Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 06.02.2018, 15:50   #1
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Standard Leergewordenes

Wie stumm und laut du meine Welt ergänzt.
Und schlägst mir regungslos mit breiten Händen
zwei große Löcher in die Seelenenden.
Das eine schweigt, das andere, das glänzt.

Ich bin Dir gut und streichel dich mit Liebe
wie eine Mutter, die ihr Kind umsorgt,
das sterbenskrank ist und dem Todestriebe
entgegenlebt und sich nun Hoffnung borgt.

Mein Blick, der zieht zur alten Fensterbank
und eingetrübt ist mir der Lebensblick,
es scheint, als würde meine Seele krank
und alles zöge sich in mir zurück.

Und im Verdämmern nimmt ein Schein die Flucht,
der zwischen Häusern einsam Nähe sucht
und dort verharrend, steif und angsterfüllt,
die Nacht im Dunst, in Ewigkeit umhüllt.

Und was nicht ganz mich heut erreichen kann,
wie das, was Liebe ward und wieder schied,
wie Tod und Leben durch die Welten sann.
Dies wird zum Loch, es wird zu Schmuck, zum Lied.

Sei Dir gewahr, wenn sich die Welten teilen
und jedes Stürmen gegen Herzen bebt.
Das Leben wird sich um Dich windend feilen,
bis sich ein Leergewordenes erhebt.

Geändert von Ex-Eisenvorhang (06.02.2018 um 19:10 Uhr)
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2018, 21:52   #2
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.352

Hallo Eisenvorhang,

mystisch und verspielt - gefällt mir. Ganz besonders jene Stelle:

Zitat:
Und im Verdämmern nimmt ein Schein die Flucht,
der zwischen Häusern einsam Nähe sucht
ändere noch schnell "dass" in das (Z4)
und sterbens krank in sterbenskrank

..falls noch möglich

Gerne gelesen

Gruß, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2018, 23:23   #3
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Hi AndereDimension,

ah, leider war es zu spät - ich werde die Ilka mal anschreiben.

Die Fehler fielen mir leider nicht auf. Hallo Betriebsblindheit!
Danke Dir, dass Du so nett warst und danke Dir fürs Lesen!

Ich freue mich sehr, dass es dir gefällt!

vlg

EV

PS: Danke Ilka für die Korrektur! )
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 16:23   #4
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.052

Lieber Eisenvorhang,

sehr ergreifend, packend und in einem Wahnsinns Fluss gesschrieben, muss es immer wieder lesen.

Großes Kompliment!

LG Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 20:23   #5
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Hi Letreo,

sei bedankt für das Kompliment und für das Lesen!

vlg

EV
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 22:50   #6
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.052

Da ist ja ein Buchstabe zzuviel.

bis sich ein Leergewordenes zu dir erhebt.

Was meinst du?
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 01:42   #7
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Neeee
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2018, 18:07   #8
männlich AnDreHS Demon
 
Benutzerbild von AnDreHS Demon
 
Dabei seit: 04/2018
Ort: NRW
Alter: 42
Beiträge: 91

Hi EV,
ich habe gelesen und gespürt wie tief in mir etwas berührt wurde. Dieses Etwas ist zutiefst persönlich und bis dorthin vorzudringen, wodurch oder womit auch immer, gestaltet sich traurigerweise sehr schwer. Wenn es aber gelingt, dann berührt es den Saum meiner Seele.
Ich mag was du schreibst und wie du es schreibst.

Danke

LG AD
AnDreHS Demon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2018, 13:09   #9
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Das freut mich sehr Andre! Danke für das Lob und die netten Worte.

Das Gedicht wird außerdem in der nächsten Anthologie der Deutschen Gedichte-Biblio zu lesen sein.

vlg

EV!
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2018, 00:09   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Wie stumm und laut du meine Welt ergänzt.
Und schlägst mir regungslos mit breiten Händen
zwei große Löcher in die Seelenenden.
Das eine schweigt, das andere, das glänzt.

Ich bin Dir gut und streichel dich mit Liebe
wie eine Mutter, die ihr Kind umsorgt,
das sterbenskrank ist und dem Todestriebe
entgegenlebt und sich nun Hoffnung borgt.

Mein Blick, der zieht zur alten Fensterbank
und eingetrübt ist mir der Lebensblick,
es scheint, als würde meine Seele krank
und alles zöge sich in mir zurück.

Und im Verdämmern nimmt ein Schein die Flucht,
der zwischen Häusern einsam Nähe sucht
und dort verharrend, steif und angsterfüllt,
die Nacht im Dunst, in Ewigkeit umhüllt.

Und was nicht ganz mich heut erreichen kann,
wie das, was Liebe ward und wieder schied,
wie Tod und Leben durch die Welten sann.
Dies wird zum Loch, es wird zu Schmuck, zum Lied.

Sei Dir gewahr, wenn sich die Welten teilen
und jedes Stürmen gegen Herzen bebt.
Das Leben wird sich um Dich windend feilen,
bis sich ein Leergewordenes erhebt.

Hallo, Eisenvorhang -


das ist stark, sehr stark.
Kleine Unsicherheiten beim Pronomen fallen nicht ins Gewicht.
Dein Gedicht überragt sehr vieles, was hier eingestellt wiird.
Und es ist "würdig", in meine Favoritenliste aufgenommen zu werden.
Dieses Lob muß hier sein.

Freundlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2018, 08:22   #11
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Hallo Thing!

Deine Worte ehren mich und Dein Lob freut mich sehr!!! ☺️

Hab einen schönen Tag.

Vlg

EV
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2018, 21:45   #12
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.930

Lieber Eisenvorhang,

formschön, aber ich habe Probleme, das Gedicht zu verstehen. Ich zeige das nur an Strophe eins.

In Vers 1 "ergänzt" das LD die Welt des LI's. LI's Welt wird also größer oder gehaltvoller. Das LD ist widersprüchlich (stumm und laut, es schlägst regungslos). Es bringt der Welt des LI's zwei Löcher bei. Die Ergänzung (Vers 1) ist also destruktiv. Die Löcher sind verschieden.: Eines ist akustisch inaktiv (schweigt), das andere optisch aktiv (glänzt).

Andi hat das Gedicht mystisch genannt. AnDreHS Demon fühlte sich davon am Saum der Seele berührt. Mich macht es -trotz einiger für mich ganz klarer Stellen- überwiegend ratlos.

Gern gelesen.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 13:27   #13
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Hallo gummibaum,

dein Beitrag ging leider unter, weswegen ich das schnell nachhole.

Was soll ich sagen? In dem Gedicht geht es um Repression und um die Symbolik von Löchern allgemein.

Was verweilt nach dem Sterben? Was macht Kummer? Was bewirkt Leere. Was ist überhaupt ein Loch in Bezug auf Leben und Seele? Was schlägt im Leben Löcher? Welche Löcher gilt es im Leben zu füllen? Oder müssen aus Zwanghaftigkeit heraus gefüllt werden? Menschen, die eine Essstörung haben? Die müssen ja ständig essen, was müssen die denn für ein Loch füllen?
Entwertete Frauen, die sich sexuellen Eskapaden hingeben, um sich wieder aufzuwerten?

Was verspricht der Kapitalismus in dieser Welt? Das riesige, glänzende Loch Euro? (nur als beispiel) Die vermittelnden Ideale in unserer Gesellschaft. Du bist nur dann gut, wenn du x/y/z entsprichst.

Hier wird ja niemanden etwas beigebracht, sondern es ward geschlagen.
Wie kann man denn Löcher beibringen, lieber gummibaum? Da komme ich nicht mit... Das ist die Kunst der Sprache. Wir alle sprechen das gleiche Deutsch, aber jeder versteht und liest was er verstehen und lesen will.

Hätte das Leben ein Ich-Bewusstsein, so stünde es im Dialog mit dem LI.

Hier spricht die Verzweiflung und Konsequenz unserer Gesellschaft, gum.

Schau: im Vergleich zu vielen anderen hier im Forum, bin ich ja noch ein Anfänger was das Dichten betrifft. Hochgerechnet, wenn ich die Monate zusammenzähle, komme ich auf acht Monate aktiven Schreibens.
Natürlich heißt das auch, dass nicht alles gut ist, was ich schreibe und das ist ja auch okay.

In dieser Zeit lernte ich viel, nämlich auch, vor allem durch fremde Lyrik, dass Gedichte mehrere Ebenen haben.

Für mich gibt es eine formgebundene und klare Ebene: der klassische Dichter - wie Gernhardt, Erhardt, Kästner etc...

Dichter, die die Sprache pragmatisch benutzen mit wenig Freiraum für Interpretation.

Dann gibt es die Dichter, die sehr metaphorisch schreiben:
Hesse, (auch) Kästner, Rilke, Morgenstern, Wagner, Goethe etc...

Dann gibt es die Dichter, die sich ausschließlich dem Gefühl und Ton bedienen.

Hesse, Rilke, Goethe, Heine, Eichendorff - Goethe war ja versessen was Perfektion der Form anging. Er schliff ja mitunter Wochenlang an einer Form, tauschte sich aus und besuchte sogar Schreibkurse.

Nun: ich muss gestehen, dass ich mittlerweile das Gedicht nicht mehr mag.

Wäre ich aber ein Dichter, so würde ich einer der letzten Gattung sein.
Ein Dichter, der das Auratische, Symbolische und Metaphorische mag. Sich in Traumwelten verliert - das war ich schon als kleiner Junge. "Lethargisch und schwer in die Gruppe zu integrieren" sagte damals die Erzieherin im Kindergarten. Weswegen ich dort auch nicht lange verweilte.

Wo jeder Mensch nur für sich selbst, seine eigenen Gedanken dazu machen kann.
Ich bin halt ein emotionaler Typ. Ich schreibe, mache Musik, schaffe Kunst - für Logik ist in meinem Leben nicht viel Raum. Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich das Leben nicht verstehe. Auch nicht den Lebensinhalt.

Ich mag das Spiel der Gedanken und das Spiel der Wörter.

Sprache hilft mir, meine eigene Vorstellung zu verstehen.

vlg

EV
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 15:46   #14
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.930

Vielen Dank, lieber Eisenvorhang, für deine Erklärung zum Gedicht und zu deiner Art und Weise, dich auszudrücken.

Wenn der Text für dich klar ist, will ich nicht weiter insistieren. Du solltest dich auch nicht verunsichern lassen, wenn mir der rote Faden fehlt.

Alles Liebe
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 16:45   #15
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Klarheit hat für mich zwei Bedeutungen:

Das Haus besitzt ein Fundament.


Diese verkörpert den Faden, den ihr alle rot nennt.

Und das ist Kreativität und Schönheit

Steh den Himmel. Heißt kein Sternbild »Reiter«?
Denn dies ist uns seltsam eingeprägt:
dieser Stolz aus Erde. Und ein Zweiter,
der ihn treibt und hält und den er tragt.

Ist nicht so, gejagt und dann gebändigt,
diese sehnige Natur des Seins?
Weg und Wendung. Doch ein Druck verständigt.
Neue Weite. Und die zwei sind eins.

Aber sind sie's? Oder meinen beide
nicht den Weg, den sie zusammen tun?
Namenlos schon trennt sie Tisch und Weide.

Auch die sternische Verbindung trügt.
Doch uns freue eine Weile nun
der Figur zu glauben. Das genügt.



Das ist mein roter Faden, wenn die Gedanken frei sein können.
Ich bin nicht verunsichert gummibaum!
Mit zeitlicher und räumlicher Distanz gefällt mir mein Gedicht einfach nicht mehr.

Insistieren ist schon erwünscht, wenns wirklich hilft!

Hab großen Dank!

vlg
EV
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 18:09   #16
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.930

Rilkes Sonett ist trotz Metaphorik klar.

Erkämpfe das Himmlische! Sei wie ein Rittersternbild!
Denn uns Menschen ist seltsamerweise
ein materiell-irdischer Stolz eingeprägt und ein weiterer ideeler,
der den materiellen antreibt und am Zügel hält, während er von ihm getragen wird.

(Metaphorik Ross und Reiter für die beiden Formen des Stolzes)

Die roten Fäden, die du trennst, sollten sich ergänzen.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 18:16   #17
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Oh, wenn ich das Sonett lese, geht mein Hirn Wege, die interdisziplinär sind!
Damit will ich sagen, dass der Reiter nicht nur Stolz verkörpert, sondern auch Rebellion.

Aber ja, Du hast recht!

vlg

EV

Geändert von Ex-Eisenvorhang (14.10.2018 um 20:04 Uhr)
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2018, 15:39   #18
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Wie stumm und laut du meine Welt ergänzt.
Und schlägst mir regungslos mit breiten Händen
^
^
^
^
Das Leben wird sich um Dich windend feilen,
bis sich ein Leergewordenes erhebt.
lieber eisenvorhang

ich habe oben 4 seltsame zeichen eingefügt stellvertretend für die eckpunkte deiner "seelenumklammerung" (so nenne ich das einfach mal. die seelenumklammerung deffiniert sich zum einen über jeweils 2 verszeilen zu beginn und 2 verszeilen zum schluss - alle 4 zeilen haben - im vergleich zu den restlichen verszeilen eine gemeinsamkeit: ihre aussage ist immer ein widerspruch - eine diskrepanz: "stumm und laut gleichzeitig" - "regungslos schlagen" "windend feilen" "leergewordenes erhebt" (hier war ich erst nicht ganz sicher, aber das leergewordene ist für mich ein hohlraum, ein loch - somit kann es sich nicht wirklich erheben)

deine "seelenumklammerung" hat aber inhalt, der durchaus keine widersprüche darstellt sondern durchaus plausible inhalte auflistet und fast schn indexsequenziell einblicke in geschehnisse, bilder, interpretationen, erkenntnisse - so schaffst du raum und füllst die leere - denn diese leere (das was zwischen der "seelenumklammerung" [wie oben beschrieben] steht ist meiner einschätzung nach der empfänger dieser nachricht und die kernaussage liegt genau hier:

Zitat:
Und was nicht ganz mich heut erreichen kann,
wie das, was Liebe ward und wieder schied,
wie Tod und Leben durch die Welten sann.
Dies wird zum Loch, es wird zu Schmuck, zum Lied.
großartige arbeit - (selbst wenn meine theorie oben völlig falsch ist)

grüße
in deinen
sonnenherbstag
schickt
ein

lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2019, 02:18   #19
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Hallo Lichtsohn,

falls du das noch liest, sei bedankt!

vlg

EV
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 02:53   #20
weiblich momoxp
 
Dabei seit: 10/2019
Beiträge: 74

Das Gedicht ist sehr sprachverspielt.
Meint es doch nichts und alles.

Ich stelle mir die Frage, wie es wohl wäre, wäre es dichter?
Dichten kannst du jedenfalls!

Gern gelesen!

xo
momoxp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 23:25   #21
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.622

Zitat:
Zitat von momoxp Beitrag anzeigen

Ich stelle mir die Frage, wie es wohl wäre, wäre es dichter?


xo

Wäre es dichter, wäre es dichter!

Danke für das Lob, habs mir durch Fleiß hart erarbeitet.
Keiner will meine Note in der zehnten Klasse in Deutsch wissen.
Da gäbs jetzt Schläge.
Ich bin also jemand, der gänzlich sprachunbegabt ist, sich aber den Weg zur Sprache durch Fleiß geebnet hat.
Ich mein: geschrieben habe ich schon immer. Die Frage ist nur wie.


vlg

EV
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Leergewordenes

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.