Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.01.2022, 14:20   #1
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 398

Standard Am Ende

Da meine Träume müde sind
und ich für alle Hoffnung blind
Da alle Sätze schon gesprochen
und jedes Versprechen gebrochen

Jetzt, da die Kinder groß geworden
will ich nach Süden, du nach Norden
Jetzt noch willst du Zukunft bauen
nur für mich ist´s leeres Grauen

Sind Gefangene der alten Zeiten
nicht mal Liebe kann uns leiten
Zu wenig Küsse, zu viele Tage
mich quält die eine Frage

wie ich es sage
Andri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2022, 14:36   #2
weiblich Ex-C.Alvarez
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: 20°03'16.99" S 57°32'43.01" E
Beiträge: 4.767

Ach Andri,
was für eine schwierige Situation beschreibst du hier. Wie man es sagt? Wahrscheinlich egal, es wird immer falsch sein. Und dann das schlechte Gewissen, den Partner nach vielen Jahren allein zu lassen. Eventuell noch Mitleid. Ich weiss nicht ob man damit leben kann, glücklich leben kann.
Ich kann dazu nur sagen "wie man es macht ist es verkehrt" .

Deine

Corazon
Ex-C.Alvarez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2022, 17:34   #3
weiblich Noroelle
 
Benutzerbild von Noroelle
 
Dabei seit: 01/2020
Ort: Zwischen Welten
Beiträge: 275

Standard Wie du es sagst

Lieber Andri,

dein Gedicht liest sich gut, bei mir kommt eine Art Resignation und Traurigkeit rüber. Andererseits klingt alles so natürlich, vielleicht ist die Leichtigkeit aus deinen Zeilen, trotzt Schwierigkeit der Situation. Ich habe den Eindruck, dir tut gut das im Gedicht "auszusprechen", auch weil du dich nicht traust in der Realität zu tun.
Mir gefällt alles, sogar das Ende passt sehr gut.

So. Dein Gedicht hat mich so angesprochen, dass ich kommentieren müsste...Favorit

Liebe Grüße
Noro
Noroelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2022, 22:55   #4
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 398

Liebe Corazon,
es ist wie du es sagst, eine Situation in der man eigentlich nicht viel richtig machen kann. Viele meinen ja wenn eine Beziehung erst einmal so lange Bestand hat, wäre sie gleichsam eine Selbstverständlichkeit. Das gegenteil ist der Fall. Und die Frage steht vielleicht bei fast allen Paaren auf der Agenda wenn sie an der Schwelle des Alters stehen. Sie wird nur unterschiedlich beantwortet.

Dein Andri


Liebe Noro,
ganz lieben Dank für den Favoriten, ich freue mich sehr! Ja das Gedicht floss mir plötzlich ganz von allein aus der Feder. Ich hatte nur die erste Zeile als Idee und wusste noch gar nicht, dass es um Beziehung geht, aber offenbar mein Unterbewusstsein. Und du hast es schon erkannt, manchmal öffnet einem das Geschriebene selbst Türen oder hilft einem zu verstehen.

Alles Liebe,
Andri
Andri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2022, 01:10   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 26.991

Zitat:
Zitat von Andri Beitrag anzeigen
Da meine Träume müde sind
Wer sein Leben auf Träume aufgebaut hat, muss enttäuscht enden. Auf Liebe und Küsse hat niemand Anspruch, jeder Mensch kann sie verschenken, darf aber nichts zurückerwarten.

Die Sprache der Liebe ist, sich einem anderen Menschen zu schenken. Wer damit beginnt, aufzurechnen, hat bereits verloren.

Das Gedicht rechnet auf und unterlässt somit, einen Blick auf das Erreichte zu werfen, auf das, was einmal wertvoll war und etwas geschaffen hat: "... die Kinder sind groß geworden ...". Das ist eine Leistung und war ein Zusammenleben wert.

Erst recht, wenn Enkelkinder kommen, der Kitt für das gemeinsame Altwerden.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2022, 09:28   #6
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 59
Beiträge: 5.248

Lieber Andri,

ich hatte das Gedicht gestern schon gelesen und es ging mir die ganze Zeit im Kopf herum, ich kam nur nicht zum Kommentieren. Noroelle hat einiges schon vorweggenommen, was ich auch schreiben wollte, es klingt viel Traurigkeit und Resignation darin, und der einzige Ausweg, den das LI sieht, ist ihm zunächst einmal verbaut, weil es nicht weiß, wie es dem LD das alles sagen soll.

Ganz liebe Grüße
DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2022, 09:36   #7
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 59
Beiträge: 5.248

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Wer sein Leben auf Träume aufgebaut hat, muss enttäuscht enden. Auf Liebe und Küsse hat niemand Anspruch, jeder Mensch kann sie verschenken, darf aber nichts zurückerwarten.

Die Sprache der Liebe ist, sich einem anderen Menschen zu schenken. Wer damit beginnt, aufzurechnen, hat bereits verloren.

Das Gedicht rechnet auf und unterlässt somit, einen Blick auf das Erreichte zu werfen, auf das, was einmal wertvoll war und etwas geschaffen hat: "... die Kinder sind groß geworden ...". Das ist eine Leistung und war ein Zusammenleben wert.

Erst recht, wenn Enkelkinder kommen, der Kitt für das gemeinsame Altwerden.
Hallo Ilka,

auf Liebe und Küsse hat in einer Beziehung niemand Anspruch? Kennst du meinen Ex-Mann? Eigentlich nicht lustig, der hat mich in über 15 Jahren Beziehung kein einziges Mal in den Arm genommen - doch, auf so etwas hat man in einer Beziehung Anspruch. Genauso wie auf Sexualität, steht das nicht sogar so im Gesetz, wenn man heiratet, dass man seine ehelichen Pflichten zu erfüllen hat?

Zitat:
Das Gedicht rechnet auf und unterlässt somit, einen Blick auf das Erreichte zu werfen, auf das, was einmal wertvoll war und etwas geschaffen hat: "... die Kinder sind groß geworden ...". Das ist eine Leistung und war ein Zusammenleben wert.
Genau es war dem LI ein Zusammenleben wert, bis die Kinder groß sind. Manche warten nicht so lange, von daher zolle ich dem LI Respekt.

Wenn zwei Menschen sich in einer Beziehung auseinander entwickeln, kann man nicht verlangen, dass der eine seine Träume, die mal beide hatten, aufgibt, damit der andere zufrieden ist.

Auch dem letzten Satz mit den Enkelkindern stimme ich nicht zu. Enkelkinder können Liebe und Zärtlichkeit in einer Beziehung nicht ersetzen.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2022, 10:19   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 26.991

Auf eine Beziehung, die mir Zuwendung per Ehevertrag oder Gesetz zusichert, kann ich gut verzichten. Pflichterfüllung? Nein, danke.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2022, 11:20   #9
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 59
Beiträge: 5.248

Es geht hier aber nicht um dein Gedicht. Ich kann auch auf eine Beziehung verzichten, in der vom Partner eh nix kommt, egal, ob es im Gesetz steht oder nicht. Aber auch um mich geht es hier nicht.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2022, 15:42   #10
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 398

Liebe Silbermöwe,

Zitat:
es klingt viel Traurigkeit und Resignation darin, und der einzige Ausweg, den das LI sieht, ist ihm zunächst einmal verbaut, weil es nicht weiß, wie es dem LD das alles sagen soll
Ja genau das sollte auch deutlich werden, es ist so schwer ein gemeinsames Leben zurückzubauen. Es ist schon ein Unterschied ob eine 3 Jährige Beziehung endet, oder eine die den größten Teil des Lebens umfasst. Die tausend Erinnerungen birgt. Aber auch wahr ist, dass ohne gemeinsame Träume und das gemeinsame Erleben der Liebe und des Begehrens sowie des Begehrtwerdens der Kern der Beziehung verloren geht.

Liebe Ilka,
du argumentierst eigentlich am Gedicht vorbei, allein schon die Aussage es würde aufgerechnet passt doch gar nicht, eher im Gegenteil
Das eigene Leben ist eh nur ein Aufbau auf Zeit und dazu verdammt zusammen zu fallen sei es auf Träumen oder was immer gegründet. Die Müdigkeit der Träume ist hier aber so zu verstehen, dass sie ausbleiben...
Und nein natürlich besteht kein Anspruch auf Liebe und Begehren, nur dann fehlt natürlich auch das wozu man ein Paar ist. Und wie auch Silbermöwe schon ansprach: Die Enkel die über den Schoß krabbeln, bedeuten dem der kein Familienmensch ist vielleicht wenig. Ich wünschte mir stattdessen die Finger der Partnerin die begierig meinen Schoß suchen...

Viele Grüße,
Andri
Andri ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Am Ende

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Ende ist immer ein hässliches Ende Hurt-kid Sprüche und Kurzgedanken 1 19.11.2016 23:25
Das Ende? moscherboy2 Philosophisches und Nachdenkliches 0 24.01.2016 22:02
Ende Isabel Seifried Gefühlte Momente und Emotionen 0 01.01.2016 19:48
Am Ende... Moron Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 8 19.01.2011 16:39
Das Ende la-fleur Sprüche und Kurzgedanken 5 05.05.2008 21:13


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.