Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 06.06.2019, 08:36   #1
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.193


Standard Versteckspiel

Valerie und Louis gingen vor zwanzig Jahren zusammen zur Schule. Louis' Mutter war Französin und er wurde zweisprachig erzogen. Es imponierte Valerie, wenn er in der Grundschule Französisch sprach. Die ganze Schulzeit über war sie verliebt in ihn. Louis tat so, als ob er das nicht wüsste.

Sie trafen sich beim zwanzigjährigen Klassentreffen wieder und landeten danach zusammen im Bett. Valerie merkte an ihren weichen Knien und ihrem stark klopfenden Herzen, dass sie immer noch in Louis verliebt war, genau wie vor zwanzig Jahren. Doch sie tat so, als ob dem nicht so sei. Und Louis tat so, als habe er ihre Verliebtheit nicht gemerkt.
Keiner fragte den anderen nach seiner Telefonnummer. Beim Abschied wischte Valerie sich eine Träne von der Wange. Louis tat so, als habe er es nicht gesehen.

Fünf Jahre später sah Valerie ihn noch einmal wieder. Er ging lachend, Hand in Hand mit einer anderen Frau, im Park spazieren. Valerie blickte den beiden, die an ihr vorbei gegangen waren, sie aber nicht beachtet hatten, hinterher. Ihr Herz zog sich krampfhaft zusammen.

Sie setzte ihren Weg fort und tat so, als mache es ihr nichts aus.

"In diese Frau war ich mal verliebt", sagte Louis zu seiner Begleitung.
Und als seine Freundin Fragen stellen wollte, tat er so, als sei das nie wichtig gewesen.

Geändert von DieSilbermöwe (06.06.2019 um 17:43 Uhr)
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 13:00   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.297


hallo an die leser

der text ist mit dem titel nicht in der geringsten korrelation. wo bitte ist das versteckspiel?

die story ist nicht nur flach, die hintergründe der personen werden völlig negiert. sie erscheinen wie man das im englischen nennt als CARD-BOARD-CHARACTERS. bedeutungslos und unerkannt. in realität mag sich eine geschichte so abspielen. nur: man geht nacht 20 jahren nicht so en passant ins bett. da gehören andere motive und natürlich deren beschreibungen dazu. auch das ende ist pointenlos, dass es mehr nicht geht. was soll die prot? sie hat den typ 20 jahre nicht gesehen, sie waren mit anderen partnern in beziehungen (was nicht mal beschrieben wird) der sex war sicher nix besonderes und das hat beide bewogen das zu vergessen. sein gleichgültiges verhalten und die wiederholung der grundschul-emotion ist gleich geblieben. zwei menschen die aneinander nichts haben und nicht weiterkommen als einmal in 20 jahren auf die matratze. also warum reagiert sie im story-ending so? das gute am text: er ist kurz. das schlechte? die bemühte dsm versucht eine idee zu finden und findet keine. auch wenn der aufbau der texte routinierter wird. es fehlt einfach an allem.

r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 17:52   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.251


Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
das gute am text: er ist kurz. das schlechte? die bemühte dsm versucht eine idee zu finden und findet keine.
Ralfchen, du bist mal wieder einem Missverstehen aufgesessen - ja richtig: Missverstehen, nicht Missverständnis. Weil dir nämlich nichts missverständlich präsentiert wurde, sondern du nicht verstanden hast, worum es geht.

Silbermöwe hat an anderer Stelle angegeben, dass sie gerade spontane 5-Minuten-Texte nach einem Übungsbuch schreibt. Sie will gar keine Geschichten schreiben, sondern die Übungen durcharbeiten. Soweit hast du natürlich recht: Eine Geschichte ist dieser Text nicht.

Die Grundlage für eine Idee liefert er durchaus, und das ist wohl auch der Sinn und Zweck dieser 5-Minuten-Übungen: Stream of Consciousness. Die Gedanken unbeeinflusst fließen lassen.

Ich habe heute den Test gemacht und Silbermöwes "Stream of Consciousness" in eine Kurzgeschichte umgearbeitet (ist noch nicht ganz fertig) und muss sagen: Es funktioniert. Daraus lässt sich tatsächlich etwas machen.

Natürlich werde ich meine Geschichte nicht in Poetry einstellen, denn es ist Silbermöwes Idee und ich weiß ja nicht, ob sie daraus selbst noch etwas machen möchte. Ich könnte präsentieren, wie ich die Story begonnen habe, aber das mache ich nur mit Silbermöwes Einverständnis. Und auch nur das - kein Wort mehr.

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
zwei menschen die aneinander nichts haben und nicht weiterkommen als einmal in 20 jahren auf die matratze
So etwas soll es geben, Ralfchen. Aber vielleicht bedarf es der weiblichen Perspektive, um das zu verstehen. Aber das will ich hier nicht vertiefen. Psychologie ist ein weites Feld und würde Poetrys Rahmen sprengen. Ich wundere mich dennoch immer wieder, dass Männer, die viel mit Frauen beschäftigt sind, wenig von ihrer Psyche verstehen. Schließlich sagt der Text nichts darüber aus, ob der Mann zu einem notorischem Allesmitnehmer geworden ist, zwanzig Jahre für ihn also gar nicht maßgeblich sind. Für die Frau vielleicht schon, denn für sie musste es "Mr. Right" sein.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 18:04   #4
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.193


Dafür, dass Ralfchen meine Texte schlecht findet, ist er immer schnell zur Stelle, um sie zu lesen und zu kommentieren. Merkwürdig. Wenn ich einen Autor schlecht finde, lese ich gar nichts von ihm. (Ich lese Ralfchens Kram nie.) Aber egal, jeder kann hier seinen Senf dazu geben und dass meine Short Shortstorys nicht von jedem verstanden werden, damit habe ich gerechnet.

Liebe Ilka,

du hast natürlich recht. Die Übung hieß "eine Geschichte über so tun als ob". Die Idee für eine "richtige" Geschichte zum Thema hatte ich übrigens vorher war aber zu faul, diese heute morgen fertig auszuarbeiten und hab stattdessen Kurzprosa geschrieben. Aber ich denke, ich schreibe noch die Langfassung. Wenn du Lust hast, könnten wir dann deine und meine ausgearbeitete Geschichte gleichzeitig einstellen? Dann könnte man vom anderen unbeeinflusst vergleichen und es wäre wahrscheinlich ganz lustig. Man müsste nur einen Termin festlegen. Das würde gleichzeitig die Schreibdisziplin fördern. Wenn ich Termindruck habe, schreibe ich schneller.
Andere können natürlich auch mitmachen, wenn sie wollen.

LG DieSilbermöwe

P. S.

Zitat:
.Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
zwei menschen die aneinander nichts haben und nicht weiterkommen als einmal in 20 jahren auf die matratze
Ich habe dieses Zitat in Ilkas Beitrag gelesen und bin amüsiert. Ralfchen denkt tatsächlich über den Text nach. D. h., er, also der Text, hat etwas ausgelöst.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 18:12   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.251


Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Aber ich denke, ich schreibe noch die Langfassung. Wenn du Lust hast, könnten wir dann deine und meine ausgearbeitete Geschichte gleichzeitig einstellen? Dann könnte man vom anderen unbeeinflusst vergleichen und es wäre wahrscheinlich ganz lustig.
Dir ist aber klar, dass meine Geschichte eine andere Wendung nähme als deine? Und dass sich meine Figuren anders verselbständigten als deine?

Ich weiß nicht recht ... Ich möchte eigentlich nicht eine Geschichte, die auf deiner Idee beruht, öffentlich machen. Lieber dir privat schicken, dann kannst du für dich allein vergleichen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 18:15   #6
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.193


Zitat:
Dir ist aber klar, dass meine Geschichte eine andere Wendung nähme als deine? Und dass sich meine Figuren anders verselbständigten als deine?
Das finde ich ja gerade interessant.

Wenn du das aber nicht öffentlich machen möchtest, ist es auch okay.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 18:15   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.251


Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Ich habe dieses Zitat in Ilkas Beitrag gelesen und bin amüsiert. Ralfchen denkt tatsächlich über den Text nach. D. h., er, also der Text, hat etwas ausgelöst.
Wenn es ums Bumsen geht, immer. Da bekommt Ralfchen große Augen und Ohren. Wetten, dass jetzt wieder ein pic kommt?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 18:20   #8
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.193


Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Wenn es ums Bumsen geht, immer. Da bekommt Ralfchen große Augen und Ohren. Wetten, dass jetzt wieder ein pic kommt?
War eigentlich nicht meine Absicht, ihn dazu zu inspirieren aber natürlich gönne ich es ihm, sich eine Idee abzuholen.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 18:25   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.251


Warten wir's ab. Aber ich denke schon, dass der Knopf funktioniert.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 20:52   #10
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.297


Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Dafür, dass Ralfchen meine Texte schlecht findet, ist er immer schnell zur Stelle, um sie zu lesen und zu kommentieren. Merkwürdig.
was ist daran merkwürdig? wenn du texte präsentierst kriegst du eine kritik. und das ist nicht böse gemeint. wenn du was tolles schreibst bin ich der erste der dir seine begeisterung zeigen würde. aber stream of conciousness - ich ahbe da gerade vorher den MORD-TEXT von V gelesen, der ebenfalls nichts an spannung enthält und auch völlig unlogisch rüberkommt. ich habe 1 minute nachgedacht (=SoC) und habe diesen idee dagegen gestellt:

Zitat:
Mord in der Kantine

Um den Tisch sitzen fünzehn Perosnen. Die Unterhaltung ist entspannt, man spricht über dieses und jenes. Kollegen die nicht anwesend sind werden ausgerichtet.

Ein älterer Mann betritt die Kantine und blickt sich um. Er sieht den Tisch mit den jungen Leuten und geht schnurstraks darauf zu.

"Darf ich?"

"Klar setzen sie sich ruhig zu uns."

Er nimmt am Ende des Tisches platz und lächelt seine Tischnachbarin freundlich an:

"Wollen sie was Aufregendes erleben?"

Sie blickt ihn erstaunt an und wirft einen fragenden Blick in die Runde. Einige nicken ermunternd mit dem Kopf.

"Okay - denke meine Kollegen auch."

Der Mann zieht eine Pistole aus seiner Jacke, hält sie an seine Schläfe und drückt ab. Sein Kopf fällt auf die Tischplatte. Die Runde am Tisch blickt mit teilweise weitaufgerissen Augen auf den Toten. Das Mädchen schlägt ihre Hände vors Gesicht und stößt einen schrillen Schrei aus.

Fortsetzung folgt

so und jetzt frage ich mich und euch wie kann man den text fortsetzen? es geht um einen mord. ich weiß es. muss nur 1 minute darüber nachdenken.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 21:00   #11
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.297


Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen


Ich habe dieses Zitat in Ilkas Beitrag gelesen und bin amüsiert. Ralfchen denkt tatsächlich über den Text nach. D. h., er, also der Text, hat etwas ausgelöst.

der text hat nichts ausgelöst liebe tsm. sondern er ist für mich nicht schlüssig. so einfach ist das. und ich möchte dir ganz deutlich sagen, dass ich nicht die absicht habe deine texte schlecht zu machen und vor wut platze, wenn du 1000 kliks bekommst. ich war nie so ein mensch der andere um einen erfolg beneidete und werde es jetzt im alter sicher nicht werden. schau dir die frequenz deiner kliks an, das sagt alles. aber du bist eine der wenigen die halbwegs (dank Ilka) mit der grammtaik-sprache-technik umgehen kann. daher lesen sich deine texte leicht. nur es fehlt mir die spannung, die interessanten twists...you name it. auf die warte ich und werde dir immer sagen: es fehlt mir. wenn ich 5 minuten nachdenke fallen mir 5 stories ein. es ist so wie in der malerei wenn man (FRANCIS BACON nannte es das unconscious scanning) für wenige momnete zugang zum sublimnial hat dann läuft es voll ab. dann mache ich in 20 minuten 50 studien. aber dann habe ich wieder tage- oder wochenlang keinen zugang. das gilt beim malen genauso. ich wollte eine verrottet hand malen. und hatte kurz zugang und hab nur herumgeschmiert. aber es war dann das was ich wollte.

und wenn du mir erklärst wo das versteckspiel im text ist würde ich den punkt abhaken können.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2019, 22:20   #12
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.269


Liebe DieSilbermöwe,

ich glaube den Sinn der Aufgabe zu verstehen, was mir aber zu eng gefasst erscheint, ist deine Auslegung der Aufgabe. Wobei ich betonen möchte, dass ich mich mit derlei Übungen nicht auskenne!

Zitat:
DieSilebermöwe

Louis tat so,
Doch sie tat so
Und Louis tat so,
Louis tat so,
Weg fort und tat so
wollte, tat er so,
Für „tat so“ stellt unsere Sprache genug Variationen bereit, um das gleiche, oder zumindest in ähnlicher Weise auszudrücken, ohne „tat so“, in einem so kurzen Text, so oft wiederholen zu müssen. Dadurch wirkt der Text für mich sprachlich nicht besonders attraktiv. Hier eine Version in dem ich „tat so“ versucht habe adäquat zu umschreiben.

Valerie und Louis gingen vor zwanzig Jahren zusammen zur Schule. Louis' Mutter war Französin und er wurde zweisprachig erzogen. Es imponierte Valerie, wenn er in der Grundschule Französisch sprach. Die ganze Schulzeit über war sie verliebt in ihn. Aber Louis überspielte das, als ob er das nicht wüsste.

Sie trafen sich beim zwanzigjährigen Klassentreffen wieder und landeten danach zusammen im Bett. Valerie merkte an ihren weichen Knien und ihrem stark klopfenden Herzen, dass sie immer noch in Louis verliebt war, genau wie vor zwanzig Jahren. Doch sie ignorierte es einfach, als ob dem nicht so sei. Und Louis tat so, als habe er ihre Verliebtheit nicht bemerkt.
Keiner fragte den anderen nach seiner Telefonnummer. Beim Abschied wischte Valerie sich eine Träne von der Wange. Louis verhielt sich so, als habe er es nicht gesehen.

Fünf Jahre später sah Valerie ihn noch einmal wieder. Er ging lachend, Hand in Hand mit einer anderen Frau, im Park spazieren. Valerie blickte den beiden, die an ihr vorbei gegangen waren, sie aber nicht beachtet hatten, hinterher. Ihr Herz zog sich krampfhaft zusammen.

Sie setzte ihren Weg fort und versteckte ihre Gefühle, als mache es ihr nichts aus.

"In diese Frau war ich mal verliebt", sagte Louis zu seiner Begleitung.
Und als seine Freundin Fragen stellen wollte, log er, als sei das nie wichtig gewesen.


Wie gesagt, es ist möglich, dass ich die Aufgabenstellung und den Sinn dahinter nicht genau verstanden habe. Aber ich würde es sprachlich eher so verfassen.

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 06:53   #13
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.193


Zitat:
Zitat von Gylon Beitrag anzeigen
Liebe DieSilbermöwe,

ich glaube den Sinn der Aufgabe zu verstehen, was mir aber zu eng gefasst erscheint, ist deine Auslegung der Aufgabe. Wobei ich betonen möchte, dass ich mich mit derlei Übungen nicht auskenne!



Für „tat so“ stellt unsere Sprache genug Variationen bereit, um das gleiche, oder zumindest in ähnlicher Weise auszudrücken, ohne „tat so“, in einem so kurzen Text, so oft wiederholen zu müssen. Dadurch wirkt der Text für mich sprachlich nicht besonders attraktiv. Hier eine Version in dem ich „tat so“ viel ersucht habe adäquat zu umschreiben.

Valerie und Louis gingen vor zwanzig Jahren zusammen zur Schule. Louis' Mutter war Französin und er wurde zweisprachig erzogen. Es imponierte Valerie, wenn er in der Grundschule Französisch sprach. Die ganze Schulzeit über war sie verliebt in ihn. Aber Louis überspielte das, als ob er das nicht wüsste.

Sie trafen sich beim zwanzigjährigen Klassentreffen wieder und landeten danach zusammen im Bett. Valerie merkte an ihren weichen Knien und ihrem stark klopfenden Herzen, dass sie immer noch in Louis verliebt war, genau wie vor zwanzig Jahren. Doch sie ignorierte es einfach, als ob dem nicht so sei. Und Louis tat so, als habe er ihre Verliebtheit nicht bemerkt.
Keiner fragte den anderen nach seiner Telefonnummer. Beim Abschied wischte Valerie sich eine Träne von der Wange. Louis verhielt sich so, als habe er es nicht gesehen.

Fünf Jahre später sah Valerie ihn noch einmal wieder. Er ging lachend, Hand in Hand mit einer anderen Frau, im Park spazieren. Valerie blickte den beiden, die an ihr vorbei gegangen waren, sie aber nicht beachtet hatten, hinterher. Ihr Herz zog sich krampfhaft zusammen.

Sie setzte ihren Weg fort und versteckte ihre Gefühle, als mache es ihr nichts aus.

"In diese Frau war ich mal verliebt", sagte Louis zu seiner Begleitung.
Und als seine Freundin Fragen stellen wollte, log er, als sei das nie wichtig gewesen.


Wie gesagt, es ist möglich, dass ich die Aufgabenstellung und den Sinn dahinter nicht genau verstanden habe. Aber ich würde es sprachlich eher so verfassen.

Liebe Grüße Gylon
Lieber Gylon,

sprachlich ist deine Version wesentlich schöner, aber ich glaube, ohne die Wiederholung von "tat so als ob" geht die Pointe der Geschichte verloren, denn es geht ja gerade um das Beschreiben und nicht das Umschreiben von "so tun als ob". Trotzdem freue ich mich natürlich darüber, dass du dir Gedanken zu meinem Text gemacht hast und gute Anregungen ins Gespräch bringst.

Eine paar Erläuterungen darüber, was mit Pointe in einer Geschichte gemeint ist:

"Als Pointe wird auch eine überraschende Wendung in einer dramatischen Handlung bezeichnet." (Wikipedia, https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pointe)

und wie die Pointe in meiner Geschichte gemeint ist: Zunächst geht es nur darum, dass Valerie in Louis verliebt ist. Er tut so, als merke er es nicht. Der Leser glaubt, Valerie sei ihm egal. Auch, als er mit ihr ins Bett geht, sie weint beim Abschied, er bemerkt es angeblich nicht. Er bemerkt sie fünf Jahre später vorgeblich nicht, als sie an ihm vorbei geht.
Und dann kommt die Pointe: Er war immer in sie verliebt. Obwohl er immer so getan hat, als sei es nicht so.

Hm, während ich das schreibe, denke ich, es würde vielleicht auch ohne "tat so" funktionieren.

Vielen Dank für deine Anregungen!



LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 01:15   #14
männlich Psychopath
 
Benutzerbild von Psychopath
 
Dabei seit: 04/2018
Beiträge: 141


Ich lese deine Geschichten total gerne.

Die zeitfressenden, zum Teil ermüdenden Kommentare
darunter, nicht.

Ich mag es, wenn mich das Gelesene zum Fühlen
und Denken anregt. In diesem Fall bin ich z.B empört
über die Feigheit und Ignoranz der Protagonisten.
Psychopath ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2019, 13:29   #15
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.193


Hallo Psychopath,

Zitat:
Ich lese deine Geschichten total gerne.
das freut mich sehr!

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Versteckspiel

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eine kurze Geschichte über Rache und Tod Kane239 Geschichten, Märchen und Legenden 5 13.02.2014 18:22
Eine Geschichte saryakan Düstere Welten und Abgründiges 0 16.01.2010 17:38
K.haos,- Eis; die Geschichte über Liebe: Brachialegewalt Gefühlte Momente und Emotionen 0 26.10.2008 12:40
eine 2. Geschichte Limmy Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 04.07.2007 00:39
Nur eine Geschichte Sternchen Geschichten, Märchen und Legenden 3 18.10.2005 23:10


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.