Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 16.05.2018, 02:03   #1
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.625

Standard Nebenverdienst

Man ruft mich an, damit ich stöhne
und presst die Muschel fest ans Ohr,
erträumt, wie ich mich nackt verwöhne
und stellt sich junge Brüste vor.

Doch mangelt es mir längst an Reizen.
Ich brauche Geld und nutze Gier.
Die Rente reicht nicht, um zu heizen.
Ich frier im Wintermantel hier…
gummibaum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 06:54   #2
weiblich Letreo71
 
Benutzerbild von Letreo71
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 47
Beiträge: 3.823

Lieber gummibaum,

eine lustige Vorstellung, die mich zunächst lachen ließ, aber eigentlich ist es gar nicht lustig. Ich habe mal einen Bericht gesehen, wo es darum ging, womit sich sich Rentner was zum Lebensunterhalt dazu verdienen. Unter anderem auch damit. Naja, wenn man keinen Schaden dabei nimmt...

Gern gelesen.

LG Letreo

Geändert von Letreo71 (16.05.2018 um 15:06 Uhr)
Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 08:31   #3
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.535

Mir gings wie Letreo, erst musste ich sehr grinsen und dachte, oh der Opi macht ne Sextante am Telefon nach, wie witzig! Ist es aber nicht, es ist bedauerlich.
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 09:04   #4
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 57
Beiträge: 724

Lieber Gummibaum,
finde ich wieder mal fantastisch, wie du dieses Thema in all der Kürze umgesetzt hast.
Mir fällt dazu noch ein, wie leicht es doch ist, im Internet oder per Telefon einer Illusion zu erliegen, die mit der Wahrheit nichts zu tun hat.
Sehr gern gelesen.
LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 12:27   #5
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 55
Beiträge: 3.335

Zitat:
Zitat von MiauKuh Beitrag anzeigen
Mir gings wie Letreo, erst musste ich sehr grinsen und dachte, oh der Opi macht ne Sextante am Telefon nach, wie witzig! Ist es aber nicht, es ist bedauerlich.
Lieber MiauKuh,

bedauerlich ist eigentlich am meisten, dass der Rentner kein Geld zum Heizen hat, nicht, wie er sich seinen Nebenverdienst erstreitet...
Man könnte das Gedicht auch mit "Altersarmut" betiteln.

Lieber gummibaum,

da hast du den Leser kalt erwischt...gerne gelesen.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 12:45   #6
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.535

Natürlich ist genau das bedauerlich diesilbermöwe. , das meinte ich ja.
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 13:55   #7
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.141

Der Rentner kann doch beim Flaschensammeln parallel nach Holz Ausschau halten, mit dem er dann heizen kann. Sollen sich ma nicht so anstellen, die Rentner - nehmen uns die besten Plätze bei der Tafel weg und sind dennoch den ganzen Tag am Nörgeln. Hoffentlich gibt es bald Roboter...die auf unsere Kinder aufpassen...dann brauchen wir endlich keine Opas und Omas mehr.

Hat mich sehr gefreut dein Gedicht lesen zu dürfen, gummibaum

Gruß, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 18:40   #8
männlich Kulturbanause
 
Benutzerbild von Kulturbanause
 
Dabei seit: 04/2018
Alter: 25
Beiträge: 77

Klasse Gedicht. Sehr eindringlich, prägnant, ich bin begeistert.
Kulturbanause ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 19:22   #9
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 36
Beiträge: 3.679

Ein Gedicht, das Fragen aufwirft, zum Nachdenken animiert, zum Sich-Selbst-Hinterfragen anregt und und und.
Wahnsinn, wieviel Sinnhaftigkeit in diesen kleinen Versen steckt.

Nur mal in eigener Sache, weil es meine Meinung ist.
Egal, wie jemand sich /womit er sich (auf ehrliche Art und Weise) seinen Lebensunterhalt verdient, es verdient immer Respekt.
Wenn jemand offen zugibt, dass er/sie sein/ihr Geld z.B. mit Telefonsex verdient, ziehe ich meinen Hut. Weil, warum nicht, nichts ist schlimm daran.

Aber, in deinem Gedicht sind es ja die bedauernswerten Umstände, die den Rentner dazu veranlassen.
Das ist sehr sehr traurig.

Nachdenkliche
Unar
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 19:32   #10
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.141

Hallo Unar,

kann ich dich mal anrufen?
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 19:48   #11
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 36
Beiträge: 3.679

Tststs, AnDi.

Ich hab momentan keinen Nebenjob.
Da wäre der Anruf auch recht teuer.

Wenn du nur privat plaudern willst, kein Problem.
Ich stehe im Telefonbuch.

Und der Name, steht gleich links daneben.



Quatsch!
Klar kannste mich als Endziel auch mal anrufen.

Sorry Gummibaum, nicht Thema des Fadens.
Aber ums Anrufen, ja darum ging es schon.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 20:08   #12
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.141

Zitat:
Quatsch!
Klar kannste mich als Endziel auch mal anrufen.


Betreibst Du ein Beerdigungsinstitut, bzw hast Du ein Bestattungsunternehmen?

So direkt hat mir noch keine Frau gesagt, dass sie mich loswerden möchte


Fräulein Unarbar, das ist ja unarhörlich, gar unar aller Kanone

ich werde diese unarppetitliche Aussage mit meiner Unarwasserkamera abfotografieren - als Beweis

...und bei euch gibt es tatsächlich noch Telefonbücher?! Kommst Du aus dem Erzgebirge?
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 12:08   #13
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.625

Liebe Letreo,

ja, es beginnt lustig und endet ernst. Gut eingefühlt.


Lieber MiauKuh,

deine Sextante hat mich gleich zum nächsten Gedicht angeregt.


Liebe Schnulle,

ich freue mich und danke. Das Kurze liegt mir, glaube ich. Und ja: Falsche Vorspiegelungen sind in den Medien üblich.


Liebe Silbermöwe,

ja, so könnte die Überschrift auch lauten, aber ich habe sie bewusst offener gewählt.


Lieber AndereDimension,

vielen Dank. Heiter-hart deine Vorschläge zum sozial verträglichen Frühableben.


Lieber Kulturbanause,

danke für den knappen und schönen Kommentar.


Liebe Unar,

danke für eine Reihe toleranter Gedanken.


LG gummibaum
gummibaum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Nebenverdienst

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.