Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Internationale Gedichte

Internationale Gedichte Sämtliche nicht-deutschsprachige Gedichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 30.03.2018, 18:46   #1
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Standard The Panther - a try to translate

His gaze became upon his daily trailing
along the lattice tired for no holds.
It seems to him as if an endless railing
assures, beyond no further world unfolds.

The mellow walk of limber, brawny paces
that twists around an evanescent ring
appears as dance of force in central spaces
in which a raucous will forgets to fling.

Yet sometimes, when the pupil's drape continues
to open, then an image slips inside,
perambulates the tensely tacit sinews
and looses in the heart its light.

Based upon "Der Panther" by R.M.Rilke
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2018, 19:40   #2
männlich Laie
 
Benutzerbild von Laie
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Oberpfalz
Alter: 27
Beiträge: 810

Hi Stachel,

deine Übertragung ins Englische ist sehr gut gelungen, wie ich finde.

Respekt!

Gruß,
Laie
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2018, 00:24   #3
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 45
Beiträge: 1.361

Zitat:
Zitat von Laie Beitrag anzeigen
Hi Stachel,

deine Übertragung ins Englische ist sehr gut gelungen, wie ich finde.

Respekt!

Gruß,
Laie

Was?

Gem
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 13:31   #4
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von Gemini Beitrag anzeigen
Was?
Was genau möchtest du mit diesem Wortschwall sagen?
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 14:46   #5
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 45
Beiträge: 1.361

Aaahh

Ich habe einen Maulkorb bekommen.
Deswegen kann ich nicht so kritisieren wie ich will.
der Pather, ist mit Abstand eines der leichtesten dümmsten Gedichte die ich jemals gelesen hab: klar mag das jeder. Weil es so unglaublich leicht zu kopieren ist.


Ich habe drei Gedichte mit dem Schema von Panther geschrieben.

Der Panther ist der erste Einstieg für Dummköpfe zur Literatur.

Rilke sollte für das, eigentlich mit einer Eisenstange eine auf die Rübe bekommen.

The Monkey Paw
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 18:41   #6
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Ich hatte deine Ablehnung des Panthers schon in einem anderen Faden gelesen. Aber das war nicht das Thema zu dem du geantwortet hast. Ich teile deine Meinung zum Panther nicht, aber sie sei dir unbenommen. Lass uns für einen Augenblick mal deinem Anspruch an Gedichte folgen. Man muss doch immerhin konstatieren, dass auch ein schlechtes Gedicht gelungen übersetzt werden kann. Dabei könnte "gelungen" auch bedeuten, dass das vorige Niveau erhalten bleibt.

Mich interessiert daher nicht deine Meinung zum Panther sondern zur Übersetzung.

Hast du deine drei ähnlichen Gedichte auch hier stehen? Mich würden Links dazu freuen. Ansonsten stell sie doch ein. Ich würde sie wirklich gerne lesen.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 19:45   #7
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard Panther hinter Stäben

Hallo Stachel,

Deine dezente Antwort an Gem gefällt mir.
Zu der Übersetzung stelle ich zunächst fest, dass Dir das Reimen in der Gewichtung anscheinend vor dem Inhalt kam. Rilkes Spiel mit den „Stäben“ z.B. wird bei Dir nicht so intensiv umgesetzt.

Sehr interessant. Deinen Text werde ich mir noch etwas genauer ansehen (was keine Drohung, sondern Anerkennung ausdrücken soll).

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 20:58   #8
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 45
Beiträge: 1.361

Wenn du den Panther Rhytmus nehmen willst: Würde ich es so machen:
The Monkey Paw
Gaze became up on his rail
along the tired holds for no
assure, beyond unfold a world

So wäre es Englisch
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 21:03   #9
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 45
Beiträge: 1.361

Ich liebe Poe
Viele meiner Gedichte sind von ihm inspiriert.

Tell Tale Heart.
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 21:04   #10
männlich Gemini
gesperrt
 
Dabei seit: 05/2006
Alter: 45
Beiträge: 1.361

Gaze became up on his rail
along the tired holds for no
assure, beyond unfold a world

So schreibt man Weltliteratur.

Gem

Se MOnster Paw
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 15:01   #11
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Zu der Übersetzung stelle ich zunächst fest, dass Dir das Reimen in der Gewichtung anscheinend vor dem Inhalt kam. Rilkes Spiel mit den „Stäben“ z.B. wird bei Dir nicht so intensiv umgesetzt.
Mir ging es vor allem darum, die Form möglichst sinnwahrend zu erhalten. Das "Spiel mit den Stäben", wie du es nennst, empfinde ich beim Original auch nicht als solches. Er nutzt das Wort dreifach und fügt einen Schlagreim mit "gäbe" hinzu. Für mich beinhaltet das aber kein Spiel mit den Worten, denn es ändern sich keine Bedeutungen, nicht einmal Perspektiven auf das gleiche Objekt. Die Mehrfachnutzung folgt der Konsequenz, dass die Stäbe nur in ihrem massiven Auftreten als Gitter und somit als Grenze der Welt des Panthers erscheinen. Ein Stab allein hat keine Bedeutung, auch ein paar Stäbe nicht. Aber "tausend Stabe" sind hier ein wesentliches Element des Gedichts und um das zu unterstreichen hat Rilke auf Wortwiederholungen gesetzt.

Ich freue mich über deine Auseinandersetzung mit dem Text.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 15:05   #12
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von Gemini Beitrag anzeigen
Gaze became up on his rail
along the tired holds for no
assure, beyond unfold a world

So schreibt man Weltliteratur.

Gem

Se MOnster Paw
Ist das die Art, wie Edgar Allan Poe den Panther in deinen Augen übersetzt hätte?
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 17:36   #13
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard Vorübergehen

Zitat:
Zitat von Stachel Beitrag anzeigen
Mir ging es vor allem darum, die Form möglichst sinnwahrend zu erhalten. Das "Spiel mit den Stäben", wie du es nennst, empfinde ich beim Original auch nicht als solches. Er nutzt das Wort dreifach und fügt einen Schlagreim mit "gäbe" hinzu. Für mich beinhaltet das aber kein Spiel mit den Worten, denn es ändern sich keine Bedeutungen, nicht einmal Perspektiven auf das gleiche Objekt. Die Mehrfachnutzung folgt der Konsequenz, dass die Stäbe nur in ihrem massiven Auftreten als Gitter und somit als Grenze der Welt des Panthers erscheinen. Ein Stab allein hat keine Bedeutung, auch ein paar Stäbe nicht. Aber "tausend Stabe" sind hier ein wesentliches Element des Gedichts und um das zu unterstreichen hat Rilke auf Wortwiederholungen gesetzt.

Ich freue mich über deine Auseinandersetzung mit dem Text.

Freundliche Grüße von
Stachel
Noch ein Hinweis: Bei Rilke scheinen die Stäbe in der Sichtweise des Panthers die Vorübergehenden zu sein.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2018, 18:48   #14
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Noch ein Hinweis: Bei Rilke scheinen die Stäbe in der Sichtweise des Panthers die Vorübergehenden zu sein.

-ganter-
Vielen Dank für den Hinweis. Damit hat Rilke gleich drei Punkte mit diesem Kniff bewirkt.
1. Passt der Rhythmus,
2. Passt der Reim,
3. Bleibt der Fokus auf dem Auge.

Hätte er stattdessen geschrieben
Sein Blick ist vom Vorübergehen an den Stäben [...],
hätte all das nicht mehr gepasst.
Interessanterweise verstehe ich trotzdem eher die kursive Variante beim Lesen.

Es ist schon ein geschickter Schachzug. Ob es ihm allerdings genau darauf ankam, dass der Panther nicht an den Stäben sondern sie an ihm vorbeigehen, das könnte wohl nur er beantworten.

Machte es vom Sinn oder von der Bedeutung des Werks her einen Unterschied?
Ich glaube nicht.
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2018, 12:44   #15
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard hält

Zitat:
Zitat von Stachel Beitrag anzeigen
Vielen Dank für den Hinweis. Damit hat Rilke gleich drei Punkte mit diesem Kniff bewirkt.
1. Passt der Rhythmus,
2. Passt der Reim,
3. Bleibt der Fokus auf dem Auge.

Hätte er stattdessen geschrieben
Sein Blick ist vom Vorübergehen an den Stäben [...],
hätte all das nicht mehr gepasst.
Interessanterweise verstehe ich trotzdem eher die kursive Variante beim Lesen.

Es ist schon ein geschickter Schachzug. Ob es ihm allerdings genau darauf ankam, dass der Panther nicht an den Stäben sondern sie an ihm vorbeigehen, das könnte wohl nur er beantworten.

Machte es vom Sinn oder von der Bedeutung des Werks her einen Unterschied?
Ich glaube nicht.
„dass er nichts mehr hält“ scheint mir eine österreichische Floskel zu sein, deren Sinn zunächst ins Hochdeutsche zu übertragen wäre, bevor eine Übersetzung ins Englische ordentlich erfolgen kann. Ein Österreicher mit Hochdeutsch-Kenntnissen könnte vielleicht die Antwort liefern.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2018, 14:58   #16
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.399

Lass dich nicht irritieren. Deine Übersetzung ist spitzenklasse. Da sitzt jedes Wort.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2018, 09:14   #17
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard Vorauseilende Irritationen

Wie kann der Versuch zum Versuch einer Übersetzung konstruktiv Überlegungen anzustellen, als hinterhältiger Akt verdächtigt werden?

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2018, 10:16   #18
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 61
Beiträge: 2.102

Guten Morgen Stachel,

ich liebe den Panther und kann ihn auswendig. Leider ist mein Englisch nicht so großartig und deshalb kann ich Deine Leistung nicht wirklich beurteilen. Aber das was ich verstehe und die Liebe die man für dieses Gedicht haben muss, um sich an so eine Übersetzung zu wagen, sind genug für mich (bewundernd) zu staunen.

Ach der Panther!


Liebe Grüße

Zaubersee
Zaubersee ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 20:13   #19
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von Laie Beitrag anzeigen
deine Übertragung ins Englische ist sehr gut gelungen, wie ich finde.
Herzlichen Dank für dein Lob.


Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
„dass er nichts mehr hält“ scheint mir eine österreichische Floskel zu sein, [...]
Ist das so? Aber auch falls, ich finde sie gut verständlich. Für mich bedeutet es, dass der Blick nicht mehr lange an einem Punkt verweilt, dass er keinen langen Fokus hält. Die gebannte Konzentration auf ein Ziel, z.B. ein Beutetier, erscheint nicht mehr möglich.
Intuitiv hätte ich es zwar passiv vormuliert - der Blick hält nicht sondern wird gehalten - aber dass sind nun wirklich Nuancen. Es hieße dann "dass ihn nichts mehr hält".

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Deine Übersetzung ist spitzenklasse. Da sitzt jedes Wort.
Dein Lob tut sehr gut.

Zitat:
Zitat von Zaubersee Beitrag anzeigen
ich liebe den Panther und kann ihn auswendig. Leider ist mein Englisch nicht so großartig und deshalb kann ich Deine Leistung nicht wirklich beurteilen. Aber das was ich verstehe und die Liebe die man für dieses Gedicht haben muss, um sich an so eine Übersetzung zu wagen, sind genug für mich (bewundernd) zu staunen.
Ich freue mich, dass ich dich als bekennenden Fan mit der Übersetzung überzeugen konnte und noch mehr freue ich mich, dass du sogar Liebe in meinen Versen findest.

Euch allen einen herzlichen Dank und freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 08:42   #20
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard Beutetier

Zitat:
Zitat von Stachel Beitrag anzeigen
Die gebannte Konzentration auf ein Ziel, z.B. ein Beutetier, erscheint nicht mehr möglich.
Intuitiv hätte ich es zwar passiv vormuliert - der Blick hält nicht sondern wird gehalten - aber dass sind nun wirklich Nuancen. Es hieße dann "dass ihn nichts mehr hält".
Stachel
---------
Guten Morgen Stachel,

danke für Deine Überlegungen. Rilke hat ja wahrscheinlich nicht an die Konzentration auf die Beute gedacht. Wäre ihm auch diese Idee gekommen, hätte er sie sicher begeistert aufgegriffen.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 13:21   #21
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Rilke hat ja wahrscheinlich nicht an die Konzentration auf die Beute gedacht. Wäre ihm auch diese Idee gekommen, hätte er sie sicher begeistert aufgegriffen.
Das ist interessant. Was denkst du denn, woran er gedacht hat? Wie liest und verstehst du diesen Satz?

Freundlich-gespannte Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 18:12   #22
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard Sender - Empfänger

Zitat:
Zitat von Stachel Beitrag anzeigen
Das ist interessant. Was denkst du denn, woran er gedacht hat? Wie liest und verstehst du diesen Satz?

Freundlich-gespannte Grüße von
Stachel
Nun, Stachel, zunächst habe ich gedankenlos über diesen Halbsatz hinweggelesen. Aber das ist ja das Gute beim Übersetzen, bzw. bei der Auseinandersetzung mit Deinem englischen Text, dass man sich auch Nuancen genauer ansieht.
Assoziativ laufen ja ungesteuert Bilder im Kopf beim Lesen ab; hier z.B. „jemand, der das Wasser nicht halten kann“.
Das ist natürlich völlig unpassend. Also die Überlegung, was wäre passend, wer ist „er“ – wahrscheinlich der "Blick", denn „Panther“ wird ja außer in der Überschrift nirgendwo im Text wieder genannt. Also auffällig scheint mir „dass der Blick nichts mehr hält“, passt zum Ende der zweiten Strophe, wo der Wille „betäubt“ ebenfalls außer Funktion ist.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2018, 22:32   #23
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Ich weiß gar nicht, ob wir so weit auseinander sind.
Wenn man im Zug sitzt kann man an seinen Mitreisenden sehr schön erkennen, wer sich draußen die Umgebung ansieht und wer den leeren Blick in weite Ferne wirft. Bei letzteren Personen bewegen sich die Augäpfel nicht hin und her.
So in etwa stelle ich mir das vor. Wenn der Panther läuft, geht sein Blick ins Leere. Man könnte aber erwarten, dass er die Personen vor dem Gitter wahr nimmt und von einem zum anderen schaut. Diese Aufmerksamkeit fehlt.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2018, 23:45   #24
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 844

Zitat:
Zitat von Stachel Beitrag anzeigen
Herzlichen Dank für dein Lob.




Ist das so? Aber auch falls, ich finde sie gut verständlich. Für mich bedeutet es, dass der Blick nicht mehr lange an einem Punkt verweilt, dass er keinen langen Fokus hält. Die gebannte Konzentration auf ein Ziel, z.B. ein Beutetier, erscheint nicht mehr möglich.
Intuitiv hätte ich es zwar passiv vormuliert - der Blick hält nicht sondern wird gehalten - aber dass sind nun wirklich Nuancen. Es hieße dann "dass ihn nichts mehr hält".



Dein Lob tut sehr gut.



Ich freue mich, dass ich dich als bekennenden Fan mit der Übersetzung überzeugen konnte und noch mehr freue ich mich, dass du sogar Liebe in meinen Versen findest.

Euch allen einen herzlichen Dank und freundliche Grüße von
Stachel
Der Blick hält nichts mehr, nicht mal ein Leben. Beutetiere sind davon ganz weit weg. Auch ein Fokus auf irgendwas - der Blick sucht den Tod!

Rilke war hochsensibel, seine überstürzenden Gefühle waren kein Geheimnis.
Zumal, soweit ich weiß, er am Panther, bevor er ihn schrieb, mehrere Monate in Frankreich im Zoo war und den Panther beobachtet hat.

Ich denke man müsste schon sehr Rilke-empathisch sein, um eins von seinen zu übersetzen.
Er liebte das einfache Wort, die einfachen Farben, die im Alltag darben.
Das Englisch ist gut, aber zu überfrachtet und schwer.
So, dass es affektiert wirkt und nicht authentisch wie ein Rilke.

Vom Technischen her gibts nix zu meckern. Respekt!
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2018, 09:52   #25
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard Verlorenheit

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Der Blick hält nichts mehr, nicht mal ein Leben. Beutetiere sind davon ganz weit weg. Auch ein Fokus auf irgendwas - der Blick sucht den Tod!

Rilke war hochsensibel, seine überstürzenden Gefühle waren kein Geheimnis.
Zumal, soweit ich weiß, er am Panther, bevor er ihn schrieb, mehrere Monate in Frankreich im Zoo war und den Panther beobachtet hat.

Ich denke man müsste schon sehr Rilke-empathisch sein, um eins von seinen zu übersetzen.
Er liebte das einfache Wort, die einfachen Farben, die im Alltag darben.
Das Englisch ist gut, aber zu überfrachtet und schwer.
So, dass es affektiert wirkt und nicht authentisch wie ein Rilke.

Vom Technischen her gibts nix zu meckern. Respekt!
Der von Stachel eingebrachte „Blick ins Leere“ scheint mir eine passende Auslegung zu sein.
Der Hinweis von Eisenvorhang auf den längeren Zooaufenthalt erinnert mich an eine Interpretation, die ich zum Panther irgendwann mal las: „Rilke war in Paris unglücklich, lief in diesem Gemütszustand umher und sah dann im Jardin des Plantes diesen Leidensgenossen“.
Vom theoretischen Ansatz her: Man versuchte damals Dinge usw. und nicht Wesen in den Fokus zu stellen.

Grüße
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2018, 18:02   #26
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Ich denke man müsste schon sehr Rilke-empathisch sein, um eins von seinen zu übersetzen.
Mit dieser Argumentation ließe sich auch sagen: "man müsste schon sehr Rilke-empathisch sein, um eins von seinen zu lesen/verstehen".
Ein Gedicht ist aber viel mehr als der Text einer Person. Es entfaltet nicht zuletzt seine Wirkung im Leser. Die kann ein gutes Stück von der Intention des Dichters abweichen.
Es wird durch die Übersetzung noch mehr eine Frage des Anspruchs und in gewisser Weise eine "menage a trois", eine Dreiecksgeschichte. Auf der einen Seite hat der Dichter eine ursprüngliche Intention. Auf der zweiten Seite hat der Übersetzer, und das gilt natürlich auch für andere Arten der Adaption, eine Sichtweise auf das Ursprungswerk und darauf aufbauend eine eigene Intention. Nun kommt als dritte Partei der Leser ins Boot, der an beide Werke seine eigenen Ansprüche und Intentionen anlegt und mit seiner eigenen Messlatte auslotet.
Welcher Leser aber wollte aus seiner eigenen Warte heraus die Empathiefähigkeit eines anderen beurteilen können? Hat er die Quelle vollkommen durchdrungen? Die Adaption ebenfalls? Das Zusammenspiel der beiden?

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Das Englisch ist gut, aber zu überfrachtet und schwer.
Woran machst du das fest?

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
So, dass es affektiert wirkt und nicht authentisch wie ein Rilke.
Vielleicht liegt hierin das Missverständnis. Deine Bewertung "affektiert" sei dir unbenommen. Die steht dir zu und ich will sie nicht kritisieren. Mir geht es um folgenden Punkt: Die Übertragung eines Textes in eine andere Sprache bringt besondere Probleme mit sich. Manche Begriffe lassen sich nicht 1:1 übersetzen, mache fehlen, manche haben andere Nebenbedeutungen. Ich behaupte: Keine Übersetzung kann so erfolgen, dass alle Bedeutungsnuancen erfasst werden. Ich gehe sogar einen Schritt weiter und behaupte, dass sogar die intendierte Hauptbedeutung nicht an allen Stellen exakt übertragbar ist, unabhängig von den verwendeten Sprachen.
Für ein Gedicht, dass an formalen Vorgaben hängt, gilt das im Besonderen, denn während Prosa mit Umschreibungen und Erläuterungen arbeiten kann, ist Lyrik an Regeln wie z.B. Verslängen, Hebungen und Reime gebunden. Je mehr Regeln ich beachten möchte, desto schwerer wird die Wortfindung. Deshalb haben fast alle bisherigen Übersetzer auf einen Großteil der Regeln verzichtet. Es gibt fast keinen reimenden englischen Panther.

Lange Rede, kurzer Sinn: Einen Tod muss man sterben. Lyrik wirkt mit zunehmender Anzahl verwendeter Formelemente schwerer, manche sagen aber auch "lyrischer".
Mir kam es auf eine Synthese zwischen Sinn und Form an, wobei letztere den klaren Schwerpunkt setzt.

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Vom Technischen her gibts nix zu meckern. Respekt!
Danke, aber was genau ist für dich "das Technische"?

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2018, 18:06   #27
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Vom theoretischen Ansatz her: Man versuchte damals Dinge usw. und nicht Wesen in den Fokus zu stellen.
Nicht nur damals, lieber Ganter. Das Dinggedicht lebt, wie uns Laie regelmäßig hier beweist.
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2018, 00:21   #28
männlich curd belesos
 
Benutzerbild von curd belesos
 
Dabei seit: 04/2013
Ort: Lübeck
Alter: 73
Beiträge: 1.041

Zitat:
Zitat von Stachel Beitrag anzeigen
Das Dinggedicht lebt, wie uns Laie regelmäßig hier beweist.
...............und er überzeugt.
curd belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2018, 15:11   #29
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

So ist es, Curd.
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2018, 20:34   #30
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 844

Die Wortwahl ist selbst für englisch bereits gehoben.

Das deutsche Original ist schlicht und einfach.

Mit technisch meine ich, dass du der Sprache mächtig bist.

Vlg EV
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2018, 21:02   #31
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Die Wortwahl ist selbst für englisch bereits gehoben.

Das deutsche Original ist schlicht und einfach.
Danke für die Erklärungen.

Ja, das ist die Sache mit dem Reimen. Es gibt für die entscheidenden Wörter nur eine endliche Zahl Synonyme und die Reimerfordernis reduziert die Zahl der Möglichkeiten auf eine Handvoll.

Wobei ich dir mit der schlichten Sprache widersprechen möchte. Kaum ein Satz kommt ohne Nebensatz aus, häufig werden Vergleiche bemüht, dazu regelmäßige Konditionalformen. Auch die Reimworte sind nichttrivial: Schritte/Mitte, Stäbe/gäbe, Pupille/Wille etc. Der einzige "einfache" Reim ist hinein/sein.
Die Bilder sind darüber hinaus nicht ohne, z.B. "Tanz von Kraft um eine Mitte". Und wenn ich zuletzt noch die Genitivform "geht durch der Glieder angespannte Stille" betrachte, dann bin zumindest ich sehr wohl in gehoberner Sprache.

Freundliche Grüße von Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2018, 13:28   #32
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.461

Standard welche Sprache?

Vor 100 Jahren schrieb man anders als heute. Auch das ist eine Überlegung bei Übersetzungen.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 18:19   #33
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 868

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Vor 100 Jahren schrieb man anders als heute. Auch das ist eine Überlegung bei Übersetzungen.

-ganter-
Das ist ein interessanter Aspekt, ganter. Man muss sich natürlich die Frage stellen, ob man das seinerzeitige "Flair" (oder was immer man darunter versteht) mit in die Neufassung einfließen lassen mag. Die Anforderungen steigen natürlich, will man auch in der anderen Sprache einen zeitgenössischen Stil treffen.

Freundliche Grüße von
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für The Panther - a try to translate

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Manchmal bin ich ein Panther Zaubersee Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 26.11.2014 03:22
"Monument" des [(schwarzen Panther)] Tonno Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 16.01.2012 18:05
Panther Chromoxid Gefühlte Momente und Emotionen 0 21.01.2006 23:21


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.