Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Sonstiges Gedichte und Experimentelles

Sonstiges Gedichte und Experimentelles Diverse Gedichte mit unklarem Thema sowie Experimentelles.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.02.2008, 10:18   #1
männlich Schmierfink
 
Dabei seit: 01/2008
Alter: 37
Beiträge: 195

Standard Helau!

Helau!

Nachdem die Königin Mutter der Löwen ihr Gebiss an der Garderobe abgegeben hatte,
tanzte sie eng umschlungen mit dem Schaffner der Nibelungen.

Worauf die geschuppte Meerjungfrau mit Fischaugen nach dem Sensenmann warf, filetierte er sie auf dem Waschbecken der Damentoilette.

Die billige Mohikanerin und der letzte Schnaps entflammten General Custer.
Ein Postbeamter staute den little big horn in der Garderobe.

Das Gebiss der Löwin war noch nie so sauber.
Schmierfink ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2008, 14:04   #2
Tamiflu
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 129

Zitat:
Nach dem die Königin Mutter der Löwen ihr Gebiss an der Gaderobe abgegeben hatte,
tanzte sie eng umschlungen mit dem Schaffner der Niebelungen.
nach dem... nachdem
Niebelungen... Nibelungen

Zitat:
"Worauf die geschuppte Meerjungfrau mit Fischaugen nach dem Sensenmann warf, filetierte er sie auf dem Waschbecken der Damentoilette."
auf dem Waschbecken... im Waschbecken

ein grammatikalisch unmöglicher satz. "worauf"!

Zitat:
Ein Postbeamter staute den little big horn in der Gaderobe.
Gaderobe...Garderobe

Das war nur eine kurze Fehleranmerkung. Das Wesentliche jedoch bleibt mir ein Rätsel. Was könntest du bezwecken mit diesem Text, den du hier der Öffentlichkeit anbietest? Der Titel deutet darauf hin, du wolltest vllt das Faschingsgehabe allgemein auf's Korn nehmen. Oder du rufst deinem eigenen Text ein Helau zu, um die Witzigkeit des Textes nocheinmal zu unterstreichen. Geschickt würde ich es dann nennen, dass du dem Helau ein zusätzliches "l" gönnst. Das wäre eine zusätzliche spaßige Variante.

Nein, im Ernst. Das ist grottenschlecht. Ohne Sinn zusammengezimmert. Und nicht die leiseste Spur von Witzigkeit erreicht mich.
Aber auch als Kritik an Verhaltensweisen oder Einstellungen, die im weiten Umfeld "Fasching" angesiedelt sein könnten, funktioniert der Text nicht.

Der Leserschaft auf diese Art und Weise symbolisch die Zunge herauszustecken, kann dem Ego vllt neuen Brennstoff bieten, kommt aber ind der Regel als Bumerang zurück.

Lustig benötigt Übung und ernsthafte Beschäftigung.


lg tamiflu
Tamiflu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2008, 14:50   #3
männlich Schmierfink
 
Dabei seit: 01/2008
Alter: 37
Beiträge: 195

Hallo Tamiflu,

erstmal danke für deine Kritik.Das war halt mein erster Versuch nur mit
Bildern zu arbeiten und nebenbei witzig zu sein.Ich fand die Idee halt gut.Vielleicht hast du ja eine Idee das Ding zu retten.
Ich wollt hier aber absolut Niemanden die Zunge rausstecken.
Für Hilfe wär ich echt dankbar.

Gruß Fink
Schmierfink ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2008, 15:30   #4
HALLOman
 
Dabei seit: 01/2006
Beiträge: 108

hehe, ich finde das eigentlich gar nicht so schlecht, bis zu den letzten zwei Zeilen.
Eigentlich finde ich es bis dahin sogar sehr lustig.
nur versteh ich nicht wer der Schaffner der Nibelungen sein soll? Hagen? Siegfried? ..
Die doppelte "Gaderobe" stört mich ebensfalls und die letzten zwei Zeilen ergeben für mich keinen Sinn

Aber ansonsten eine sehr schöne Persiflage der Fastnacht/ des Karnevals / des Faschings oder welche Namen es noch hat.
HALLOman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2008, 16:13   #5
männlich Schmierfink
 
Dabei seit: 01/2008
Alter: 37
Beiträge: 195

Hallo HALLOman,

Nein da ist nicht Hagen oder Sigfried gemeint,ich hatte einen anderen Gedanken.Und zwar siehst du manchmal Kostüme,wo du nicht genau
sagen kannst was stellt der jetzt eigentlich dar.Also überspitzt Schaffner der Nibelungen,ein Zwischending halt. Die andere Sache ist,ich wollt es
eigentlich " Nari Naro Tatü Tata" nennen und wenn du den Postbeamten durch den Einsatzleiter der Feuerwehr ersetzt gibt das
sehrwohl einen Sinn,da aber zu Fasching neun Leute verbrannt sind
hab ich davon Abstand nehmen müssen. Lieber ein schlechtes Gedicht,
als geschmacklos zu sein. Zweimal Garderobe sollte einen Kreislauf dar-
stellen,was vielleicht etwas in die Hose gegangen ist.
Ach ja, auf dem Waschbecken filitiert er auch nicht,mit viel Phantasie
macht er dort was anderes mit f. Also "auf dem Waschbecken"
stimmt schon,das soll so sein.Wie schon gesagt ich bastel hier mit Bildern, obs klappt ist was Anderes.

Danke fürs Kommentar
Gruß Fink
Schmierfink ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2008, 12:01   #6
Tamiflu
 
Dabei seit: 02/2007
Beiträge: 129

Hallo Schmierfink, das Problem des Textes bleibt m.E. die Flut an Bildern, die singulär kaum deutbar erscheinen und in der Gesamtheit keinen roten Faden erkennen lassen, auch wenn die Löwin als Klammer erscheint. Als ein Drunter und Drüber im Faschingsgeschehen vllt lesbar, jedoch die Bilder erschlagen sich gegenseitig. Hier wäre es wahrscheinlich methodisch günstiger, Neologismen zu verwenden und damit die Worte selbst sprechen zu lassen, anstatt surreale Satzkonstruktionen aneinanderzureihen. Und dann wäre weniger wahrscheinlich mehr.

Aber wie du schon schreibst, so etwas muss man austesten.


P.s.: Den Passus "der Leserschaft die Zunge herausstrecken" nehme ich zurück.


lg tamiflu
Tamiflu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2008, 23:53   #7
männlich Schmierfink
 
Dabei seit: 01/2008
Alter: 37
Beiträge: 195

Hallo Tamiflu,

sorry für meine verspätete Antwort, ich hab deine Nachricht erst jetzt
gelesen.Bin gerade sprachlos.
Nur Eines kann ich dazu sagen,wenn ich dass als Entschuldigung lesen
dürfte,würd ich sie gerne annehmen.
(Du große böse schwarze Mietzekatze).
Nein wirklich, dass find ich sehr nett von dir.

Gruß und danke Fink
Schmierfink ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Helau!

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.