Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.09.2018, 08:23   #1
weiblich Mona
 
Benutzerbild von Mona
 
Dabei seit: 08/2018
Ort: Zwischen den Welten..
Alter: 56
Beiträge: 116

Standard Zulassen

Zulassen

Vielleicht
ist es das Zulassen von Nähe
das Geborgenheit schafft.
Die Liebe kann wachsen
in der Geborgenheit
der ganz nahen Nähe,
die fast grenzenlos ist.

Vielleicht
ist das Zulassen von Nähe
das Geheimnis
von Liebe
von Familie,
von Freundschaft.

©Mona
Mona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2018, 09:35   #2
weiblich Serpentina
 
Benutzerbild von Serpentina
 
Dabei seit: 04/2018
Ort: Zwischen den Gedanken
Alter: 51
Beiträge: 415

Hallo Mona,

ein Oszillieren zwischen Nähe und Abstand, bestimmt nach meiner Beobachtung, die Dynamik menschlicher Beziehungen. Die darin enthaltene Ambivalenz ist ein bestimmender Bestandteil.
Nähe erfordert Akzeptanz und die Bereitschaft, sich und den anderen auch in der abgewandten Zeit bestehen zu lassen und die ungeliebten Seiten nicht vollständig ins Unbewusste zu verbannen. Das ist u. U. je nach Temperament, Prägung, psychische Entwickklung.. nicht immer leicht.
Offenheit, Zuneigung, Selbstreflektion, Verstehen, Achtung/Selbstachtung und Humor ermöglichen einen tieferen Zugang und machen erfüllende zwischenmenschliche Beziehungen möglich.

Ich habe dein Gedicht gerne gelesen und darüber nachgedacht. Besonders die Präsenz der grenzenlose Weite, deren Gegenpol die Enge/Angst ist, berührt mich sehr.
LG,
Serpentina
Serpentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2018, 15:03   #3
weiblich Mona
 
Benutzerbild von Mona
 
Dabei seit: 08/2018
Ort: Zwischen den Welten..
Alter: 56
Beiträge: 116

Liebe Serpentina,
ja das denke ich auch..

Ganz nahe Nähe zuzulassen,
ist ein Kunststück , ein edles..
Es ist das Messer in der Hand des Anderen,
ohne zu fürchten verletzt zu werden..
Mutig zu schauen,
wie es geworfen wird,
wie es fliegt
und
die Ränder des Daseins nicht touchiert..

Danke für Deine Betrachtung..
Liebe Grüße
Mona
Mona ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Zulassen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zulassen anna amalia Gefühlte Momente und Emotionen 0 05.08.2014 12:54


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.