Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.07.2012, 22:06   #1
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.912

Standard Der Plan

Verdammt, dein Mann kommt aus dem Krieg!
Nun eile ihm entgegen,
zeig dich beglückt von seinem Sieg
und sprich: „Du warst verwegen!“

Und führ ihn liebevoll ins Bad,
massier ihn in der Wanne,
dass er, ich schleif schon mal zur Tat
das Beil, sich gut entspanne.

Sodann ziehst du dein Netzkleid aus,
das wird ihm ja behagen,
ziehst neckend ihn ins Maschenhaus
und rufst mich, zuzuschlagen.
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2012, 22:47   #2
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.912

geändert:

Der Plan

Verdammt, dein Mann kommt aus dem Krieg!
Nun eile ihm entgegen,
zeig dich beglückt von seinem Sieg,
sprich zart: „Du warst verwegen!“

Und führ ihn liebevoll ins Bad,
massier ihn in der Wanne,
dass er, ich schleif schon mal zur Tat
das Beil, sich gut entspanne.

Und zieh dir dann das Netzkleid aus,
das wird ihm schwer behagen,
wirf über ihn dies Maschenhaus
und ruf mich, zuzuschlagen.
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2012, 22:53   #3
männlich Ralfchen
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 13.558

ganz einfach grosse glassé!
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2012, 23:21   #4
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.912

Danke, Ralfchen. Schön, wenn es dir gefällt.
LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 08:15   #5
männlich Desperado
 
Benutzerbild von Desperado
 
Dabei seit: 03/2012
Ort: Erde, Europa, Deutschland, Bayern
Beiträge: 1.749

Ich komm geschlichen, heb das Beil
den Kopf ihm abzutrennen
doch wie durch Zauber reißt das Seil
als würden Feuer brennen

Ach, wär ich schlau wie Ulixes
so könnt’ mir Böses schwanen
ein Blitz entfährt dem Netz indes
wer konnte dieses ahnen

Das Beil erglüht und schmilzt dahin
ich werde eingeäschert
das treulos Weib mit argem Sinn
hat einen Gott gewässert

Es ist der Zeus in Mannsgestalt
kam auf ein Schäferstündchen
nimmt nun die Beute mit Gewalt
verschlafen gähnt das Hündchen



Danke für die Inspiration!
Mir gefällt Deine Art, wie Du die antiken Sagen in gelungene Gedichte bringst, sehr gut, bitte mehr davon, mir war nur einfach nach Blödeln, das kann bei mir schon mal vorkommen.

LG
Desperado
Desperado ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 20:06   #6
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.912

Desperado, toll, dass du gleich ein gutes Gedicht dazu machst. Tja, man kann an den Falschen geraten und ist "eingeäschert" (schöne Verdichtung des Geschehens). Und nach "Gewalt" mit "Verschlafen" abzuspannen, hat auch seinen Reiz. Kannst es doch nochmals separat einstellen! Ich habe auch schöne andere Gedichte von dir gefunden, kam aber noch nicht zum Kommentieren.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Plan

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kein Plan Rebird Düstere Welten und Abgründiges 2 01.02.2012 22:50
Der Plan Lys Düstere Welten und Abgründiges 19 11.07.2011 22:47
Plan B Tintenmond Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 15.05.2009 16:02
Make a Plan to Love me Penny Geschichten, Märchen und Legenden 7 10.07.2007 13:52


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.