Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.02.2012, 00:08   #1
weiblich Catrice
 
Dabei seit: 02/2012
Beiträge: 5

Standard Selbsthass

Kennst du das Gefühl? Das Gefühl das du zu schlecht für diese Welt bist? Du findest dich so furchtbar hässlich und unbedeutend, niemand liebt dich. Und das weißt du. Erst bist du einfach nur unglücklich und du tust es. Aber dann...herrscht ein Gefühl von Leere in dir. Die Leere macht dich kaputt. Die Leere macht dich depressiv, so dass du anfängst dich selbst zu zerstören. Du tust dir das selbst an, weil du weißt, dass du das verdienst. Weil du den anderen wehgetan hast, musst du sie rächen.
Du guckst in den Spiegel, blau graue Augen starren zurück. Dein Haar ist schon lange nicht mehr dasselbe, du hast sie schon so oft gefärbt das du nicht mehr weißt wie sie am Anfang aussahen. Deine Schminke verläuft vom weinen, deine Tränen sind schwarz. Das bist nicht du. Aber es ist besser als das was du wirklich bist. Denn in Wirklichkeit bist du langweilig. Ein Mauerblümchen. Jemand, den man gern mal übersieht.
Du hasst dich dafür, dass du nicht wie die anderen aussehen kannst, wie die ganzen Mädchen auf deiner Schule. Sie sind so schön - und du so hässlich. Das frustet dich, es macht dich wütend, lässt dein Selbstvertrauen noch mehr schwinden. Und was macht man gegen den Frust? Richtig. Du trinkst Alkohol. Viel Alkohol. Oft, viel Alkohol. Was noch? Du ritzt dich. Ritzt dich so lange bis rote Tränen aus deinem Körper laufen. Mittlerweile tust dus nicht mehr nur an den Armen, sondern auch am Bauch, Rücken und Beinen. Da wo andere es nicht sehen können. Schließlich bist du kein Opfer das bloß Aufmerksamkeit will. Jedenfalls willst du das nicht sein. Seufzt. Fragst dich wieso du dich so sehr hasst.
Catrice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 00:44   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.140

Halli und Hallo - Catrice ...

sei willkommen.

Weil du den anderen wehgetan hast, musst du sie rächen.

läßt mich ratlos. Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Sie sind so schön - und du so hässlich

ist nicht gut ausgedrückt.
Besser:
Sie sind so schön - und Du bist so hässlich!

(Das kommt davon, wenn man Typen wie Heidi Klum schön findet!)

Naja, dann kommt die allbekannte Ritzerlitanei. Aber ich frage mich (technisch gesehen), wie man sich am Rücken ritzt undf schlitzt.
Ich frage mich ebenfalls, wieso man sich wirklich hassen kann. Wofür?


Ich spüre den Minderwertigkeitskomplex in den Zeilen.
Aber erklärbar wird er nicht.
Worin liegt denn die (empfundene) Minderwertigkeit?
Furchtbare Häßlichkeit - die kann ich lediglich durch Unfall, Krieg oder "Mißgeburt" sogenannten Häßlichen zugestehen.

Nein, ich komme hier nicht mit dem Text zurecht.

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 14:56   #3
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Standard Catrice

Ja, ich kenne diese Art zu denken von mir selbst.
Nur nicht so abgrundtief empfunden und gefühlt.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 16:15   #4
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

An eine scheinbar Unscheinbare
Ich kenne deine Art zu trauern,
Wie tief die Schmerzen, Zweifel sind,
Doch bleibst du hinter diesen Mauern,
Dann weht dein Haar auch nie im Wind.

Ich kenne deine Art zu denken,
Wie nah Dir die Verzweiflung ist,
So zeig Dich, lass dich reich beschenken
Von dem der sieht - wie schön Du bist.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 18:32   #5
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Standard AndereDimension

das ist ja unwahrscheinlich fast
so wunderbar ist Dein Gedicht

x 2
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 18:48   #6
männlich Ex-Gamma
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2011
Beiträge: 1.196

Nein, nein, da will ich nicht deuten und reden. Ich muss, ich bin hässlich, nicht schön sein. Diese Worte, darf ich das sagen, die meinen.

Herzliches Dankeschön.
lgGamma

ps.und trotzdem lüge ich das andere
Ex-Gamma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2012, 20:07   #7
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Danke Marlenja

Es ist ja nicht nur für Catrice, sondern für alle die sich angesprochen fühlen.

Gruß. A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2012, 21:39   #8
weiblich Catrice
 
Dabei seit: 02/2012
Beiträge: 5

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Halli und Hallo - Catrice ...

sei willkommen.

Weil du den anderen wehgetan hast, musst du sie rächen.

läßt mich ratlos. Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Sie sind so schön - und du so hässlich

ist nicht gut ausgedrückt.
Besser:
Sie sind so schön - und Du bist so hässlich!

(Das kommt davon, wenn man Typen wie Heidi Klum schön findet!)

Naja, dann kommt die allbekannte Ritzerlitanei. Aber ich frage mich (technisch gesehen), wie man sich am Rücken ritzt undf schlitzt.
Ich frage mich ebenfalls, wieso man sich wirklich hassen kann. Wofür?


Ich spüre den Minderwertigkeitskomplex in den Zeilen.
Aber erklärbar wird er nicht.
Worin liegt denn die (empfundene) Minderwertigkeit?
Furchtbare Häßlichkeit - die kann ich lediglich durch Unfall, Krieg oder "Mißgeburt" sogenannten Häßlichen zugestehen.

Nein, ich komme hier nicht mit dem Text zurecht.

LG
Thing
1. Weil du den anderen weh getan hast, musst du sie rächen.
Ich habe falsche Endscheidungen getroffen, ich habe Leuten weh getan,
ich habe nicht auf sie aufgepasst, sie im Stich gelassen. Ich konnte ihnen nicht helfen. Deswegen muss ich mir dafür weh tun, weil ich versagt habe.
Hätte ich z.b Karo mehr geholfen, wäre sie jetzt nicht irgendwo am Arsch der Welt und müsste nicht von allen spitzen Gegenständen ferngehalten werden, müsste jetzt nicht nen Drogenentzug machen.
2. Die Hässligkeit? Ich fühle mich ungeliebt, weil alle Typen die ich Liebe mich verarschen oder mir sagen das ich nicht hübsch genug bin. Ich bin bestenfalls als Kumpel genug der ihnen das Taschentuch reichen muss, wenn mal ne Schlampe mit ihnen Schluss macht - und dann gehts auch gleich zu nächsten..
3. Das geht am Rücken. Zwar nicht gut, aber es geht. Wenn du duschst kommst du da ja auch hin wenn du dich mit irgendner Lotion eincremst, oder nicht?
Catrice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2012, 07:44   #9
männlich Ex-Gamma
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2011
Beiträge: 1.196

Ich komme nicht darum herum, dass ich andere verletzte.

Die Rache gegen sich ist nur die Wut, von der Welt nicht genug zu bekommen.

Ich mache täglich falsche Endscheidungen.

Ich habe meine Verwandten, die Herkunftsfamilie im Stich gelassen. Ich konnte ihnen nicht helfen.

Ich versage täglich, bin trotzdem zufrieden.

Was man für sich tun muss, muss man tun, auch wenn es nicht passt.

Die Liebe geht von einem zum anderen da kann niemand etwas dafür.

So oft hab ich mir spitz den Tod gewünscht, wäre oft nur ein Schritt gewesen.

Ich bin so hässlich, dass ich nicht mal in den Spiegel schau.

Sex haben andere, ich bin zufrieden.
Ex-Gamma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2018, 13:50   #10
weiblich Die Poetin
 
Benutzerbild von Die Poetin
 
Dabei seit: 02/2017
Alter: 18
Beiträge: 38

Das selbe Gefühl kenne ich...magst du mich mal anschreiben?
Die Poetin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Selbsthass

Stichworte
alkohol, ritzen, selbsthass

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Selbsthass xXx Kiikii xXx Gefühlte Momente und Emotionen 5 22.01.2012 14:12
Liebe und Selbsthass DayDreambeliver Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 08.06.2010 23:19


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.