am Klavier Lunas Nichte Philosophisches und Nachdenkliches 13 10.10.2012 07:37
wie es spielt sonnenkind_schatten Gefühlte Momente und Emotionen 3 21.11.2006 17:47
Leis war der Schritt avenzo Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 25.07.2006 20:57


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.