Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.04.2018, 21:51   #1
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Standard Da ist

Da ist diese Frau,
ich kenne sie gut,
sie kocht sehr oft,
doch meist vor Wut.

Da ist dieser Mann,
ich kenne ihn nicht,
der Alkohol
verzerrt sein Gesicht.

Da ist dieses Kind,
ich mag es sehr,
es je zu lieben,
fiel beiden schwer.

Da ist diese Angst,
sie ist in mir drin,
die Angst, dass ich
ihr Ebenbild bin.
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2018, 11:18   #2
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.773

Das klingt mir recht selbst reflektierend über eine Mutter-Kind Beziehung.
Ein bisschen holperte das Metrum (?), für dich ungewöhnlich und mir unverständlich.

Keiner ist jemanden anderes Spiegelbild, Spiegelbilder sind immer tot!
Und es bleibt doch jedem frei, die Dinge anders zu gestalten, als sie jemand vorher getan hat.

Trotzdem, die ganze Form hier gefällt mir, ich las es interessiert, Letreo

Liebe Grüße,
MiauKuh
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2018, 11:46   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.912

Liebe Letreo,

knapp und treffend dargestellt: die Angst davor, die negativen Eigenschaften (Lieblosigkeit und Suff) der Eltern eines Tages zu übernehmen.

Sehr gern gelesen
LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2018, 18:32   #4
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Lieber MiauKuh,

es freut mich, dass dir mein Text, trotz Stolperer gefällt.

Danke für deinen Kommi.

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2018, 18:34   #5
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Lieber gummibaum, du treuer Leser, danke für deinen reflektierenden Kommi.

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 07:10   #6
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.048

Ich habe eigentlich nichts Holperndes bemerkt. Zum Inhalt kann ich auch nichts Neues hinzufügen: ein Gedicht, in dem das LI darüber reflektiert, dass es (hoffentlich) nicht genauso ist wie die Eltern, über die es nachdenkt.

Gerne gelesen.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 07:43   #7
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Liebe Silbermöwe,

danke für deinen Kommentar. Ich habe auch nichts Holperndes bemerkt, was aber nichts heißen will...

Liebe Grüße in den Dienstag,

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 08:17   #8
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.773

Hi Letreo,
also ich fand es deswegen hier holperig:

Da ist diese Frau,
xXxxX
ich kenne sie gut,
xXxxX
sie kocht sehr oft,
xXxX
doch meist vor Wut.
xXxX

Da ist dieser Mann,
xXxxX
ich kenne ihn nicht,
xXxxX
der Alkohol
xXxX
verzerrt sein Gesicht.
xXxxX

Da ist dieses Kind,
xXxxX
ich mag es sehr,
xXxX
es je zu lieben,
xXxXx
fiel beiden schwer.
xXxX

Da ist diese Angst,
xXxxX
sie ist in mir drin,
xXxxX
die Angst, dass ich
xXxX
ihr Ebenbild bin.
xXxxX

Es wechseln, für mich unregelmäßig, Verse mit xxX drinnen und xX, deswegen fand ich es holpert. Die 2. Zeile ist in meinem Rhythmusgefühl nicht einheitlich, die 3. nicht und die 4. auch nicht. :-)

Edit: Na ich will hier aber noch mal gesagt haben: Inhaltlich gefällt mir der Text sehr gut!

Liebe Grüße

Geändert von MiauKuh (17.04.2018 um 11:06 Uhr)
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 11:00   #9
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Hallo Letreo,

ich habe jetzt gar nicht auf dem Radar ob Du auch Vers-Libre Gedichte schreibst...schreiben willst, denn für einen solchen "Stoff" bietet sich der freie Vers geradezu an. Vom Reim befreit bleibt mehr Spielraum um dem Wesentlichen mehr Ausdruck zu verleihen - sich dem zu widmen...das aus der Seele spricht.

Gruß, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 18:40   #10
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Hallo MiauKuh,

vielen Dank nochmal, auch fürs Aufzeigen.
Ich find es gar nicht so extrem, allerdings bekomme ich diese Zeilen nicht perfekt hin,
was mich aber hier nicht stört.

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 18:48   #11
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Hallo A.D.,

ja, freie Verse mag ich persönlich auch, das lässt wesentlich mehr Raum, allerdings fehlt mir oft die Zeit, diesen mehr Raum zu geben.

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 19:18   #12
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.773

Zitat:
Zitat von Letreo71 Beitrag anzeigen
Hallo MiauKuh,

vielen Dank nochmal, auch fürs Aufzeigen.
Ich find es gar nicht so extrem, allerdings bekomme ich diese Zeilen nicht perfekt hin,
was mich aber hier nicht stört.

Lieben Gruß

Letreo
Ist ja nicht schlimm deswegen, nur für dich eben unüblich :-), weil ich dich als sonst Strophen / metrisch festgeregelt kenne.

Liebe Grüße
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 19:42   #13
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

hallo letreo,

ob mit oder ohne reim, hauptsache man bleibt bei sich selbst.

wir, die keine 20 mehr sind, haben den vorteil...dass wir auf eine gewisse lebenserfahrung zurückblicken können...oder besser gesagt dürfen...die auszudrücken uns viele wörter zur verfügung stehen...die aber nur wenige worte braucht - wenn wir sie denn "richtig" setzen. deine zeilen haben eine klare...für jedermann verständliche botschaft - du hast also nichts falsch...es gar gut gemacht. interessant ist aber vor allem die letzte strophe, die fast schon für sich alleine stehen könnte...die schon so eine art freier vers verkörpert...ohne dass du dir dessen vielleicht bewusst warst.

gruß,a.d.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2018, 10:26   #14
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

MiauKuh, A.D., vielen Dank nochmal für die Rückmeldungen.
Ich denke, ich werde die Zeilen reifen lassen.

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Da ist

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.