Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Poetry Workshop > Schreibwerkstatt / Hilfe

Schreibwerkstatt / Hilfe Gedichte und diverse Texte, an denen noch gefeilt werden muss.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.09.2018, 04:34   #1
männlich PoseidonsHerold
 
Dabei seit: 09/2018
Alter: 18
Beiträge: 5

Standard Bitte um Lektorat für erstes Gedicht

Guten Tag,
Ich habe, nachdem ich sonst eher Prosa verfasst habe, begonnen, mich der Lyrik zu widmen.
Mein erstes Gedicht befindet sich momentan in der Fertigung und da ich sehr wenig Erfahrung mit Lyrik habe, wollte ich mich erkundigen, ob sich jemand bereiterklären würde, mir ein paar Ratschläge zu geben.

Ich weiß nicht, wie das hier abläuft (bin neu), ob hier bestimmte Leute für bestimmte Themen zuständig sind, falls dem so ist, es geht um Liebe und Verlust.
Außerdem wäre Kenntnis von Wagners "Der Ring des Nibelungen", insbesondere des vierten Teiles "Götterdämmerung" nützlich.

Ich würde mich freuen, wenn sich jemand finden würde. Einfach hier drunter oder per PN antworten.

Liebe Grüße und vielen Dank im vorraus!
PoseidonsHerold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 06:44   #2
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 55
Beiträge: 3.423

Dann erst einmal herzlich willkommen hier

So umständlich brauchst du es nicht zu machen mit dem Gedicht. Schreib es einfach fertig, so wie du denkst und stell es hier ein, dann werden sich schon Kommentatoren und Ratschläge finden.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 15:03   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.444

Hei, Neuling!

Sei auch von mir herzlich willkommen!
Es gibt hier keine "Sparten-Rezensenten" - wer sich in der Laune dazu fühlt, kommentiert. Unser munteres Völkchen wird Dich nicht alleine lassen!


Leider ist der Antisemit R. Wagner nicht gerade mein Liebling; außer dem "Steuermann" gefällt mir gar nichts von ihm.

Freundlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 23:57   #4
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 4.381

Hallo Thing,
wie der Teufel es will - ich wohne ausgerechnet in einer Richard-Wagner-Straße.
Und wie der nächste Teufel es will, kann ich mich von seiner Musik von der Hölle durch die Welt bis in den siebten Himmel tragen lassen.
Ja, Richard-Wagner war Antisemit. Seine Bedeutung, seine Größe und sein Genie verdankt er aber nicht seinen antisemitischen Äußerungen, sondern seiner Musik. Das sehen, soviel ich weiß, auch musikbegeisterte Juden so.
Über seine Texte (ich glaube, er hat alle Libretti selbst geschrieben) kann man trefflich streiten "Winterstürme wichen dem Wonnemond", da schwiemeln so manche Alliterationen in germanischer Möchtegernstabreimerei und manchmal werden meine Lachmuskeln überstrapaziert. Neben dem Fliegenden Holländer empfehle ich die Gralssage ("In fernem Land..." und sein "Mein lieber Schwan...", beide aus Lohengrin). Mit Wagner ging es mir so wie mit dem Cognac: Erst im höheren Alter entwickeln sich die zuständigen Geschmacksknospen und - wagnersche Musik kann einen schon in eine andere Welt versetzen. Seinen Antisemitismus lehne ich genau wie Du ab (aber umgebracht hat er keinen Juden und das er Hitlers Lieblingskomponist war, dafür kann der olle Sachse nichts).
Gruß,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 11:58   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.444

Hallo, Heinz -

daß Winifred eine ganz Enge Freundin von HH war, macht mir die Familie nicht sympathischer; der rote Faden ist sehr dick.
Meine Antipathie spielt bestimmt eine überragende Rolle beim Ablehnen der bombastischen Musik.
Ja, er liebte (als eigener Librettist) Alliteration (Wigelaweia).

Da spielt es keine große Rolle, daß er ein ausgebuffter Ehebrecher war. Auch seine Putzsucht und Geldgier machen ihn nicht gerade liebenswert.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 11:59   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.444

Hallo, Poseidons Herold -

her mit dem Gedicht, spann uns nicht auf die Folter!

BG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 13:18   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.416

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Meine Antipathie spielt bestimmt eine überragende Rolle beim Ablehnen der bombastischen Musik.
Ich finde Wagners Musik großartig, geradezu genial. Was er neben seinem Beruf war, ist mir egal bzw. wird von mir gesondert gewertet. Ich verzichte ja auch nicht auf das Auto oder gehe nicht mehr ins Kino, weil Hitler ein Auto- und Filmfreak war. Und ja, ich schreibe und lese Gedicht trotz Adornos Feststellung, nach Auschwitz könne man keine Gedichte mehr schreiben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 13:37   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.444

Ich weiß das alles - selbst Loriot wandelte sich spät zum Wagnerfreund.

Trotzdem stehe ich zu meiner Antipathie - Geschmäcker können nicht universell gleich sein.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 19:49   #9
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 4.381

Hallo Thing,
Gott sei dafür gelobt, es sei gepriesen seine Weisheit - die Geschmäcker sind verschieden. Meinem gab ich gestern ein Leckerli: Lutz Görner moderierte eine Veranstaltung, die eine Mischung aus seiner Erzähl-/Interpretationskunst, dem Kunstlied-Gesang eines jungen lyrischen Tenors aus England und der phantastisch spielenden Nadia Singer war. Der "Held" des Abends war Schumann. Nicht der Favorit auf meiner Liste, aber es war wunderbar. Alles Mögliche konnte man über Schumann erfahren, auch über seine Bekanntschaft mit Wagner, Brahms, Heine, Mendelssohn-Bartholdy und anderen. Mit keiner Silbe wurde von Schumann der Antisemitismus Wagners erwähnt (vielleicht, weil er nicht erwähnenswert war?).
Seine (Wagners) Musik muss man nicht mögen - sein Antisemitismus sollte aber nicht als Grund herhalten müssen.
Ich z.B. bin kein Christ, lese die Bibel dennoch (vor allem in der Luther-Übersetzung). Auch Luther war Antisemit. Schmälert das seine Verdienste um die deutsche Sprache?
Gruß,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 23:19   #10
männlich PoseidonsHerold
 
Dabei seit: 09/2018
Alter: 18
Beiträge: 5

Interessant, wie sich dieser Thread zur großen Wagner Debatte entwickelt.
Thing, ich tue mich schwer damit, das Gedicht allen zugänglich zu machen, wenn es noch nicht seine endgültige Form erreicht hat (was auch der Grund war, weswegen ich es nicht gleich zu Beginn hier reingestellt hatte).
Du kannst entweder gerne privat eine Kopie bekommen, ansonsten wirst du warten müssen, bis ich es in den Gedichte-Teil des Forums poste, tut mir leid.
PoseidonsHerold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2018, 00:40   #11
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.444

Dann will ich mich gerne gedulden.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Bitte um Lektorat für erstes Gedicht

Stichworte
hilfe, lektorat, ratschläge

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erstes Gedicht DerSpanier Schreibwerkstatt / Hilfe 3 24.11.2016 11:05
erstes Gedicht Risque Gefühlte Momente und Emotionen 1 23.09.2011 17:19
mein erstes gedicht buba641 Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 23.05.2010 17:53
mein erstes gedicht in diesem forum, bitte komentieren!! Lion1028 Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 01.06.2007 00:23


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.