Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.03.2019, 18:33   #1
weiblich Ara
 
Benutzerbild von Ara
 
Dabei seit: 02/2019
Ort: Ganz weit weg!
Alter: 38
Beiträge: 33

Standard Nirgendwo gibt es ein Erwachen

Nirgendwo gibt es ein Erwachen

Jetzt kotzt sich das Leben aus,
bröckelt wie eine alte Fassade
Steinchen für Steinchen an mir herab,
bis nur noch das kalte Metallgerüst
zerklüftet an mir hängt.

Der Sturm peitscht auf meinen zuckenden Adern,
meine Mauern sind nicht mehr zu halten
und mit tröstenden Worten
versuchen Scharlatane
noch Profit aus meinem Abriss zu erzwingen.

Zur Nulllinie lehnt sich noch
ein letzter stummer Schrei

Still - so still weint sich der Regen an mir aus.

Nirgendwo gibt es ein Erwachen


(c) Ara
Ara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 11:46   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Liebe Ara,
dein Text spricht mich sehr an, doch die Bilder kann ich nicht klar fassen.
So wäre es für mich eindeutiger. Das soll kein Verbesserungsvorschlag oder Anregung sein, nur so kann ich die Bilder besser deuten. Ich kann das schlecht erklären. Sorry.

Zitat:
Ara
Nirgendwo gibt es ein Erwachen

Jetzt kotzt sich das Leben aus,
bröckelt wie eine alte Fassade
Steinchen für Steinchen an mir herab.

Meine Mauern sind nicht mehr zu halten
und mit tröstenden Worten
versuchen Scharlatane
noch Profit aus meinem Abriss zu erzwingen.

Zur Nulllinie lehnt sich noch
ein letzter stummer Schrei

Still - so still weint sich der Regen an mir aus.

Nirgendwo gibt es ein Erwachen
Sehr gerne gelesen!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 12:15   #3
weiblich Ara
 
Benutzerbild von Ara
 
Dabei seit: 02/2019
Ort: Ganz weit weg!
Alter: 38
Beiträge: 33

Hallo Gylon!

Danke fürs zulesen, deine Gedanken dazu.
Momentan ist mir zum „schreien“, einfach aus sehr düsteren Momenten heraus. Ich verliere gerade einen für mich wichtige. Menschen und weiß noch nicht wohin mit meiner Trauer, meiner Wut.

Danke für Deine Worte!
Ara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 18:17   #4
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Lieber Ara,
dann wünsche ich Dir ganz viel Kraft das Du diese Zeit durchstehst! Manchmal kann schreiben helfen.

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2019, 13:44   #5
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.190

Liebe Ara,

auch ich finde Dein Gedicht sehr ausdrucksstark. Es beschreibt eine bedrückedne situation, die ganz unterschiedlich gedeutet werden kann. "Jetzt kotzt sich das Leben aus" verführte mich zu einer Interpretation, die an eine unheilbare Krebserkrankung dachte mit Erbrechen wegen der Chemotherapie.

Aber wie immer man Deinen Text liest, er wirkt sehr intensiv.

Bei der Bewältigung des autobiografischen Hintergrunds wünsche ich Dir viel Kraft und einen langsam wachsenden neuen Blick auf Hoffnungsmomente.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Nirgendwo gibt es ein Erwachen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Zug nach Nirgendwo Opal Geschichten, Märchen und Legenden 1 20.02.2016 13:40
Nirgendwo Thing Sprüche und Kurzgedanken 5 31.08.2012 18:28
Für Jemanden im Nirgendwo Ex Carina M. Liebe, Romantik und Leidenschaft 6 19.08.2012 08:32
Gibt es DICH, so gibt es Ich nicht. ichbines Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 01.04.2012 19:32
nirgendwo blaine Sonstiges Gedichte und Experimentelles 5 10.02.2007 02:29


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.