Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.04.2015, 18:58   #1
männlich Laie
 
Benutzerbild von Laie
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Oberpfalz
Alter: 28
Beiträge: 871

Standard An die Sonne

Du erhellst mit deinem Blick,
da ich mit schlafbedecktem Schritte
aus meiner nächtlich stillen Hütte
müd noch wanke, mein Geschick.

Immerzu denk' ich nur dein;
so machst du sicher meine Wege,
die Tritte rasch und schmalste Stege
lässt du weite Brücken sein.

Wenn dein Haupt sich langsam neigt,
und wenn auf Abendwindes Rücken
dein Glanz bis in die letzten Lücken
fließt, ist mir die Welt gezeigt.

"Bleibe! Bleib' doch!", rufe ich,
doch Abschied spricht aus deiner Röte.
Und auch wenn es nur Leiden böte,
wollt' ich dennoch leidend dich.
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2018, 09:05   #2
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.054

Das muss eine ganz besondere Sonne sein, lieber Laie.

Sehr schön!

LG Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2018, 13:16   #3
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.855

Hey Laie

schööön mal wieder was liebes von dir zu lesen.

Mir gefällt das hier sehr gut:

Zitat:
Wenn dein Haupt sich langsam neigt,
und wenn auf Abendwindes Rücken
dein Glanz bis in die letzten Lücken
fließt, ist mir die Welt gezeigt.

"Bleibe! Bleib' doch!", rufe ich,
doch Abschied spricht aus deiner Röte.
Und auch wenn es nur Leiden böte,
wollt' ich dennoch leidend dich."
Wobei ich beim letzten wollt vielleicht das liebe "wöllt" verwenden?

Ansonsten, mag ich die 3. Strophe mit Abstand am liebsten und dem Höhepunkt bei Bleibe! Bleib doch! Das kommt sehr gut bei mir an.

Bei der ersten Strophe verstehe ich nicht was "mein Geschick" da heißen soll.
Vers 1 lobt, Vers 2 und 3 erklären bis in Vers 4 hinein. Das folgende "mein Geschick" ergibt für mich dort keinen Sinn.

Die zweite Strophe sagt vom Gefühl her das gleiche wie die erste Strophe.
Vielleicht kannst du die erste ersatzlos streichen und dich von ihr trennen.

Liebe Grüße, freut mich das gelesen zu haben.
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2018, 10:24   #4
männlich Laie
 
Benutzerbild von Laie
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Oberpfalz
Alter: 28
Beiträge: 871

Liebe Letreo,

da hast du aber ganz schön tief gegraben und diesem alten Gedicht einen Kommentar geschenkt Vielen Dank!


Hi MiauKuh,

wie schon erwähnt, ist das ein ziemlich altes Gedicht Damals war mein Stil noch ein wenig anders. Schön, dass es dir trotzdem gefällt Ja die erste bzw zweite Strophe ist möglicherweise redundant. "Mein Geschick" in der ersten Strophe ist Teil des Hauptsatzes, der in Vers 1 beginnt: "Du erhellst mit deinem Blick [...] mein Geschick."

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!


Beste Grüße,
Laie
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für An die Sonne

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sonne Michael469 Lebensalltag, Natur und Universum 0 01.04.2012 20:29
Sonne Splitt Liebe, Romantik und Leidenschaft 6 07.12.2011 09:13
Sonne, liebe Sonne Ria Roos Lebensalltag, Natur und Universum 10 31.08.2011 15:30
in der sonne [mit dir ] Lyrisches Ich Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 09.08.2011 13:08
Vor der Sonne marlenja Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 1 08.02.2011 15:07


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.