Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 26.02.2019, 02:44   #1
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Standard Beichte einer verhaltenskreativen Jugendlichen. Eine Ballade

Ich glaube ich muss mich erleichtern.
Ich hab etwas schlimmes getan.
Denn gestern warf ich meine Schwester
des nachts vor die Straßenbahn.

Ich wollt ihre Puppe kurz nehmen.
Da hat sie gezankt und geschrien.
Und mich in den Finger gebissen
Das hab ich ihr gar nicht verziehn.

Das folgende Treten und Schubsen
beendete Bahn Nummer drei
Mein Schwesterlein (Alter: zwei Jahre),
die wurde zu Babybrei.

Ich hab sie nachhause genommen.
Und dort hat sich niemand beschwert,
weil Mama nachts gern in Spelunken
und Paps in Bordellen verkehrt.

Nur Fipsi hat Lunte gerochen
Er startete großes Gebell.
Da hab ich ein Messer gezogen.
Ich glaub für ihn ging es schnell

Ich hab dann den Fips und die Schwester
gewaschen, gebraten, tranchiert
und beide mir selbst noch am Abend
Als sehr spätes Dinner serviert.

Das war nun die Backroundgeschichte .
Doch was hab ich schlimmes gemacht?
Ich as meine Schwester mit Böhnchen
Und hab dabei nicht bedacht,

das ich sowas gar nicht vertrage.
Nun windet es in einem Fort.
Ich muss mich jetzt wirklich erleichtern
und bin, falls wer fragt, beim Abort.



Copyright :Hannah May 25.02.19

Geändert von Schreibfan (26.02.2019 um 09:38 Uhr)
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 03:19   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.724

servus SF -

ein absoluter spitzentext 100pro nach meinem geschmack. es öffnen sich diese cool skizzierten bilder einer eisigen schizo frame by frame. an diesem text gibt es nichts auszusetzen.

liebste grüße
dein mega-fan
rchen
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 09:37   #3
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Ich bitte dich, Ralfchen. "Eisige Schizo"? Was ist denn das für ein Unwort? Verhaltensoriginelle Jugendliche meinst du wohl. So heißt das mittlerweile im pädagogischen Fachjargon. Im Übrigen hat mir das Lyrische Ich nichts über seine/ihre Geschlechtsidentitaet verraten. Ich denke da aber auch an ein Maedel dahinter, deshalb ist der Titel geändert.
Im Übrigen vermute ich eine Verwandte Frank Wedekinds, da liegt das Schlachten von Verwandten ja in der Familie.

Grüße vom Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 11:08   #4
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.957

Die Ballade hat was, allerdings hätte das LI aus der ja schon fertig zubereiteten Schwester auch leckere Mettigel zaubern können. Warum wurden die Reste des Menues denn nicht für die Eltern aufbewahrt?

Mama und Papa hätten sich sicher gefreut, wenn sie bei ihrer Heimkehr einen Zettel auf dem Tisch vorgefunden hätten "Ich habe für euch gekocht, steht im Kühlschrank".

LG Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 14:00   #5
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.724

hhhhhhhhhhhhhhhhhhhh....extra-cooler kommi von Nöckchen...
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 14:21   #6
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

To the point, Noeck. Ich finde, genau in diesem Verhalten zeigt sich das psychopathische des LI. Es ist einfach zu selbstbezogen. Oder sie hätte es so machen können, wie die Foersterin in Loriots Adventsgedicht und die Reste einfach spenden. Übrigens wäre ich um Rückmeldung zu folgenden Fragen dankbar (Da ich das Gedicht eingereicht habe) : einige Leute hatten beim selber lesen Probleme, in die Sprachmelodie reinzukommen und fanden es holprig. Ging euch das auch so? Als ich es dann laut gelesen habe, fanden sie es stimmig, aber es hilft ja nix, wenn man da nicht selber drauf kommt. So wie ich das Gedicht lese, wechseln zwar Anapaest und Jambus, aber doch so gleichmäßig, dass es flüssig ist. Ich hatte aber auch Wedekinds tantenmoerder im Ohr (das ist jetzt nicht der gleiche Rhythmus, geht aber in die Richtung, sowie auch Kreislers bidlah buh). Das zweite, was ich gerne erfragen wollte ist, ob das Gedicht als schwarzhumorige Ballade durchgeht, oder ob Sie für jegliche Art von Humor zu böse ist. Die Rückmeldung war so in etwa:"Hannah, die Ballade ist richtig gut und gut geschrieben. Aaaaaber : Das ist überhaupt nicht komisch. Das ist nur böse! "

Danke euch fürs Kommentieren
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 15:48   #7
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.857

Zitat:
Zitat von Schreibfan Beitrag anzeigen
Ich glaube ich muss mich erleichtern.
Ich hab etwas schlimmes getan.
Denn gestern warf ich meine Schwester
nachts vor die Straßenbahn.

Ich wollt ihre Puppe kurz nehmen.
Da hat sie gezankt und geschrien.
Und mich in den Finger gebissen
Das hab ich ihr gar nicht verziehn.

Das folgende Treten und Schubsen
beendete Bahn Nummer drei
Mein Schwesterlein (Alter: zwei Jahre),
die wurde zu Babybrei.

Ich hab sie nachhause genommen.
Und dort hat sich niemand beschwert,
weil Mama nachts gern in Spelunken
und Paps in Bordellen verkehrt.

Nur Fipsi hat Lunte gerochen
Er startete großes Gebell.
Da hab ich ein Messer gezogen.
Ich glaube für ihn ging es schnell

Ich hab dann den Fips und die Schwester
gewaschen, gebraten, tranchiert
und beide mir selbst noch am Abend
Als sehr spätes Dinner serviert.

Das war nun die Backroundgeschichte .
Doch was hab ich schlimmes gemacht?
Ich as meine Schwester mit Böhnchen
Und habe dabei nicht bedacht,

das ich sowas gar nicht vertrage.
Nun windet es in einem Fort.
Ich muss mich jetzt wirklich erleichtern
und bin, falls wer fragt, beim Abort.



Copyright :Hannah May 25.02.19
Ich würde an glaub und hab das e anhängen.
Ich finds nicht holprig.
Und ja, es ist böse. Aber lustig und gut.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 16:11   #8
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.957

Liebe Schreibfan,

du hast eine düstere Ballade geschrieben, Humor hat sie allerdings nicht. Es gibt auch keinen Spannungsbogen, weil du schon in S1 die Katze aus dem Sack lässt. Und es gibt keine Pointe, die Sache mit dem Abort ist kein Kracher.
Auch die gewählte Sprache und Ausdrucksweise finde ich nicht passend. Entweder muss die Sprache voll asozial klingen oder wie bei Loriot so sanft wie in einem niedlichen Kindergedicht daherkommen.

Auch durchweg flüssig scheint mir der Text nicht zu sein, die Metrik ist für mein Empfinden nicht durchgängig.

Sorry, aber ich würde das Gedicht gründlich überarbeiten.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 16:17   #9
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Hallo, Unar. Danke für deinen Kommentar und Vorschlag.
Lieber Noeck, hast du konkrete Vorschläge für eine Überarbeitung im Kopf?
LG Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 18:49   #10
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.957

Ich habe nichts Konkretes, aber auf jeden Fall würde ich mit dem Ende beginnen und die Geschichte sozusagen rückwärts erzählen.
Erst kommt der Gang zum Abort, dann die Zubereitung des Mahls usw. Dann folgt etwas über die zickige Schwester und den Köter und erst am Schluss sollte dann die Tat geschildert werden. Da kannst du besser ein völlig neues Gedicht schreiben.

Und die Sprache. Verwendest du weiterhin Mama und Paps, sollte das LI ein unschuldiges und liebes Mädchen sein und sich entsprechend artikulieren.
Die Alternative wäre eine verkommene Sprache, wo eyh Alter und Schlampe noch das Harmloseste sein sollte.

Dann mal ran ans Werk.

LG Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 18:56   #11
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Ist ne idee, Noeck. Habe ich lust drauf, Danke :-)
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 19:03   #12
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Wobei ich eigentlich gerade diese hochgestochene sprache nicht so schlecht fand, in hanekes funny games sprechen sie ja auch so (was Jetzt nicht heißen soll, dass Ich ihm das Wasser reichen kann). Aber die geschichte umzudrehen, finde ich einen interessanten ansatz, macht auf jd fall lust...
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 19:18   #13
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.269

Liebe Schreibfan
habe ich sehr gern gelesen. Könnte man auch ein Lied draus machen aller Bolle.

Ich musste ganz viel AA
jetzt geht’s mir wieder gut
ich furzte wie der Papa
nach fünfzehn Glas Wermut

Es waren wohl die Böhnchen
mit frischem Fleisch garniert
die Kochte ich im Tönnchen
in später Nacht serviert


Bin gespannt was du draus machst!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2019, 09:44   #14
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Auch eine sehr schöne Variante, Gylon. Bei so vielen Impulsen fällt mir bestimmt was ein, hab grad im Insgesamten Lust auf bösen Humor.
Lg Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2019, 20:23   #15
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.787

Standard Die Medien sind schuld

Hey Schreibfan,

ich habe es befürchtet, immer diese Abführmittel-Werbung kurz vor der Tagesschau. Das musste ja mal sensible Geister zur Fäkalien-Poesie verführen.


Gute Nacht
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 12:11   #16
männlich WFHeiko
 
Benutzerbild von WFHeiko
 
Dabei seit: 03/2019
Beiträge: 23

Grüß dich, du Schwesterverzehrer!

Auch ich hab mir herausgenommen, etwas vorzuschlagen.

Zitat:
"Mein Schwesterlein (Alter: zwei Jahre),
die wurde zu Matsch, Babybrei."
WFHeiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 12:59   #17
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Hey, lieber Ganter:
Bezüglich der Abführmittel Werbungen könntest du recht haben, vielleicht wurde ich unterbewusst dadurch beeinflusst. Aber ich bitte dich! Faekaldichtung?!?!?!
Mein LI drückt sich doch sehr gewählt aus. Vermutlich ist sie neben dem Tantenmoerder auch noch mit H. Lecter bekannt. Der hat mit seinem Gegenüber stets höflich geredet, während er es verspeist hat.

Lieber Heikoanke für dein Mitdenken und deinen Vorschlag. Matsch ist hübsch, macht sich aber nicht gut im Metrum, denn sonst müsste man ja BabyBREI lesen und das passt dann nicht.
Lg Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 14:22   #18
männlich WFHeiko
 
Benutzerbild von WFHeiko
 
Dabei seit: 03/2019
Beiträge: 23

Wie sollte man es sonst lesen?

Oder ...

Zitat:

"Das folgende Treten und Schubsen
beendete Bahn Nummer drei.
Mein Schwesterlein (Alter: zwei Jahre),
die wurde dabei Babybrei."

Und weshalb sollte es nicht passen, sinnmäßig?
Einmal Brei aus einem zweijährigen Baby oder zum 2. Brei für einen kannibalischen Säugling.

PS.: Ich traue mir nicht vorzustellen, was es morgen bei dir als Sonntagsbraten gibt.
WFHeiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2019, 14:40   #19
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.511

Zitat:
Ich glaube ich muss mich erleichtern.
Ich hab etwas schlimmes getan.
Denn gestern warf ich meine Schwester
des nachts vor die Straßenbahn.
Jetzt will ich auch mal Ixen, obwohl mir das ein Graus ist; aber ich habe vergeblich einen Anapäst in dem Gedicht gesucht.

xXxxXxxXx
xXxxXxxX
xXxxXxxXx
xXxxXxx

Meiner Meinung nach handelt es sich um Daktylen.

Dann noch eine schelmische Frage: Was ist das eigentlich für ein Fort, in dem es windet? Sind dort Blauröcke stationiert?

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 19:28   #20
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Lieber Heiko. Inhaltlich passt es schon, aber rhythmisch muesste man dann BREI betonen und das passt nicht. Danke dir trotzdem.

Natürlich, liebe Ilka. Daktylus, du hast recht. Abet deine Xe stimmen mit meiner Lesart überein. Meines Lesegefuehls nach stimmt das so. Auch mit dem "Fort" hast du recht. Ein Tippfehler. Lustig wäre aber auch, wenn ich "Ford" geschrieben hätte. Dann haette sich das Lyrische Ich noch zusätzlich wg des fehlenden Führerscheins schuldig gemacht.

Lg Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Beichte eines verhaltenskreativen Jugendlichen. Eine Ballade

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
1848 - eine Ballade Schreibfan Düstere Welten und Abgründiges 9 28.09.2017 20:28
Ballade eines Borderliners Meishere Gefühlte Momente und Emotionen 15 06.03.2017 18:02
Die Ballade vom Werdegang eines Angestellten im Amt Schreibfan Zeitgeschehen und Gesellschaft 5 12.10.2014 20:37
Eine andere Art der Beichte Phönix-GEZ-frei Zeitgeschehen und Gesellschaft 6 10.05.2013 20:32


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.