Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.05.2017, 12:09   #1
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 34.938

Standard Dann...

... wenn die Unke ihre Spindel streicht,
die Roggenflöte bläst,
wenn sich in ihre Warzenseiten
Kinderflut hineingeweicht, sich eingefräst;

wenn Maul und Aug sich weiter spreiten,
Patten glatter, Krötenzungen nasser gleiten;
wenn Pflaumenblüten sich mit Schneckenglanz vermischen,
Spinnenfäden, Hummeln, Falter über frischen
Halmen schweben;

Wenn Düfte leis die Natter locken,
Syrinx, Rose, Schwertzahn sich beflocken,
wenn endlich diese tote Blässe weicht;

wenn sich im roten Mondenschein
die Echse aus dem dunklen Neste schleicht,
die Mauern satt umgarnend,
sanft den Stämmen sich vermengend;

wenn der erste Vampir still und fein
die kühle Wange mir umstreicht;
wenn Nachtigallen warnend
ihren Liebsten sengend
heiß und fordernd ihren Sinn entblößen;

wenn in unterirdschen Höhlen
düster Nachtlemuren schweigen,
troglodytenhaft die Häupter neigen,
neidvoll lauschend all dem Wachsen, Werden;

wenn mit warmen, regenfeuchten Stößen
der junge Wind sich taucht in alle Seelen,
sich all dem neuen Sein zu zeigen,
sich flüsternd wiegt in Blütenzweigen;

wenn Aufbruch klingt in offnen Erden..
wenn all die quellend vollgesognen Samen
sich wuchtig blähend durch den Boden winden,
sonnentoll dem Blau entgegenzwängen,
lianenhaft die Bergzyklamen
dem Glast der Hitze sich verbinden
in perlend süßen Lerchensängen;

wenn sich die dunkle Tulpenglut
Päonien beugt, im Mittag ruht, Blüten streut;
wenn wild der Flammenrotdorn dräut;
wenn stolz die Weihe streicht vorbei;
wenn im Dämmern schwer wie Blei
sinkt ins Herz die Träumerei...

Dann ist Mai !
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 19:26   #2
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.355

Standard Triefend

Ei der Daus!

Es trieft und schnieft so lutschig pflutschig in Deinem Lotterbett-Mai-Stillleben.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 11:38   #3
männlich Martin Laut
 
Benutzerbild von Martin Laut
 
Dabei seit: 04/2009
Alter: 27
Beiträge: 369

Das ist ausgezeichnet, Thing, und hat mir viel Freude bereitet zu lesen.
Favorit.

"...Patten glatter, Krötenzungen nasser gleiten;
wenn Pflaumenblüten sich mit Schneckenglanz vermischen,..."

"...sanft den Stämmen sich vermengend;..."

"...wenn all die quellend vollgesognen Samen
sich wuchtig blähend durch den Boden winden,
sonnentoll dem Blau entgegenzwängen,
lianenhaft die Bergzyklamen
dem Glast der Hitze sich verbinden..."


Martin Laut
Martin Laut ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2017, 12:31   #4
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 34.938

Lieber ganter und Martin Laut -

danke fürs Reinschauen und Kommentieren!

LG
v.
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 00:22   #5
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 36
Beiträge: 3.398

Dies fand ich beim Stöbern.
Welch schönes Kleinod der Wortmalerei.
Gefällt mir ausgezeichnet, Thing.
Kommt auch auf die Favoritenliste.

Unar
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 12:49   #6
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 34.938

Hab Dank, Du liebes Wurzelkind

von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 10:33   #7
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 53
Beiträge: 1.126

Hallo Thing,

fast schon ein Monumentalwerk über den Mai.

Den Naturliebhaber (und Kenner) hab ich eh schon früh erkannt bei dir.

Natürlich gibt es Mai-Gedichte ohne Zahl, aber nicht in dieser Art.

Also wirklich gern gerlesen.

Gruß wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 13:54   #8
männlich San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 169

Das Gedicht ist sehr schön. Viel Bildsprache, die mich aber nicht überrumpelt sondern sanft dahin fließt und mich träumen lässt. "Tulpenglut" und "Roggemflöte" haben es mir angetan.

Bg
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 12:16   #9
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 34.938

Lieber wolfmozart und San Fabiano -

welch ein schönes Sonntagsgeschenk von Euch!
Möge die Sonne auch Euch scheinen!

Dankbare Grüße
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2018, 16:50   #10
weiblich Letreo71
 
Benutzerbild von Letreo71
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 46
Beiträge: 3.671

Eines der schönsten Gedichte hier in Poetry, liebes Thing.

Lese es immer wieder gern.

Lieben Gruß

Letreo
Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Dann...

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Und dann, dann hab ich Angst zu träumen DieSilbermöwe Düstere Welten und Abgründiges 13 23.01.2016 14:23
Dann... Thing Lebensalltag, Natur und Universum 13 12.05.2013 05:15
dann so ... simbaladung Sprüche und Kurzgedanken 5 19.03.2013 12:10
und dann Venusfinsternis Lebensalltag, Natur und Universum 0 10.01.2012 04:20
Und dann wortmasseur Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 26.12.2009 23:29


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.