Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte

Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte Ursprünglich japanische Gedichtformen mit wachsender Beliebtheit.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.05.2010, 21:16   #1
weiblich Sophia-Fatima
 
Benutzerbild von Sophia-Fatima
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Zarrentin am Schaalsee (Mecklenburg Vorpommern)
Beiträge: 313

Standard Blick vom Berg


Unterm Himmelsdach
schwingen sanft grüne Kronen
zur Abendsonne


überflogen von Adlern
und nichts entgeht dem Auge.
Sophia-Fatima ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2010, 22:08   #2
männlich Glasauge Bill
 
Dabei seit: 07/2007
Alter: 30
Beiträge: 495

liebe Sophia- Fatima,

Ich mag Prägnantes meist. Hier bin ich mir aber sicher ob es mir wirklich gefällt. Also klar, irgendwie sind da Bilder und die kommen auch ganz intensiv. Aber mehr auch nicht. Kein richtiges Gefühl, ich lese kein Glück, keine Hoffnung, keine Melancholie, keine Freiheit - in welche Richtung soll ich denn getrieben werden?
Nu ja, und die Überschrift passt mir nicht zum Inhalt. Wenn das LI auf einem Berg steht, sind doch die Bäume unter ihm selbst. Aber dann passt unterm Himmelsdach doch nicht so richtig, denn man ist ja selbst über ihnen.
Ich kenne nur Dach der Welt als Umschreibung für Berg - also meinst du wohl wirklich den Himmel.

An sich finde ich das Bild der schwingenden Bäume zur Abendsonne gelungen. Aber: Es passt nicht zu den Adlern. Da wird irgendwie das ganze gute Feeling gekappt.
Hmh du merkst, ich bin hin und her gerissen. Was denkst du, wenn du es dir jetzt noch einmal durchließt?

liebe Grüße
Glasauge Bill
Glasauge Bill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2010, 19:34   #3
weiblich Sophia-Fatima
 
Benutzerbild von Sophia-Fatima
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Zarrentin am Schaalsee (Mecklenburg Vorpommern)
Beiträge: 313

Standard Überschauende Blicke

Lieber Glasauge Bill,

Herzlichen Dank für deine Gedanken zum Tanka!

Wegen einer längeren Tour komme ich erst jetzt zum antworten.

Wie du schon schreibst, einfach nur Bilder, Naturbeobachtungen, die jeder deuten kann wie er möchte. Man kann sie mit Gefühlen füllen, wenn man möchte oder es bleiben neutrale Momentbegebenheiten.
Für mich war es aus der erhöhten Position vom Berg aus, ein Gefühl der Weite und Freiheit in der Kommunikation mit der überlegenen Herrschaft der Adler.

Mit lieben Grüßen Sophia-Fatima
Sophia-Fatima ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2010, 17:09   #4
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.249

Die überlegene Kommunikation ist so geradlinig dass ihre Kraft schnell als Präsenz missverstanden wird. Hier kommt aber der wirkliche Reiz zum Tragen indem du die Perspektiven gleisetzt. "und nichts flieht ihrem Auge" haette ich etwas bestimmter als "dem Auge" geschrieben, weil das wieder ein bisschen eso daherkommt.

LG RS
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2010, 05:45   #5
weiblich Sophia-Fatima
 
Benutzerbild von Sophia-Fatima
 
Dabei seit: 05/2010
Ort: Zarrentin am Schaalsee (Mecklenburg Vorpommern)
Beiträge: 313

Lieber Poesieger,

Herzlichen Dank, das ist ein sehr guter Vorschlag! Flieht stabt gut mit überflogen und unterstreicht den rasanten Blick eines Adlers noch mehr.
Außerdem trifft sich des Beobachters Wahrnehmung in jener Sehqualität genussvoll.

Mit lieben Grüßen Sophia-Fatima
Sophia-Fatima ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Blick vom Berg

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bieberer Berg Ilka-Maria Zeitgeschehen und Gesellschaft 12 05.05.2010 11:26
Berg und Tal Ölli Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 02.03.2008 00:33
Der Blick weiße Lilie Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 01.04.2006 18:00


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.