Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.10.2011, 22:01   #1
weiblich Honeymoon
 
Benutzerbild von Honeymoon
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: NRW
Alter: 32
Beiträge: 7

Standard Unantastbar

Jeden Tag schrieb ich einen Brief an ihn, obwohl ich
wusste, dass er diese nie erhalten würde. Kein Tag verging ohne das
ich ihn vergass und ich wusste, es war eine Illusion von Liebe.

Die Sonne stand tief die Schatten der Weiden waren lang.
Ruhe, Stille und Apathie mich verschlangen.
Noch an dem Tag an dem er starb schrieb ich einen Brief an ihn.
Honeymoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2011, 00:12   #2
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 66
Beiträge: 4.223

Hallo Honeymoon,

für Interpunktionen bin ich nicht zuständig.
Den Inhalt aber habe ich verstanden, und er ist mir nahe gegangen.
Gut gemacht!

Jeronimo
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2011, 00:27   #3
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.282

Zitat:
Zitat von Honeymoon Beitrag anzeigen
Jeden Tag schrieb ich einen Brief an ihn, obwohl ich
wusste, dass er diese nie erhalten würde. Kein Tag verging ohne das
ich ihn vergass und ich wusste, es war eine Illusion von Liebe.

Die Sonne stand tief die Schatten der Weiden waren lang.
Ruhe, Stille und Apathie mich verschlangen.
Noch an dem Tag an dem er starb schrieb ich einen Brief an ihn.
das ist kein unintereesanter text der traurigkeit. obschon derartiges kaum neu ist. ich habe auf die m.e.n. schwächen hingewiesen, liebe Honeymoon.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2011, 19:03   #4
weiblich Honeymoon
 
Benutzerbild von Honeymoon
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: NRW
Alter: 32
Beiträge: 7

Tja, da habt ihr wohl recht mit der Interpunktion etc..
Pisa sei dank ich habe das Fachabi trotzdem noch bestanden
Honeymoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 04:25   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.207

Zitat:
Zitat von Honeymoon Beitrag anzeigen
... und ich wusste, es war eine Illusion von Liebe.
Ist das wirklich gemeint? Oder geht es um eine unerwiderte Liebe? Dann wäre sie keine Illusion, sondern wahr.

Melancholisch bliebe der Text allemal.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 11:49   #6
weiblich Ex-Sabi de Sombre
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2010
Beiträge: 993

Zitat:
Zitat von Honeymoon Beitrag anzeigen
Jeden Tag schrieb ich einen Brief an dich, obwohl ich wusste, dass du diesen nie erhalten würdest.
Kein Tag verging, ohne dass ich dich vergaß; es war eine Illusion von Liebe.

Die Sonne stand tief, die Schatten der Weiden waren lang.
Ruhe, Stille und Apathie verschlangen mich.

Noch an dem Tag, an dem du starbst, schrieb ich einen Brief an dich.
so, honeymoon, hätte ich das prosastück geschrieben. klingt für mich näher an der person.

gern gelesen.

lg sabi
Ex-Sabi de Sombre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 12:29   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Halli Hallo -


Zitat:

Kein Tag verging ohne das
ich ihn vergass und ich wusste, es war eine Illusion von Liebe.



Wenn ich noch einmal solche Ignoranz der Sprache gegenüber bleibe/sehe, bleibe ich sprachlos.
Dann geh ich auf die Gaß und fülle den Rinnstein.

Trotzdem
LG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 12:38   #8
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.282

Kein Tag verging ohne
vergossen zu sein und ich wusste,
Liebe=
y2 = 4x3 − g2(Γ)x − g3(Γ) oder: y_P \neq 0, P = R = (x_R,y_R) s = (3x_P^2 + a)/(2y_P)...abei wird auch die mangelnde erotischen hochspannung (cy2 = x3 + ax + b) herangezogen. xR = s2 − 2xP, yR = − yP + s(xP − xR)
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 14:03   #9
weiblich Honeymoon
 
Benutzerbild von Honeymoon
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: NRW
Alter: 32
Beiträge: 7

Hallo Ilka-Maria,

ich denke man kann durchaus von einer Illusion sprechen. Allerdings hängt es von der subjektiven Sichtweise ab wie jemand Liebe definiert und von welchem Standpunkt aus die Situation betrachtet wird.
Aus den paar Zeilen geht nicht wirklich hervor wie die beiden tatsächlich zueinander stehen oder gestanden haben könnten.

Vielleicht kennt sie ihn nur durch zwangsläufige Begegnungen aus dem Alltag.
Er nimmt jeden Morgen zur gleichen Zeit die selbe Bahn wie sie um zur Arbeit zu fahren oder es handelt sich um einen Kollegen aus einer anderen Abteilung.

Sie sieht ihn findet ihn sympathisch, attraktiv etc. und glaubt verliebt zu sein.
Jedoch kennt sie ihn nicht wirklich. Seine äußere Hülle wird zur Projektionsfläche für ihre Träume und Wünsche. An dieser Stelle kann ich persönlich nicht von einer realen Liebe sprechen.
Honeymoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 14:08   #10
weiblich Honeymoon
 
Benutzerbild von Honeymoon
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: NRW
Alter: 32
Beiträge: 7

PS an Sabi de Sombre: Deinen Vorschlag finde ich gut
Honeymoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 15:21   #11
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

P.S.


Wenn ich bemerke, daß ein Dichter seine Texte/Intentionen/Fehler lang und breit erklären muß, liege ich mit meiner persönlichen Ansicht nicht falsch.

Aber es lockt mich, auch mal so kryptisch zu schreiben und die Sprachregeln zu vernachlässigen.

Nichts für ungut!

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 16:12   #12
weiblich Ex-Sabi de Sombre
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2010
Beiträge: 993

Zitat:
Zitat von Honeymoon Beitrag anzeigen
PS an Sabi de Sombre: Deinen Vorschlag finde ich gut
und? änderst du den text?

übrigens: gern geschehen.

lg sabi
Ex-Sabi de Sombre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 17:19   #13
weiblich Honeymoon
 
Benutzerbild von Honeymoon
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: NRW
Alter: 32
Beiträge: 7

Mit der freundlichen Genehmigung werde ich es für mich ändern danke.
Honeymoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2011, 17:21   #14
weiblich Honeymoon
 
Benutzerbild von Honeymoon
 
Dabei seit: 10/2011
Ort: NRW
Alter: 32
Beiträge: 7

Re: P.S.: Keine Ursache Thing ich schreibe auch sehr gerne kryptisch
Honeymoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2011, 23:22   #15
weiblich zimtstern
 
Benutzerbild von zimtstern
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 23
Beiträge: 4

Hallo Honeymoon,

Ich kenne mich mit Lyrik noch nicht wirklich toll aus, aber dein Text gefällt mir sehr gut. Melancholie, die nachdenklich stimmt, aber nicht fertig macht.
Für meine Begriffe wunderschön

LG, zimtstern
zimtstern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2011, 10:23   #16
weiblich Carita
 
Benutzerbild von Carita
 
Dabei seit: 11/2011
Ort: Hauptstadtinsel
Alter: 56
Beiträge: 80

Ein wunderschöner, berührender Text..

Hier meine Vorschläge zur sprachlichen Überarbeitung, vielleicht sind sie dir nützlich ;-) :

"Jeden Tag schrieb ich einen Brief an ihn, obwohl ich
wusste, dass er diese nie erhalten würde."


Vorschlag:

"Jeden Tag schrieb ich einen Brief an ihn, den er nie erhalten würde."
Hier wäre die Doppelung "wusste" vermieden und die Grammatik (ein Brief - diesen) beachtet.

"Ruhe, Stille und Apathie mich verschlangen." Ruhe und Stille haben ja fast identische Bedeutung, beide sind m.E. in der Apathie enthalten. Daher vielleicht so:

"Apathie verschlang mich"

Ob es tatsächlich eine Illusion von Liebe war... ich glaube schon, dass es sich so angefühlt hat - wir wissen ja nicht, wie schon weiter oben erwähnt, in welcher konkreten Situation im Außen sich die beiden befanden.

Ich hatte beim Lesen das Bild einer intensiven, wenn auch unerfüllten und - letztlich - unlebbaren Liebe...

Noch an dem Tag an dem er starb schrieb ich einen Brief an ihn.
(Sprachlich vielleicht: Noch am Tag...)?)

Wunderbarer Satz, in dem soviel liegt, das ich jetzt nicht zerreden möchte ;-)

Lieben Gruß
Carita
Carita ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Unantastbar

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.