Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.04.2019, 00:27   #1
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.234

Standard Der Engel mit Pflicht

Der Engel mit Pflicht

Er war gerad am Weg nach Hause zur Alten,
im Sixty-Vintage-Car der noch zum Schalten.
Der Asphalt nass, kaum Licht, etwas zu nächtlich,
mit vier Promill - fuhr er auch sehr bedächtig.

Sie lag im Dunklen dort am Straßen-Rand,
einen gelb-toten Hund an ihrer zarten Hand.
Ein nasses Papp-Schild rund um ihren Schlund:
Wer bitte rettet mich und meinen Hund?

Der Sturm blies scharf, es donnerte zu laut,
er staut den Hunde-Leichnam mit der Braut,
im Kofferraum zwischen verschmutzen Fetzen,
damit die Beiden sich nicht gar verletzen.

Er frägt den Pudel, der noch an der Leine:
Habt ihr nicht Angst bei Nacht so ganz alleine?
Der Köter lässt die Antwort an ihn offen –
das Tier merkt gleich: Der Mensch ist voll besoffen.

Sein Lallen war auch kaum zu deuten,
weder vom Hund oder den andern Leuten.
Er dreht die Zündung und braust flott hinweg,
zum Garten Eden der hier gleich ums Eck.

Er fährt und fährt - es leuchtet Rot,
der Tank ist leer des Autos Motor tot.
Ein wenig Panik, dass ihm das passiert,
am lichten Tag hätt‘ es ihn kaum geniert.

Er meidet meist strömenden Regen,
und tankleer Stopp auf finstren Wegen.
Im Auto kalt - schon zum Verdrießen,
der Nebel kitzelt und er muss schon nießen.

Er hat im Kofferraum noch ein paar Fetzen;
die Kälte darf ihn nächtlich nicht benetzen.
Er holt sie schnell, ums warm zu haben,
die kalte Nacht soll sich an ihm nicht laben.

Der Schlaf drängt ihn zur Welt von Träumen.
Er flieht wie Abschaum zwischen fahlen Bäumen.
Doch plötzlich aus dem Sog des grauen Tief:
Ein fernes Stimmchen, dass ihn weckend rief.

Sie saß dicht neben ihm und blickte unschuldsvoll:
Kennst du mich nicht? Ich mach‘s dir gleich mal toll!
Doch seine Hände brannten wie von tausend Nesseln:
Sie waren blutleer - straff in schwarzen Plastikfesseln.

Mein böser Herr, ich bin das zarte Gretchen,
ich war des seelenlosen Doktors totes Mädchen.
Die reinste Wahrheit sei für dich nun etwas mehr:
Ich bin der helle Engel - und: Der wahre Luzifer.

Fein ist es, mich mit Glanz und bunt zu zieren
und nun mein kaltes Herz zu demaskieren.
Du darfst nach allen deinen schlimmen Taten,
ein wenig nach der Zukunft deiner Seele raten.

Schau mich doch an und sei ein guter Reuer,
ich nehm dir jetzt das Schönste - alles was dir teuer!
Er fühlt ein heißes Brennen tief in seinem Herzen,
sein Seufzen hohl, bar jeglich großer Schmerzen.

Es ist zuerst das Leben, dass ich dir nun nehme,
für jene Mädchen denen du es stahlst in kalter Häme.
Dann deine Seele zu verdorren ist mir größte Lust.
Damit zog sie Thanathos Stahl aus seiner Brust.

Des Pudels Grollen klang – dachte er - fast beschwingt.
Ein toter Hund der ihm zum Sterben Frohsinn bringt.
So sah als Letztes er auf jener Seite allen Seins,
den eiskalt starren Blick des süßen Greteleins.

Ein fernes Flackern aus den Zeiten seiner Jugend,
als er den Faustus las – verliebt in Gretchens Tugend.
Dies zwang ihn, Sünden-Mädchen auszurotten,
als Engel für die lichthungrigen Motten.

Epilog

Kein lichter Engel wird am Tunnel-Ende warten,
stattdessen Satans dunkelbunter Horror-Garten.
Die Szene seines Abgangs düngt nun fast ironisch:
Des Höllen-Fürsten Lachen grüßt sardonisch.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Engel mit Pflicht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Pflicht ruft gelberhund Gefühlte Momente und Emotionen 1 18.03.2019 03:39
Freiheit und Pflicht ? stephanius Gefühlte Momente und Emotionen 0 24.07.2016 00:20
Phantasie und Pflicht anna amalia Gefühlte Momente und Emotionen 0 17.10.2015 13:51
Die Pflicht ruft nimmilonely Gefühlte Momente und Emotionen 2 09.06.2015 02:19
Denken ist Pflicht Edo Sonstiges Gedichte und Experimentelles 1 12.12.2006 14:32


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.