Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte

Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte Ursprünglich japanische Gedichtformen mit wachsender Beliebtheit.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.10.2011, 02:40   #1
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 45
Beiträge: 415

Standard Für Tomas Tranströmer

wie scharfe Tränen
kamen die letzten Tropfen
aus der Senftube
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 13:36   #2
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 45
Beiträge: 415

Ihr wollt doch nicht etwa behaupten, dass diese Zeilen nichts aussagen?
Nichts von meiner tief empfundenen Trauer über die leere Senftube, die mich an den nun gerade zu Ende gegangenen Sommer erinnerte, die damit einhergehende Ermahnung, mir das eigene Sein, das letztlich ebenso endlich ist und das mir gerade jetzt, beim Anblick des herbstlichen Verlustes des Laubes meines knorrigen Lieblingsbaumes nachdrücklich näher gebracht wurde, meine eigene sterbliche Nichtigkeit eben, gleichsam bewußter vor das innere Auge zu führen? Nein? Meine Trauer über die Vergänglichkeit aller Dinge und Lebewesen die da sind, mich eingeschlossen, mit nur wenigen Worten geradezu eingefroren, wohl wissend, auch diese Worte werden vergehen müssen? Worte, die dazu verdammt sind, verbrennen zu müssen im Feuer der Zeit, so dass am Ende nichts übrig bleibt als Asche und Staub, verweht vom lauen Wind der Ewigkeit? Nicht? Gut, dann eben nicht.
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 13:50   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Aber die "Tränen" kommen immer als erstes aus der Senftube!
Weil sich der Saft abgesetzt hat.
Später die Masse.
Und gegen Ende hin nur noch Paste.


Übertragen kann man das nach Gusto.


Thing


PS
Willst wohl auch einen Preis bekommen?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 15:55   #4
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 45
Beiträge: 415

Thing, im Prinzip hast Du völlig recht. Es waren wohl eher Krokodilstränen, denn ich mußte ganz ordentlich drücken.
Bevor ich vergesse zu erwähnen: Schön, daß Du wieder da bist!
Wenn ichs nicht schon wäre, würde ich aus Freude darüber glatt katholisch werden!

Was den Preis betrifft, nein. Allein hier bei Poetry gibt es einige, die ihn eher verdient hätten.
Aber ist es nicht so, daß meistens erst die Nachwelt darüber entscheidet, wer gut war?
So gesehen, ist es schön, daß ein Lebender den Preis bekam. Einer muß ihn ja kriegen.
Da fällt mir gerade ein: Tote bekommen ( normalerweise ) nichts vom Nobel-Preis-Komitee.
Vernünftiger wäre es jedoch, den Preis aufzuteilen und an hoffnungsvolle Nachwuchsdichter zu vegeben.
Was will so ein alter Mann noch mit dem ganzen Geld, nach einem Leben in Armut?
( Gut, soo arm war er vor der Preisverleihung nun auch wieder nicht.) Erster Klasse sterben?
Besser wäre es, Nachwuchsdichtern zu helfen, ein bisschen würdiger zu leben.
Gut, da gibt es schon den einen oder anderen Preis, aber wie hoch sind sie dotiert? Krümel!
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 15:59   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Ich weiß nicht, ob es den so Geehrten ums Geld geht. Eher um Lob und Anerkennung.

Die lebenden Jungen aus dem deutschsprachigen Raum sind auf andre Preise ( nicht gar so hoch dotiert) angewiesen.
Da ist die Auslese ganz anders gestaltet.

Die werden aber nicht sofort weltberühmt.
Schade.


Thing


und danke fürs Wiederbegrüßen!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2011, 22:20   #6
weiblich a.c.larin
 
Dabei seit: 02/2009
Ort: jwd
Beiträge: 92

hallo martho,

ich sehe diese preisverleihung ganz pragmatisch:

wer in der richtigen lobby lobbt,
der wird gekürt und nicht gemobbt!
mit nasenbohrn und nägelschneiden
erreichst du was, kann man dich leiden.

es reicht schon, wenn ein preisverleiher
dich kennt und du auf einer feier
ihm eindruck machtest, irgendwie!
(wenns sein muss, auch mit poesie)

die lyrik kriegt den nobelpreis?
na bitte! das ist der beweis!


lg, larin
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Für Tomas Tranströmer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.