Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.05.2017, 21:55   #1
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Da-ge-Wesen

Kannst du es hören?
Nicht?
Kannst du es fühlen?
Nicht?
Konntest du etwas sehen?
Nichts...
Nein?

Genau...
genau das meine ich.
So...
so geht es mir auch.
Seit Tagen...
seit dem du fort bist.
Da...
da ist diese...

diese Abwesenheit in meinem Zimmer.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 22:19   #2
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.912

Die Leere, die plötzlich herrscht, ist hörbar und sichtbar und hat vielleicht etwas fühlbar Beklemmendes. So ist dieses Da-ge-Wesen.

Gern gelesen, Unar.

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 22:23   #3
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Hach Gummibaum...

tröstend, dass du an meinen, sich zu Worten formenden, Gedanken teilnimmst.

Gruß in die Nacht.
Unar
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 23:07   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.904

Stärkere Wirkung durch mehr Lakonie? Die Wiederholungen, die vielleicht ein Schluchzen andeuten sollen, wirken auf mich eher wie ein Schluckauf.

Warum "es" statt "sie", wenn die Abwesenheit gemeint ist?

Zitat:
Kannst du sie hören?

Fühlen?

Sehen?

Nein?

So geht es mir auch.
Seit du fort bist.

Da ist diese Abwesenheit,
die mein Zimmer füllt.
Jedenfalls hat mich der Text zum Nachdenken angeregt, wieviele Möglichkeiten es wohl gibt, eine Emotion auszudrücken.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 23:27   #5
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Liebe Ilka-Maria,

Mit es meint es das Wesen.
Welches niemand hört, fühlt oder sieht.
Welches sein Unwesen aber noch immer treibt. Einem Spuck gleich, oder eben nicht treibt, einer klaffenden Lücke gleich.

Ich versuche es mal ohne die Wiederholungen.

Da-ge-Wesen

Kannst du es hören?
Nicht?
Kannst du es fühlen?
Nicht?
Konntest du etwas sehen?
Nichts...
Nein?

Genau,
das meine ich.
So,
geht es mir auch.

Seit dem du fort bist.
Da ist diese...

Abwesenheit in meinem Zimmer.




Meint das Gleiche, trägt aber die Angst nicht mit.
Das klingt mir ehr wie eine Feststellung, deshalb ist mir dies zu karg dahergesagt.
Ich wollte genau diesen Moment einfangen, indem man ins Stottern gerät, wenn jemand fragt: Was ist los mit dir?

Danke, dass du dich mit meinem kleinen Gefühlsschluckauf befasst hast.
Das ehrt mich sehr.

Ein lieber Gute-Nacht-Gruß von Unar.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 23:34   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.904

Zitat:
Zitat von Unar die Weise Beitrag anzeigen
Mit es meint es das Wesen.
Welches niemand hört, fühlt oder sieht.
Welches sein Unwesen aber noch immer treibt. Einem Spuck gleich, oder eben nicht treibt, einer klaffenden Lücke gleich.
Hmm ... Ich verstehe jetzt, was du meinst. Aber das habe ich aus dem Gedicht so nicht herausgefühlt - obwohl das Wort "Wesen" in der Überschrift steckt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2017, 23:47   #7
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Oh, dann möchte ich noch so anfügen.

Das Wesen, stellt sich hier als die typischen Charakterzüge eines Menschen dar, sein Wesen.
Weil dieser Mensch gegangen ist, ist nichts mehr von ihm da/anwesend.
Er hat alles mitgenommen, auch typische Emotionen.
Und diese Leere beschreibe ich als diese Abwesenheit.
Sie macht mir Angst, so als würde es in meinem Zimmer spuken.
Und kalt ist es auch.

Wie soll man das jemandem erklären, deshalb das Zögerliche, die Angst es auszusprechen. Das Wesen beim Namen zu nennen.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 06:41   #8
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.046

Liebe Unar,

du meinst aber mit "gegangen" nicht "gestorben"?

Ich kann das Gedicht von lyrischer Seite schon, von emotionaler Seite weniger nachvollziehen. Wenn ein Mensch weg ist, erinnert doch eigentlich noch alles an ihn (ob jetzt mit "gegangen" gestorben oder von ihm verlassen worden gemeint ist). Klar, die Leere, die er hinterlassen hat, schmerzt und kann Angst machen. Aber doch nicht, weil Emotionen "weg" sind? Meinst du damit deine eigenen Emotionen, die ins Leere laufen, weil er weg ist? Dann wird es mir klarer.

Das Wortspiel mit dem Da-Ge-Wesen, wenn du das damit ausdrücken wolltest, finde ich auf jeden Fall sehr gut gelungen.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 11:00   #9
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Liebe Silbermöwe,

im Gedicht bezieht sich gegangen wohl auf verlassen haben.
Er hat auch alles mitgenommen.
Ehr als wenn eine große Liebe geht und man sich lieber nicht mehr erinnern möchte.
Zugegeben habe ich aber auch einen kürzlich verstorbenen Verwandten im Sinn gehabt.
Aber dies wollte ich nicht so krass darstellen.
Im Gedicht erscheint es ja ehr wie ein Dialog, als ob man denjenigen nochmal anruft und fragt ob es ihm genau so geht.
Mit den eigenen Emotionen, die ins Leere laufen, liegst du richtig.
Nach dem Titel habe ich lange gesucht. Ich mag Wortspiele. Schön, dass es dir gefällt.

Ich wünsche dir einen schönen Tag.
Unar
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 14:11   #10
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.736

Standard Phantomschmerz

Liebe Unar,

es war ein Fehler, dass ich Dein empfindsames Gedicht las und sofort danach die Kommentare. Ergebnis: Zerbröseltes Verstehen.

Also habe ich mich nur auf Deinen Text konzentriert und fand ihn passgenau!

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 22:17   #11
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Lieber Ganter,
der Begriff "Phantomschmerz" ist äußerst passend.
Verwirrung sollte sicher nicht gestiftet werden.
Gut, dass dich dein Gefühl doch noch leitete und du einen Zugang zu meinen Worten gefunden hast.

Lieber Punktlandung,
dieses Sprüchlein ist sehr treffend formuliert. Diese Empfindung kenne ich auch.

Ich danke euch beiden.
Unar
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 07:58   #12
Rosenresli
Gast
 
Beiträge: n/a

Liebe Unar,

Dein Gedicht bewegt mich sehr.

Ein lieber Gruß
Margret
  Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 18:08   #13
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Liebe Margret,

ich freue mich, dass meine Zeilchen dich erreicht haben.
Hoffentlich hinterlassen sie nun nicht all zuviel Bitterkeit.
Auch solche Lebensphasen vergehen und machen Platz für neue Abenteuer.

Unargruß
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 19:10   #14
Rosenresli
Gast
 
Beiträge: n/a

Zitat:
Zitat von Unar die Weise Beitrag anzeigen
ich freue mich, dass meine Zeilchen dich erreicht haben.
Hoffentlich hinterlassen sie nun nicht all zuviel Bitterkeit.
Auch solche Lebensphasen vergehen und machen Platz für neue Abenteuer.

Unargruß
Nein, liebe Unar, Deine Zeilen hinterlassen keine Bitterkeit und solche Abschnitte gehören zum Leben und denke das viele sie schon erlebt hat, so auch ich.

Ein lieber Gruß
Margret
  Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2017, 14:29   #15
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.239

Hallo Unar,

Schönes, ausgefallenes, bemerkenswert formuliertes Abschiedsgedicht wie man es selten zu lesen kriegt.
Ich wünsch dir alles Gute beim Verarbeiten des Vorgefallenen. Es geht alles vorüber und immer kommt die Sonne wieder.

LG wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2017, 23:47   #16
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.737

Standard Wolfmozart, Abendgruß an dich.

Wieder freut mich dein Kommentar.
Danke, dass du so aufmunternde Worte für mich hast und so voll des Lobes bist.
Heute schien die Sonne schon wieder in mein Leben.
Seit dem jüngst einer aus unserer Mitte fehlt, sind wir näher zusammengerückt.
Die Familie hat sich vorgenommen, mehr Gemeinsamkeit zu pflegen.
Dies ist uns heute Abend erneut gelungen.
Bei Grillgut und Feuerschein liesen wir einen Tag voller Fleiß ausklingen.

Auch dir einen schönen Abend,
Unar.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Da-ge-Wesen

Stichworte
angst, gefühl, verlust

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was zum Wesen muux Sonstiges und Experimentelles 0 19.07.2015 23:42
Ein - UND Wesen Phönix-GEZ-frei Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 27.09.2014 00:26
Das Wesen kleine Erdbeere Sonstiges Gedichte und Experimentelles 3 08.11.2009 11:49
Geh, Wesen! Werther Gefühlte Momente und Emotionen 4 05.03.2007 22:04


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.