Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Humorvolles und Verborgenes

Humorvolles und Verborgenes Humorvolle oder rätselhafte Gedichte zum Schmunzeln oder Grübeln.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 11.02.2013, 18:07   #1
weiblich simbaladung
 
Dabei seit: 07/2012
Alter: 62
Beiträge: 3.056

Standard Da war einmal

(erst nur ein Kurzgedanke, dann verlängert und jetzt noch mal verlängert)

Da war einmal
ein kluges Ich,
doch das war ganz allein.
Da dacht es sich:
Ich teile mich!

Wie soll das gehn?
Mit einem Beil?
Dann wär ich zwei,
doch nicht mehr heil,
nein, das muss anders gehn!

Da dacht es sich:
Ich teil mich mit -
wie es die Freude macht.
Sie bleibt ganz heil,
wenn sie geteilt,
vermehrt sich noch!
Das wär es doch!

Am Anfang gings
ganz wunderbar,
Gedanken strömten
ohne Zahl!
Es war ganz froh,
ein bisschen stolz:
Klug ein jede Wahl!

Vergaß auch nie
die erste Idee, die
von dem anderen Teilen.
Verwandte darauf
gar große Müh -
Warum? fagst du?
Es liebte sie!

Doch dann packt es
der Übermut:
Es denkt:
Wär es nicht gut,
wenn - ein Teil
der ganzen Teile
wäre frei?
Frei wie ich?
Ja, ich will
die Freiheit teilen!

Eins, zwei, drei
im Sauseschritt
ging alsbald
ein Fiesling mit!
Sein fieser Spruch:
ich will nicht teilen!
Muss ja nicht!
Will lieber alles
nur für mich!

Erst einer, dann zwei,
dann drei und vier:
flugs stand das Chaos
vor der Tür!

Das kluge Ich,
es grämte sich:
Was mach ich bloß?
Dort ist ja
die Hölle los!

In seiner Not
dann die Idee:
Ich teile noch
die Liebe!
Sie wird mit ihrer
stillen Kraft
die Fiesen wohl besiegen!

Ja, die Liebe eroberte
Herzen im Sturm,
doch für die Fiesen
blieb sie nur
ein erbärmlicher Wurm!
Willst mit Worten
gegen Schwerter siegen?

So wurd sie
verhöhnt und verlacht-
und hat gar manche
stille Stund
im Kämmerlein verbracht.

Erfand Musik,
schuf heilsame Orte,
mit brennendem Herzen
die Kunst der Worte.
Doch die Fiesen
blieben taub,
stillten weiter
ihre Habgier mit Raub!

Das kluge Ich,
es windet sich
vor Schmerz und spricht:
Nein, ich will
nicht fluchen;
und mein Wort,
das brech ich nicht;
will eines noch
versuchen!

Die Zeit ist mein,
ich teile sie!
Sie soll und wird
es richten!

Und wie in allen
alten Geschichten
endet auch hier
mein Gedicht
mit den oft gehörten,
vertrauten Worten:

Und wenn sie nicht
gestorben sind ...

N.S.:

Die Worte verwehn
wie Blätter im Wind,
war da noch ein Flüstern?
Konnt es kaum verstehn -
Klang es nicht
wie ein:
Auf Wiedersehn?
simbaladung ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2013, 14:50   #2
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Hallo simbaladung,

ein richtiges Epos. Leider hat es noch keiner gewürdigt. Das möchte ich hiermit nachholen.

Herzliche Grüsse

Corazon
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2013, 18:09   #3
weiblich simbaladung
 
Dabei seit: 07/2012
Alter: 62
Beiträge: 3.056

Hallo, Corazon.

danke schön! Epos, na, ja, ziemlich lang ist es diesmal geworden, aber von der Metrik her recht frei

Es ist, was es ist, nur so konnt und wollt ich´s !

lieben Gruß,
simbaladung
simbaladung ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Da war einmal

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
einmal Rehti Liebe, Romantik und Leidenschaft 19 16.08.2010 16:38
Einmal UdoFrentzen Philosophisches und Nachdenkliches 2 23.07.2010 12:57
Es war einmal.... Pelin Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 10.06.2010 22:33
Einmal mit Schmierfink Zeitgeschehen und Gesellschaft 10 17.12.2009 23:31
Es war einmal Crank Sonstiges Gedichte und Experimentelles 7 18.09.2009 17:39


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.