Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 16.01.2008, 23:34   #1
Paganmind
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 4

Standard Sehsucht part 1

Wenn die Gezeiten stürmisch an der Liebe rütteln,
und sich ein Tag in Einsamkeit dem sehnen nach seinem Partner,
in getrauter Zweisamkeit zu einer endlosen Schleife zu dehnen scheint,
dann ist die Liebe reif geerntet zu werden,
und mit Genuss sich ihrer zu laben und zu erfreuen.

Es ist die Sehnsucht die mich ereilt,
Es ist die Sehnsucht die mir verschafft mein Leid,
Es ist die Sehnsucht die mich zu dir führt,
Es ist die Sehnsucht die mir zeigt das ich dich liebe.

Voller Hoffnung schweift mein Blick gen Tür,
doch nichts rührt sich ,
versuche vergebens den Klang deiner stimme zu erlauschen ,
doch nichts als stille umgibt mich in meinem Raum.

Voller Vorfreude denke ich an den Morgigen Tag,
an dem du zu mir gelangst,
voller Sehnsucht nach deinem Antlitz das mich täglich ,
oft nur in Gedanken erfreut.

Ich denke an deine Herrlichkeit mit der du prahlst,
an unsere Liebe die tief im Herzen steckt,
und mir wird klar,
wie sehr du mir in diesen Stunden fehlst,
jede Sekunde und jede Minute wird zur Ewigkeit.

Die Sehnsucht sitzt tief im Herzen,
Sie verursacht Glück und Schmerzen,
Wer die Sehnsucht hat hat’s gut,
Die Sehnsucht die heiß ist wie Glut.
Paganmind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2008, 01:51   #2
lyrwir
 
Dabei seit: 06/2007
Beiträge: 450

Hallo Paganmind,
das liest sich wie eine lyrische Operation am offenen Herzen. Du hast auf jeden Fall eine Unmenge Herzblut darein gegossen, in dem ich, als Leser, unrettbar ertrinke. Mit sicherer Hand hast du jeden Fehler begangen, den man bei Liebesgedichten begehen kann. Nichts ist verdichtet, alles ist ausgewalzt: " Voller Hoffnung schweift mein Blick gen Tür,
doch nichts rührt sich ,", gen ist inzwischen gentechnisch neu besetzt, es gibt keinen Fluß: "Ich denke an deine Herrlichkeit mit der du prahlst,
an unsere Liebe die tief im Herzen steckt,", das holpert und stockt vor sich hin,
du baust massenhaft Rechtschreibfehler ein (nach einem Komma beginnt die nächste Zeile klein), du wiederholst (3X Liebe, 8X Sehnsucht, eigentlich 9X, wenn man den Titel Sehsucht mit zählt) und du enttäuschst mich als Leser, der die Sehnsucht wohl zu schätzen weiß, mit einem dramatisch schlecht gedichteten Ende: "Wer die Sehnsucht hat hat’s gut,
Die Sehnsucht die heiß ist wie Glut (wenn überhaupt, dann: die ist heiß wie Glut)." Wenn wer wen hat, hat mich die Sehnsucht, umgekehrt läuft da nichts.
Nix für ungut, es kann ja nur besser werden.
Ich freue mich auf Sehsucht Pt.2
LG,
LW
lyrwir ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Sehsucht part 1

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.