Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 16.01.2019, 08:09   #1
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.267

Standard Andacht

Was wollen mir die braunen Blätter sagen,
die ohne Hast um mich zu Boden fallen?
Der Frost kriecht stumm in meinen Mantelkragen,
er darf sich nicht in die Gedanken krallen.
Ich spüre dumpfen Schmerz am Herzen nagen
und kann nur hilflos meine Fäuste ballen.
Den kalten Stein erweichen keine Klagen,
ich rühr in an und feuchte Nebel wallen.
Wann geht die Nacht und weicht beschwingten Tagen,
hörst du es auch, das Lied der Nachtigallen?
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2019, 11:38   #2
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 71
Beiträge: 1.625

Lieber Nöck,

eine feine Komposition, 5 mal ein Kreuzreim auf denselben Reimklang ohne dass die Reimworte an den Haaren herbeigezogen werden. Der beständig gleich bleibende Klang in den Reimworten trägt auch zur winterlichen Stimmung bei, denn er korrespondiert gut mit den fehlenden Farben und der Stimmung des LyrI.
Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2019, 16:06   #3
männlich Jo-W.
 
Dabei seit: 10/2018
Ort: Syke-Norddeutschland
Beiträge: 92

Wortwahl imd Reim drücken intensiv die Winterstimmumg aus-man möchte auch den Kragen hochstellen und nach den ersten Krokussen ausschauen- gefällt mir- Gruß-Jo-W.
Jo-W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2019, 21:36   #4
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 39
Beiträge: 5.273

Standard Werter Nöck,

mich stimmt dies gar andächtig.
Und der emporkriechende Frost ängstigt.
Einsamkeitslastige Bilder malen sich mir.

Doch im letzten Bild keimt Frühlingshoffnung.

Sehr gern gelesen.

Wintergruß
Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2019, 22:05   #5
weiblich Ex-Serpentina
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2018
Ort: Zwischen den Gedanken
Alter: 55
Beiträge: 697

Sehr gelungen, guter Nöck.

Titel, 5 Heber und die schwermütige Stimmung bilden eine gelungenes Ganzes.
Trotz der Unerbitterlichkeit der Zeit, die vieles nicht mehr rückgängig macht, hofft das LI auf den Wandel, der sich auch in der Natur immer wieder vollzieht.

LG,
Serpentina
Ex-Serpentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2019, 10:29   #6
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 61
Beiträge: 929

Man kann deine Worte auf die Jahreszeit, auf Liebeskummer oder sonstige Tiefschläge beziehen. Machtlosigkeit und Depression nagen an der Hoffnung auf bessere Tage.
Ein Stück, das mich berührt.
Seehr gern gelesen, lieber Nöck.
LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2019, 12:30   #7
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.267

Ihr Lieben,

ich freue mich über die Resonanz zu diesem eher traurigen Gedicht, das sich Siziliane nennt. Eure Gedanken dazu bedeuten mir viel.

Das LI steht mit tristen Gedanken vor dem Grab (Grabstein) der Geliebten und führt sozusagen ein "Zwiegespräch". Das trostlose Wetter (die "sterbenden" Blätter, der kriechende Frost) soll die Szene untermalen und verstärken.

Danke, dass ihr euch die Zeit zum Kommentieren genommen habt.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2019, 13:30   #8
weiblich Ex-Serpentina
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2018
Ort: Zwischen den Gedanken
Alter: 55
Beiträge: 697

Eine Siziliane also. Danke für das Puzzlestück.
Ich hatte mich gefragt, ob es für diese Form einen speziellen Namen gibt.

Als Zwiegespräch intensiviert sich die Atmosphäre beträchtlich.
Ex-Serpentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2019, 13:36   #9
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 39
Beiträge: 5.273

Danke dir lieber Nöck, und wieder hab ich was dazugelernt.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2019, 17:07   #10
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.295

Lieber Nöck,
auch hier wieder, sehr schön geschrieben und sehr gerne gelesen!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2019, 08:03   #11
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.267

Hallo liebe PoetenInnen,

Zitat:
Zitat von Serpentina
Eine Siziliane also. Danke für das Puzzlestück.
Zitat:
Zitat von Unar
Danke dir lieber Nöck, und wieder hab ich was dazugelernt.
Zum Lernen, aber auch zum selber Ausprobieren sind wir hier, nur Mut!


Ich danke euch und schicke liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Andacht

Stichworte
frost, nacht, schmerz

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Andacht anna amalia Gefühlte Momente und Emotionen 0 02.09.2016 12:07
zur Andacht Ex-Lichtsohn Gefühlte Momente und Emotionen 0 05.12.2015 18:39
Andacht Isabel Seifried Gefühlte Momente und Emotionen 0 19.07.2014 18:33
Andacht Isabel Seifried Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 10.04.2012 18:45


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.