Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.09.2016, 10:52   #1
weiblich Kama Tanha
 
Benutzerbild von Kama Tanha
 
Dabei seit: 08/2015
Alter: 36
Beiträge: 119

Standard In deinen Armen schlaf' ich nicht

Zu kostbar ist mir unsre Zeit,
in deinen Armen schlaf' ich nicht.
Auch wenn die träge Dunkelheit
sich um uns hüllt, kein Licht

mehr brennt, kein Funken sprüht,
du deckst mein Frieren zu.
Dein Sehnen ist bereits verglüht,
umarmst Geliebte Ruh'.

Umarmst die Nacht, den Traum viel mehr,
als du mich je gehalten.
Und deine Lust bebt nimmermehr
und Zärtlichkeiten galten

bald nicht mehr mir. Ich kann nicht mit,
ich kann dich wieder nicht begleiten.
Und schlaflos geh ich diesen Schritt
aus deinem Arm, für alle Zeiten.
Kama Tanha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 11:40   #2
männlich Laie
 
Benutzerbild von Laie
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Oberpfalz
Alter: 28
Beiträge: 870

Hallo Kama Tanha,

ein schönes und sehr trauriges Gedicht, das mich auf jeden Fall berührt hat. Leider hast du den Rhythmus der ersten drei Verse nicht beibehalten.

Aber dennoch gern gelesen.


Gruß,
Tiger
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 11:58   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Liebe Kama Tanha -

das Gedicht greift ans Herz.
Vor allem die letzten Verse. Daß Du das Metrum der ersten beiden im dritten und vierten geändert hast, stört nur beim ersten Lesen. Später sind auch sie sozusagen satt und rund.
Schön zu lesen!

Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 12:44   #4
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.398

Ach das wiederholt sich schon. Wieder und dann sagst aber diesmal wirklich, jetzt geh ich.
Und dann doch wieder. Aber das tragische Gefühl sich vorzustellen für alle Zeiten von jemand zu gehen ist immer so geil.

Erinnert mich an ein Lied von Kleingeld Prinzessin.... weit weit weit...graben wir uns ein um so nah wies geht am Mittelpunkt der Welt zu sein.
Schlafende zu beobachten ist geil. Das leise Schnarchen und dann noch ein Lächeln und doch bleiben es fremde.

Dunkelheit und Sterne.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 13:06   #5
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 2.005

Hallo Kama Tanha,

dein Gedicht klingt durch und durch poetisch und berührt Gefühle.

In den letzten beiden Strophen taucht das Wort "mehr" dreimal auf. In meinem Vorschlag sind es nur noch zwei:

Umarmst den Traum, der lange her,
als du mich je gehalten.
Und deine Lust bebt nimmermehr
und Zärtlichkeiten galten

bald nicht mehr mir. Ich kann nicht mit,
ich kann dich wieder nicht begleiten.
Und schlaflos geh ich diesen Schritt
aus deinem Arm, für alle Zeiten.

Das "je" scheint mir ein Füllwort zu sein, ich kann es auf jeden Fall nicht in Einklang mit dem übrigen Text bringen.

So oder so, dir ist ein gutes Gedicht gelungen.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 13:55   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

das je entbehrt ein Adjektiv wie z.b. inniger, fester, wärmer, näher o.ä.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 14:34   #7
weiblich Kama Tanha
 
Benutzerbild von Kama Tanha
 
Dabei seit: 08/2015
Alter: 36
Beiträge: 119

Danke für die Kommentare und Anregungen!

Es stimmt, die Wiederholung des Wortes "mehr" ist nicht ideal. Vielleicht fällt mir eine Verbesserung ein.
Im Vorschlag von dir, lieber Nöck, passt das "je" tatsächlich nicht. Dann könnte man es zB. gegen "einst" eintauschen, aber dann ist es nicht mehr das, was ich meinte.
Gemeint war, dass der Schlaf, die "Geliebte Ruh", der Traum (so wie unzähliges Andere) lieber umarmt und lieber geliebt werden, als das LI selbst. Dass der Schlaf bevorzugt wird und das LI wachend zurückbleibt mit den Worten Robert Schneiders im Herzen "Wer liebt, schläft nicht"...
Das "je" meinte ich im Sinne von "jemals".

Das Präteritum von gelten in der 3. Strophe stört auch ein bisschen, was meint ihr?
Kama Tanha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 21:28   #8
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.285

Wenns einen von denen da kümmert würde ich Reissaus nehmen. Wer zeigt mir mal was wirklich atemberaubendes?
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2019, 07:53   #9
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 409

Standard Trauer

Unsagbar schön......
und......etwas weint in mir beim Lesen dieser Zeilen.
Das ist es, was ich spüren mag, beim Lesen von Poesie.
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für In deinen Armen schlaf' ich nicht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
In deinen Armen Doppelkeks Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 06.12.2015 02:12
In deinen Armen möchte ich liegen Herbst Liebe, Romantik und Leidenschaft 9 22.09.2015 14:02
Die Nacht in deinen Armen Isabel Seifried Liebe, Romantik und Leidenschaft 3 22.09.2015 00:24
Mein Leben liegt in deinen Armen Poeta Doctus Düstere Welten und Abgründiges 1 20.03.2015 11:55
In deinen Armen CylanHemmingway Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 09.09.2013 01:44


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.