Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.06.2014, 19:46   #1
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Schmerz

°°






Ich hör den letzten Seufzer nah am Hals.
Die Lunge war schon keine Lunge mehr.
Es hieß: "Ja, allenfalls noch zwei drei Tage".
Das allenfalls war höchstenfalls.
Das Herz, das Herz war mir so schwer.
In dieses Kleine weinte ich die letzte Klage.

Sein letzter Hauch, sein letzter Blick,
sein letzter schwacher Druck an meine Wange:
Die Tränen brennen in der Brust.
Es brach mein Herz. Vorbei das Glück.
Und währt mein Leben noch so lange -
ich leide, leide noch an dem Verlust.



02. Juni 2014
für Jockel
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2014, 01:14   #2
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Man sagt , die Zeit heilt alle Wunden, also beginnt das Warten auf diesen Tag. Irgendwann erkennt man, dass es Wunden gibt, die nicht heilen, dann ist es wohl besser, sich mit ihnen anzufreunden, so habe ich mir das zurecht gelegt, irgendeinen Weg muss man finden

Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2014, 06:50   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Liebe Merith -

hab Dank für den mitfühlenden Kommentar!


Herzlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2014, 06:58   #4
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Hallo Thing,

es ist sehr schmerzlich einen lieben Menschen zu verlieren. Ich kenne diesen Schmerz.

Dein Gedicht geht sehr zu Herzen.

Alles Gute und liebe Grüße
Dabschi
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2014, 07:30   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.060

Das schafft wohl kaum jemand so wie Du, die schrecklichsten Gefühle, die ein Mensch bar jeder Gegenwehr durchmachen muss, so deutlich zu schildern, ohne ins Theatralische oder Sentimentale abzurutschen. Du beschreibst den unvermeidbaren Verlust eines geliebten Mensch so einfach und wahr, wie er ist: Es zerreißt Dich, aber trotzdem musst Du Dich für diesen geliebten Menschen bis zum Ende zusammenreißen und das Schicksal nehmen, wie es ist. Solche Erlebnisse sind keine Wunden, denn Wunden hören tatsächlich, wenn sie geheilt sind, zu schmerzen auf, und auch Narben stören nach einer gewissen Zeit nicht mehr. Hier geht es um mehr als um Wunden: Es ist ein Stück Lebensfilm, der bis zum eigenen Ende immer wieder abläuft - erbarmungslos.

Und obendrein ist dieses kleine Schmuckstück, das so tief aus der Seele kommt, gut gereimt.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2014, 08:14   #6
weiblich Rosmarie
 
Benutzerbild von Rosmarie
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: Hessen
Alter: 73
Beiträge: 468

Lieber Thing,

so Treffendes wie die anderen hier kann ich nicht sagen. Aber sei dir sicher, dass auch ich erschüttert bin!

Dein Gedicht gibt deinem Schmerz sehr überzeugend eine Form!

Liebe Grüße
Rosmarie
Rosmarie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2014, 08:39   #7
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Lieber Thing,
es ist gerade ein Jahr her, da habe ich dasselbe hautnah erlebt. Ich weiß, wie das ist, und ich kann Deine Gefühle nachempfinden.
Zeit kann Wunden heilen, und wenn nicht, dann müssen wir trotzdem mit der Zeit gehen. -
Metrik und Klang erinnern etwas an Hoffmansthal: alles dreht sich wie im Kreis und zieht den Leser mit.

Liebe Grüße
Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2014, 17:01   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Liebe Freunde -

vorerst nehmt meinen Dank für Eure bewegenden Zeilen entgegen!

Vielleicht gehe ich später dediziert darauf ein.


Herzliche Grüße
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 15:37   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Neunzehnhundertsechsundachtzig

.




Ich hör den letzten Seufzer nah am Hals.
Die Lunge war schon keine Lunge mehr.
Es hieß: "Ja, allenfalls noch zwei drei Tage".
Das allenfalls war höchstenfalls.
Das Herz, das Herz war mir so schwer.
In dieses Kleine weinte ich die letzte Klage.

Sein letzter Hauch, sein letzter Blick,
sein letzter schwacher Druck an meine Wange:
Die Tränen brennen in der Brust.
Es brach mein Herz. Vorbei das Glück.
Und währt mein Leben noch so lange -
ich leide, leide noch an dem Verlust.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 15:48   #10
weiblich Ex-Thrud
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 215

Standard Hallo Thing,

ich traue mich kaum zu fragen, welcher Verlust das war. Es geht ja nicht aus dem Gedicht hervor. Oder hab ich was übersehen? Mich erinnert es an etwas.
Ein sehr trauriges Gedicht, das die Gefühle gut transportiert.

LG

Thrud
Ex-Thrud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 18:14   #11
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Hallo Thing,

dein Gedicht zeigt mir verzweifelten Schmerz, der unheilbar bleibt und für diesen Schmerz gibt es nur einen Grund - hoffentlich nicht den Tod eines Kindes -

Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 18:34   #12
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.265

Liebe Thing,
der Text kommt mir bekannt vor. Schon auf Gedichte.com veröffentlicht?
Geht es um den verstorbenen Hund?
Ein trauriger Text, den ich sehr gerne noch einmal gelesen und kommentiert habe!
Vielleicht irre ich mich auch

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 18:38   #13
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.060

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
.


...
Und währt mein Leben noch so lange -
ich leide, leide noch an dem Verlust.
Die Gefühle, die bei den unterschiedlichsten Erfahrungen im Leben entstehen, bleiben für immer mit unseren Erinnerungen verbunden. Deshalb können Redensarten wie "Die Zeit heilt alle Wunden" niemals Trost vermitteln, denn sie gehen an der Wahrheit vorbei.

Dein Gedicht stimmt mich traurig.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 19:10   #14
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Liebes Thing,

ein sehr trauriges Ereignis, und ich verstehe vollkommen, dass es nicht loslässt.

Du arbeitest gekonnt mit Wortwiederholungen, die wie sich wiederholende Seufzer die Aussagen verstärken.

Sehr gern gelesen.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 20:58   #15
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Liebe Freunde,

ich habe beileibe nicht nah am Wasser gebaut, aber ich habe heute noch mit den Tränen zu kämpfen, wenn ich an diesen Verlust denke.
Es war Jockel, mein erster Graupapagei, der sehr an mir hing und vice versa.
Er ist jämmerlich an der Aspergillose zugrundegegangen.

Ja, Gylon, es stand im dotcom, von dort hab ich es jetzt herübergeholt.
(Ich bin ja endgültig weg).

Euch allen vielen herzlichen Dank für die mitfühlenden Kommentare!

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 21:02   #16
weiblich Ex-Thrud
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 215

Zitat:
Es war Jockel, mein erster Graupapagei, der sehr an mir hing und vice versa.
Dann hatte ich das richtige Gespür, ich dachte allerdings an einen Hund oder eine Katze. Abschiede von Haustieren, die ja im optimalen Fall Familienmitglieder und beste Freunde sind, tun schrecklich weh. Kann ich sehr gut nachvollziehen.

Dir noch einen schönen Abend

Thrud
Ex-Thrud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 21:51   #17
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Liebe Freunde,

ich habe beileibe nicht nah am Wasser gebaut, aber ich habe heute noch mit den Tränen zu kämpfen, wenn ich an diesen Verlust denke.
Es war Jockel, mein erster Graupapagei, der sehr an mir hing und vice versa.
Er ist jämmerlich an der Aspergillose zugrundegegangen.

Ja, Gylon, es stand im dotcom, von dort hab ich es jetzt herübergeholt.
(Ich bin ja endgültig weg).

Euch allen vielen herzlichen Dank für die mitfühlenden Kommentare!

Thing
Jetzt erinnere ich mich auch wieder an dieses Gedicht um deinen Papagei, du hattest es hier auf poetry schon mal veröffentlicht unter Romulus. Wenn der Verlust auch anhaltend schmerzlich für dich sein muss, bin ich doch irgendwie erleichtert, dass es sich nicht um den Tod eines Menschen gehandelt hat, der dich zu so einem bewegenden Gedicht veranlasst hat.

Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 22:04   #18
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Hallo, Merith -

ich hab vergeblich hier im Forum gesucht, das Gedicht aber nicht gefunden, dabei spielt ja der Nickname keine Rolle.
Hätte ich das gewußt, hätte ich es wohl nicht ein zweites Mal eingestellt.
Es mag ein andrer Titel gewesen sein.
Wenn ich es doch noch finde, kann René das zu einem einzigen Thread zusammenführen, das geht bestimmt.

Ja, der Verlust eines geliebten Tieres kann sehr schmerzlich sein.

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 22:08   #19
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.060

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
ich hab vergeblich hier im Forum gesucht, das Gedicht aber nicht gefunden,
Vor ca. 2 Jahren:

http://www.poetry.de/showthread.php?...ighlight=Lunge
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 22:11   #20
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Hab Dank, Ilka-Maria!
Wie bist Du draufgekommen? Alle meine Suchanfragen liefen ins Leere.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 22:14   #21
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.060

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Hab Dank, Ilka-Maria!
Wie bist Du draufgekommen? Alle meine Suchanfragen liefen ins Leere.
War eine kurze Angelegenheit: Ich habe überlegt, welches Wort am wenigsten häufig im Forum vorkommen könnte, also habe ich "Lunge" eingegeben. Das ergab ca. 250 Treffer, bei denen ich bereits auf Seite zwei - also unter den ersten 100 - auf den Titel "Schmerz" von Thing stieß. Et voilà!
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 22:36   #22
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Ilka, dein Talent zu recherchieren und mein Gedächtnis - wir hätten es zu etwas bringen können - aber zu was ?
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 22:38   #23
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

René wird, so hoffe ich, beide Fäden zu einem einzigen zusammenlegen.
Mir ist das furchtbar peinlich, weil es nach pushing schmeckt.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2016, 23:02   #24
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.060

Zitat:
Zitat von Merith Beitrag anzeigen
Ilka, dein Talent zu recherchieren und mein Gedächtnis - wir hätten es zu etwas bringen können - aber zu was ?
Profiler
Agenten
Denunzianten
Privatdetektive
Romanautoren
Investigativjournalisten (was für ein Wort!)
Archäologen
Steuerhinterziehungsaufdecker (noch so ein Silbenungetüm!)
Volkswagen-Abgasüberprüfer (noch eine Silbenschleppe!)
Treppenhaustratscher
Psychotherapeut

Ach, lass mich mal darüber schlafen, dann fallen mir bestimmt noch hundert weitere "Berufe" ein.

Zitat:
Mir ist das furchtbar peinlich, weil es nach pushing schmeckt.
Nee, tut es nicht. Dazu ist es zu lange her. Ist doch auch schon anderen Usern vorgekommen, die aus ihrem Fundus gepostet haben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2016, 17:10   #25
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Ilka komm mit mir nach Panama!
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2016, 20:48   #26
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard Liebes Thing

... tja, da muss ich ja dann jetzt nicht mehr weitersuchen.

Schon seit einiger Zeit war ich auf der Suche nach Zeilen die mich mal wirklich ganz ganz tief berühren; nachdem vor einiger Zeit ein sehr guter Freund von mir gestorben ist suchte ich nach einem Text der dem was ich empfand nah war, der mir einfach erlaubte einzutauchen und in dem Schmerz loszulassen, damit er dann langsam leichter zu tragen wird.

Hier habe ich ihn gefunden.

Vielen Dank dafür.

Alles Liebe in deinen Frühlingsabend.
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 11:34   #27
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Hallo Lichtsohn,

ich bekomme eine Gänsehaut, wenn ich lese, dass du dieses Gedicht, das Thing aus Schmerz über den Verlust ihres Papageis schrieb, nun auf den Verlust eines Menschen projizieren willst oder wirst.
Ich selbst weiß genau, wie schmerzlich der Verlust von Haustieren sein kann,
unsere drei Katzen wurde alle Opfer des Straßenverkehrs. Mein Mann hat die zerschundenen Felltierchen von der Landstraße geholt und wir haben sie in unserem Garten begraben, die Stelle mit allerlei Katzenspielzeug markiert und es verging während der ersten Wochen sicher kein Tag, wo ich nicht dort stand und mit den Katzen gesprochen habe.
Aber es muss die natürlichen Grenzen zwischen Tier und Mensch geben.

Du findest bestimmt eigene Worte für deinen Freund.

Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 11:40   #28
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Gut, dass du jetzt in einer anderen Rubrik klar gestellt hast, dass es sich bei diesem Verlust um deinen Papagei und nicht um einen Menschen gehandelt hat, wie jeder Leser nach diesem herzzereißenden Gedicht annehmen musste.

Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 11:41   #29
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ich glaube, Lichtsohn hat die Kommentare und Erklärungen nicht mitbekommen, sonst hätte er anders reagiert.
Denn aus dem Gedicht läßt sich nicht unbedingt herauslesen, daß ein Tier betrauert wird.

Ich wußte auch nicht, wie ich auf seinen Kommentar hätte reagieren können.

Meine/unsere Tiere sind auch im Garten begraben.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 11:46   #30
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ja, liebe Merith -

mein Herz immer noch zerreißend.
Rene ist gebeten, beide Fäden zusammenzuführen.
Aber er scheint z.Zt. selten da zu sein.

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 22:25   #31
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
René wird, so hoffe ich, beide Fäden zu einem einzigen zusammenlegen.
Mir ist das furchtbar peinlich, weil es nach pushing schmeckt.
Liebes Thing,

das muss Dir nicht peinlich sein - ist mir auch schon passiert mit meinem Gedicht "Mein Lieblingsrock" Ich hatte gefühlte 20 Mal geschaut, ob es hier schon steht und es nicht gesehen ...

Egal unter welchem Titel Dein Gedicht steht - ich finde es nach wie vor sehr berührend.

Liebe Grüße
Dabschi
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 22:26   #32
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Hab Dank für Deine Nachsicht, liebe Dabschi!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2016, 23:12   #33
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard Servus Merith

Zitat:
Zitat von Merith Beitrag anzeigen
Hallo Lichtsohn,

ich bekomme eine Gänsehaut, wenn ich lese, dass du dieses Gedicht, das Thing aus Schmerz über den Verlust ihres Papageis schrieb, nun auf den Verlust eines Menschen projizieren willst oder wirst.
Ich selbst weiß genau, wie schmerzlich der Verlust von Haustieren sein kann,
unsere drei Katzen wurde alle Opfer des Straßenverkehrs. Mein Mann hat die zerschundenen Felltierchen von der Landstraße geholt und wir haben sie in unserem Garten begraben, die Stelle mit allerlei Katzenspielzeug markiert und es verging während der ersten Wochen sicher kein Tag, wo ich nicht dort stand und mit den Katzen gesprochen habe.
Aber es muss die natürlichen Grenzen zwischen Tier und Mensch geben.

Du findest bestimmt eigene Worte für deinen Freund.

Merith
das es um ein Haustier ging hab ich wirklich nicht mitbekommen.
Ich wollte die Zeilen ja auch nicht irgendwie entfremden, sie waren nur für mich ... ich hab sie gelesen und ich konnte mich fallen lassen.

Natürlich sollte es eine Grenze geben - obwohl: manch einer liebt sein Haustier mehr als irgend wen anderen und warum sollte er dann nicht trauern dürfen? Natürlich müsste das alles "im Rahmen" bleiben und natürlich sollte es sich im Rahmen eines pietätvollen Umgangs mit dem Tode allgemein bewegen.

Alles Liebe in eure Frühlingsnacht.

P.S: eigentlich sollte ich mich schämen, aber ich habe mir abgewöhnt in den Werken anderer Kommentare zu lesen. Eigentlich fallen mir immer nur allzudreiste Sachen wirklich auf und die kommentiere ich dann. In erster Linie zählen für mich aber die Werke selbst, da lasse ich mich einfach nicht beeinflussen.
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Schmerz

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schmerz Blutsengel Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 21.03.2014 00:20
der schmerz in mir sommermann Liebe, Romantik und Leidenschaft 7 04.01.2011 14:31
Schmerz marlenja Gefühlte Momente und Emotionen 5 07.12.2010 19:26
Der Schmerz Dr-love Gefühlte Momente und Emotionen 1 22.08.2009 08:53


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.