Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.04.2018, 11:27   #34
männlich Eisenvorhang
 
Benutzerbild von Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 973

Jap, vollkommen richtig.

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Es waren wohl 10 Briefe...die Rilke an Kappus schrieb. Man müsste sie alle lesen um sich da ein abschließendes Urteil erlauben zu können. Rilke schrieb sehr einfühlsam...wie ich meine. Vom Fazit her hat das für mich so etwas wie: Lieber ein Ende mit Schrecken...als ein Schrecken ohne Ende. Dieser Kappus schien daran zu verzweifeln...dass er als Dichter keine Anerkennung fand. So gesehen war der Rat Rilkes der richtige.

Übrigens schrieb Kappus zuerst - er bat Rilke um dessen ehrliche Meinung. Da muss ich eben auch mit einer ehrlich Antwort rechnen. Stützt meine These, dass die meisten Menschen an der Wahrheit gar nicht interessiert sind.


Zitat




"Ich bitte dich um deine ehrliche Meinung" ist wohl die verlogenste aller Bitten. Oft wird gar nicht nach der Wahrheit verlangt...sondern um Zuspruch gebettelt - zudem zwingt sie den Gebetenen nicht selten dazu selbst zu lügen.
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2018, 21:29   #35
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.183

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Mir machen übrigens hier im Forum die Gedichte von neuen Usern am meisten Spaß, weil sie meist noch unbeeinflusst und manchmal sogar sehr kreativ schreiben, kurz: Das überrascht einen noch.
Eben! Deswegen sind wir hier.

Ich komme nochmal zurück auf den Anspruch, die Grenze zu ziehen zwischen Möchte-gern-Künstlern, überschätzten Künstlern (Goehte! Muss ich das als Bewertung ernst nehmen?) und den wahren Künstlern (Rilke? Muss ich ihn nach dem hier Geschriebenen so bewertet sehen?), und möchte einen Auszug aus dem "Mephisto"-Urteil des Bundesverfassungsgerichts zitieren, das sich in seiner Entscheidung zu der folgenden Definition von "Kunst" geeinigt hat:

"Das Wesentliche der künstlerischen Betätigung ist die freie schöpferische Gestaltung, in der Eindrücke, Erfahrungen, Erlebnisse des Künstlers durch das Medium einer bestimmten Formensprache zu unmittelbarer Anschauung gebracht werden."

Dazu die Interpretation des Rechtsanwalts und Schriftstellers Georg M. Oswald:

"Sobald sich ein gestalterischer Ausdruckswille in welcher Form auch immer manifestiert, kommt zumindest ernsthaft in Betracht, dass es sich um Kunst handelt. - Es muss sich im Übrigen keineswegs um ein gelungengenes Werk handelt, auch schlechte Kunst wird von der Kunstfreiheit geschützt. Das muss schon allein deshalb so sein, weil Urteile über Kunstwerke oft einem starken Wandel unterliegen. ..."

Hätte ich das eher gewusst, hätte ich die Sandkastenförmchen meines Sohnes als Reliquien aufgehoben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2018, 22:04   #36
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.528

Ich finde es beruhigend, aber ich war auch nicht aufgebracht deswegen, dass es bereits Menschen gab, die das was Kunst ist schön in Worten zusammengefasst haben.

Sehr gut Ilka.
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 08:35   #37
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.124

Ihr seht...es ist gar nicht so einfach Kunst zu definieren.

Zitat:
"Sobald sich ein gestalterischer Ausdruckswille in welcher Form auch immer manifestiert, kommt zumindest ernsthaft in Betracht, dass es sich um Kunst handelt
Das kann ich nicht unterschreiben, denn daran gemessen wäre auch ein Brief ans Finanzamt potentielle Kunst - ebenso der morgendliche Stuhlgang.

Kunst weckt Interesse und schafft Nachfrage - und zwar immer! Das kann auch tausend Jahre nach dem Ableben des Künstlers sein. Und wenn wir nun zum Ausgangspunkt der Diskussion zürückkehren...dann sollten wir uns eben genau diese Frage stellen. Die hießige Lyrik wird nicht nachgefragt - weder heute (Tatsache) noch morgen (bin ich mir sicher). Außerhalb der Foren interessiert sich höchstens noch Omi dafür, honoriert das Gedichtlein der geliebten Enkelin sogar mit 5 Euro und einer Tafel Schokolade. Aus Liebe! Omi findet alles gut...was das Enkelchen macht...selbst wenn es einen Pudding an die Wand nagelt. Und umgekehrt ebenso. Das Enkelchen will Oma Gertrud motivieren..wenn diese die Internetforen mit ihren Herz/Schmerz Gedichten tapeziert - schließlich wurde Oma Gertrud von zwei Männern vferlassen...und der dritte starb an plötzlichem Herzversagen. Oma hat ja sonst nichts, also lasst ihr diese Freude und und klopft ihr anerkennend auf die Schulter...wenn sie vier Zeilen unfallfrei reimt.

Versteht ihr...was ich damit sagen will? Das HIER zählt nicht!

Aber ist es nicht sowieso egal?!? Es soll allen hier Spaß machen - ist das der Fall, dann ist doch alles gut. Und keine Kunst heißt ja nicht=schlecht. Es gibt auch außerhalb der Kunst das Schöne.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 09:30   #38
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.183

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Das kann ich nicht unterschreiben, denn daran gemessen wäre auch ein Brief ans Finanzamt potentielle Kunst - ebenso der morgendliche Stuhlgang.
Das kann ich wiederum nicht unterschreiben, denn diese Beispiele tragen nicht die Eigenschaft "gestalterisch". Es handelt sich um Routine-"Geschäfte" nach vorgefassten Formen. Natürlich könnte jeder an das Finanzamt einen Brief in einem sprachlich kunstvollen Stil schreiben, aber wer käme schon auf eine solche Idee?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 09:37   #39
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.124

Ein Brief ist, ganz gleich wie originell oder langweilig geschrieben, der gestalterische Ausdruck eines Willens. Zumal es weiter heißt: ...
Zitat:
in welcher Form auch immer...
Also ist der Brief ans Finanzamt potentielle Kunst.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 09:44   #40
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.183

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Ein Brief ist, ganz gleich wie originell oder langweilig geschrieben, der gestalterische Ausdruck eines Willens. Zumal es weiter heißt: ...

Also ist der Brief ans Finanzamt potentielle Kunst.
Du zitierst den Interpreten, nicht den Gesetzestext. Der lautet ziemlich anders und spricht nicht von "welcher Form auch immer", sondern von einer "bestimmten Formensprache".
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 09:55   #41
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.124

Es macht doch aber keinen Sinn von "bestimmter Formensprache" zu reden...ohne diese Form zu bestimmen. So bleibt es bei der unbestimmten...
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 10:14   #42
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.183

Was keinen Sinn ergibt, ist das Herausreißen eines Teils aus dem Gesetzeskontext. Der Gesetzgeber hat sich bei der Formulierung des gesamten Textes etwas gedacht.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 11:11   #43
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.528

Lyrik hat, jedenfalls soweit ich das bisher verstehe, noch nie einen größeren Teil der Bevölkerung interessiert. Sie wurde allerdings als Instrument aus politischen Gründen benutzt.

Wen "interessierte" bei der Erschaffung das Bild "Die Mona Lisa"? Wen juckten die Werke von manchem lebenden Künstler, der erst Jahrzehnte nach seinem Tod überhaupt als "wertvoll" deklariert wurde?
Was maßt sich also ein "Lebender" an, den Wert von aktueller Kunst beurteilen zu können? Niemand kann die Zukunft vorhersagen, egal wie sicher er sich ist.

Es geht doch ja wohl bei Lyrik auch nicht darum "der oder die Größte" zu sein. Woher soll man wissen, ob das, was man schreibt, später als besonders oder als üblich gewertet wird? Vielleicht sind in den Nuancen eines Werkes später die Anfänge zu finden, die in eine Hauptströmung führten?

Aus dem jetzt das jetzt zu beurteilen, hinsichtlich seines künstlerischen Wertes, mag zwar dem Subjektiven für sich selbst gelingen, aber so etwas hat, durch die Subjektivität eben auch keine Auswirkung auf die Zukunft.
Selbst wenn man zu seinerzeit ein anerkannter Künstler ist, heißt das eben nur das.

Abgesehen davon ist das Erkennen der aktuellen Strömungsrichtung grade in der Zeit der Digitalisierung (Richtung?) von vollkommen neuen Möglichkeiten geprägt, die alle auf uns einwirken.

Möglicherweise splittert sich auch alles in der Kunst, grade seinen Bereichen, auf. Hat es sich wohl eh schon und es werden Untergenres kreiert, die im Zuge der exponentiellen Weiterentwicklung, auch von der Kunst, erst noch untersucht werden müssen.

Da zu behaupten etwas sei nicht von Bedeutung ist nicht korrekt.
AndereDimension, dein schönes Gedicht mit den Regentropfen hat mich auch nachdenklich gestimmt, dadurch schreibe ich etwas anders. So, du hast mich also beeinflusst, andere auch. Jeder von den Beeinflussten trägt nun etwas in den Kanon der Welt weiter. Somit hat dein Kleines hier stehendes Gedicht etwas bewirkt und war schon bedeutend, allein deswegen war deine Aussage nicht richtig.

Alles was gelesen wird hat eine Auswirkung, denn es beeinflusst Menschen in ihrem Denken und gibt ihnen ein gewisses Maß mehr an Erfahrung.

Abgesehen von all dieser Diskussion:
Das Verfassen mancher Gesetzestexte erachte ich als Kunst.
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Richtigstellung/Entschuldigung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Entschuldigung Martho Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 10 04.09.2011 20:45
Entschuldigung Agstc Gefühlte Momente und Emotionen 2 27.09.2010 22:28
Entschuldigung Liki Gefühlte Momente und Emotionen 1 23.06.2008 13:03
Entschuldigung Lion1028 Sonstiges Gedichte und Experimentelles 1 07.07.2007 22:30


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.