Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 31.10.2019, 02:45   #1
weiblich suenight
 
Dabei seit: 10/2019
Alter: 22
Beiträge: 1

Standard Ich bin eine Masochistin und es wird immer so bleiben

Weil ich weiß das es keinen Sinn hat aber ich nicht anders kann
Ich kann dir garnicht erklären wie ich mich fühle wenn ich dich sehe, als würde meine Welt zusammen brechen und gleichzeitig ein Licht aufgehen.
Ich kann dir garnicht erklären was ich denke wenn du auf mich zu gehst, ich würd am liebsten wegrennen und gleichzeitig könnte ich mich nach deiner Nähe sehnen.
Ich kann dir garnicht erklären was mit mir passiert wenn du sprichst, mein Herz bei 180 aber ich sage nichts.
Ich kann dir nichts erklären, ich weiß es nicht. In meinem Kopf ist nur Nebel und ich sehe nur dich.
Ich nehme Wochen von Seelenkämpfen in Kauf dafür um dich nur einmal zu sehen und einfach nur neben dir zu stehen.
Und ich denke mir lieber so als garnicht. Lieber ein bisschen für immer, als nie wieder etwas.
Tausend mal eingeredet das es doch nichts sein kann und solange ich dich nicht sehe scheint es auch zu gehen. Aus den Augen aus dem Sinn.
Aber dann stehst du wieder da und die Illusion die ich mir vorgelogen habe ,der kleine Herzsprung den ich ignoriert hatte als ich deinen Namen hörte, lässt es mich wissen und alle unterdrückten Gefühle treffen mich auf einmal und nun bin ich wieder da wo ich am Anfang war. Am überlegen an welcher Stelle ich falsch abgebogen bin und was ich hätte besser machen können. Und während ich mir all diese Gedanken mache weißt du es immer noch nicht, lächelst mich an und umarmst mich.
Ein Zeichen, ein Zeichen, ein Zeichen.
Wir beide, im Dunkeln, eine Sternschnuppe. Und ich Lächle dich nur an und geh wieder rein. Glück ist Chemie
Glücklich sein ist nur ein Impuls, eine Reaktion auf die Ausschüttung von chemischen Botenstoffen den Endorphinen. Eine rein sachliche chemische Reaktion genau wie die Liebe ,erzählte ich dir. Wie romantisch ich bin, aber in dem Moment war nur Chemie in meinem Kopf die ging und ich war so verwirrt das ich dann lieber doch nur noch schwieg. Oh Gott!
Ich bin nun mal ein Masochist und es wird immer so bleiben.
Auch wenn wir manchmal die gleichen Gedanken teilen, ist es mir ein Rätsel warum ich mich dir gleichzeitig so nah und so fern fühle. Aber auf eine Art und weise die mir gefällt. Und ich frage mich wie gut du mich wirklich kennst. Bin ich in deinen Augen nur ein Kind, eine Freundin, Bekannte oder doch einfache eine Fremde irgendwie gleichgesinnt? Es wird für immer ein Rätsel bleiben denn all diese Fragen über Fragen bleiben verschlossen im hintersten kleinen Zimmer meines im Herzen erbauten Hauses das nur für dich bestimmt ist, nein Scherz eigentlich ist es das ganze Herz.
Menschen die all das von der Seite mitkriegen, könnten sich einerseits die Haare aus dem Kopf reißen weil sie es nicht verstehen und andererseits können sogar sie uns beide zusammen sehen, und sie werfen mir vor kannst du nicht einfach mit ihm reden.
Und ich antworte immer das gleiche, ich will seine Liebe doch garnicht. Ja und das ist das witzigste an der ganzen Geschichte, so viele Gefühle für dich und Sehnsucht nach deiner Nähe und deiner Hand aber annehmen könnte ich das alles nicht, nicht mal im Traum nicht, nicht bei Vestand.
Und Weißt du noch wie meine Welt für mich zusammenbrach, jedesmal wenn ich deinen Namen hörte, als es endlich geschah und jemand an der Stelle war an der ich mich immer sah.
Ja, Der Scherbenhaufen wurde immer größer, aber ich lief weiter mit den Glassplittern im Fuß, ertrug weiter jeden Gruß.
Und als es mich überkam ich langsam das Bewusstsein verlor da zog ich ihn raus doch es war zu spät
Der Schaden war da, zu groß um ihn zu fassen.
Undfür einen kurzen Moment blieb meine Welt stehen.
wo bin ich ?
Jetzt nahm alles seinen Lauf und ich hab es nicht geglaubt. Ich könnte es nicht wahr haben, kam ich deshalb so gut klar ?
Und ich stand einfach nur da und sah dich an ohne ein Wort zu sagen. Und ich wünschte du wüsstest es und würdest nicht fragen. Ich glaube ich sterbe nicht weil du weg bist aber ich sterbe weil ich weg bin.
Ich bin nun mal ein Masochist und das wird immer so bleiben.
Ich schreib dir nicht mehr und antworte nicht. Ich denk nicht an dich und fühle es nicht. Ein Deal den ich einging, vergeblich. Aber wie lang dauert es , Ewigkeiten ok nein war eigentlich nur eine Woche. Und dann fängt wieder alles von vorne an. In dich verliebt zu sein ist die Strafe von Gott dafür das ich sonst immer alles bekommen hab, und trotzdem lass ich mich drauf ein, anstatt zu versuchen vernünftig zu sein.
Ich bin nun mal ein Masochist und das wird immer so bleiben.
Warum warum warum warum warum
Ob ich es verstehe wenn ich diese Frage zehn tausend mal stelle, es geht einfach nicht in meinen Kopf rein. Warum kann ich dich nicht löschen wenn ich weiß das ich noch nie in deinem Kopf gewesen bin.
Warum kann ich nicht über dich hinweg sein wenn ich weiß das es keinen Zweck hat.
Es ist ein Teufelskreis und ich komme da einfach nicht raus weil in meinen Augen nie jemand so sein wird wie du.
Ich weiß nicht was mit mir nicht stimmt
Du bist der einzige, dessen Meinung mich interessiert.
Ich habe schon immer so gerne mit dir geredet
Und ich würde am liebsten immer Weiter mit Dir reden und wissen was in deinem Kopf abgeht, dir diese Texte vorlesen.
So als hätte mein Kopf und mein Herz beschlossen nur Dir zu vertrauen
Als gäbe es keine anderen Menschen auf der Welt der mir gefällt
Es tut mir so leid, das ich dich ausgewählt habe ich kann’s mir doch selbst nicht erklären als wäre es Ironie des Schicksals.
Ich bin nun mal ein Masochist und es wird immer so bleiben.
Nun versuche ich die letzten Reste von dir aus meinem Herzen zu scharben bevor ich wirklich sterbe denn ich kann’s nicht mehr ertragen. Ich entscheide mich, es dir endlich zu sagen. Auch als Frau den ersten Schritt zu wagen. Ich will das endlich Frieden einkehrt, der Frieden, den nach dem ich mich immer sehnte, von dem ich dachte ich würde ihn nur von dir bekommen.
Warum hab ich eigentlich so eine Angst davor mit dir zu reden ? ist ja nicht so als würde es was ändern, ich müsste sowieso weiterleben. Also tu ich’s für mich und nicht für dich, für einen Punkt ohne Komma und Strich. Um das Kapitel zu beenden und mich endlich abzuwenden.
Vom ersten Moment da mochte ich dich und dann immer mehr und mehr obwohl du dich nicht geändert hast und irgendwann war ich überzeugt du hast alles was ich auch gern hätte und mehr. Du bist irgendwie das komplette Gegenteil und irgendwie trotzdem gleich und ich wurde das Gefühl nicht los das du es bist die eine Person, also habe ich gewartet und gewartet und es kam nichts von dir, ich versuchte es selbst aber offensichtlich nicht genug oder zu viel, und das ging dann immer wieder so weiter über fast 4 Jahre in denen ich immer noch alleine war und jedes Interesse eines anderen verneinte. Und eines Tages da dachte ich ich habe es geschafft, ich bin weit weg, davon gelaufen, habe nicht an dich gedacht. Doch dann fing alles wieder von vorne an, die ganze Geschichte. Aber eins musst du wissen es ist nicht deine schuld nein, es bin nur ich denn..
ich bin nun mal ein Masochist und das wird immer so bleiben.

Geändert von suenight (31.10.2019 um 02:46 Uhr) Grund: Poetry Slam tauglich?
suenight ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ich bin eine Masochistin und es wird immer so bleiben

Stichworte
herzschmerz, liebe, vergessen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Es ist so und wird immer so bleiben. Madame Tinnitus Sprüche und Kurzgedanken 0 15.06.2014 12:09
Immer sauber bleiben! Günter Mehlhorn Humorvolles und Verborgenes 2 19.05.2011 15:33
Henker wird es immer geben Ilka-Maria Zeitgeschehen und Gesellschaft 28 04.08.2010 12:49
immer nur das EINE engel Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 02.06.2005 14:25


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.