Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.05.2017, 20:36   #1
männlich Versard
 
Benutzerbild von Versard
 
Dabei seit: 12/2014
Ort: Gelsenkirchen
Alter: 30
Beiträge: 1.744

Standard Moloch

Ja, das reimt sich nicht und ist vielleicht kacke, aber es wollte gepostet werden.

In provisorischen Bettenburgen
liegen, eng umschlungen, embryonal,
menschliche Koagel.
In dampfender, schweißgeschwängerter Hitze
lauschen sie, wie auf Balkonen
die Einsamkeit in Straßenschluchten schluchzt.
Spalier stehen Glühwürmchen abseits der Straße,
den Tag erwartend, streifen das Nachtlicht ab,
beladen mit gebrauchten Träumen und Furcht.

Sag mir Worte. Das Glas ist unwahrscheinlich dicht.
Keine Stadt unter uns, kein Himmel über uns.
Vor endlosen Metern hölzerner Tresen
trinken volle Köpfe Vergessen aus Trichtern.
In kleinen Zellen erbrechen sie Honig,
am geweihten Altar der Königin Nacht.

Das Leben flüstert, kratzt an der Tür.
Sperr es aus. Wir haben zur richtigen Zeit die
Party verlassen.

An meterhohen Türmen steigen Augen hinauf,
endlose Treppen, kommen dem Himmel doch
keinen Schritt näher. Oben wartet verlockend
leuchtend Licht, in Form von heißer Chemie.
Wirft Schatten in Ecken, dort, wo Leben
sich verkriecht.

Weine um uns, umschiffe die Fehler.
Mit dem nahenden Tag stürzt unser Babylon ein.
Auf mitleidigen Tränen steigen wir,
endlich verglühend im Licht der Sterne.
Versard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2017, 23:41   #2
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.795

Sag mir Worte. ->
diese Aussage, gepaart mit einem Flüstern im Ohr des/der Geliebten...
Sag mir Worte.
Gegen die Angst, gegen die Einsamkeit, gegen die Nutzlosigkeit in meinen Gedanken.
Sag mir Worte.
Die mir den Weg zeigen, die mir verraten, wo dieser eine wichtige "Schatz" vergraben liegt, den alle Welt sucht.
Sag mir Worte.
Damit ich dich erkenne, dich in mir finde, dich erleben und einordnen darf.

Und dann sag ich dir diese Worte, die du schon immer mal hören wolltest, nach denen du dich so sehr sehnst, die du erwidern wolltest...
nicht.


Dazu regte mich dein Werk an.
Schön, dass es sich nicht reimt.
Es musste gepostet werden.

Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2017, 22:09   #3
männlich Versard
 
Benutzerbild von Versard
 
Dabei seit: 12/2014
Ort: Gelsenkirchen
Alter: 30
Beiträge: 1.744

Danke für dein Feedback Unar
Versard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2017, 08:48   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Interessant, lieber Versard, und, bis auf die letzte Strophe, sehr deprimierend.
Ja, das mußte gepostet werden.
Ich kann mir vorstellen, daß die Lektüre in jedem Leser etwas auslöst - ob es das Gleiche ist? Eher nicht.

Per aspera ad astra!

Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2017, 21:53   #5
männlich Versard
 
Benutzerbild von Versard
 
Dabei seit: 12/2014
Ort: Gelsenkirchen
Alter: 30
Beiträge: 1.744

Dank auch an dich, Thing
Versard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 14:06   #6
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.272

Lieber Versard,
„und ist vielleicht kacke“ überlass es doch dem Leser zu erteilen. Kommt ja bei jedem anders an. Auf jeden Fall ein sehr interessanter und nicht alltäglicher Text für mich.

„die Einsamkeit in Straßen schluchzt“ Würde mir besser gefallen.
Sehr gerne gelesen!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Moloch

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wertes Moloch Berliner Düstere Welten und Abgründiges 2 01.04.2014 07:23
Moloch Ex Albatros Lebensalltag, Natur und Universum 0 31.03.2006 20:14


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.