Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.07.2012, 10:14   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.978

Standard Verschmiedet

Heute wirst du mir bezahlen,
was an Schuld du hast gehäuft,
plus den Zinseszins für Qualen,
deren Kurve aufwärts läuft.

Drücken soll dich dein Gewissen
durch den Tag und durch die Nacht.
Fühl dein Herz! Es ist verschlissen
von des Dämons böser Macht.

Meine Strafe sind die Tränen,
deren höllenheißer Fluss
dich bis auf den Grund beschämen,
bis an deines Lebens Schluss.

Wage nicht, den Blick zu wenden:
Keine Rechnung ohne Wirt!
Nichts wird abgeschrieben enden,
jeder zahlt, bevor er stirbt.

20. Juli 2012
by Ilka-Maria
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 12:21   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Halli Hallo, Ilka-Maria -

das klingt sehr authentisch; ich hoffe, der Klang trügt.
Das Fazit ist besonders beeindruckend.
Außer der Inversion im zweiten Vers ist das Gedicht Klasse - wie von Dir nicht anders zu erwarten.

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 16:24   #3
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 66
Beiträge: 4.223

Ich hab mich schuldig gefühlt beim Lesen!
Jedes Wort trifft wie ein Schlag und man bittet instinktiv um Verzeihung für alles, was man jemals verbrochen hat.
Die (?) Protagonistin erwartet, dass man die Strafe annimmt (Wage nicht den Blick zu wenden...), und gedanklich gefälligst bei der Sache ist.
Da fallen mir alle Sünden ein, für die ich noch nicht bezahlt habe, und ich werde gleich anfangen, mildernde Umstände zu sammeln.
Zählt denn ein schlechtes Gewissen gar nichts?

Das war hammerhart und gnadenlos, so schön weibisch böse, so unverzeihbar und endgültig, so schonungslos.
Ein superbes Gedicht!

Jeronimo
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 16:29   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Jeronimo Beitrag anzeigen
weibisch böse,
Jeronimo
trifft in meinen Augen nicht zu.
Eher unversöhnlich.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 16:31   #5
weiblich Rebird
 
Benutzerbild von Rebird
 
Dabei seit: 05/2011
Ort: wonderland
Alter: 36
Beiträge: 1.461

Hallo Ilka-Maria,

ich möchte mich zunächst Jeronimos Worten anschliessen.
Des weitern finde ich Dein Gedicht genial, da stimmt einfach jedes Wort und man fühlt sich auch in jeder möglichen Form verhext...
Zitat:
plus den Zinseszins für Qualen,
deren Kurve aufwärts läuft.
Da könnte ich mich reinlegen
Da sind alle weiteren Worte überflüssig...

lg
rebird
Rebird ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 16:38   #6
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 66
Beiträge: 4.223

Letzte Chance für den Sünder:

http://www.thenicestplaceontheinter.net/
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 18:50   #7
weiblich muse
 
Benutzerbild von muse
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 444

Oha, Ilka-Maria,
das nenne ich Tacheles reden. Sehr wirkungsvoll. Großartig!
muse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 20:08   #8
männlich razumakehint
 
Dabei seit: 05/2012
Alter: 30
Beiträge: 71

Hallo Ilka-Maria,

gefällt mir sehr gut, dein Gedicht. Zwei Stellen sind mir aufgefallen:
Zitat:
plus den Zinseszins für Qualen,
deren Kurve aufwärts läuft.
Durch das "deren" bezieht sich die aufwärts laufende Kurve auf die Qualen. Ich dachte bei Kurve an einen Graphen und das fände ich eher auf den Zinseszins anwendbar. Ich hätte also "dessen" passender gefunden.
Zitat:
Meine Strafe sind die Tränen,
deren höllenheißer Fluss
dich bis auf den Grund beschämen,
Ich denke der Fluss der Tränen ist es, der hier "beschämt". Beschämen ist hier Plural und bezieht sich auf die Tränen, aber das geht hier denk ich sprachlich nicht.
Spontan eingefallen:
Meine Strafe sind die Tränen,
deren höllenheißer Fluss
dich bis auf den Grund beschämen,
bis zum Tod verfolgen muss.

Also "beschämen" zum Infinitiv gemacht. Nur ne Idee.

Gern gelesen.
Gruß
razu
razumakehint ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 00:04   #9
weiblich Daisy
 
Dabei seit: 10/2010
Beiträge: 890

Hallo Ilka-Maria,

das ist eine wahrhaft gnadenlose Abrechnung, zu der man auch die nötige Konsequenz aufbringen muss, um sie ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen zu können.
Ich selbst könnte diese Härte schwerlich aufbringen, da ich eher ein nachgiebiger Mensch bin. Vielleicht kann ich es mir auch nur deshalb nicht vorstellen, weil ich seit zweiundvierzig Jahren glücklich verheiratet bin.

Dein Gedicht beeindruckt durch bestechende Wortwahl und perfekten Aufbau!

LG
Daisy
Daisy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Verschmiedet

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.