Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.01.2020, 01:24   #1
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

Standard Schand und Schiss

Ich bin verloren, Gott, ich lebe
von allen Engeln abgewandt.
So bin ich der, der immer geht,
der Schwankende, durch Sturm und Land,
ein Duft, der durch die Jahre weht
und dessen Flüge müde sind.
(Bin ich denn immer noch dein Kind?)
Bist du die Haut, an der ich hafte,
an der ein Kuss vorübergeht?
Ich weiß, du bist der Namenhafte,
der wie ein Berg im Nebel steht.

Und du bist immer noch das eine:
Ein Stern, der über allem blüht.
Ein Licht, auf alle dunklen Steine.
Das Rot, das in den Rosen glüht.
Ja. Mählich, werde ich dein Abend.
Die Muhme, die sich in dir müht,
dein kleines und dein krankes Elend. -

In meinem Traum bist du ein Flur,
der Türen hat und die ich täglich schließe,
dann wirst du Raum in mir und eine Uhr,
in deren Zeitvergehen ich zerfließe
zu einem Rinnsal einsamer Sekunden.
Nun war ich jener, der, der weinte,
und du, der alle Ängste in mir einte, -
wo warst du nur, zu jenen Stunden?

Du hast dich mit mir abgefunden,
mit Winters Hand nahmst du mein Laub
aus meiner Krone, die mich krönte,
aus meiner Krone, die verhöhnte
und machtest aus mir einen Blinden -
du bist die Eiche, ich die Linden,
und mit der Furcht auf meine Lider
begieße ich mein Königreich
und meine Länder werden Lieder.

Du sagtest nicht, was mir hier droht!
Der Mensch, der ist kein Ort der Ruhe.
Nur Schand und Schiss gehn in das Abendrot,
und nach dem süßen Tropfen meiner Jugend
erkaltet dieser Wein in meiner Brust.
Ich bin die Stille, du bist stiller.
Die Liebe? Ja, die Liebe? Wäre Tugend?
Will ihn nicht trinken, diesen Schleim!
Ich zehr aus Dunklem meine Lust.
So lausch ich bange, diesem Abendgange,
nur eine Träne noch schreibt diesen Reim.

Geändert von Eisenvorhang (22.01.2020 um 09:29 Uhr)
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 04:16   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.777

servus EV -

ich bin völlig fertig von diesem text. dazu kommt dass ich gerade vorher den film

INSIDE LEWIS DAVIES

gesehen habe, der voll und ganz zu deinen zeieln passt. ein wirrer zufall? mag sein. du bist so wie eine babyhand-voll leute hier ein wirkliches talent. und ich könnte auch beim besten willen niemals auch nur eine derart klare lyrische stellungnahme abgeben wie du es hier tust.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 07:46   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.198

Guten Morgen, Eisenvorhang,

das ist doch mal Lyrik vom Feinsten! Okay, über einige Formulierungen in der letzten Strophe könnte man streiten, denn sie wirken beinahe wie ein Bruch zu den Strophen davor; aber vielleicht macht gerade das den Reiz aus. Jedenfalls stoße ich nicht oft auf Gedichte dieser Qualität.

Ich glaube, bei "Flüge" müsste noch ein "l" hinzugefügt werden, und im vorletzten Vers muss das Komma weg.

VG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 12:24   #4
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

Hi Ralf,

ach doch, ich glaube du könntest das auch!
Ich danke dir für das Kompliment, das ich gern annehme. :-)

Hi Ilka,

auch dir danke ich!

Strophe drei verändert sich bewusst, inhaltlich wie sprachlich. Das LI entfesselt sich und fällt.
Es wird gleichgültiger und wütender und wertet stark ab.
Die Sprache zu radikalisieren war mein Ziel. Erst war ich mir nicht sicher.

Erst schrieb ich:

"Nur Schand und Schiss fließt in das Abendrot,"
Da der "Mensch" aber nicht fließen kann, eigentlich nur Farben und Flüssigkeiten, nahm ich das "gehn" - auch wenn das einen geringeren lyrischen Wert besitzt und den warmen Ton abträglich wirken lässt.

Ja, und der Schleim... Hehe, naja... Das ist schon irgendwie eklig und genau deswegen nahm ich es.

Danke für das große Lob, Ilka.
Die Korrekturen nahm ich vor!

vlg

EV
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 19:11   #5
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 189

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Guten Morgen, Eisenvorhang,

das ist doch mal Lyrik vom Feinsten! Okay, über einige Formulierungen in der letzten Strophe könnte man streiten, denn sie wirken beinahe wie ein Bruch zu den Strophen davor; aber vielleicht macht gerade das den Reiz aus. Jedenfalls stoße ich nicht oft auf Gedichte dieser Qualität.

VG
Ilka
Dem habe ich nichts hinzuzufügen!
Das Werk ist feinste Lyrik und heute wirklich sehr rar.
Genug des Lobes, EV.
Die letzte Strophe mundet mir. Ich spüre, wie du dich den lyrischen Fesseln entledigst und das heiße ich sehr willkommen. Habe Mut dich zu lösen.

Das Gedicht fordert mehr Volumen. Ich denke, du solltest die Arbeit nicht zur Seite legen; arbeite weiter an den Versen, pflege weitere Strophen ein und feile an der Vielschichtigkeit der Bilder und am Dialog zwischen LI und LD.

Aimy
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 19:42   #6
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

Zitat:
Zitat von frankaaimy Beitrag anzeigen
Das Gedicht fordert mehr Volumen. Ich denke, du solltest die Arbeit nicht zur Seite legen; arbeite weiter an den Versen, pflege weitere Strophen ein und feile an der Vielschichtigkeit der Bilder und am Dialog zwischen LI und LD.

Aimy
Das! Ist eigentlich eine ziemlich geile Idee! Noch nie schrieb ich längere Gedichte! Ich leg gleich los.
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 19:48   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.777

ich stimme Franka da voll zu!
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 19:50   #8
weiblich Silver
 
Benutzerbild von Silver
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 631

Standard ziemlich gut

Hallo Eisenvorhang,

ein absoluter Hammertext. Gratuliere zu der Leistung. Der Anfang ist klasse, ich bin verloren, Gott, ich lebe..... Gefällt mir wirklich ausgezeichnet und ich bewundere Dein Können, ein Gedicht für Dich auszuarbeiten.

vlG Silver
Silver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 19:52   #9
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.035

Hey Eisenvorhang,

mir ist unklar: Wie, um alles in der Welt, kann "Liebe" eine Tugend sein?

Und sollte der gelobte Gott nicht nicht nur "ein" Licht sondern "das" Licht sein und nicht "ein" sondern "der" Stern? Sogar der hellste ...?
Der Rest wurde schon gesagt und viel gelobt wurde auch.

Liebe Grüße!
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 19:56   #10
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

Hi Miau.

Die Liebe gilt als höchste Form der Wertschätzung und als eine Tugend.
vgl. "Die sieben Tugenden der Liebe"
vgl. Theologische Tugenden
Die theologischen Tugenden, auch göttliche Tugenden, christliche Tugenden oder eingegossene Tugenden, sind Glaube, Liebe und Hoffnung. Im Gegensatz zu den zehn Geboten sind diese drei Tugenden keine konkreten Handlungsvorschriften, sondern von Christen verlangte Einstellungen bzw. innere Haltungen.
Zu deinen Gottfragen: Nein, er ist genau das, was er ist. Ein Licht, ein Stern und nicht der Hellste.

Ich danke Dir!

@Franka

Zitat:
Zitat von frankaaimy Beitrag anzeigen
Vielschichtigkeit der Bilder und am Dialog zwischen LI und LD.

Aimy
Dialog? Es ist eher ein Monolog, oder?
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 20:32   #11
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

Silver, danke!!!
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 20:41   #12
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 189

Zitat:
Zitat von MiauKuh Beitrag anzeigen
Der Rest wurde schon gesagt und viel gelobt wurde auch.

Liebe Grüße!
Hallo Miau,

eine Kritik sollte fundiert sein!
Lob gibt es viel zu wenig dort, wo Lob nötig wäre.

@EV

Da waren meine Finger schneller.
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 21:15   #13
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.777

interessante frage Werner. nur:

EV hat die liebe als tugend hinterfragt - oder? ob liebe zu den tugenden gehört wage ich nicht abzuschätzen. tugenden sind grundsätzlich die schönsten eigenschaften von menschen. Grundbedeutung ist die Tauglichkeit (Tüchtigkeit, Vorzüglichkeit) einer Person. ist man tauglich zur liebe?

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 21:21   #14
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.035

Hey,

also Eisenvorhang hat das nun ziemlich deutlich gezeigt, Liebe ist eine Christliche Tugend. Das wusste ich zum Beispiel gar nicht.
Meiner Kenntnis nach waren Tugenden immer sowas wie positive Eigenschaften von Menschen.

Da lag ich aber falsch, weil das nicht weit genug gefasst ist.

Darum halte ich mich hier raus und freue mich, etwas gelernt zu habe

Und Ralfchen: Genau das ist irgendwie der Punkt, man kann, finde ich, tauglich zu "lieben" sein, aber nicht tauglich zu "Liebe".

Kurzum: Liebe, Glaube und Hoffnung wären in meinem Verständnis keine Tugenden, sondern lieben, glauben und hoffen.

Das war von meiner Seite her eine grundsätzliche Falschversteherei.

Liebe Grüße an euch!
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 21:41   #15
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

So, Franka! Hausaufgabe erfüllt?
Ich bin verloren, Gott, ich lebe
von allen Engeln abgewandt.
So bin ich der, der immer geht,
der Schwankende, durch Sturm und Land,
ein Duft, der durch die Jahre weht
und dessen Flüge müde sind.
(Bin ich denn immer noch dein Kind?)
Bist du die Haut, an der ich hafte,
an der ein Kuss vorübergeht?
Ich weiß, du bist der Namenhafte,
der wie ein Berg im Nebel steht.

Und du bist immer noch das eine:
Ein Stern, der über allem blüht.
Ein Licht, auf alle dunklen Steine.
Das Rot, das in den Rosen glüht.
Ja. Mählich, werde ich dein Abend.
Die Muhme, die sich in dir müht,
dein kleines und dein krankes Elend. -

In meinem Traum bist du ein Flur,
der Türen hat und die ich täglich schließe,
dann wirst du Raum in mir und eine Uhr,
in deren Zeitvergehen ich zerfließe
zu einem Rinnsal einsamer Sekunden.
Nun war ich jener, der, der weinte,
und du, der alle Ängste in mir einte, -
wo warst du nur, zu jenen Stunden?

Du hast dich mit mir abgefunden,
mit Winters Hand nahmst du mein Laub
aus meiner Krone, die mich krönte,
aus meiner Krone, die verhöhnte
und machtest aus mir einen Blinden -
du bist die Eiche, ich die Linden,
und mit der Furcht auf meine Lider
begieße ich mein Königreich
und meine Länder werden Lieder.

Du sagtest nicht, was mir hier droht!
Der Mensch, der ist kein Ort der Ruhe.
Nur Schand und Schiss gehn in das Abendrot,
und nach dem süßen Tropfen meiner Jugend
erkaltet dieser Wein in meiner Brust.
Ich bin die Stille, du bist stiller.
Die Liebe? Ja, die Liebe? Wäre Tugend?
Will ihn nicht trinken, diesen Schleim!
Ich zehr aus Dunklem meine Lust.
So lausch ich bange, diesem Abendgange,
nur eine Träne noch schreibt diesen Reim.

Geändert von Eisenvorhang (23.01.2020 um 00:08 Uhr)
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 22:34   #16
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.777

Zitat:
Zitat von MiauKuh Beitrag anzeigen

Und Ralfchen: Genau das ist irgendwie der Punkt, man kann, finde ich, tauglich zu "lieben" sein, aber nicht tauglich zu "Liebe".

Kurzum: Liebe, Glaube und Hoffnung wären in meinem Verständnis keine Tugenden, sondern lieben, glauben und hoffen.

Das war von meiner Seite her eine grundsätzliche Falschversteherei.

Liebe Grüße an euch!
und du hast mich durch deinen einwand dazu gebracht das zu hinterfragen. und ich stimmte dir zu lieben-glauben-hoffen sind im bereich der tugenden. die liebe als ein innerlicher zustand nicht, denn sie kann jedem menschen widerfahren. egal welchen charakter die person hat. sicher gibt es ausnahmen wie personen ohen jegliche gefühle, wie psychopathen u.a.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 22:43   #17
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
und du hast mich durch deinen einwand dazu gebracht das zu hinterfragen. und ich stimmte dir zu lieben-glauben-hoffen sind im bereich der tugenden. die liebe als ein innerlicher zustand nicht, denn sie kann jedem menschen widerfahren. egal welchen charakter die person hat. sicher gibt es ausnahmen wie personen ohen jegliche gefühle, wie psychopathen u.a.
https://link.springer.com/book/10.10...-3-658-17874-1

Zu dem Thema gibt es viel Literatur.
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 23:07   #18
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.777

richtig EV -

mit der fortschreitenden entwicklung der zwischenmenschlichen beziehungen wird dies frage natürlich gestellt. ich bin dazu nicht geeignet, eine klare antwort zu geben. kann nur das lesen was eure meinungen sind. und in deiner lyrrik hast du diese frage auch gestellt. würde also die liebe zu den tugenden (e.g. gute eigenschaften) gehören, dann hätte ein liebender mensch ohne andere tugenden, damit den siegel tugendhaft zu sein. wenn also jemand einen fetisch liebt - also etwa ein mann die grazilen füße einer frau - (ich bekomme da von einer geliebten ziemlich genaue details dazu) ist er dann als tugendhaft zu betrachten?
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2020, 23:51   #19
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.552

Ich glaube, wenn es nach dieser Betrachtung ginge, hätte jeder Liebende automatisch alle Tugenden inne. Denn es heißt ja nicht umsonst, dass jeder Mensch, der sich der Liebe bewusst wird und liebt, strahlt. Also Ausstrahlung besitzt. Das bedeutet ja auch, dass man automatisch und unbewusst mit allen Dingen tugendhafter ins Gericht geht.
In meinem Gedicht stehen in der Zeile ja viele Fragezeichen in einer Strophe, die sehr abwertet.

Eine klare Antwort, kann ich also auch nicht geben, bin aber geneigt zuzugeben, dass ich vielerlei Konzepte hinterfrage und auch ablehne.
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2020, 08:37   #20
weiblich Silver
 
Benutzerbild von Silver
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 631

Standard Tugendhaft?

Wer sehr tugendhaft ist, den würde ich vielleicht bewundern, doch es ist auch einmal erfrischend auszubrechen und kleine Fehler machen den Menschen als Persönlichkeit auch aus. Auch abseits des Weges zu gehen, dazu gehört Mut. Doch dann kann man Veränderungen bewirken. Ob der Liebende tugendhaft ist, ist zu hinterfragen, denn wer auf Wolke Sieben schwebt, macht verrückte Sachen, wie an eine Hauswand sprayen: "Ich liebe Daniela", obwohl dort nur eine Manuela wohnt. Das ist nicht gerade tugendhaft.

VLG Silver

Geändert von Silver (23.01.2020 um 08:39 Uhr) Grund: jetzt passt es
Silver ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Schand und Schiss

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.