Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 28.10.2008, 23:49   #1
männlich Azzy The Original
 
Benutzerbild von Azzy The Original
 
Dabei seit: 10/2008
Ort: Düsseldorf
Alter: 37
Beiträge: 203


Standard Rückkehr

Taumelnd und sich drehend stürzt die Rettungskapsel durchs all in Richtung Erde. Ein seltsames Ballett das auf seinen eigenen, schiefen Rhythmus hört. So bewegt sich die Kapsel dem Heimatplaneten entgegen, und mit ihr ein junger Mann, in dessen Kopf noch immer das Dröhnen der explodierenden Raumfähre nachhallt. Und zwischen dem wabernden Rauschen, einzelne Gedanken. Wo werde ich landen? Welche Sprache werde ich als erstes hören? Wie wird mein Retter aussehen? Wird es überhaupt ein Retter sein, oder vielleicht eine Retterin? Was ist da oben... hinten... überhaupt schief gelaufen? Sind alle sicher raus gekommen? Fliege ich in die
richtige Richtung?
Ein Aufprall, aber die Kapsel bleibt nicht stehen, sie hört lediglich auf zu taumeln.
Der Mann blickt zur Luke die sich nun unten befindet. Nichts. Keine Veränderung.
Er greift nach dem metallenen Handgriff, dreht ihn um 90°, und dann kommt Feuchtigkeit in die kleine Zelle. Der Mann versteht in wenigen Augenblicken dass er nichts mehr tun kann. Nur noch zusehen wie seine Kapsel sich mit brackigem Schlamm füllt, während sie langsam im Moor versinkt.
Azzy The Original ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2008, 13:05   #2
weiblich Orange
 
Benutzerbild von Orange
 
Dabei seit: 04/2007
Ort: dort, wo Orangen vom Schreibtisch gepflückt werden...
Alter: 28
Beiträge: 92


Hi!
Sieht so aus als würden wir uns öfter begegnen...
Von allem was ich bisher von dir gelesen habe gefällt mir die Geschichte am besten. Kritik habe ich trotzdem...
Wie habe ich mir diese Rettungskapsel vorzustellen? Fallschirm? Das mit dem drehen glaube ich ja schon nicht mehr, aber das mit dem taumeln scheint mir etwas unwahrscheinlich. Ich meine es wirkt nur die Schwerkraft. Eine Taumelbewegung würde erst durch das einwirken mehrerer Kräfte zu stande kommen. Das wäre höchstens nach Eintreten in die Lufthülle, wenn die Reibung hinzukommt. In sofern finde ich den ersten Absatz - soweit ich das sehe - etwas sinnlos.
Die Fragen die sich der Astronaut stellt finde ich zu Zusammenhangslos und irgendwie zu Standardmäßig.
Ich würde auch den Aufprall ins Moor anders beschreiben. Man müsste eine Kraft nach oben spüren.(negative Beschleunigung).
Das Wort "brackig" gebrauchst du glaube ich falsch. Brackig bezeichnet die Mischung aus Salz und Süßwasser (Flussmündungen)
Wie gesagt: die Idee gefällt mir, du solltest nur deine Beschreibungen etwas ausführlicher und v.a. einfallsreicher gestalten. Der Mann könnte sich ja vorstellen was passieren könnte. Die Erzählform aus der dritten Person, schafft unnötig Distanz. Du solltest dir überlegen ob du das wirklich willst.
Sonnige Grüße
Orange
Orange ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Rückkehr

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.